Bürgerversammlung im Bürgerhaus Neukeferloh

Nur der Verkehr verursacht den Grasbrunnern Kopfschmerzen

+
Bürgermeister Klaus Korneder sprach mit den Grasbrunnern unter anderem über die Verkehrssituation in der Gemeinde. 

Grasbrunn – 174 Bürger besuchten die diesjährige Bürgerversammlung im Bürgerhaus Neukeferloh, um sich über die Projekte der Gemeinde Grasbrunn zu informieren und eigene Anliegen vorzubringen. Bürgermeister Klaus Korneder begrüßte zudem Landrat Christoph Göbel, der die Anwesenden über die Themen des Landkreises in Kenntnis setzte, und Hauptkommissar Stephan Jochim von der Polizeiinspektion Haar, der über die Kriminalitäts- und Unfallentwicklung des vergangenen Jahres in der Gemeinde Grasbrunn berichtete. Er versprach außerdem, sich insbesondere der Ekkehartstraße in Grasbrunn und der M25 im Gemeindeteil Harthausen anzunehmen und zu prüfen, inwieweit dort Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt werden können. Beide Straßen sind stark von Schwerlastverkehr belastet und viele Bürger forderten von der Gemeinde ein Durchfahrtsverbot für LKW. Franziska Wiesheu aus Grasbrunn stellte dazu einen Antrag an die Gemeinde, der in den nächsten drei Monaten im Gemeinderat behandelt wird.

„Alle Landkreiskommunen haben ein massives Verkehrsproblem. Und es ist leider auch eine Tatsache, dass, wenn wir an einer Stelle etwas verbessern, es zu einer Verschlechterung an anderer Stelle führt“, sagte Korneder.

Die gute Nachricht des Abends: Grasbrunn bleibt nach wie vor ungeschlagen die sicherste Gemeinde im Bereich der Polizeiinspektion Haar. Sehr erfreulich ist außerdem, dass kein einziger Schulunfall zu verzeichnen war. Finanziell steht die Gemeinde durch die vorsichtige Haushaltsführung nach wie vor gut da.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare