Es wird wieder geackert und gefeiert

Der Keferloher Montag bietet auch in 2019 wieder volles Programm

+
Das Wettpflügen ist ein Höhepunkt der Festtage.

Der Name Keferloh steht nicht nur für den berühmten Steinzeug-Maßkrug ohne Deckel, den Urgroßvater aller bayrischen Maßkrüge. Er steht vor allem für den Keferloher Markt, der traditionell am Montag nach dem Gedenktag zu St. Aegidius (1. September) veranstaltet wird und inzwischen auf eine 1064 Jahre alte Geschichte zurückblickt.

Der Keferloher Montag ist das einst größte Bierfest im Land. Dieses Jahr wird er am 2. September stattfinden. Er beruht auf den über tausend Jahre alten Pferde- und Viehmarkt, der bereits im Jahr 955 erstmalig nach der Schlacht auf dem Lechfeld abgehalten wurde. Seine Blütezeit erfuhr der Keferloher Montag im 17. und 18. Jahrhundert, zu dem jährlich rund 30.000 Menschen kamen. Als größte Menschenansammlung im Königreich Bayern wurde er dann durch die regelmäßige Ausrichtung des Münchner Oktoberfestes abgelöst, wodurch er fortschreitend an Bedeutung verlor, bis er nach Kriegsende mit der wachsenden Technisierung der Landwirtschaft beinahe endgültig ausstarb. Dank des Bauernverbandes und einigen Bürgern Keferlohs wurde das Bauernfest aber wieder zurück ins Leben gerufen.

Austragungsort ist wie immer der Gasthof Gut Keferloh. Die Besucher erwartet auch heuer die traditionelle Oldtimer- und Landmaschinenausstellung, ein Markt mit Produkten aus der Region, historisches Stierschätzen, Festzeltbetrieb mit der Haarer Blasmusik, Goaßlschnoiza und Schuhplatter aus dem Chiemgau sowie ein Kinderprogramm. Es gehört zur Tradition, dass namhafte Politiker als Festredner auftreten. So besuchte beispielsweise 2009 Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) das Fest und zog rund 6000 Besucher in das Bierzelt an. Die Festredner tragen, wie in der historischen Überlieferung beschrieben, einen Strohhut, der an die Landwirte erinnern soll, die früher den Keferloher Montag besuchten. Seinerzeit galt es als Ehre, dort gewesen zu sein, weshalb die Landwirte ihren Hut aufbehielten, um zu zeigen, dass sie dort waren. Als Highlight wird diese Ehre heuer der bayerischen Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Michaela Kaniber (CSU), zuteil. „Im Schwerpunkt ihrer Rede wird es um die Bedeutung der Landwirtschaft für den Landkreis und die Auswirkungen auf die Bauern des Volksbegehrens ‚Artenvielfalt — Rettet die Bienen‘ gehen. Aber zuvor wird Landrat Christoph Göbel (CSU) einen Vortrag halten“, erklärt Albert Ostler, Vereinsvorsitzender der Keferloher Freunde.

Im Zuge des Keferloher Montags finden die Bayerischen Meisterschaften im Leistungspflügen statt. Diese stellen eine separate Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Leistungspflügen Oberbayern dar. Gepflügt wird in drei unterschiedlichen Leistungsklassen; dem Zweischar Beetpflug, dem Zweischar Drehpflug und der freien Klasse für alle übrigen Pflugtypen. Ochsen- und Pferdegespanne sowie Oldtimergespanne sind hierbei außer Konkurrenz. Neben Ruhm und Anerkennung winken den Siegern ordentliche Preisgelder. „Kriterien sind Sauberkeit und gerade Furchen. Die Teilnehmer sollten ihre Traktoren und Pfluggeräte gut kennen“, sagt Josef Graf, Mitglied des Deutschen Pflügerrats und Organisator der Titelkämpfe.

Das Programm beginnt um 9 Uhr. Ebenso der Beginn des Leistungspflügens. Ab 10 Uhr nimmt das Festzelt seinen Betrieb auf, das Platz für rund 1500 Gäste bietet. Erwartet wird eine Besucherzahl von über 2000 Leuten. Das Leistungspflügen endet um 12 Uhr. Zu dieser Zeit wird auch die Ankunft von Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber erwartet, die gegen 15 Uhr die Siegerehrung im Festzelt vornehmen wird. Im Anschluss können sich die Teilnehmer voll und ganz dem Festzeltbetrieb widmen.

Jens Verhey

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare