Pläne für die neue Ortsmitte

Grasbrunns Zentrum soll attraktiver werden

+
Oliver Knapp und Sven Blaukat von der FDP Grasbrunn.

Grasbrunn – Wie seit längerem bekannt ist, kauften zwei Bauträger in der Ortsmitte Grasbrunn ein etwa 10.000 Quadratmeter großes Grundstück, auf dem sich heute unter anderem der Grasbrunner Hof befindet. Hier sollen rund 70 neue Wohneinheiten gebaut werden. Die Bebauung wurde im April 2018 gestoppt, um der Gemeinde Gelegenheit zu geben, einen Bebauungsplan zu erstellen. Seit fast zwei Jahren besteht eine vom Gemeinderat verhängte Kommunikationssperre, die nun abgelaufen ist. Die FDP Grasbrunn hält es für die Tragweite der Ortsveränderung für nicht hinnehmbar, dass die Bürger der Gemeinde in die Planung nicht einbezogen werden. Der Abriss des Grasbrunner Hofs ist im Gespräch, zudem müssen Bürger mit zusätzlichen Verkehrsbelastungen rechnen.

Selbst wenn die Gemeinde notwendige Anpassungen an den Bebauungsplan vornehmen sollte, ist es für die FDP Grasbrunn schwer nachvollziehbar, warum die einmalige Gelegenheit nicht genutzt wird, das Ortsbild attraktiver zu machen – und warum nicht mit den Bürgern gesprochen wird. „Es ist Zeit, das Thema Verkehrsberuhigung aktiv in Angriff zu nehmen und zu überlegen, wie wir die Ortsmitte zu einem attraktiveren Begegnungsort machen können“, sagt Sven Blaukat von der FDP. „Es ist essenziell, dass die Bürger hierbei mitarbeiten dürfen und Impulse geben.“

Direkt nach der Kommunalwahl soll daher die überparteiliche Aktionsplattform „Unsere Mitte für Grasbrunn“ gegründet werden. Die Initiative lädt alle Bürger, Parteien und Interessierte zur Mitarbeit ein.

Die erste Veranstaltung soll am Mittwoch, 6. Mai, im Wirtshaus am Sportpark Grasbrunn stattfinden.

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie in unserer Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare