„Ich will gestalten, statt nur zu verwalten“

Detlef Wildenheim will Bürgermeister von Grasbrunn werden

+
Detlef Wildenheim (Mitte) mit den beiden Bürgermeistern Maximilian Böltl (links) und Stefan Straßmair.

Die Mitglieder der CSU Grasbrunn/Harthausen/Neukeferloh haben auf der Ortshauptversammlung ihren Bürgermeister-Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 und den Vorstand für die kommenden zwei Jahre bestimmt. Einstimmig wurde der bisheriger Ortvorsitzender Detlef Wildenheim im Amt bestätigt. Er tritt außerdem als Bürgermeister-Kandidat in den Wahlkampf zur Kommunalwahl im März 2020. Mit nur einer Gegenstimme bei dieser Wahl zeigte der Ortsverband Geschlossenheit und sprach damit dem Kandidaten sein höchstes Vertrauen aus.

„Ich musste nicht zur Kandidatur überredet werden. Und auch bei meiner Familie musste ich keine Überzeugungsarbeit leisten. Ich sehe mich auch nicht als Außenseiter, obwohl der Wahlkampf natürlich eine gewisse Herausforderung wird“, sagte Wildenheim. Amtsinhaber ist seit 2008 Klaus Korneder (SPD). Zweimal stand er zur Wahl, beide Male setzte er sich deutlich gegen seine Konkurrenten durch. Doch Wildenheim interessiert weniger die Geschichte, sondern die Zukunft von Grasbrunn.

„Die Detailarbeit in Bezug auf mein Programm kommt erst später. Aber fest steht, dass ich gestalten will, statt nur zu verwalten. Was in den vergangenen Jahren in der Gemeinde entwickelt wurde, basiert größtenteils auf der Arbeit der vorherigen Bürgermeister. Ich glaube, dass es Zeit ist, neue Impulse zu setzen“, glaubt Wildenheim. Der CSU-Ortsvorsitzende ist nicht Mitglied des Gemeinderates. Diese Bühne kann er also nicht nutzen, um in Diskussionen mit Korneder Profil zu gewinnen. „Das ist für mich weder ein Vorteil noch ein Nachteil. Auch diese Medaille hat zwei Seiten. Ich bin jedenfalls in den öffentlichen Themen als Ortsvorsitzender gut eingearbeitet“, sagt Wildenheim.

In seiner Rede bedankte er sich für das Vertrauen, das ihm als Bürgermeister-Kandidat entgegen gebracht wurde, als auch für die erneute Wahl zum CSU- Ortsvorsitzenden. Er freue sich auf die weiterhin gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit allen Mitgliedern des Ortsverbandes und hob besonders die Unterstützung der ebenfalls anwesenden Bürgermeister aus Kirchheim (Maximilian Böltl) und Hohenbrunn (Stefan Straßmair) sowie des CSU-Ortsvorsitzenden aus Ottobrunn, Volker Rhein, hervor.

Als stellvertretender Vorsitzender bleibt Paul König im Amt, ergänzt durch Carmen Müller und Richard Büttner. Ebenfalls neu in das Vorstandsteam wurde Ralf Haberzettl als Schriftführer gewählt. Richard Büttner bekleidet als zweites Amt im Vorstand das des Schatzmeisters. Zu Beisitzern wurden Ursula Schmidt, Ralf Bauer, Ralf Haberzettl und Markus Krah gewählt.

Marco Heinrich

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare