50 Quadratmeter Zukunft

Blühpatenschaften in Grasbrunn

Georg Bockmaier und Tochter Lena wollen, dass auch in der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie der Klima- und Artenschutz nicht auf der Strecke bleibt.
+
Georg Bockmaier und Tochter Lena wollen, dass auch in der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie der Klima- und Artenschutz nicht auf der Strecke bleibt.

Grasbrunn – Lebensraum für Bienen und Insekten ohne Chemie und Dünger schaffen, das ist das Anliegen des Landwirts Georg Bockmaier. Auch dieses Jahr möchte er dafür wieder eine Ackerfläche von mindestens 1,5 Hektar zur Verfügung stellen. „Auch in der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie darf der Klima- und Artenschutz nicht auf der Strecke bleiben, das ist unsere Zukunft“, weiß der Landwirt. Damit das Projekt gelingt, ist die Mithilfe möglichst vieler Mitbürger nötig, die eine Blühpatenschaft für einzelne Parzellen à 50 Quadratmetern übernehmen können. Die Patenschaft für ein Jahr soll 50 Euro kosten. Als Dankeschön soll jeder Pate im Herbst ein Glas Honig erhalten.

Im vergangenen Jahr war das Projekt ein voller Erfolg. Deshalb hat sich Georg Bockmaier schon neue Ideen einfallen lassen, wie die Menschen noch mehr teilhaben können. So soll ab Mitte Juni ein Bienenlehrpfad an der Wiese entlang führen, der natürlich kostenlos besucht werden kann. Der Landwirt bastelt auch an einer eigenen Homepage, auf der weitere Informationen abrufbar sind (www.blumenwiese-grasbrunn.de). „Jetzt hat es Gott sei Dank endlich geregnet, das war für die Feldpflanzen und den Wald allerhöchste Zeit. Da steht der Aussaat der Blumenwiese nichts mehr im Weg!“, freut sich Georg Bockmaier und hofft erneut auf eine rege Beteiligung.

Die Blumenwiese entsteht am Ortsende von Grasbrunn in Richtung Harthausen nach dem Kreisel auf der linken Seite der Möschenfelder Straße neben der großen Maschinenhalle des Landwirts.

Dort wird mit einem Plakat auf das Projekt aufmerksam gemacht.

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie in unserer Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf

Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare