Ein Radweg, der Leben retten kann

Zwischen Putzbrunn und Grasbrunn

+
Matthias Kreuz (STBA Rosenheim) mit Oberpframmerns Bürgermeister Andreas Lutz sowie dem Landtagsabgeordneten Thomas Huber (v.l.).

In Planungsreife befindet sich der Radweg südlich der allwerktäglich stark frequentierten Staatsstraßen ST 2079 zwischen Putzbrunn und Glonn bis zum Forstwirt in Grasbrunn.

Ebenfalls befindet sich der Baugrund im Eigentum des Freistaats. Die Finanzierung ist gesichert. An gleichem Ort auf Grasbrunner Flur ist die neue Ersatz-Trinkwasserleitung der Grasbrunner Gemeindewerke noch zu planen, was jüngst in Auftrag gegeben wurde. Die Investition für die Ersatzleitung liegt bei geschätzten 350.000 Euro und soll über den Trinkwasserpreis an die Abnehmer weitergegeben werden.

Radwege können Leben retten. Radfahren mindert den Autoverkehr und den Kohlendioxid-Ausstoß. An der Staatsstraßen ST 2079, wo Fahrrad, Pkw und LKW sich dieselbe Fahrbahn teilen, passierten in der jüngeren Vergangenheit immer wieder Verkehrsunfälle, teils mit tödlichen Verletzungen. Weshalb hier auch seitens des Straßenbauamtes Freising bereits ein baureifer Plan erarbeitet und die Finanzen genehmigt wurden.

Neun Untertunnelungen sollen die Krötenwanderung im Frühjahr ermöglichen. „Wir brauchen nur die Ausgleichsfläche“, erklärte im September Baudirektor Stefan Meier (Freising), ohne die gebe das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) in Ebersberg kein grünes Licht zum Bauen. Für Unterstützung aus der Bevölkerung ist man dankbar; auch Grasbrunns Bürgermeister Klaus Korneder signalisierte, sich für die Ausgleichsfläche einzusetzen.

Im Oktober erwähnte Korneder, dass Grasbrunns Trinkwasserleitung in die Jahre gekommen sei und ersetzt werden müssten. Im Kommunalen Haushalt 2019 sind die geschätzten Investitionen über 350.000 Euro derzeit nicht zu finden. Auch wenn die Trinkwasserleitung sich auf staatseigenem Grund befände, sei hier keine Konzessionsabgabe fällig¸ allerdings müssten sämtliche mit den Wasserleitungen zusammenhängenden Kosten von den Gemeindewerken Grasbrunn bezahlt werden, war aus der Verwaltung zu hören. Es mache daher Sinn, die neuen Wasserleitungen zu verlegen, bevor der Radweg erstellt werden soll. Dennoch ist davon auszugehen, dass der günstige Trinkwasserpreis in Grasbrunn demnach im Jahr 2020 ansteigen dürfte. 

ar

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Adventskranz-Basteln des Eine-Welt-Kreises St. Magdalena in Ottobrunn
Adventskranz-Basteln des Eine-Welt-Kreises St. Magdalena in Ottobrunn
Abschlussbesprechung im Gemeinderat über Bürgerdialog Hohenbrunn
Abschlussbesprechung im Gemeinderat über Bürgerdialog Hohenbrunn

Kommentare