Wegweisend für Schülerbetreuung

Der AWO-Kreisverband München-Land e.V. hat mit Beginn des neuen Schuljahres Deutschlands ersten Waldhort als Träger übernommen. Das naturnahe Konzept, von dem bislang nur Kindergärten profitierten, wird im Waldhort Outback in Riemerling, zugehörig zur Gemeinde Hohenbrunn, erfolgreich auf die Betreuung von Schulkindern angewandt.

„Unser großer Vorzug sind Größe und Weite“ – erklärt Christian Kleiber, Leiter des Waldhorts Outback in Riemerling. Das riesige ans Gebäude in der Friedrich-Hofmann-Straße angrenzende Waldareal ist der große Pluspunkt der Einrichtung. Nicht nur Konfliktpotenzial unter den 30 lebhaften Schulkindern lässt sich so ganz leicht entspannen, sondern vor allem wird ihre Kreativität gefordert, wenn sie bei so gut wie jedem Wetter nach den Mahlzeiten und Hausaufgaben ihr riesiges Umfeld erkunden. „Wir haben bewusst kaum Spielzeug hier“, erklärt Christian Kleiber. Mit den Materialien der Natur und viel Werkzeug schaffen sich die Kinder hier ihre eigenen Spielwelten – natürlich unter pädagogischer Aufsicht und fachkundiger Unterstützung. „Abgesehen davon, dass wir dem großen Bewegungs- und Kreativitätsdrang der Kinder entgegenkommen, sind wir aber ein ganz normaler Hort“, so Christian Kleiber – gemeinsames Essen und Hausaufgabenbetreuung selbstverständlich inklusive. Das neue Konzept des Hortes kommt an: Nicht nur Kinder aus den für die Einrichtung kooperierenden Gemeinden Hohenbrunn und Ottobrunn werden angemeldet, sondern ebenso aus den umliegenden Nachbargemeinden. Die Gesamtgruppe von 30 Kindern wird von 9 bis 17 Uhr betreut, während der Ferien von 8 bis 16 Uhr.

Auch interessant:

Meistgelesen

Vollendete Tatsachen
Vollendete Tatsachen
Straßenbaumaßnahmen in Ottobrunn
Straßenbaumaßnahmen in Ottobrunn
Straßenbau in Ottobrunn
Straßenbau in Ottobrunn
„In verkehrsgefährdendem Ausmaß“
„In verkehrsgefährdendem Ausmaß“

Kommentare