Ein junger Verein mit spannender Agenda

Tennis beim TC Ottobrunn Familiensache

+
Tennis für Groß und Klein in Ottobrunn.

„The Tennis-Family“ heißt es auf dem Logo des neu gegründeten Tennisclub TC Ottobrunn. Der Verein in seinen bayerisch-himmelblauen Farben legt großen Wert auf familiäres Miteinander in einer harmonierenden Gemeinschaft. Gemeinsam Tennis erleben und nicht nur um Punkte spielen. Das steht bei den im September 2018 aus der Taufe gehobenen Racketschwingern im Vordergrund. Mittlerweile hat der Verein mit seiner Spiel-Heimstätte an der Ottobrunner Schwalbenstraße bereits über 100 Mitglieder. Allein rund 75 Kinder und Jugendliche jagen dort der Filzkugel hinterher. Elf Mannschaften gehen im Ligabetrieb auf Punktejagd. HALLO sprach mit dem 1. Vorstand Dierk Schindler.

HALLO: Herr Schindler, wie entstand die Idee zur Gründung Ihres Vereins? 

Schindler: Tennis ist wieder im Aufwind, gerade auch unter Kindern. Aber auch die Eltern aus der Generation des „Graf- und Becker-Booms“ greifen mit dem Nachwuchs wieder zum Schläger. Zudem hat ein in der Gemeinde Ottobrunn beheimateter Tennisverein, der sich konkret an Familien wendet, bislang gefehlt.

Wie definieren Sie die Hauptausrichtung des neuen Vereins? 

Wir wollen hier einen Verein etablieren, der Tennis für alle ermöglicht. Die Bandbreite soll vom Leistungsspieler bis zum Breitensportler reichen. Groß und Klein sollen motiviert werden, zusammen Sport zu treiben. Motto „Tennis-Family“.

Wo soll die Reise hingehen? 

Sportlich wollen wir darauf achten, dass immer für alle in der „Tennis-Family“ etwas dabei ist. Auch streben wir sportliche Erfolge im Leistungsbereich an. So agiert die U10 bereits in der Bezirksliga. Leistung und Hobby soll hier eine Heimat haben. Wir sind schon sehr glücklich, dass wir schon seit Vereinsgründung allein neun Mannschaften im Jugendbereich am Start haben – angefangen bei der U8 bis hin zur weiblichen und männlichen U16. Dazu gesellen sich eine Damen- und eine Herrenmannschaft. Wir wollen künftig natürlich auch im Leistungsbereich angreifen. Besonders stolz sind wir auf unsere U10, wo einige der Kinder bereits vom Bayerischen Tennisverband gesichtet wurden, wir in der Bezirksliga eingestuft sind und gegen namhafte Münchner Vereine antreten.

Wo drückt dem noch jungen Verein derzeit der Schuh? 

Wichtig sind für uns drei Faktoren. Zum einen wollen wir den TC mit unserem familienorientierten Konzept in der Ottobrunner Vereine-Familie etablieren. Zweitens wollen wir immer mehr Eltern und Erwachsene motivieren, uns in Form von Mitgliedschaft oder Sponsoring zu unterstützen, um unser Angebotsspektrum noch erweitern zu können. Und drittens steht mittel- bis langfristig der Fortbestand und die Modernisierung der Anlage an der Schwalbenstraße an.

Wie finanziert sich der Verein bislang? 

Als gemeinnütziger Verein finanzieren wir uns durch Beiträge der Mitglieder, Zuschüsse und Sponsoren. Gerade die Zuschüsse ermöglichen uns bereits eine Reihe von Angeboten an Kinder und Jugendliche. Die Sponsoren erlauben uns zudem Projekte wie die Team-Shirts zu realisieren oder Veranstaltungen vom Tag der offenen Tür im Oktober bis zum Faschingsturnier oder dem „Season-Opening“ im April durchzuführen. 

Harald Hettich

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Riemerling: 98-Jährige Schwester dient im Lore-Malsch-Haus
Riemerling: 98-Jährige Schwester dient im Lore-Malsch-Haus
Neubiberg: Live Escape-Room in Bibliothek
Neubiberg: Live Escape-Room in Bibliothek
Höhenkirchen-Siegertsbrunn: Millionen-Zuschuss für Mehrzweckhallen-Sanierung
Höhenkirchen-Siegertsbrunn: Millionen-Zuschuss für Mehrzweckhallen-Sanierung
Ottobrunn: Kleidertausch - Ein voller Erfolg
Ottobrunn: Kleidertausch - Ein voller Erfolg

Kommentare