Tauschring Talente-Brunnen im südlichen Münchner Landkreis

Ein ausgeglichenes Geben und Nehmen

+
Fröhliches Treiben beim Markttreff, den der Tauschring Talente-Brunnen einmal im Monat in der Gaststätte Alter Wirt in Hohenbrunn veranstaltet. Das nächste Mal am Montag, 1. April.

Der Geldbeutel bleibt zu. Abgerechnet wird mit Talenten. Mitglieder eines Tauschrings bieten Tätigkeiten an, die sie gegen andere Dienstleistungen tauschen. So praktizieren es die Teilnehmer des Tauschrings Talente-Brunnen im südlichen Münchner Landkreis erfolgreich seit knapp zehn Jahren. HALLO sprach mit Claudia Hörter, einer der Gründerinnen des Tauschrings Talente-Brunnen.

Jeder hat ein Talent. Der eine weiß, wie man einen kaputten Sessel wieder repariert. Ein anderer spricht gut Englisch und kann Nachhilfe geben. Der Nächste kann Nist- kästen im Garten pass- genau anbringen. Was der eine allerdings besonders gut kann, muss der andere ja gar nicht können. Um so besser also, wenn man sein Talent teilt beziehungsweise gegen ein anderes tauscht. Der Tauschring Talente-Brunnen im südlichen Münchner Landkreis möchte die Menschen untereinander vernetzen und miteinander bekannt machen, um von den Talenten der anderen profitieren zu können. Teilnehmer des Tauschrings können sich je nach ihrer individuellen Begabung mit ihrer besonderen Gabe und Dienstleistung einbringen. „Das fördert das dörfliche Miteinander und das ganz im Sinne der Nachhaltigkeit“, sagt Claudia Hörter. Vor knapp zehn Jahren hat die Hohenbrunnerin gemeinsam mit Helga Linsmaier aus Ottobrunn den Tauschring Talente-Brunnen gegründet. „Und jetzt im zehnten Jahr haben wir gut 100 Mitglieder“, freut sich Hörter. Das wesentliche Merkmal eines solchen Tauschkreises ist, dass vorrangig Dienstleistungen getauscht werden, ohne dass Geld im Spiel ist. Bei Hörters und Linsmaiers Tauschring bedeutet das: 20 Talente stellen den Wert einer Stunde geleisteter Arbeit dar. „Was man also in Anspruch nimmt, ist man bereit, auch wieder zu geben“, sagt Hörter. Wer neu mit dabei ist, steigt mit 500 Talenten ein. Von da an geht es um „ein ausgeglichenes Geben und Nehmen“, betont die Hohenbrunnerin. Und egal, was man anbietet, jede Tätigkeit ist gleich viel wert.

Einmal im Monat zum Markttreff

„Wir haben einen festen Kreis an Teilnehmern, die seit Jahren mit dabei sind“, sagt die Tauschring-Gründerin. Das liege aber auch daran, dass es regelmäßige Treffen gebe. „Unser Markttreff findet monatlich einmal statt“, so Hörter. Das nächste Mal übrigens am Montag, 1. April, um 19 Uhr in der Gaststätte Alter Wirt an der Taufkirchener Straße 4 in Hohenbrunn. Vor Ort könne man sich bei dieser Veranstaltung über Angebote und Gesuche informieren. Ebenso können Tauschring-Mitglieder sich in der „Marktzeitung“ informieren, deren aktualisierte Version im Internet unter www.talente-brunnen.de abrufbar ist. Bei einem persönlichen Treffen allerdings kann vieles geregelt werden: „Unser Ziel ist auch, den Aspekt des Umweltschutzes zu fördern und beispielsweise zur Bildung von Fahrgemeinschaften und Einkaufsgemeinschaften anzuregen“, so die Organisatorin. Und nicht nur Talente, also Tätigkeiten, können getauscht werden. Wer eine Bohrmaschine, einen Einkochtopf oder einen Häcksler nicht oft benutzt, aber demnächst mal braucht, der kann sich diesen ausleihen, indem er Talente dafür eintauscht.

Die Talente der Jungen und Alten

„Die meisten Teilnehmer sind derzeit etwa im mittleren Alter“, schätzt Hörter. „Aber auch Senioren vernetzen sich über uns. Und viele haben ja auch noch ein spezielles altes Wissen, von dem Jüngere profitieren.“ Je nach Alter kann man sich eben auch mit einem speziellen Können einbringen. Eine ältere Dame kann vielleicht gut nähen und tauscht ihr Talent gegen Hilfe bei der Gartenarbeit, die ein jüngerer Mensch besser bewältigen kann. „Meine eigenen Kinder zum Beispiel werden hell- hörig, wenn es um Themen wie das folgende geht: Neulich ging es bei uns darum, dass man anstatt Frischhaltefolie plastikfreie Wachstücher selbst herstellen kann“, so Hörter. Überdies seien die vom Tauschring Talente-Brunnen regelmäßig veranstalteten Kleidertauschpartys sehr gut besucht. „Das sind richtig tolle Feste. Und zu diesen Veranstaltungen kommen auch viele junge Frauen.“ Anders als bei einem Flohmarkt oder Basar bringen Teilnehmer gut erhaltene Kleidungsstücke und Accessoires zur Veranstaltung mit und tauschen diese gegen andere Stücke, die ihnen besser gefallen oder passen. Zuletzt fand diese Tauschparty im Februar im Pfarrsaal von St. Magdalena in Ottobrunn statt. Zwei Mal im Jahr gibt es zudem eine Dult mit selbstgezogenen Pflanzen. Die nächste Frühjahrsdult findet beim Markttreffen im Alten Wirt in Hohenbrunn am Montag, 6. Mai, um 19 Uhr statt.

Verena Rudolf

Auch interessant:

Meistgelesen

Aying: Am Bahnhof soll ein Mitfahrbankerl aufgestellt werden
Aying: Am Bahnhof soll ein Mitfahrbankerl aufgestellt werden
Neubiberg: Annegret Kramp-Karrenbauer zu Besuch an Bundeswehr-Uni 
Neubiberg: Annegret Kramp-Karrenbauer zu Besuch an Bundeswehr-Uni 
Brunnthal: Demonstration wegen möglicher Windkraftanlagen im Hofoldinger Forst
Brunnthal: Demonstration wegen möglicher Windkraftanlagen im Hofoldinger Forst