„Sehr bewegt und aufregend“

Dr. Stefan Straßmair, erster Bürgermeister der Gemeinde Hohenbrunn

Hohenbrunns 1. Bürgermeister zum Jahreswechsel

VON DR. STEFAN STRASSMAIR Liebe Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde Hohenbrunn, liebe Leser des „Hallo“ Ein neues Jahr hat begonnen und da wirft man gerne einen Blick zurück in das Vergangene und zugleich nach vorne auf die kommenden Aufgaben des neuen Jahres. Ein besonderes Thema des vergangenen Jahres war die Schulpolitik, insbesondere die Sanierung unserer Grundschule in Riemerling. Das alte Schulgebäude wurde aufwendig umgestaltet, wobei die Größe der Klassenzimmer erhalten wurde und neue moderne Räume hinzukamen. Für die nun neuwertige Schule haben wir auch ein Konzept zur Ganztagesschule auf den Weg gebracht. Ebenso an der Carl-Steinmeier-Volksschule, die damit zur Mittelschule wurde. Organisatorisch gehört die neue Mittelschule jetzt zu einem Schulverband, der Anfang 2011 gegründet wurde. Musste früher die Gemeinde Hohenbrunn alleine die Investitionen in das Schulgebäude aufbringen so teilt sich nun ein Schulverbund aus mehreren Gemeinden die anfallenden Kosten je nach Schülerzahl. Die anstehende Sanierung der Mittelschule wird dann auch für den neuen Schulverband, in dem ich als Hohenbrunner Bürgermeister den Vorsitz führe, eine große Herausforderung. Mit den notwendigen Planungen, die sich sicher bis weit in das neue Jahr hineinziehen werden, haben wir bereits begonnen. Zugleich soll auch die Turnhalle und das Schwimmbad erneuert werden. Es muss uns weiter wichtig sein, dass unsere Schulkinder Schwimmen lernen und das Schulschwimmen erhalten bleibt. Und auch der TSV trainiert mit seinen Riemerlinger Haien sehr erfolgreich in unserem Bad für wichtige Meisterschaften. Gleichzeitig mit der Mittelschule wurden auch hier Planungen bereits in Auftrag gegeben. Im Herbst 2012 werden dem Hohenbrunner Gemeinderat somit konkrete Vorschläge und Kosten vorliegen. Es wäre schön, wenn das Schwimmbad nicht nur vollständig saniert, sondern mittelfristig auch wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden könnte. Eine allgemeine Öffnung jedenfalls an bestimmten Tagen ist möglich, denn wir können durch eine energetische Sanierung nicht nur den enormen Energie- und CO2-Ausstoß des Bades senken, sondern auch unsere Betriebskosten. Bei all den Bemühungen um unsere jüngeren Bürger haben wir dennoch auch unsere älteren Mitbürger immer im Blick. Unser Seniorenticket wird für kostenlose Fahrten im Münchner MVV-Gebiet gern genutzt ebenso wie auch unser Seniorenbus, welchen wir im nächsten Jahr für Einkaufs- und Arztfahrten erweitern möchten. Im vergangenen Jahr haben wir in unserer Gemeinde zudem einen Runden Tisch eingerichtet und einen Seniorenbeauftragten bestimmt. Deutlich sichtbar wird das Angebot für Senioren im Neuen Jahr 2012 werden. Dann wird auf dem Gelände der sog. Kaiserstiftung ein Begegnungszentrum für ältere Menschen entstehen. Im neuen Teil des Gewerbegebiets Hohenbrunn entsteht zurzeit ein modernes Gewerbegebiet mit klimaneutraler Nahwärmeversorgung. Zahlreiche Firmen, die Arbeitsplätze und Wirtschaftskraft in unserer Gemeinde halten, zeigen Interesse am Erwerb von Gewerbeflächen in dem Gebiet. Darunter auch viele, bereits in Hohenbrunn ansässige Firmen, die ihren Betrieb erweitern werden. Nachdem die Erschließungsstraße seit letztem Herbst ausgebaut ist werden nun bald die ersten Bautätigkeiten beginnen. Wenn ein Gewerbegebiet bebaut wird, muss man auch den entstehenden Verkehr im Auge behalten. Im vergangenen Jahr wurde die Verkehrsuntersuchung für eine Entlastung des Dorfes um eine Machbarkeitsstudie zu verschiedenen Umgehungsvarianten ergänzt. Anfang 2012 wird sich der Gemeinderat in einer eigenen Klausursitzung intensiv mit den Ergebnissen auseinandersetzen. Den Verkehr im Auge behalten wir aber auch in den Riemerlinger Wohngebieten, wo wir auch im vergangen Jahr unseren Verkehrsbericht fortgeschrieben und einige Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung bereits umgesetzt haben. In unserer Gemeinde war das vergangene Jahr auch sonst sehr bewegt und aufregend. Ein Höhepunkt des Jahres 2011 war sicherlich die Festwoche zum gemeinsamen Jubiläum von Freiwilliger Feuerwehr und des Burschenvereins sowie das gelungene RIE-West-Fest unseres Gewerbeverbandes. Hierbei konnten wir bereits wertvolle Erfahrungen für unser bevorstehendes Gemeindejubiläum sammeln. Denn Hohenbrunn feiert im Jahre 2014 sein 1200jähriges Bestehen und wir starten bereits jetzt mit den Vorbereitungen. Im Rahmen der diesjährigen Jubiläumsfeierlichkeiten wurde Leonhard Sigl sen. zum Ehrenbürger unserer Gemeinde ernannt. Dies freut mich besonders, da sein Name wie kaum ein anderer für ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement in unserer Gemeinde steht. Im Europäischen Jahr des ehrenamtlichen Engagements haben wir auch unseren Festempfang erstmals veranstaltet und zahlreiche verdiente Bürger ausgezeichnet. Wir werden diese Tradition auch in Zukunft fortsetzen. Unsere Planungen für das Neue Jahr sind also bereits weit vorangeschritten und auch der Haushalt der Gemeinde steht bereits. Und so freuen wir uns in der Verwaltung schon, die Herausforderungen des Neuen Jahres 2012 anpacken zu können. Als Bürgermeister möchte ich an dieser Stelle zunächst meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ganz herzlich für ihr Engagement im vergangenen Jahr danken. Ich wünsche Ihnen ein gutes Neues Jahr 2012. Möge es für uns alle ein gutes, gesundes und glückliches werden! Ihr Dr. Stefan Straßmair Erster Bürgermeister der Gemeinde Hohenbrunn

Auch interessant:

Meistgelesen

Politiker vor Ort: Bundestagsabgeordneter Jimmy Schulz (FDP) aus Hohenbrunn im HALLO-Interview
Politiker vor Ort: Bundestagsabgeordneter Jimmy Schulz (FDP) aus Hohenbrunn im HALLO-Interview
Vierparteien-Bündnis in Brunnthal will Jürgen Gott aus Hofolding als Bürgermeister
Vierparteien-Bündnis in Brunnthal will Jürgen Gott aus Hofolding als Bürgermeister
Betreuung soll in Neubiberg ausgebaut werden
Betreuung soll in Neubiberg ausgebaut werden

Kommentare