Wo drückt der Schuh?

Online-Umfrage zum Öffentlichen Nahverkehr

Lange unterwegs! Wer mit der S-Bahn von Aying nach Sauerlach will (auf der Straße misst die Strecke zehn Kilometer), muss erst stadteinwärts bis Giesing, dort umsteigen, um sich dann stadtauswärts nach Sauerlach aufzumachen.
+
Lange unterwegs! Wer mit der S-Bahn von Aying nach Sauerlach will (auf der Straße misst die Strecke zehn Kilometer), muss erst stadteinwärts bis Giesing, dort umsteigen, um sich dann stadtauswärts nach Sauerlach aufzumachen.

Mobilität ist eines der Schlüsselthemen der Zukunft. Der Landkreis München lässt deshalb aktuell eine Studie zum Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) erstellen.

„Wer mit dem ÖPNV von Aying nach Sauerlach will, muss erst stadteinwärts bis Giesing, dort umsteigen, um sich dann stadtauswärts nach Sauerlach aufzumachen“, beklagt Nortrud Semmler von der Initiative S7Ostplus. Die Strecke mit dem Auto misst zehn Kilometer und ist in einer Viertelstunde zurückzulegen. Dagegen dauert die Fahrt mit dem Öffentlichen Nahverkehr gut eine Stunde! Das Problem laut Semmler: „Noch ist der MVV vor allem von und nach München ausgerichtet.“ Die Studie gibt der Bevölkerung die Chance, eigene Erfahrun­gen und Wünsche einzubringen.

„Verkehrsplanung soll also endlich nicht mehr primär vom Schreibtisch aus erfolgen!“ Für die Anlieger der S7Ost, die teilweise noch mit dem Stundentakt vorlieb nehmen müssen (zwischen Aying und Kreuzstraße), dürfte das wichtigste Ziel die Verbesserung des Angebots sein. Konkret werden ein Zehn-Minuten-Takt bis Höhenkirchen-Siegertsbrunn, 20-Minuten-Takt bis Kreuzstraße und damit eine bessere Tangential-Anbindung sowohl ins Mangfalltal, wie auch nach Holzkirchen und ins Oberland gefordert.

Zuverlässig und pünktlich

Wichtig sind laut Semmler von der Initiative weiterhin: Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, ausreichendes Platzangebot, flächendeckende und zeitnahe Fahrgastinformation, gute Verknüpfung mit Rad-, Pkw- und Busverkehr und eine kundenfreundliche Tarifstruktur. Mit der Studie haben die Nutzer des ÖPNV die Chance, ihre Bedürfnisse in die Neuplanung einzubringen.

Die Befragung läuft bis zum 4. Januar und ist unter http://oepnv-umfrage.studio-stadt-region.de zu finden.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare