Masken kaufen und helfen

Neubiberg: Webseite erleichtert Einkauf bei lokalen Händlern

In Neubiberg gibt es ab sofort eine Homepage, auf der unter anderem Mundschutz für einen guten Zweck angeboten wird.
+
In Neubiberg gibt es ab sofort eine Homepage, auf der unter anderem Mundschutz für einen guten Zweck angeboten wird.

Neubiberg – Die Corona-Krise trifft insbesondere lokale Handels-, Dienstleistungs- und Gastronomiebetriebe hart. Die neue Homepage www.neubiberg-hilft.de soll Neu- und Unterbibergern den Einkauf bei lokalen Händlern erleichtern und sie mit ihnen vernetzen – wichtige Informationen, zum Beispiel Öffnungszeiten oder Lieferdienste, gibt es auf einen Blick und übersichtlich. Darüber hinaus listet die Homepage alle Gewerbetreibenden auf, die beim „Neubiberg Gutschein“ mitmachen.

Mittlerweile zeigt sich immer mehr, dass Mundschutzmasken einen wesentlichen Beitrag zur Ausbreitung des Virus leisten können. Aus diesem Grund hat der designierte Bürgermeister Thomas Pardeller 500 Masken schneidern lassen. Die Maske kann gegen eine Spende von 10 Euro in Neubiberger Geschäften erworben werden. 2 Euro sind Materialkosten und 8 Euro gehen direkt an den Gewerbeverband zur Unterstützung des lokalen Handels. Die Masken können derzeit bei Vom Fass Neubiberg und Bonvino erworben werden. Die Initiatoren der Webseite sind Thomas Pardeller und der Neubiberger Zahnarzt Thomas Stadtmüller.

Der designierte Bürgermeister meint zu der Webseite: „Wir haben die Plattform „neubiberg-hilft.de“ ins Leben gerufen, um einen Überblick geben, welche Corona-Hilfsdienste es vor Ort gibt, welche Geschäfte weiterhin geöffnet haben beziehungsweise einen Lieferdienst anbieten und wie Sie Masken bekommen können. Bitte helfen Sie mit, reduzieren Sie die sozialen Kontakte und passen Sie auf sich auf, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.“

Bei den Masken habe eine befreundete Scheiderin geholfen, so Stadtmüller. „Zwar muss unterschieden werden zwischen medizinischen Masken zum Schutz des medizinischen Personals vor einer Ansteckung und anderen in der Öffentlichkeit getragenen – auch selbstgenähten – Masken. Bei diesen gehe es darum, andere nicht anzustecken. Sie könnten deshalb tatsächlich auch eine Hilfe dabei sein, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen nach österreichischem Vorbild“, erklärt der Zahnarzt.

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie in unserer Übersicht.

Folgen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Brunnthal: Keine digitale Anzeige für die Gemeinde Brunnthal
Brunnthal: Keine digitale Anzeige für die Gemeinde Brunnthal

Kommentare