Gründung für gemeinsame Strategie

Den Verkehr zusammen planen: „Allianz München Ost“

Die Gemeinden im Münchner Osten sowie die Stadtbezirke Bogenhausen und Trudering-Riem erwägen eine gemeinsame Verkehrsplanung (Symbolbild).
+
Die Gemeinden im Münchner Osten sowie die Stadtbezirke Bogenhausen und Trudering-Riem erwägen eine gemeinsame Verkehrsplanung (Symbolbild).

Landkreis – In einer Vereinbarung vom 1. März 2018 beschlossen elf Landkreisgemeinden und die Landeshauptstadt München die Erstellung eines überörtlichen Verkehrskonzeptes für den Raum München Ost zu einer über die Stadt und Gemeindegrenzen abgestimmten Verkehrsplanung und somit Verbesserung der Verkehrssituation.

Nach einem gut zweijährigen Abstimmungs- und Arbeitsprozess wurde gemeinsam eine überörtliche Verkehrsplanung für den Raum München Ost erstellt. Am Prozess beteiligt waren unter anderem das Gutachterteam Schlothauer & Wauer (Ingenieurgesellschaft für Straßenverkehr), die Dragomir Stadtplanung GmbH, der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum sowie die Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH.

Von allen am Projekt beteiligten Kommunen und Stadtbezirken wurde eine Abschlusserklärung verfasst. „Die politischen Entscheidungsträger der Gemeinden Anzing, Aschheim, Feldkirchen, Finsing, Forstinning, Haar, Kirchheim, Markt Schwaben, Pliening, Poing, Vaterstetten und der Landeshauptstadt München mit den Stadtbezirken Bogenhausen und Trudering-Riem sind zu der Überzeugung gelangt, dass sich die Herausforderungen im Verkehrsbereich nur im Verbund mit den Nachbargemeinden lösen lassen. Sie wollen gegenüber übergeordneten Planungsträgern mit einer Stimme sprechen und ihre Interessen gebündelt vertreten. Das erarbeitete Konzept sieht insbesondere vor, den öffentlichen Personennahverkehr massiv auszubauen und die Angebote für den Radverkehr deutlich zu verbessern. Die politischen Entscheidungsträger erklären, sich für die Umsetzung der Maßnahmen und die Bereitstellung der erforderlichen Ressourcen einzusetzen. Die Entscheidungsträger werden sich über die Fortsetzung der Zusammenarbeit und die Umsetzung der Maßnahmen verständigen. Ziel ist die Gründung einer aus den Bürgermeistern/innen bestehenden „Allianz München Ost“, die sich als offene Plattform versteht und den Austausch der erarbeiteten Maßnahmen betreibt. Neben Siedlungsentwicklung, Verkehr und Mobilität können weitere relevante Themen behandelt werden.“

In seiner Sitzung am 16. Juni stimmte der Kirchheimer Gemeinderat der von den beteiligten Kommunen und Stadtbezirken München gemeinsam verfasste Abschlusserklärung zum Projekt „überörtliche Verkehrsplanung im Raum München Ost“ zu.

Gerhard Furhmann

Mehr über Münchner Nordosten gibt es in der Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Höhenkirchen-Siegertsbrunn: Arbeitsgruppe soll Bau des Naturbads vorantreiben
Höhenkirchen-Siegertsbrunn: Arbeitsgruppe soll Bau des Naturbads vorantreiben
Bürgermeister Thomas Pardeller: „Neubiberg trifft es besonders hart“
Bürgermeister Thomas Pardeller: „Neubiberg trifft es besonders hart“
Elternbeirat des Ottobrunner Gymnasiums richtet Forderungen an Landrat
Elternbeirat des Ottobrunner Gymnasiums richtet Forderungen an Landrat

Kommentare