Ein Konzert der Extraklasse

Unter großem Beifall aller Zuhörer bedanken und verabschieden sich die Jugendlichen bei Michael Detig für sein jahrelanges tolles Engagement. Foto: privat

Sooooooooo einen Abschied werden wir nie bekommen ... war der etwas wehmütig wirkende Kommentar eines Lehrers zu Bürgermeister Thomas Loderer beim als Sommerkonzert „getarnten“ (Abschieds-) Abend für den allseits heiß geliebten Musiklehrer, Chorleiter und Gründer der Bigband sowie der Bläserklassen des GO, Michael Detig. Am 26. Juli wurde er während eines musikalischen Abends von seinen Fans aus Chor, Bigband, Bläserklassen und Orchester verabschiedet ... und wie! Ausgebucht war der Saal im Ottobrunner Wolf-Ferrari-Haus und Kurzentschlossene hatten keine Chance, noch in den überfüllten Zuschauerraum zu gelangen.

Musiklehrer Matthias Müller, ein eigentlich eher stiller Zeitgenosse, entpuppte sich als ein schlagfertiger und kenntnisreicher Sänger mit Strohhut, der die Richtung („wo geht a hin?“) für den Unruhestand seines bisherigen Kollegen Michael wies. Natürlich gab es für die Konzertbesucher ein Programm, in dem genau aufgelistet war, was geboten werden sollte: Von Songs und Stücken der Bigband über Einlagen hoffnungsvoller Nachwuchs-Sängerinnen bis hin zum Bach-Choral der Bläserklasse 6 b und den „Vier Jahreszeiten“ Antonio Vivaldis. Und alle TeilnehmerInnen, Groß und Klein, Alt und Jung, hatten zusätzlich heimlich daran gearbeitet, ihrem Lehrer einen Abschiedsabend der Extraklasse zu bieten und damit die Verbundenheit mit ihm und die Dankbarkeit für all die vergangenen Jahre zu zeigen, was ganz besonders bei dem berührenden, letzten Lied des Chores „Herr Detig, please don’t go, good bye, Herr Detig, we love you so ...“ zu spüren war. Immerhin waren es 21 Jahre, in denen Michael Detig seine Begeisterung für die vokale und instrumentale Musik mit größter Geduld auf seine Schüler-Innen übertrug, mit ihnen auch in der Freizeit probte, sich auf Orchester- und Bigbandfahrten einließ und ein Klima schuf, das weit über das Schulleben hinaus ragte und den jungen Musikern so manchen Auftritt auch außerhalb Ottobrunns ermöglichte. Geschenke und Dankadressen zeigten, wie sehr alle betrübt sind, dass sich Michael Detig nun in sein Privatleben zurückziehen wird, wozu ihm natürlich seine große Fangemeinde von Herzen alles erdenklich Gute wünscht! Ein kleiner Trost bei allem Abschiedsschmerz: Wie aus immer gut unterrichteten Kreisen zu hören war, werden am GO dringend ein stets einsatzbereiter Posaunist sowie ein Kontrabassist für Bigband und (klassisches) Orchester gesucht und so wird es, hoffentlich das eine oder andere Wiedersehen mit ihrem Lehrer geben, spätestens zum Weihnachtskonzert!?

Auch interessant:

Meistgelesen

Polizei warnt vor Trickbetrügern in München und Umgebung
Landkreis
Polizei warnt vor Trickbetrügern in München und Umgebung
Polizei warnt vor Trickbetrügern in München und Umgebung
Ottobrunner Ausschuss diskutiert über Nutzung von alter Urnenwand als Insektenhotel
Landkreis
Ottobrunner Ausschuss diskutiert über Nutzung von alter Urnenwand als Insektenhotel
Ottobrunner Ausschuss diskutiert über Nutzung von alter Urnenwand als Insektenhotel
Landkreis: Förderprogramm für Inklusionstaxis
Landkreis
Landkreis: Förderprogramm für Inklusionstaxis
Landkreis: Förderprogramm für Inklusionstaxis
Firma Kufner wandert ab
Firma Kufner wandert ab

Kommentare