Kleine Dinge ganz groß

Kreativ-Fotografen an der VHS SüdOst (Ottobrunn) eröffnen am Freitag, 27. Januar, 19.30 Uhr, im Foyer des Wolf-Ferrari-Hauses in Ottobrunn ihre diesjährige Fotoausstellung zum Thema „Kleine Dinge ganz groß“.

Die Faszination der Makro-Fotografie besteht darin, in die Welt der kleinen und kleinsten Dinge einzutauchen und diese Format füllend darzustellen. Das erfordert nicht nur einen gewissen technischen Aufwand und fotografisches Können, sondern vielmehr ein geschultes Auge zum Erkennen lohnender Motive. Und dies ist eben bei kleinen Objekten viel schwieriger als bei großen, wie etwa bei der Landschaftsfotografie. Es gibt eine unendliche Vielfalt an kleinen Motiven, die es aufzunehmen lohnt. Vielfach sind es unscheinbare Details, an denen die meisten Menschen achtlos vorübergehen. Einerseits, weil kein Interesse für derartige “Kleinigkeiten“ vorhanden ist und andererseits, weil diese Dinge gar nicht gesehen werden. Umso überraschender ist man dann über Bildergebnisse aus dem Nahbereich, was es alles gibt und wie rätselhaft einem so manches erscheint. Die bekanntesten Aufnahmen sind Details von Blumen und Blüten in freier Natur. Wahrscheinlich deswegen, weil Blumen zu unserem Alltag gehören und während der Aufnahme relativ still halten. Schwieriger wird es schon mit Insekten und kleinen Lebewesen. Diese sind ständig in Bewegung und erfordern deshalb ein gewisses fotografisches Geschick. Noch höhere Anforderungen bringen manche Sachaufnahmen mit sich, wie z.B. von Glas, Schmuck und Edelsteinen. Die ausgestellten Arbeiten werden im Rahmen der Ausstellungseröffnung von einer Jury bewertet und fünf der besten Arbeiten werden prämiert. Im Anschluss daran folgt eine Beamer-Schau mit Kurzserien der Kursteilnehmer. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung ist ganztags geöffnet und dauert bis 12. Februar.

Auch interessant:

Meistgelesen

Betreuung soll in Neubiberg ausgebaut werden
Betreuung soll in Neubiberg ausgebaut werden

Kommentare