Hohenbrunns 1. Bürgermeister zum Jahreswechsel

„Der Zukunft gerecht werden“ VON DR. STEFAN STRASSMAIR

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Hohenbrunn und Riemerling, liebe Leserinnen und Leser des „HALLO“! Ein neues Jahr hat begonnen. Ich hoffe, Sie haben die Feiertage alle gut verbracht und sind auch gut in dieses neue Jahr 2010 gestartet. Am Anfang blickt man gerne zurück auf das im vergangenen Jahr Erreichte und wirft zugleich einen Blick auf die kommenden Herausforderungen. 2009 konnten wir einiges auf den Weg bringen, das heuer fertig gestellt wird. Beispielsweise die neue Kinderkrippe in Hohenbrunn, die nächsten Herbst in Betrieb gehen wird. Mit ihr haben wir das gesetzlich erst für 2013 vorgegebene Versorgungsziel schon im Jahr 2010 so gut wie erreicht. Unseren Dreijährigen konnten wir übrigens im Jahr 2009 allen einen Kindergartenplatz anbieten, wenn auch noch nicht jedem in seinem Wunschkindergarten. Und an Hortplätzen gibt es sogar einen leichten Überschuss. Geplant wurde auch die Sanierung des Schulkomplexes in Riemerling, beginnend im nächsten Sommer mit der Grundschule. Hier hatte uns das Konjunkturpaket der Bundesregierung mit einem kräftigen Zuschuss zur energetischen Sanierung bedacht. Da jedoch auch das Raumprogramm der Schule sowie der Brandschutz nicht mehr den heutigen Standards entsprechen, haben wir uns für eine Generalsanierung entschieden. Natürlich wird so eine Maßnahme im laufenden Schulbetrieb nicht ohne Beeinträchtigungen für Schüler und Lehrer durchführbar sein. Wir versuchen jedoch die größeren Umbaumaßnahmen möglichst zügig in einem Schuljahr erledigt zu haben und hoffen im Übrigen auf das Verständnis aller Betroffenen. Denn schließlich bekommen unsere Schulkinder dann auch ein neues modernes Schulgebäude, das auch den Anforderungen der Zukunft gerecht wird. Die Planungen für die Carl-Steinmeier-Volksschule werden noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Hier ist die Sache wesentlich komplexer; sowohl im Hinblick auf die Größe des Gebäudes wie auch auf seine Bedeutung als Schule mehrerer Gemeinden. Aber auch hier sind wir ein gutes Stück weiter. Es wird wohl im kommenden Jahr konkrete Ergebnisse für eine Generalsanierung geben. Größere Sorgen bereiten uns jedoch die umliegenden Gymnasien und die Realschule, an denen wir über den Zweckverband weiterführende Schulen für unsere Schulkinder beteiligt sind. Der Sanierungsbedarf der Gymnasien Ottobrunn und Neubiberg geht an die 50 Mio. Euro und der Neubau des Gymnasiums Höhenkirchen-Siegertsbrunn kommt noch hinzu. Hier werden sich der beteiligte Landkreis und wir, die Mitgliedsgemeinden im Zweckverband, etwas einfallen lassen müssen, um etwa 80 Mio. Euro in den nächsten fünf Jahren zu stemmen. Vor dem Hintergrund einer noch nicht erledigten Finanzkrise wird dies für uns als Gemeinden extrem schwierig werden. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass man gemeinsam eine Lösung für die Finanzierung finden wird. Denn schließlich haben wir alle das gemeinsame Ziel, die Bildungsvoraussetzungen für die Schüler unserer Gemeinden zu verbessern. Muna-Depot Im Jahr 2010 wird zudem das Aufstellungsverfahren für einen Bebauungsplan für das ehemalige Munitionsdepot im Süden von Hohenbrunn durchgeführt. Es wird darum gehen, das ehemals militärisch genutzte Gebiet in eine sinnvolle zivile Nutzung als Gewerbegebiet zu überführen. Derzeit lassen wir die alten maroden Gebäude im Verwaltungsbereich abbrechen und die Flächen von Altlasten befreien. Im vor uns liegenden Jahr wird es auch um Lösungen bezüglich des Verkehrs v.a. im Dorfbereich gehen. Der Gemeinderat und seine Ausschüsse werden sich in eigenen Sitzungen ausführlich mit dem Thema Verkehr befassen. Dabei werden sowohl Fahrradwege im Gemeindegebiet, Verkehrsberuhigungsmaßnahmen in Riemerling, der Umbau des Pfarrer-Wenk-Platzes wie auch eine Umgehung für Hohenbrunn auf der Agenda stehen. Mit der Umsetzung der Energievision sind wir im vergangenen Jahr ebenfalls wieder ein gutes Stück vorangekommen. Bei der Teilnahme am sog. European Energy Award stehen wir kurz vor der Zertifizierung und einer Auszeichnung. Ein weiteres Projekt in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München, wird uns einen konkreten Energienutzungsplan für unsere Gemeinde liefern. Damit bekommen wir die Datengrundlage für eine effektive energiebezogene Ortsplanung. Zudem starten wir heuer mit einem Energiemanagement für unsere Gemeindeliegenschaften. Als eine der ersten Gemeinden bezieht die Gemeinde Hohenbrunn übrigens ab 1. Januar 2010 100 Prozent Ökostrom. Es gäbe an dieser Stelle noch einiges zu berichten, was für das neue Jahr noch ansteht. Ich werde Sie in unserem Gemeindeblatt, aber auch hier im „HALLO“, regelmäßig über alles Wesentliche, das sich bei uns in der Gemeinde ereignet, auf dem Laufenden halten. Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen Glück, Zufriedenheit und Gesundheit!

Auch interessant:

Meistgelesen

Aying: Franz Josef Strauß im Interview
Aying: Franz Josef Strauß im Interview
Weihnachten völlig entspannt
Weihnachten völlig entspannt
Annegret Kramp-Karrenbauer besucht morgen Neubiberg – in stürmischen Zeiten
Annegret Kramp-Karrenbauer besucht morgen Neubiberg – in stürmischen Zeiten

Kommentare