Unterstützung beim Lüften

Höhenkirchen und Ottobrunn beschließen CO2-Ampeln und Filtergeräte

Schüler sitzen mit Winterjacke im Klassenzimmer
+
CO2-Sensoren und Raumluftfilter sollen dabei helfen, dass die Kinder nicht mit Jacken im Unterricht sitzen müssen.

Höhenkirchen-Siegertsbrunn und Ottobrunn sprachen sich für Luftreinigungsgeräte und CO2-Sensoren aus.

Höhenkirchen-Siegertsbrunn / Ottobrunn - Die Grundschulen in Höhenkirchen-Siegertsbrunn werden mit CO2-Sensoren und mobilen Raumluftfiltern ausgestattet. Dafür sprach sich der Gemeinderat in seiner Sitzung im November einstimmig aus. Während alle Klassenräume die Sensoren erhalten, bekommen nur Räume, die nicht ausreichend belüftet werden können, ein mobiles Luftreinigungsgerät.

Er habe sich in den vergangenen Wochen eingehend mit der Thematik beschäftigt, erklärte Bauamts-Mitarbeiter Stefan Piehlmaier zu Beginn des Sachvortrags. Die CO2-Sensoren könnten zwar keine Aussage über den virushaltigen Aerosolen-Anteil treffen, aber seien hilfreich zur Bestimmung des optimalen Lüftungszeitpunktes.

Die Verwaltung schlug vor, gemäß der Förderrichtlinie des Bayerischen Kultusminsteriums die mobilen Luftreinigungsgeräte nur für die Klassenräume anzuschaffen, die über Fenster nicht ausreichend belüftet werden können. Das betreffe lediglich sechs Räume an der Erich Kästner Grund- und Mittelschule, unter anderem den einstigen Fahrradraum, der mittlerweile als Klassenzimmer verwendet wird.

Von Seiten der Lehrer der Sigoho-Marchwart-Schule würden sich die CO2-Ampeln sehr gewünscht werden, erklärte Bürgermeisterin Mindy Konwitschny (SPD), die Rücksprache mit der Schulleiterin und den Pädagogen gehalten hatte. Die Lüftungsanlagen sehen die Lehrer dagegen kritisch, weil auch mit den mobilen Geräten die Maske auf bleiben und regelmäßig gelüftet werden müsse.

Zwar machten professionelle Geräte nur die Lautstärke einer Spülmaschine aus, doch seien die Lehrer mit Maske ohnehin schon schwer zu verstehen. Jeder weitere Geräuschpegel im Klassenraum würde dieses Problem verstärken.

Auch der Zweckverband habe sich in seiner jüngsten Sitzung dafür entschieden, das Gymnasium Höhenkirchen nur in den schlecht belüftbaren Räumen mit den Filtergeräten auszustatten. „Wir wollen es nicht grundsätzlich ausschließen. Wenn es wirklich so sein sollte, dass man irgendwann mit Filter die Masken abnehmen darf, können wir noch nachordern“, so die Rathauschefin.

Torsten Bergmühl, Schulleiter an der Erich Kästner Schule, bestätigte die Aussagen der Kollegen von der Sigoho-Marchwart-Schule. Er bat um fest in den Mediensäulen verbaute CO2-Ampeln, da er vermute, dass die halb so teuren Plug-in-Sensoren schneller verloren oder kaputt gehen. Auch die Verwaltung sprach sich dafür aus. Nur in Räumen, in denen die Mediensäulen zu nah an Fenster oder Tür stehen, solle auf nicht fest installierte CO2-Ampeln gesetzt werden.

Einstimmig schloss sich das Gremium dem Verwaltungsvorschlag an, 56 CO2-Sensoren und sechs Luftreinigungsgeräte anzuschaffen. Daraus ergeben sich außerplanmäßige Kosten in Höhe von 35.000 Euro.

Auch der Gemeinderat in Ottobrunn beschloss die Anschaffung von CO2-Ampeln und Luftfilteranlagen. Ohne Gegenstimmen gaben die Ratsmitglieder ihre Zustimmung.

Für die Fälle, in denen die Gemeinde keine Fördermittel für die technischen Maßnahmen erhält und in denen klar ist, dass die Kosten von der Gemeinde Ottobrunn getragen werden müssen, wird die Gemeindeverwaltung gleichzeitig mit dem Beschluss beauftragt, verschiedene Möglichkeiten zu untersuchen, um Kinder und Lehrkräfte bestmöglich zu schützen.

Iris Janda/Melanie Schröpfer

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie in unserer Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Meistgelesen

Alte und neue Leiterin der Kaiserstiftung in Riemerling im Porträt
Alte und neue Leiterin der Kaiserstiftung in Riemerling im Porträt
Corona-Teststation für Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim
Corona-Teststation für Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim
Manuel Kleinhans ist der neue katholische Pfarrer für Aying-Helfendorf und Höhenkirchen-Siegertsbrunn
Manuel Kleinhans ist der neue katholische Pfarrer für Aying-Helfendorf und Höhenkirchen-Siegertsbrunn
Putzbrunner „Winterholler-Grundstück“ wartet seit vielen Jahren auf eine Bebauung
Putzbrunner „Winterholler-Grundstück“ wartet seit vielen Jahren auf eine Bebauung

Kommentare