Gebührender Abschied

Drei Jahre lang wirkte Steve Neumann als Trainer bei den Karateka im Höhenkirchner Hisatake-Dojo. Philipp Takano (re.) übernimmt seine Aufgabe. Foto: privat

Ende März war es soweit – Steve Neumann (3. Dan) hielt sein letztes Training für die SpVgg Höhenkirchen. Die Halle war einmal mehr rappelvoll, denn alle wollten noch ein letztes Mal mit Steve trainieren und sich gebührend von ihm verabschieden.

Das hätte am Anfang, als Steve vor drei Jahren über die Bundeswehruni in den Verein kam, wohl keiner gedacht, denn der Start war nicht ganz so leicht. Zum einen gab es neben dialektischen Sprachbarrieren (Steve kommt aus Erfurt) auch sehr unterschiedliche Trainingsauffassungen. Steve konnte sich anfangs mit dem fröhlich, lockerem Umgang während des Trainings nicht so recht anfreunden. Doch den Höhenkirchner Karatekas gelang es schließlich dank Trainingseifer, hoher Leistungsbereitschaft und ihrer einfach unwiderstehlich herzlichen Art sich ganz schnell in das Trainerherz einzuschleichen. So war Steve bald aus dem Verein nicht mehr wegzudenken, egal ob bei der Ausrichtung der oberbayerischen Meisterschaft, dem Tag der offenen Tür oder auch im Wettkampfteam. Mit der Verabschiedungsfeier nach dem Training wollte der ganze Verein nochmal Danke sagen für: Das tolle Training, seine Zuverlässigkeit und sein Engagement, sein Verständnis und Einfühlungsvermögen, den Spaß, den wir mit ihm hatten, die Fortschritte, die wir dank ihm gemacht haben, die manchmal überraschenden Erkenntnisse, die Geduld, die er oftmals aufbringen musste, die Titel, die er für uns errungen hat, einfach, dass er bei uns war und uns seine Zeit und sein herausragendes Können geschenkt hat. Selbst Vereinsgründerin, Namensgeberin und Shihan Gudrun Hisatake (6. Dan) liess es sich nicht nehmen, dabei zu sein, als Steve die Abschiedsgeschenke (selbstverständlich alle mit Vereinslogo!) überreicht wurden und es im Anschluss an das Training einen kleinen Sektumtrunk gab. Ein Trost bleibt den Höhenkirchnern trotz des Abschieds, Steve wäre nie freiwillig gegangen, wenn die Bundeswehr ihn nicht versetzt hätte. Außerdem hat er versprochen, vorbei zu schauen, sobald er in der Nähe ist. Also dann – hoffentlich auf bald! Aber bis dahin wird fleißig weiter trainiert, denn das Donnerstagstraining übernimmt jetzt Philip Takano, selbst eine Höhenkirchner Karatelegende und sehr erfolgreicher Wettkämpfer. Bestimmt ein würdiger Nachfolger für Steve.

Auch interessant:

Meistgelesen

Einbruch in Neubiberger Schule
Einbruch in Neubiberger Schule
Landrat würdigt verdiente Bürger im sozialen Bereich
Landrat würdigt verdiente Bürger im sozialen Bereich
Tag der offenen Tür beim Hospizkreis Ottobrunn 
Tag der offenen Tür beim Hospizkreis Ottobrunn 

Kommentare