Enkeltrickbetrug greift um sich

Enkeltrickbetrüger ergaunern 25.000 Euro von unbedarfter Neubiberger Rentnerin – so lautete eine der Schlagzeilen im Polizeibericht der vergangenen Woche. Eine wahre Flut von versuchten und einigen vollendeten Enkeltrickbetrügereien im Stadtgebiet, aber auch im Landkreis München ist Anlass für die Polizeiinspektionen im Münchner Landkreis, vor allem die Seniorinnen und Senioren um erhöhte Aufmerksamkeit und Mitarbeit zu bitten!

Mit den Worten „Rate mal, wer hier spricht“ oder ähnlichen Worten rufen die Betrüger bei älteren Mitbürgern an, geben sich dann als vorgebliche Verwandte, Enkel oder gute Bekannte aus und bitten um finanzielle Soforthilfe wegen einer angeblichen Notsituation. Ganz gleich, ob es ein finanzieller Engpass zum Kauf eines Fahrzeuges oder ein Krankenhausaufenthalt, der nicht bezahlt werden kann – Sie sollen auf die Schnelle möglichst viel Bargeld an eine Ihnen unbekannte Person, die Sie irgendwo auf der Straße treffen sollen – übergeben. Das Ganze wird von den Betrügern, die in der Regel als Teams agieren, bis zur Geldübergabe telefonisch begleitet. Um Sie vor finanziellem Schaden zu bewahren, bittet die Polizei, folgende Hinweise zu befolgen: Seien Sie misstrauisch, wenn Personen anrufen, die sich als Verwandte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen; Geben Sie am Telefon keine Details zu ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis; Halten Sie nach einem Anruf, der finanzielle Forderungen beinhaltet mit Verwandten oder Freunden oder auch mit Ihrem Bankberater Rücksprache; Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte; Schützen Sie sich selbst - Informieren Sie in jedem Fall einer auffälligen Kontaktaufnahme sofort Ihre Polizei –Notrufnummer 110 Ihre Sicherheit ist unser Anliegen – mit Ihrer Wachsamkeit und unserer schnellen Hilfe vor Ort können wir finanziellen Schaden verhindern!

Auch interessant:

Meistgelesen

Einbruch in Neubiberger Schule
Einbruch in Neubiberger Schule
Landrat würdigt verdiente Bürger im sozialen Bereich
Landrat würdigt verdiente Bürger im sozialen Bereich
Tag der offenen Tür beim Hospizkreis Ottobrunn 
Tag der offenen Tür beim Hospizkreis Ottobrunn 

Kommentare