Drei Wohnungseinbrüche

Am Dienstag, 10. Januar, in der Zeit zwischen 8 und 19.20 Uhr, trieben Einbrecher ihr Unwesen in den Gemeinden Ottobrunn und Putzbrunn.

Im ersten Fall kletterten sie an der Gebäuderückseite eines Mehrfamilienhauses in Ottobrunn, Am Bogen, auf den Balkon im ersten Stock und verschafften sich über die Balkontür gewaltsam Zutritt in die Wohnung. Sie hatten allerdings das Pech, dass der Wohnungsinhaber überraschend nach Hause zurückkehrte, so dass sie ohne Beute flüchten mussten. Im zweiten Fall kletterten die Einbrecher in Ottobrunn in der Ottostraße auf der Rückseite einer Häuserzeile auf einen Balkon im ersten Stock. Dort hebelten sie eine Tür auf und gelangten in die Wohnung. Sie konnten dort Bargeld im Wert von mehreren Hundert Euro auffinden und wieder unerkannt flüchten. Im dritten Fall, der sich in Putzbrunn Am Scheirer Feld abspielte, gelangten die Täter vermutlich durch die Tiefgarage in ein Mehrfamilienhaus. Dort versuchten sie erfolglos eine Wohnungstür aufzuhebeln. Weil ihnen das nicht gelang, zogen sie unverrichteter Dinge wieder ab. Zeugenaufruf Wem sind im angegebenen Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Ottobrunn in der Ottostraße und Am Bogen oder in Putzbrunn, Am Scheirer Feld bzw. in deren näheren Umgebung der genannten Örtlichkeiten aufgefallen? Insbesondere die angeführten „Kletteraktionen“ könnten bemerkt worden sein. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Politiker vor Ort: Bundestagsabgeordneter Jimmy Schulz (FDP) aus Hohenbrunn im HALLO-Interview
Politiker vor Ort: Bundestagsabgeordneter Jimmy Schulz (FDP) aus Hohenbrunn im HALLO-Interview
Vierparteien-Bündnis in Brunnthal will Jürgen Gott aus Hofolding als Bürgermeister
Vierparteien-Bündnis in Brunnthal will Jürgen Gott aus Hofolding als Bürgermeister
Betreuung soll in Neubiberg ausgebaut werden
Betreuung soll in Neubiberg ausgebaut werden

Kommentare