„Ich freue mich auf fruchtbare Diskussionen“

Brunnthal verzeichnet zehn neue Gemeinderatsmitglieder

+
Gemeinderat Michael Lechner, Bürgermeister Stefan Kern und Christine Zietsch bei der Auszählung der Wahlzettel für die Bestimmung der Bürgermeistervertreter.

Brunnthal – Vergangenen Mittwoch war die Stimmung in Brunnthal ausgelassen. Viele neue Gesichter waren im Gremium zu sehen, denn Brunnthal begrüßte an diesem Tag zehn neue Ratsmitglieder. Der wiedergewählte Bürgermeister Stefan Kern (CSU) lud zur Wahl seiner Stellvertreter in den Landgasthof, schräg gegenüber des Rathauses. Die Räte saßen sich teilweise mit dem Rücken zu. 

Daran war der gebührende Mindestabstand von eineinhalb Metern schuld. Unter den ungefähr sechs Zuschauern war auch Brunnthals Ehrenbürger Christian Schleich. Bevor es an die Wahl seiner Stellvertreter ging, richtete Stefan Kern sich an die Bürger und sprach zuerst seinen Dank für das Vertrauen aus. Gut fand er auch, dass die Zahl der Frauenräte von fünf auf acht wuchsen. „Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit für die Bürger und fruchtbare Diskussionen“, sagte Kern. Nachdem die neuen Gemeinderatsmitglieder gruppenweise vereidigt wurden, ging es an die Wahl des zweiten und dritten Bürgermeisters. 

Laut Tradition dürfe die stimmenstärkste Partei den ersten Vorschlag machen. Kern bedankte sich bei Thomas Mayer, der in den vergangen sechs Jahren das Amt des Vizebürgermeisters ausgefüllt hatte. Deshalb schlug Kern ihn erneut vor. Michael Lechner schlug Hilde Miner (Grüne) vor, denn er war der Meinung, es sei für die Arbeit im Gemeinderat nicht gut, wenn der Zweite Bürgermeister ebenfalls Mitglied der CSU wäre. Letztlich machte Thomas Mayer mit 13 zu acht Stimmen das Rennen und nahm die Wahl dankend an. Für das Amt des Dritten Bürgermeisters schlug Andreas Langer (CSU) Ulla Gocke (CSU) vor. Martin Rottenhuber machte einen Gegenvorschlag, denn auch ihm sei Überparteilichkeit wichtig. 

Außerdem stammten die bisherigen Bürgermeister ausschließlich aus Brunnthal und ihm sei es wichtig, dass auch andere Ortsteile, wie Hofolding und Faistenhaar, vertreten sind. Deshalb schlug er Robert Huber für das Amt vor. Etwas knapper als bei der Wahl des zweiten Bürgermeisters, gewann Robert Huber (PWB) mit elf zu neun Stimmen und wurde im Anschluss von Stefan Kern vereidigt. 

Da Thomas Mayer schon in der vergangenen Amtsperiode als zweiter Bürgermeister tätig war, war eine erneute Vereidigung nicht notwendig. Der Erlass der Geschäftsordnung für den Gemeinderat war schnell abgehandelt. Die Mindeststärke für eine Fraktion wurde nun auf zwei Mitglieder festgelegt. Die Anzahl der Ausschuss-Sitze für den Hauptausschuss, den Finanzausschuss und den Bauausschuss wurde auf acht Sitze festgelegt. Die Anzahl der Sitze im Rechnungsprüfungsausschuss auf sieben. Außerdem wurde die Ladungsfrist auf sechs Tage festgelegt. Die Antragsfrist wird damit auf den 16. Kalendertag vor der Sitzung festgelegt. 

Melanie Schröpfer

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie in unserer Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neubiberger Gabriel Booms über seine Zeit in Bolivien
Neubiberger Gabriel Booms über seine Zeit in Bolivien
Münchner Landkreis erhält Finanzspritze
Münchner Landkreis erhält Finanzspritze
Orthoforum Orthopädietechnik – Ihr Partner in Perlach
Orthoforum Orthopädietechnik – Ihr Partner in Perlach
Hohenbrunn diskutiert die Geschäftsordnung
Hohenbrunn diskutiert die Geschäftsordnung

Kommentare