Ingenieursbüro verdeutlicht Auswirkungen der städtischen Bauprojekte auf Münchner Umland

Ingenieursbüro verdeutlicht Auswirkungen der städtischen Bauprojekte auf Münchner Umland

Ingenieursbüro verdeutlicht Auswirkungen der städtischen Bauprojekte auf Münchner Umland

Immer im Einsatz für Kinder und Bildung

Immer im Einsatz für Kinder und Bildung

Immer im Einsatz für Kinder und Bildung

Brunnthals 1. Bürgermeister zum Jahreswechsel

Weitreichende Entscheidungen VON STEFAN KERN

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger von Brunnthal! Liebe Leserinnen und Leser! Zwölf Monate sind vergangen, zwölf Monate, die angefüllt waren mit Abwägungen und Entscheidungen, mit positiven und negativen Überraschungen, mit Freude und auch mit Traurigkeit. Der Blick zurück auf das Jahr 2009 lässt mich zufrieden sein und die Zukunft unserer Gemeinde scheint sich positiv zu entwickeln. Dennoch können weder ich, die Verwaltung noch der Gemeinderat die Hände in den Schoß legen und sich zurücklehnen. 2009 haben wir weitreichende Entscheidungen treffen können, die die Betreuung und Bildung unserer Kinder angehen und weit in die Zukunft greifen. Da ist vor allem der Umbau der Grundschule zu nennen. Mit den Überplanungen und dem Gewinn an Platz sind wir für die Anforderungen an unser Schulsystem für die nächsten Jahre gewappnet. So wie sich unser Schulhaus nun präsentiert, ist es ein Quantensprung im Vergleich zu dem Angebot noch vor zwei Jahren. Wir können mit Recht behaupten, dass wir unseren Kindern eine moderne Bildungsstätte bieten. Aber auch im Bereich der Krippenbetreuung haben wir mit dem Ausbau der Villa Kunterbunt in Hofolding einen entscheidenden Schritt in die nächsten Jahre gemacht. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, bereits in den ersten Lebensmonaten der Kinder, wird immer wichtiger. Wir als Gemeinde können und müssen dies finanziell und mit dem entsprechenden Sachaufwand unterstützen. Mit unserem pädagogisch ausgebildeten und motivierten Personal können wir zuversichtlich in die Zukunft blicken. Flexibel reagieren Auch die Kindergartenkinder erwartet eine neue Art des Kindergartenbesuches. Mit der Einführung eines Waldkindergartens, der eingruppig geführt wird, können wir auf die demographische Entwicklung unseres Ortes kurzfristig reagieren. Momentan werden mehr Kindergartenplätze benötigt, als wir bisher anbieten können. Doch einer Studie zufolge, werden in etwa zwei Jahren durch die geburtenschwachen Jahrgänge weniger Betreuungsplätze für Kinder ab 3 Jahren benötigt, so dass wir auch hier durch den Waldkindergarten wieder flexibel reagieren können. Für die Einrichtung eines Waldkindergartens benötigen wir vor allem keinen aufwändigen Bau – ein beheizbarer Wohnwagen genügt. Und das pädagogische Konzept eines Waldkindergartens spricht für sich, die Erfahrungen aus den Nachbargemeinden bestätigen dies. Die Feuerwehr Hofolding freute sich, dass der Spatenstich für ihr neues Gerätehaus endlich eine neue Ära im technischen Standard eingeläutet hat. Im Frühjahr 2010 wird das neue Gebäude seiner Bestimmung übergeben. Es ist so konzipiert, dass es in den nächsten Jahrzehnten den technischen Standards problemlos angepasst werden kann. Ich gehe davon aus, dass wir in den nächsten 40 Jahren nur nachrüsten und nicht mehr vollkommen neu bauen müssen, um den Anforderungen gerecht werden zu können. Lärmschutzwall Das lange strittige Thema des Lärmschutzwalles entlang der Autobahn scheint ebenfalls einem positiven Ende entgegen zu gehen, dies hat sich in den letzten Wochen dieses Jahres abgezeichnet. Die Baugenehmigung ist erteilt und in wenigen Tagen/Wochen werden die Bagger anfangen, den Humus abzuschieben. Das ist gerade für die Bewohner von Brunnthal und Otterloh ein gro- ßer Schritt zu mehr Lebensqualität. Der Ausblick auf 2010 und die kommenden Jahre ist geprägt von einer angespannten Finanzlage nicht nur für unsere Gemeinde, sondern auch für den Landkreis. Das wiederum wird sich zunächst in einer Erhöhung der Kreisumlage für uns und die Landkreis-München-Gemeinden bemerkbar machen. Aber auch sämtliche freiwilligen Aufgaben, die die Gemeinde bislang gut absolvieren konnte, müssen genau überdacht werden. Vorrang haben die Pflichtaufgaben. Dazu gehört unter anderem die Straßensanierung, die wir schon seit mehreren Jahren Ortsteil für Ortsteil durchführen. Dadurch wird nicht nur eine längst fällige Anforderung erfüllt, auch unser Dorfbild wird mit der Sanierung schöner und gefälliger. Großprojekte sind derzeit keine geplant und somit wird es etwas ruhiger, wenngleich keine Langeweile aufkommen wird. Ich bin sicher, dass der Gemeinderat mit der angespannten Finanzlage gut umgehen wird und den Weitblick und den Überblick über die Möglichkeiten behält. So können wir in Übereinstimmung mit der Verwaltung Entscheidungen für unsere Gemeinde treffen, die Brunnthal weiterhin zu einem lebenswerten und angenehmen Wohn- und Arbeitsort machen. Ich wünsche Ihnen allen ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

Auch interessant:

Meistgelesen

Immer im Einsatz für Kinder und Bildung
Immer im Einsatz für Kinder und Bildung
Ingenieursbüro verdeutlicht Auswirkungen der städtischen Bauprojekte auf Münchner Umland
Ingenieursbüro verdeutlicht Auswirkungen der städtischen Bauprojekte auf Münchner Umland

Kommentare