Brunnthal: Zuschuss für Gemeinde-Beschäftigte

+
Die Gemeinde Brunnthal zahlt ihren Beschäftigten ab 2020 einen Fahrtkostenzuschuss. Beim ÖPNV liegt die monatlich Obergrenze bei 103,70 Euro.

Ab 2020 erhalten die Gemeindemitarbeiter in Brunnthal einen Zuschuss bei den Fahrtkosten. Wer den ÖPNV nutzt, bekommt das Ticket sogar komplett erstattet.

Brunnthal – Die Gemeinde Brunnthal gewährt ihren Beschäftigten einen ergänzenden Fahrtkostenzuschuss. Das wurde jüngst mit 15 zu einer Stimmen im Gemeinderat beschlossen. Die Regelung tritt ab 1. Januar 2020 in Kraft.

Anspruchsberechtigt sind die Gemeinde-Bediensteten (Tarifbeschäftigte, Beamte, Anwärter, Auszubildende) unabhängig von der rechtlichen Gestaltung ihres Arbeits- und Dienstverhältnisses. Arbeitnehmer müssen mindestens sechs Monate bei der Gemeinde beschäftigt sein und eine Vergütung erhalten.

Den Zuschuss gibt es für die Dauer des Beschäftigungsverhältnisses in Höhe der Entfernungspauschale zwischen Wohnung und Arbeitsplatz. Wer mit dem Auto fährt, erhält 0,18 Euro pro Kilometer ab drei Kilometern Entfernung. Beschäftigte, die den ÖPNV nutzen, bekommen die Fahrkarte komplett erstattet. Die Obergrenze liegt dabei bei 103,70 Euro pro Monat, den Kosten für die M+6 IsarCardJob und monatlicher Bezahlung von sechs Ringen.

Der Fahrtkostenzuschuss wird nur auf Antrag und mit entsprechenden Nachweisen gewährt. Die Regelung gilt zunächst vier Jahre bis zum 31. Dezember 2023. Die Gemeinde behält sich allerdings vor, den Fahrtkostenzuschuss mit sofortiger Wirkung zu widerrufen oder ändern, wenn die gesetzliche Grundlage nicht mehr besteht oder sich ändert. Die Verwaltung geht davon aus, dass dafür zirka 9000 jährliche Haushaltsmittel benötigt werden. Mit der Einführung des Zuschusses entfallen alle bisher gewährten Fahrtkostenregelungen der Gemeinde.

ija

Lesen Sie in unserer Übersicht weitere Nachrichten aus Ihrem Umfeld.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Brunnthal: Sperrung zwischen Hofolding und Faistenhaar wegen Fahrbahnsanierung
Brunnthal: Sperrung zwischen Hofolding und Faistenhaar wegen Fahrbahnsanierung
Ottobrunn: Aktionen von „Bücherei KulTour“ 
Ottobrunn: Aktionen von „Bücherei KulTour“ 
Landkreis München möchte „WasserstoffMobilitäts-Region“ werden
Landkreis München möchte „WasserstoffMobilitäts-Region“ werden

Kommentare