Verschönerung durch Bundeshilfe

Bahnhöfe in Höhenkirchen-Siegertsbrunn und Haar werden aufgefrischt

Mithilfe eines Sofortprogramms des Bundes soll unter anderem der Bahnhof in Höhenkirchen-Siegertsbrunn für Fahrgäste attraktiver gestaltet werden.
+
Mithilfe eines Sofortprogramms des Bundes soll unter anderem der Bahnhof in Höhenkirchen-Siegertsbrunn für Fahrgäste attraktiver gestaltet werden.

Die Bürger in Haar und Höhenkirchen-Siegertsbrunn sollen schon bald vom Konjunkturprogramm des Bundes profitieren. Noch bis zum Jahresende soll an den dortigen Bahnhöfen durch verschiedene Maßnahmen die Warte- und Aufenthaltsqualität verbessert werden.

Höhenkirchen-Siegertsbrunn – Das Bundesverkehrsministerium (BMVI) und die Deutsche Bahn starten ein Sofortprogramm für attraktivere Bahnhöfe. Bundesweit werden noch in diesem Jahr 167 Bahnhöfe aufgefrischt. Dafür stellt das BMVI der Deutschen Bahn 40 Millionen Euro zur Verfügung. Die Mittel kommen aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung zur Stärkung der deutschen Wirtschaft und Bekämpfung der Corona-Folgen. Im Rahmen des Sofortprogramms werden die Mittel unter anderem für den Austausch von Wand- und Bodenbelägen, die Ausstattung mit Energiesparmaßnahmen, den Ausbau der Barrierefreiheit sowie mehr Sitz- und Wartemöglichkeiten verwendet.

51.000 Euro aus dem Pott entfallen auf Höhenkirchen-Siegertsbrunn, in den Haarer Bahnhof werden 65.000 Euro investiert. In Höhenkirchen sollen die Aufenthaltsqualität und die Reisendeninformation verbessert werden, in Haar werden zusätzlich noch Energiesparmaßnahmen umgesetzt.

„Attraktivere Bahnhöfe, starkes Handwerk, sichere Arbeitsplätze. Das ist der Kern unseres Sofortprogramms. Wir fördern an bundesweit 167 Stationen kleine Maßnahmen mit großer Wirkung“, erklärt Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). „Maler, Gerüstbauer, Elektroinstallateure und weitere heimische Handwerksbetriebe können sofort loslegen: zum Beispiel mit neuen Treppenbelägen, besserer Barrierefreiheit, komfortableren Wartebereichen, neuen Informationssystemen und effizienteren Heizungs- und Beleuchtungsanlagen. Gewinner sind unser Mittelstand und die Bahnkunden“, so Scheuer weiter.

Auch Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag aus Unterhaching, freut sich über die Aufnahme der beiden Landkreisgemeinden in das Programm: „Mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket 2020 können noch dieses Jahr Handwerksarbeiten an diesen Bahnhöfen ausgeführt werden. Dabei handelt es sich um Renovierungen, Verbesserungen der Fahrgastinformation und Maßnahmen zum Energiesparen. Derzeit holt die Bahn Angebote ein, die Aufträge sollen im September vergeben werden. Das Programm setzt einen Konjunkturimplus und unterstützt bewusst Handwerksbetriebe aus der Region.“ Das Programm helfe dabei den wirtschaftlichen Einbruch durch die Corona-Krise zu überwinden und investiere an der richtigen Stellen. „Die Reisenden sollen sich im Bahnhof wohlfühlen, barrierefrei vorankommen und alles vorfinden, was man fürs Reisen braucht. Hier gibt es noch sehr viel zu tun! Ich wünsche mir, dass das Programm im nächsten Jahr fortgeführt wird. Wir wollen die Bahn massiv ausbauen und zum Rückgrat der Verkehrswende machen. Mit der Bahn ist man klima-freundlich mobil“, meint der Grünen-Chef.

Iris Janda

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie in unsererÜbersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Höhenkirchen-Siegertsbrunn: Pfarrer Anton Wolf geht in den Ruhestand
Höhenkirchen-Siegertsbrunn: Pfarrer Anton Wolf geht in den Ruhestand

Kommentare