Hochtechnologie-Firma aus Ottobrunn will Mitarbeitern Arbeitsplätze und Wohnraum schaffen

Astyx baut Campus im Campus

+
Viel Grün soll für eine besondere Lebensqualität sorgen: Astyx will mit einem 70-Millionen-Euro-Bau junge Ingenieure ins Unternehmen holen.

Zwei Betriebsgebäude für die Forschung, 112 Wohnungen und eine Kita für insgesamt 70 Millionen Euro: Der Technologie-Konzern Astyx baut auf dem Ludwig-Bölkow-Campus ab Februar 2017 einen Campus im Campus. Die Zahl der Mitarbeiter soll dann von 50 auf 250 angehoben werden.

Rund 50 Mitarbeiter des Unternehmens Astyx Communication & Sensors entwickeln und produzieren Sensoren für Fahrassistenz-Systeme in Autos und Hubschraubern, für schnelle Internetkommunikation und digitales Fernsehen auf dem Ludwig-Bölkow-Campus in Ottobrunn.

Nun hat die Technologie-Firma einen Vertrag mit BMW abgeschlossen und übernimmt eine große Serienproduktion. Das Unternehmen soll dadurch rasant von 50 auf 250 Mitarbeiter wachsen. Aber „wenn man gute Leute in und um München anstellen und halten will, braucht man attraktiven Wohnraum“, sagt Architekt Laurent Brückner von Brückner Architekten in München.

Darum baut der Konzern auf einer 22.000 Quadratmeter großen Fläche des Technologie- und Innovationsparks auf Ottobrunner Flur des Ludwig-Bölkow-Campus nicht nur zwei große Gebäude für die Forschung, Fertigung und Verwaltung, sondern zusätzlich auch 112 Mitarbeiter-Wohnungen. Einen „kleinen Campus im Campus“, wie Ottobrunns Bürgermeister Thomas Loderer (CSU) das Projekt nennt. Im Februar 2017 ist der Spatenstich und Mitte 2018 soll der neue Campus fertig sein.

Günstig ist der neu geschaffene Wohnraum nicht. Die 112 Wohnungen, wovon 100 verkauft werden sollen, mit Flächen zwischen 40 und 215 Quadratmetern bieten luxuriöses Wohnen für 5500 bis 7500 Euro Kaufpreis pro Quadratmeter. Die Wohnungen sollen Lichtdurchflutet sein und mit einem intelligenten Baukonzept jede Menge Komfort für die künftigen Astyx-Mitarbeiter bieten. Sogar Anschlüsse für die Aufladung von Elektro-Autos sind geplant.

Für die Kleinen soll dort ein Spielplatz und eine Kindertagesstätte für insgesamt 24 Mädchen und Buben in zwei Betreuungs-Gruppen gebaut werden. Die Kita ist nicht nur für den Nachwuchs von Astyx-Mitarbeitern gedacht. Damit die Betreuung der Kleien gut klappt, erhält die Gemeinde für sechs Wohnungen ein Belegungsrecht, um den angestellten Erziehern der Kita bezahlbaren Wohnraum stellen zu können. Sarah Brückl

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona-Teststation für Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim
Corona-Teststation für Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim
Versuchter Raubüberfall
Versuchter Raubüberfall
Ottobrunner Tagesmutter über den neuen Alltag
Ottobrunner Tagesmutter über den neuen Alltag

Kommentare