Neubiberger Ehepaar präsentiert Reisefilm in Ottobrunn

Die Kameras sind immer im Gepäck

+
„Ein Quantum Frost“ — Angela und Helmut Luger aus Neubiberg waren unterwegs am Polarkreis.

Eine arktische Brise weht am Dienstag, 29. Januar, durch Ottobrunn. Die Neubiberger Angela und Helmut Luger präsentieren um 19 Uhr im Ratssaal des Wolf-Ferrari-Hauses am Rathausplatz 2 „Bewegte Bilder“ von ihren Reisen nach Finnland, Schweden, Norwegen und Island. Seit vielen Jahren reist das Ehepaar aus dem Münchner Südosten nicht nur mit großer Begeisterung um die Welt. Auf der Suche nach guten Bildern ist beider Blick stets durch die Sucher ihrer Kameras gerichtet.

Der arktische Winter: mächtige Gletscher, erstarrte Wasser- fälle, tief verschneite Berge und glasklare Fjorde. Angela und Helmut Luger haben das alles auf mehreren Reisen nach Skandinavien entdeckt. Nach Touren durch Australien, Indien oder durch das südliche Afrika verschlug es das reisefreudige Ehepaar aus Neubiberg dieses Mal ganz woanders hin: an den Polarkreis. „Zunächst wollten wir nur eine Woche lang eine Schlittenhunde-Fahrt unternehmen“, erzählt Angela Luger. Doch aus einem kurzen Schlittenhunde-Trip wurden mehrere Reisen durch Finnland, Schweden, Norwegen und letztlich auch Island. In einem Reisefilm kann man am Dienstag, 29. Januar, um 19 Uhr im Ottobrunner Wolf-Ferrari-Haus ihre Abenteuer in der Arktis nun miterleben. „Meistens ergibt sich das so“, sagt Angela Luger. „Es kommt zu einer ersten Berührung mit einem Land und plötzlich wissen wir, dass wir von dieser Reise in bewegten Bildern erzählen wollen.“ Seit 30 Jahren reist das Ehepaar „auf eigene Faust“ um die Welt. „Und von Anfang an waren unsere Kameras mit dabei“, sagt Luger. Sie selbst sei hauptsächlich für die Fotos zuständig, ihr Mann Helmut kümmert sich um die Filmaufnahmen. „Bereits vor vielen, vielen Jahren fingen wir an, unser Material in kleinen Filmchen im privaten Kreis zu zeigen. Wir begannen, die Bilder mit Musik zu unterlegen und zu kommentieren. Daraus entwickelte sich immer mehr. Und so entstand unser Konzept ,Bewegte Bilder‘“, erzählt die Neubibergerin. „Bewegte Bilder“— das bedeutet, dass die Lugers ihren Zuschauer in einem abendfüllenden Film mit auf die Reise nehmen. Und dieses Mal landete die beiden mal nicht in der Wärme, sondern gingen eben bei Minus-Temperaturen auf Entdecker-Tour. 

Von der Drohne bis zur Action-Cam

 In der Kälte ist das Filmen anders als bei einem warmen Reiseziel: „Die Akkus halten nicht so lang, man achtet darauf, genügend Batterien dabei zu haben und wärmt die Akkus unter der Jacke“, so Luger. „Von der Drohne bis zur Action-Cam, je kälter es ist, desto kürzer sind die Laufzeiten.“ Aber nicht nur die Akkus versucht man warm zu halten. Wenn man ein paar Stunden lang still herumsteht, um vom Nordlicht gute Bilder zu machen, zieht man sich besser warm an. „Und hilft sich mit Wärmekissen mit Kohlefüllung für die Schuhe“, so Luger. Ihre Drohne ist seit etwa vier Jahren im Reisegepäck und eröffnet einen zusätzlichen Blickwinkel über Gletscher oder Wasser- fälle. Doch so gut ihre Ausrüstung auch ist, eine Reise reicht meist nicht, um genügend Material für einen Film zu haben. Angela und Helmut Luger sind beide berufstätig, ihre Reisefilmen entstehen im Urlaub. „Und drei Wochen sind da oft zu kurz, um wie jetzt bei unserem Polarkreis-Projekt rund 100 Minuten ,Bewegte Bilder‘ präsentieren zu können“, so Luger. So vergehen meist ein paar Jahre mit mehreren Reisen, bis ihr Film fertig ist. Geschnitten wird dieser daheim in Neubiberg. Vergessen dürfe man auch nicht, wie aufwändig es allein ist, die Bild-Aufnahmen mit der passenden Musik zu unterlegen, weiß Luger. „Da können Jahre ins Land gehen.“ Doch ganz gleich, wie viel Arbeit in dem Projekt steckt, für Angela und Helmut Luger sind das Filmen und Schneiden einer großen Leidenschaft gewidmet: dem Reisen. „Die Konkurrenz bei Reisefilmen ist durchaus mächtig“, weiß Luger. Sie erklärt sich das Interesse an ihren Filmen daran, dass in ihren Veranstaltungen etwas Persönliches steckt. „Bei uns ist nichts abgehoben, wir werden nicht gesponsert. Wir reisen so wie andere es uns nachmachen können.“ 

Verena Rudolf

Karten für die Filmvorführung, eine Veranstaltung der Vhs Südost, am 29. Januar um 19 Uhr im Wolf-Ferrari-Haus in Ottobrunn gibt es an der Abendkasse zu 10 Euro.

Auch interessant:

Kommentare