Unentgeltliches Engagement über viele Jahre

Abend für ehrenamtliche Einsatzkräfte im Landkreis München

+
Der barocke Glanz des Neuen Schlosses Schleißheim bot das perfekte Ambiente für die erste gemeinsame Ehrungsveranstaltung der Freiwilligen Feuerwehren sowie der Hilfs- und Rettungsdienste im Landkreis München.

Es ist ein Novum im Landkreis München: Zum ersten Mal wurden im Rahmen einer gemeinsamen Ehrungsveranstaltung 173 Einsatzkräfte von Freiwilligen Feuerwehren, Bayerischem Roten Kreuz, DLRG und Technischem Hilfswerk (THW) für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

Landrat Christoph Göbel hatte für den ersten Ehrenabend der ehrenamtlichen Einsatzkräfte einen würdigen Rahmen gewählt. Um die herausragenden Leistungen der Freiwilligen Feuerwehren sowie der Hilfs- und Rettungsdienste zu würdigen, ist ein beeindruckenderes Ambiente als der barocke Glanz des Neuen Schlosses Schleißheim im Landkreis München wahrscheinlich kaum zu finden. Und so waren es vom jüngsten Gast bis zum ältesten Haudegen vor allem große Augen, die das Bild beim einleitenden Sektempfang prägten. „Sehr viele Menschen sind bereit sich zu engagieren, Hilfe zu leisten, wenn Not am Mann ist und sich für die Gesellschaft einzubringen“, erklärte Landrat Göbel zur Eröffnung. „Doch wenn es um langjähriges und dauerhaftes Ehrenamt geht, dann sieht die Sache schon anders aus.“ Umso größer sei ihm das Bedürfnis, sich im Namen des Landkreises und seiner 29 Bürgermeister und Bürgermeisterinnen bei denen zu bedanken, die sich seit Jahrzehnten 365 Tage im Jahr um die Sicherheit der Menschen im Landkreis kümmern – und das unentgeltlich.

Für ihre zehn, 20- beziehungsweise 30-jährige Tätigkeit als Schiedsrichter für Leistungsprüfungen oder Kreisausbilder ehrte der Kreisfeuerwehrverband insgesamt 75 Feuerwehrmänner und -frauen oder auch 1448 Jahre ehrenamtliches Engagement.

Im Namen des Bayerischen Staatsministers des Innern, für Sport und Integration, Joachim Herrmann, ehrte der Landrat 98 Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehren, des Bayerischen Roten Kreuzes, der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) und der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk für ihre 25-, 40-, und 50-jährige Dienstzeit. Unter stehenden Ovationen ernannte Christoph Göbel zum krönenden Abschluss Mario Rosina von der Freiwilligen Feuerwehr Kirchheim und Hermann Bayer für ihre langjährigen hervorragenden Verdienste um das Feuerwehrwesen zu Ehrenkreisbrandmeistern.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Brunnthal: Sperrung zwischen Hofolding und Faistenhaar wegen Fahrbahnsanierung
Brunnthal: Sperrung zwischen Hofolding und Faistenhaar wegen Fahrbahnsanierung
Ottobrunn: Aktionen von „Bücherei KulTour“ 
Ottobrunn: Aktionen von „Bücherei KulTour“ 
Landkreis München möchte „WasserstoffMobilitäts-Region“ werden
Landkreis München möchte „WasserstoffMobilitäts-Region“ werden

Kommentare