1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. Landkreis München

Gemeinderat berät zu Nutzungszeiten und Gebühren für Sportcampus Riemerling

Erstellt:

Von: Iris Janda

Kommentare

Ein Schwimmer des TSV Hohenbrunn-Riemerling setzt zum Kraulen an.
Voraussichtlich Ende Mai sollen Schwimmer im Sportcampus in Hohenbrunn ihre Bahnen ziehen können. © TSV Hohenbrunn-Riemerling

Ende Mai soll der Sportcampus Riemerling in Betrieb gehen. Jüngst debattierte der Gemeinderat darüber, wie viel Nutzungszeit Öffentlichkeit, dem TSV Riemerling und den Schulen eingeräumt werden soll.

Knapp 28 Millionen Euro – so viel soll nach derzeitigem Stand der Sportcampus Riemerling kosten. Noch vor einem Jahr war mit vier Millionen Euro weniger gerechnet worden. Die Firma Bauleitung Simon, die das Zeit-, Kosten- und Qualitätsmanagement auf der Baustelle überprüft, erstattete jüngst dem Gemeinderat ausführlichen Bericht.

Insbesondere Schwierigkeiten durch die Corona-Pandemie, Lieferengpässe einzelner Materialien sowie Ausfälle bei einzelnen Firmen sorgen für terminlichen Verzug. Zusätzlich fällt bei der Kosten­entwicklung die allgemeine Preissteigerung am Bau ins Gewicht. Nach derzeitigem Stand soll der Sportcampus Ende Mai in Betrieb gehen.

In der Januar-Sitzung des Gemeinderates ging es nun um ein Konzept für die Öffnungszeiten und Eintrittspreise. Der Verwaltungsentwurf sah für die Schulen die Zeiten von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr vor, Vereine sollten werktags, außer mittwochs, von 16 bis 21.30 Uhr sowie am Samstag von 8 bis 18 Uhr das Hallenbad nutzen können. Für das Öffentlichkeitsschwimmen sah die Vorlage Frühschwimmen am Montag und Donnerstag von 6 bis 8 Uhr sowie Zeiten am Mittwoch von 16 bis 21.30 Uhr und am Sonntag von 10 bis 20 Uhr vor.

Mehrere Fraktionen kritisierten in der Sitzung, dass dem Öffentlichkeitsschwimmen zu wenig Nutzungszeiten gegeben würde. „Bürger, die über ihre Steuern die hohe Kostenlast des Bades mit tragen, sollten mehr Gelegenheit zur Nutzung erhalten“, erklärten die Grünen. Daher wurde befürwortet, dass eine parallele Nutzung mit dem Schwimmverein ermöglicht werden soll, da dieser nicht immer alle Bahnen belege. Außerdem solle das Frühschwimmen sowohl für die Öffentlichkeit als auch für den Schwimmverein ermöglicht werden.

Die Kosten für Schulen und Vereine sollen stundenweise abgerechnet werden. Außerdem sollen die rund 800 Vereinsmitglieder eine ermäßigte Jahreskarte erwerben können. Diese kosten nach derzeitigem Stand 150 Euro. Für die Einzelkarten sind Kosten in Höhe von 4 Euro im Normaltarif und 2 Euro für Kinder vorgesehen. Die 10er-Karte soll im Normalpreis 36 Euro kosten.

Nicht jedem Gemeinderatsmitglied gefiel es, dass Vereinsmitglieder sowohl in Form der Nutzungsgebühren als auch der Jahreskarten für die Nutzung des neuen Hallenbades zahlen müssen. Andererseits habe die Gemeinde gerade deshalb den Bau selbst finanziert und nicht dem Schulzweckverband überlassen, damit den Riemerlinger Haien mehr Nutzungszeiten ermöglicht werden können.

Das letzte Worte über die Zeiten für Schulen und Vereine sowie Eintrittsgelder und Nutzungsgebühren ist aber noch nicht gefallen. Dies soll in den kommenden Monaten weiter verhandelt werden. Lediglich für die Schulen wurden die Gebühren beschlossen: Rund 33 Euro pro Bahn und Schulstunde im Hallenbad sowie 75 Euro pro Schulstunde in der Turnhalle.

ija

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie in unserer Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare