Hochwasser in Bayern

Flut-Katastrophe südöstlich von München: So ist die aktuelle Hochwasser-Lage in Oberbayern

Unwetter in Bayern
+
Der Landkreis Berchtesgadener Land hat nach starkem Regen den Katastrophenfall ausgerufen.
  • Marco Litzlbauer
    VonMarco Litzlbauer
    schließen

Hochwasser in Oberbayern: Erste Tote und Evakuierungen, Landkreis südöstlich von München ruft Katastrophenfall aus. Hochwasserwarnung für Isar in München. Alle aktuellen Details...

  • Auch Oberbayern wird vom Hochwasser getroffen
  • Landkreis südöstlich von München ruft Katastrophenfall aus
  • Hochwasserwarnung auch für München
  • Die aktuelle Lage in und um München

Update 18. Juli, 15.05 Uhr:

Hochwasser in Oberbayern: weitere Häuser evakuiert, Polizei warnt vor Selfies

Im Hochwassergebiet des Berchtesgadener Landes müssen weitere Häuser evakuiert werden. Das betreffe einen Teilbereich an der Königsseer Ache, teilte das Landratsamt am Sonntag mit. Wie viele Menschen betroffen seien und was wo genau drohe - also Hochwasser oder ein Hangabrutsch - konnte eine Sprecherin noch nicht sagen. Die Entscheidung sei erst vor kurzem getroffen worden.

In München beträgt derweil der Pegel der Isar 2,37 Meter. Damit fehlen um 15 Uhr nur noch drei Zentimeter bis zur Meldestufe 1. Somit steigt der Pegel noch schneller als zunächst erwartet.

Die Polizei hat im Berchtesgadener Land vor Selfies an Gewässern gewarnt. „Im Zusammenhang mit der Hochwasserlage (...) begeben sich immer wieder Schaulustige in Gefahrenbereiche oder nah an die über die Ufer getretenen Gewässer, um beispielsweise Fotos oder Selfies zu fertigen“, hieß es am Sonntag in einer Mitteilung der Polizei Oberbayern und des Landratsamtes Berchtesgadener Land.

Hochwasser in Oberbayern: Wetterdienst warnt vor weiteren Starkregenfällen

Und die Lage bleibt ernst: Am zentralen und östlichen Alpenrand wird bis in die Nacht zu Montag durchgehend Regen erwartet. Am stärksten sei der Regen in den Berchtesgadener Alpen, wo noch einmal bis zu 70 Liter pro Quadratmeter, in Staulagen sogar 120 Liter pro Quadratmeter zu erwarten seien, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Erst im Laufe der Nacht klingt der Regen nach Prognosen des DWD ab. Am Montag soll sich die Wetterlage dann beruhigt haben.

Update 18. Juli 2021, 14.00 Uhr:

Auch in München steigt der Pegel der Isar kontinuierlich an. Mittlerweile gilt eine offizielle Hochwasserwarnung für München. Noch für den heutigen Sonntag-Abend wird Meldestufe 1 erwartet.

Am Freitagmorgen lag der Pegel der Isar in München noch bei 1,40 Meter. Aktuell - Sonntag, 13.20 Uhr - sind es schon 2,24 Meter. Laut der Seite des Hochwassernachrichtendienstes Bayern wird in München gegen 16 Uhr die Meldestufe 1 erreicht. Das sind 2,40 Meter. Bis Mitternacht soll der Pegel Hochrechnungen zufolge auf 2,80 Meter steigen. Für Montagmorgen wird Meldestufe 2 erwartet.

Hochwasser in Oberbayern: Katastrophenfall ausgerufen, wohl zwei Tote & viele Evakuierungen

Zwei Tote, vom Einsturz bedrohte Häuser, Evakuierungen - am Sonntagmorgen zeigt sich das ganze Ausmaß des Hochwassers im Landkreis Berchtesgadener Land. 890 Hilfskräfte sind inzwischen in den besonders betroffenen Orten im Einsatz, viele seit Samstagabend ohne Pause. Der örtliche Einsatzleiter Anton Brandner sprach von dramatischen Szenen: „Fahrzeuge auf den Straßen wurden zum Spielball der Wassermassen.“

Sintflutartige Regenfälle hatten am Samstagabend den Fluss Ache über die Ufer treten und Hänge abrutschen lassen. Der Landkreis rief den Katastrophenfall aus. Zwei Menschen starben. Ein Opfer sei an einer natürlichen Ursache verstorben, sagte Landrat Bernhard Kern (CSU) auf einer Pressekonferenz in Bad Reichenhall am Sonntagmorgen. Aber auch das könne mit dem Unwetter zusammenhängen.

Hochwasser in Oberbayern: Auch Zugverkehr betroffen

Durch Hochwasser und Murenabgänge kommt es im Süden Oberbayerns auch zu Störungen im Zugverkehr. Die Strecke zwischen München und Innsbruck sei beeinträchtigt, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa.

Aufgrund des Unwetters wurde am Sonntagvormittag der Betrieb zwischen Eschenlohe und Oberau eingestellt. Die Orte Ohlstadt und Eschenlohe könnten nicht angefahren werden. Zwischen Weilheim und Oberau fährt ein Schienenersatzverkehr. 

Die Strecke zwischen Mittenwald und Scharnitz wurde am Vormittag ebenfalls gesperrt. Züge aus Innsbruck enden in Scharnitz. Die Züge aus München fahren wegen einer geplanten Baustelle nur bis Weilheim. Weil die Bundesstraße 2 wegen des Unwetters nicht befahrbar ist, sei zwischen Garmisch-Partenkirchen und Scharnitz kein Ersatzverkehr möglich.

Update 11 Uhr:

Hochwasser in Oberbayern: Tagesausflügler sollen Berchtesgadener Land meiden

Wegen der Hochwasserlage im Berchtesgadener Land sollen Ausflügler die Region im Südosten Bayerns meiden. Dazu hat Landrat Bernhard Kern am Sonntagvormittag bei einer Pressekonferenz in Bad Reichenhall vor allem Tagestouristen aufgerufen. Die Einsatzkräfte hätten alle Hände voll zu tun. Der Bahnverkehr zwischen Bad Reichenhall und Berchtesgaden sei eingestellt, sagte Kern. Auch Straßen seien „extremst in Mitleidenschaft gezogen“ worden.

Hochwasser in Oberbayern: 500 Einsätze von Feuerwehr und Hilfskräften

Betroffen waren vor allem die Orte Berchtesgaden, Bischofswiesen, Schönau am Königssee, Marktschellenberg und Ramsau im äußersten Südosten Bayerns. Feuerwehr und andere Hilfskräften mussten zu bis zu 500 Einsätzen ausrücken - auch um Menschenleben zu retten.

Häuser mussten geräumt werden, weil sie vom Einsturz bedroht waren. 130 Menschen wurden in Sicherheit gebracht, darunter 80 aus einer Siedlung in Schönau am Königssee, sagte Kern. Unklar sei, ob die Siedlung länger gesperrt werden müsse. Auch der Bahnverkehr zwischen Bad Reichenhall und Berchtesgaden ist eingestellt, Straßen sind zum Teil gesperrt.

Hochwasser in Oberbayern: Die Lage bleibt weiterhin angespannt

Die Lage bleibt angespannt, denn die nächste Regenfront ist bereits angekündigt. Der starke Regen in den vergangenen Tagen hatte die Pegelstände der Ache am Samstagabend sprunghaft steigen lassen. Es sei selbst für die Kräfte vor Ort unvorstellbar gewesen, welche Probleme die Niederschläge verursachten, sagte Kern. „Wir schauen auf die Pfalz, wir schauen auf NRW“, sagte er. Nach der Betroffenheit wegen der Opfer dort sei man nun selbst betroffen.

Auch wenn die Einsatzkräfte sei Stunden alle Hände voll zu tun haben, konnten in den meisten Fällen das Schlimmste verhindert werden. „Gestern ist es glimpflich verlaufen“, sagte Brandner. Nun blicken die Menschen mit Sorge auf die Wetterprognosen. Die Aufräumarbeiten werden sie auf jeden Fall noch lange beschäftigen.

Hochwasser in Oberbayern: Söder und Herrmann wollen in Hochwassergebiet fahren

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Innenminister Joachim Herrmann (beide CSU) wollen am Sonntagnachmittag ins Hochwassergebiet in Südostbayern fahren. Das verlautete am Vormittag aus Regierungskreisen in München. Die beiden Politiker wollten sich in der vom Hochwasser betroffenen Region ein Bild von der Lage machen, hieß es.

Außerdem soll es um 16 Uhr eine Pressekonferenz geben.

Auch interessant:

Meistgelesen

Bei Rot gefahren: Vater und Tochter (2) werden auf Fahrbahn geschleudert - Mann lebensbedrohlich verletzt
München Mitte
Bei Rot gefahren: Vater und Tochter (2) werden auf Fahrbahn geschleudert - Mann lebensbedrohlich verletzt
Bei Rot gefahren: Vater und Tochter (2) werden auf Fahrbahn geschleudert - Mann lebensbedrohlich verletzt
Hofgarten München: Schüler wird von Jugend-Gruppe attackiert – Zeugen gesucht
München Mitte
Hofgarten München: Schüler wird von Jugend-Gruppe attackiert – Zeugen gesucht
Hofgarten München: Schüler wird von Jugend-Gruppe attackiert – Zeugen gesucht
„Lass Zeit am Lech“- Wunderschöne Ferienwohnungen im Lechtal am Fuße der Jöchelspitzbahn, ideal für Sommer und Winter.
MÜNCHEN
„Lass Zeit am Lech“- Wunderschöne Ferienwohnungen im Lechtal am Fuße der Jöchelspitzbahn, ideal für Sommer und Winter.
„Lass Zeit am Lech“- Wunderschöne Ferienwohnungen im Lechtal am Fuße der Jöchelspitzbahn, ideal für Sommer und Winter.
Historische Busse ohne Heimat: Münchner Omnibus-Club muss MVG-Areal verlassen und sucht Alternative
MÜNCHEN
Historische Busse ohne Heimat: Münchner Omnibus-Club muss MVG-Areal verlassen und sucht Alternative
Historische Busse ohne Heimat: Münchner Omnibus-Club muss MVG-Areal verlassen und sucht Alternative

Kommentare