Freistaat gibt grünes Licht für Zweite Stammstrecke

Freistaat gibt grünes Licht für Zweite Stammstrecke

Freistaat gibt grünes Licht für Zweite Stammstrecke
Messerstecherei: 32-Jähriger muss notoperiert werden

Messerstecherei: 32-Jähriger muss notoperiert werden

Messerstecherei: 32-Jähriger muss notoperiert werden
Messerstecher greift Passanten an

Messerstecher greift Passanten an

Messerstecher greift Passanten an
Bezirksausschuss Berg am Laim fordert Stadt zum Schaffen von sozialen Räumen auf

Bezirksausschuss Berg am Laim fordert Stadt zum Schaffen von sozialen Räumen auf

Bezirksausschuss Berg am Laim fordert Stadt zum Schaffen von sozialen Räumen auf

Hallo München Ratgeber

Zahnpflege ab 40: Auch die Zähne altern!

+
Zweimal am Tag sollte man für mindestens je drei Minuten die Zähne reinigen.

Nicht nur Haut und Haare altern beim Menschen – auch bei den Zähnen setzt ab etwa 40 ein entsprechender Prozess ein. Bis dahin haben die Zähne schon viel leisten müssen. Das hinterlässt Spuren: Rückstände von Kaffee, Tee und Tabak etwa sorgen für unschöne Verfärbungen.

Für die meisten Menschen gehört regelmäßige Zahnpflege zum Alltag. Sie reinigen ihre Zähne in der Regel mindestens zweimal pro Tag. Irgendwann aber reicht dies nicht mehr aus, um alle Bakterien und Verunreinigungen zu entfernen. Unsichtbare Beläge bleiben auf und zwischen den Zähnen erhalten und können Zähne und Zahnfleisch schädigen. Parodontitis und Karies sind später dann der Hauptgrund für Zahnverlust. Das bedeutet in der Regel Zahnersatz – und der kann ins Geld gehen. Für ein Implantat mit Aufbau ist ohne Versicherung eine Eigenbeteiligung in vierstelliger Höhe üblich.

Tipps zur richtigen Zahnpflege

Die Initiative proDente hat auf der Seite www.prodente.de Tipps zur richtigen Zahnpflege zusammengestellt. Damit kann man Parodontitis und Karies vorbeugen und Zahnersatz möglichst vermeiden:

Zweimal am Tag für mindestens je drei Minuten die Zähne reinigen. Die Zahncreme sollte Fluoride enthalten. Einmal am Tag die Zahnzwischenräume entweder mit Zahnseide oder mit Interdentalbürsten reinigen. 

Falsch: heftiges Querschrubben und seitliches Auf-undab- Bürsten mit zu viel Druck. Dadurch wird der Zahnbelag nicht effektiv entfernt und die Zähne auf Dauer beschädigt. Richtig: Die Vibrationstechnik oder auch Rütteltechnik reinigt schonend die Zähne. Dazu die Bürste im 45-Grad-Winkel am Zahnfleischrand aufsetzen und leicht rütteln. So werden die hartnäckigsten Zahnbeläge gelockert. 

Elektrische Zahnbürsten erledigen die empfohlene Vibrationstechnik automatisch. Faustregel für die Reihenfolge beim Putzen: erst die Kauflächen, dann die Zahnreihen außen, danach die Zahnreihen innen.

Mundhöhlenbakterien siedeln sich vorzugsweise auf dem hinteren Zungenabschnitt an und bilden dort ein Reservoir. Wer dauerhaft Parodontose und Karies verhindern will, sollte deshalb auch einen speziellen Zungenschaber einsetzen: Zunge herausstrecken und an der Spitze festhalten. Von hinten nach vorne schaben. 

Professionelle Zahnreinigung ein- bis zweimal jährlich in der Zahnarztpraxis durchführen lassen. Dabei werden Zahnbelag und Zahnstein sehr gründlich entfernt, die Zähne poliert und fluoridiert. Zugleich erhält der Patient Hinweise zur Zahn- und Mundhygiene. Ohne Zahnzusatzversicherung bleibt der Patient auf einem Großteil der Kosten sitzen.

Dieser Ratgeber wird Ihnen präsentiert von:


und

Auch interessant:

Meistgelesen

Emmeram-Realschule Aschheim erhält einen Interimsbau
Emmeram-Realschule Aschheim erhält einen Interimsbau
Der Verein Integra in Taufkirchen und Unterhaching zeigt, wie Inklusion bereits seit 1991 gelebt wird
Der Verein Integra in Taufkirchen und Unterhaching zeigt, wie Inklusion bereits seit 1991 gelebt wird
Südwest
100 Jahre Kriegersiedlung: Impressionen der Geschichte
100 Jahre Kriegersiedlung: Impressionen der Geschichte

Kommentare