„Wild ist die Münchner Prärie!“

Die Naturindianer kommen nun auch nach Unterhaching. Das Zeltdorf wird im Juni am Rodelberg aufgebaut. Foto: privat

Die Ferienfreizeiten der naturindianer für Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren rund um die originalen Indianer-Tipis erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Bereits im vierten Jahr findet dieses wiederholt von der UNESCO ausgezeichnete Konzept der Ferienbetreuung in München und dem Umland statt.

Gerade während der Ferienzeiten entsteht für viele Eltern ein Engpass. Nur wenige berufstätige Eltern können es sich leisten, die kompletten Schulferien zuhause und damit für ihre Kinder da zu sein. Die naturindianer bieten Abhilfe. „Bei uns werden die Kinder nicht nur gut betreut, sie werden auch gefordert und in ihrer Entwicklung gefördert. Dabei geht es uns neben dem Wir-Gefühl vor allem auch darum, dass die jungen Leute wieder einen bewussten Zugang zur Natur und den komplexen Zusammenhängen darin erleben“, sagt Olly Fritsch, der Geschäftsführer oder besser der Häuptling Grauer Wolf, wie ihn die Kinder nennen. Ein wichtiger Pfeiler ist das Erleben der Natur mit allen Sinnen. Toben, Lachen, Spielen, Ausprobieren, durch Wald und Flur schleichen. Wie nebenbei werden so Zusammenhänge klar und das Verständnis und Sympathie für Lebewesen geschärft, die auf der Beliebtheitsskala nicht so weit oben stehen. Kinder, die Natur erleben und begreifen, entwickeln nach Ansicht von Olly Fritsch ein Bewusstsein für die wichtigen Dinge und Probleme der Zukunft! Rund um die originalen Indianer-Tipis können die Kinder ihre Ferien genießen. Der Umgang mit Gleichaltrigen, das Leben im Freien und in den Tipis, die Projekte und Ausflüge in die „Wildnis“ der Münchener Prärien, all das schärft und entwickelt die Kompetenzen der Kids. Und auch um die MitarbeiterInnen von Münchner Unternehmen sorgen sich die naturindianer. Für zahlreiche Münchner Firmen wie Infineon, das Europäische Patentamt oder die Burda-Gruppe bieten sie Kinderbetreuung während der Schulferien an. Oft auf dem firmeneigenen Gelände. Dort sind die Kinder gut betreut, während die Eltern entspannt ihrer Arbeit nachgehen. Abends fahren dann Eltern wie Kinder gemeinsam nach Hause und erzählen von den erlebten Abenteuern. Die nächste Gelegenheit, an einem Camp der naturindianer teilzunehmen, besteht während der Pfingstferien. Hier gibt es noch Restplätze für die Veranstaltungen in Berg am Laim an der Pädagogischen Farm, am ÖBZ und am Rodelberg in Unterhaching. Die Anmeldung kann online unter www.naturindianer-kids .de erfolgen. Um auch Kindern aus sozial benachteiligten Familien dieses Erlebnis zu ermöglichen, suchen Häuptling Grauer Wolf und die naturindianer nach engagierten Menschen, die eine Patenschaft für diese Kinder übernehmen möchten. Sei es mit einer Übernahme des Teilnahmebeitrags für einzelne Kinder, durch Materialsponsoring oder das Bereitstellen geeigneter wilder Plätze für die Camps. Die naturindianer sind dankbar für jede Unterstützung. Neuer Standort!: Am Rodelberg/Unterhaching. 14. bis 17. Juni von 8 Uhr bis 17 Uhr: Kosten mit Vollverpflegung 150 Euro. Anmeldung unter www.naturindianer.de oder www.naturindianer-kids.de, service@naturindianer.de, Tel. 089/67 97 15 08, naturindianer-kids gemeinnützige Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt).

Auch interessant:

Meistgelesen

Die Zukunft wird kostspieliger
Die Zukunft wird kostspieliger
Taufkirchen: „Job-Event – Arbeiten in der Region“ im Kulturzentrum und der Gemeindebücherei
Hachinger Tal
Taufkirchen: „Job-Event – Arbeiten in der Region“ im Kulturzentrum und der Gemeindebücherei
Taufkirchen: „Job-Event – Arbeiten in der Region“ im Kulturzentrum und der Gemeindebücherei
Umbau zur Sammelstelle
Umbau zur Sammelstelle
Wärmedecken und heiße Getränke
Hachinger Tal
Wärmedecken und heiße Getränke
Wärmedecken und heiße Getränke

Kommentare