„Man muss das Leben tanzen“

Unterhachinger Tanzschule fordert in der Corona-Krise zum Tanz auf

+
Die ADTV Tanzschule Unterhaching hat kostenlose Online-Videos gedreht, die Kinder zum Tanzen und Basteln motivieren sollen.

In Unterhaching wird weiter getanzt. Es ist ein bisschen wie 1517, als die Schäffler auf die Straße gingen, um die Bevölkerung, die sich aufgrund der Pest kaum mehr auf die Straße traute, zu beruhigen und das öffentliche Leben wieder in Gang zu bringen. Auch Thomas Wurmseder will die Bürger aufmuntern.

Unterhaching – Das Leben der Bevölkerung steht weltweit Kopf. Das soziale Leben findet aufgrund der Corona-Pandemie derzeit nicht mehr statt. Eltern arbeiten großteils im Homeoffice und Kinder werden im Homeschooling mit dem aktuellen Schulstoff versorgt. Das stellt für viele Familien eine große Herausforderung dar. Zum einen muss die Arbeit der Erwachsenen erledigt, zum anderen die Kinder versorgt werden. Und ist der Unterrichtsstoff durchgearbeitet, machen die Racker Radau, weil ihnen die Decke auf den Kopf fällt.

Der Unterhachinger Thomas Wurmseder betreibt gemeinsam mit seiner Frau Julia Wurmseder die ADTV Tanzschule (Allgemeiner Deutscher Tanzlehrerverband) „Tanzhaus emotion“ und hat sich gemeinsam mit seinem Team eine besondere Unterstützung ausgedacht, um für etwas mehr Abwechslung im derzeit sehr eingeschränkten und eintönigen Alltag zu sorgen.

Als Alternative für die Tanzkursteilnehmer 

Wurmseder habe sich aufgrund der Entwicklung in Österreich bereits vor einigen Wochen eine Alternative für seine Tanzkursteilnehmer überlegt. „Der erste Gedanke war, das Kursprogramm der laufenden Saison aufrechtzuerhalten. Das heißt, wir haben uns im Team getroffen und haben angefangen, Videos zu produzieren“, sagt der Tanzschulleiter. Zunächst galt dies nur für die aktiven Schüler. Rasch wurden sie jedoch von Freunden und anderen Leuten angeschrieben, die nicht wussten, wie sie ihre Kinder zu Hause beschäftigen sollen.

Die Wurmseders haben selbst zwei kleine Kinder und haben sich wegen der immer weiter steigenden Anfragen ein Special überlegt. „Wir produzieren jetzt jeden Tag ein Kindertanzvideo mit Bastelanleitung“, so Wurmseder. Unter dem ersten Motto „Löwenjagd“ haben sie eine Choreografie zum Nachtanzen im Netz hochgeladen und passend zum Thema eine Bastelanleitung für ein Fernrohr veröffentlicht. „Das kann ganz leicht aus Klopapierrollen, die ja momentan jeder zu Genüge zu Hause hat, gebastelt werden.“

Auch den Aufruf, dass alle Kinder Regenbögen basteln und an die Fenster hängen sollen, haben die Wurmseders aufgegriffen und noch weiter ausgearbeitet: „Wir haben eine Bastelanleitung für einen Regenbogen mit der passenden Choreografie für einen Regenbogentanz gemacht.“ So könnten die Kinder jeden Tag eine Stunde basteln und ebenso lange seien sie mit Tanzen beschäftigt.

Vhs-Kurse als Online-Workshops

Auch die Vhs Südost stellt ein Online-Programm zur Verfügung. Das wird unter anderem über Livestreamangebote der Kursleiter umgesetzt. Sprachen, Fitness, Wissenschaft – das ermöglicht die Vhs nun auch für Zuhause. Gleiches gilt für Online-Workshops des Johanniter-Ferien-programms „Lilalu“. Veröffentlicht wird eine kostenlose Videoreihe mit Mini-Tutorials der Workshopleiter: Die Artisten und Künstler, die derzeit auch daheim sind und dort trainieren oder kreativ sind, zeigen verschiedene Ideen zum Ausprobieren und Mitmachen.

Den Anfang macht eine Bastelanleitung für ein buntes Fangspiel, das man perfekt in der Wohnung spielen kann. Im zweiten Teil der Reihe zeigt eine Ökotrophologin gemeinsam mit ihrer Tochter, wie Kinder eigenhändig Butter machen und diese kreativ verfeinern können. Auf dem Plan für die nächsten Tage stehen außerdem Akrobatik, Jonglieren, Handstand und vieles mehr.

Auch das Angebot des Kinder-Specials der ADTV Tanzschule in Unterhaching soll kostenlos bleiben. Das ist dem Betreiber der ADTV Tanzschule wichtig. Denn „das Tanzen ist für uns Träumen mit den Füßen“.

Der Tanzlehrer findet, dass eben gerade das Tanzen in Zeiten wie diesen wichtig sei. In seiner Schule gibt es Kursteilnehmer, die schon seit 35 Jahren dabei sind und durch die Trainingseinheiten und Events ein soziales Umfeld haben. Das fällt nun durch die Ausgangsbeschränkung weg. 

Der Tanzlehrer sagt: „Es geht ja nicht nur um den Tanz an sich. Es geht darum, zusammen Zeit zu verbringen. Es gibt fast keine schönere Möglichkeit, mit seiner Frau Zeit zu verbringen als beim Tanzen. Und das geht vielen ab. Deshalb gilt weiterhin: Man muss das Leben tanzen.“

Bisher haben den Tanzprofi fast 150 E-Mails zu der Online-Tanzaktion erreicht. Es seien so viele Meldungen, die für Wurmseder herzergreifend und motivierend sind, sodass die ADTV Tanzschule „emotions“ weitermacht. „Da ist natürlich der Riesenvorteil, dass wir eine kleine Tanzschule sind und kein Riesenunternehmen, in dem die Kunden nur noch Zahlen sind. Weil dadurch die Anerkennung der Gäste und der Dank, dass wir es so schnell umgesetzt haben, extrem groß sind.“

Wegen des enormen Zuspruchs hat die AGTV Tanzschule sich dazu entschieden, die Videos jetzt auch Kollegen in ganz Deutschland zur Verfügung zu stellen. „Das machen wir für die, die jetzt nicht die technischen Möglichkeiten oder ein junges Team haben, um so etwas umsetzen zu können.“ Weiter erklärt Wurmseder: „Darum haben wir Plattformen in unserem Unternehmerverband geschaffen. Also wir geben da gerade wirklich Vollgas.“

Trotz der Krise bleibe Wurmseder positiv: „Ich glaube, dass wir alle aus dieser Lage herauskommen. Es betrifft ja nicht nur eine Branche in München, sondern weltweit alle.“ Diese positive Einstellung wird vielleicht auch von seiner Tätigkeit als Umgangsformentrainer geprägt. „Ich hoffe, dass die Gesellschaft – und da bin ich mir sicher, dass es funktionieren wird – wieder zurück zu den Grundwerten gerät.“ Kommunikation spiele eine große Rolle: „Sich zuhause miteinander auseinanderzusetzen, mit der Familie zu telefonieren oder tiefgründigere Themen anzugehen und nicht immer nur dieses oberflächliche Social-Media-Gefreundschafte, darauf kommt es an“, sagt Wurmseder. 

In der Krise geht es um die Wertkette. „Wertzuschätzen, was es bedeutet, sich mit Freunden treffen zu können, auf die Straße gehen zu können, einkaufen gehen zu können, tanzen gehen zu können — alles was für uns so selbstverständlich ist, ist eben nicht so selbstverständlich.“

Melanie Schröpfer

Die Online-Tanzkurse stehen auf www.tanzhausemotion.de.

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie in unserer Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Meistgelesen

Nina Hartmann von den Grünen ist Oberhachings dritte Bürgermeisterin
Nina Hartmann von den Grünen ist Oberhachings dritte Bürgermeisterin

Kommentare