Virtuelle Spiele und ganz reales Geldmachen

Unterhaching steigt in den eSport ein

+

Ist es ein Sport, wenn sich Gamer stundenlang vor die Bildschirme setzen, um virtuell gegen die Bälle zu kicken? Vor allem ist es ein Geschäft – und die SpVgg Unterhaching ist jetzt mit dabei.

Unterhaching – Mit dem eigenen Börsengang sorgte die SpVgg Unterhaching deutschlandweit für Aufsehen. Jetzt will sich der Fußball-Drittligist wieder in einem zukunftsträchtigen Feld engagieren: dem eSport: Ab sofort werden Nick Holste (18, Bild rechts) und Ramazan Elmas (20, links) für Haching im Spiel FIFA auf der Playstation spielen. „Haching und eSport – passt das? Wir finden schon!“, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende Robert Perchtold. „Wir als Spielvereinigung gehen aktuell den nächsten Schritt und auch der eSport ist eine aufstrebende Branche. Das ist für den ganzen Verein ein spannendes Projekt.“

Holste und Elmas treten in den Modi Head-to-Head und FUT an. „Wir freuen uns, das Hachinger Wappen im eSport präsentieren zu dürfen“, sagt Holste. „Seit fünf Jahren spiele ich FIFA – jetzt für einen Verein an den Start gehen zu dürfen, ist eine große Ehre für mich.“ Auch für Elmas ist die Spielvereinigung der erste Verein im eSport. „Das ist für mich ein großer Schritt, mein Spiel zu professionalisieren. Diese Möglichkeit bekommt nicht jeder – ich habe richtig Lust darauf!“, sagt der 20-Jährige.

Die Meinungen über eSport gehen weit auseinander. Ist es wirklich ein Sport, wenn die Spieler vor dem Bildschirm sitzen und gegeneinander oder im Team um Punkte kämpfen? Und müssen etablierte Sportvereine auf dieser Welle mitreiten? FC-Bayern-Macher Uli Hoeneß vertritt jedenfalls eine klare Haltung: „Ich sehe ein großes Problem auf uns zukommen. Das darf auf keinen Fall olympisch werden. Es wäre totaler Schwachsinn, wenn der Staat nur einen Euro dazugeben würde. Junge Leute sollen Sport auf dem Trainingsplatz treiben.“ Bundesligisten wie Schalke 04, RB Leipzig oder Werder Bremen sehen das offenbar anders. Sie haben bereits eSport-Abteilungen innerhalb des Vereins gegründet. Das möglicherweise zu verdienende Geld ist einfach zu verlockend. Gamer setzen schon lange darauf, dass die eigene Szene nur noch einen richtig großen Fernsehvertrag davon entfernt ist, in vollkommen neue finanzielle Dimensionen vorzustoßen. Auf Youtube sind Clips rund um Computerspiele schon lange ein ähnlicher Clickmagnet wie Beautytipps. Das sieht auch der FC Bayern, wo Hoeneß eigenen Angaben zufolge mit seiner Skepsis relativ alleine dasteht. Sollte der Branchenprimus tatsächlich in den eSport einsteigen, wäre das ein enormer Imagegewinn für die Bildschirm-Kicker.

Unterdessen hat sich die Aktie der SpVgg Unterhaching übrigens gefangen. Trotz der derzeitigen Unentschieden-Serie in der Dritten Liga greift sie momentan die Zehn-Euro-Marke an. Der Ausgabepreis lag bei 8,10 Euro.

mh

Erfahren Sie hier mehr aus Ihrer Region 

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Unterhaching: Kostenschätzung zu Lärmschutzwand wird Gemeinderat vorgestellt
Unterhaching: Kostenschätzung zu Lärmschutzwand wird Gemeinderat vorgestellt
Oberhaching: Enzo Giardino baut Kinderheime in der Dominikanischen Republik
Oberhaching: Enzo Giardino baut Kinderheime in der Dominikanischen Republik
Unterhaching: CSU-Antrag zur Landschaftspark-Umgestaltung fällt im Gemeinderat durch
Unterhaching: CSU-Antrag zur Landschaftspark-Umgestaltung fällt im Gemeinderat durch
Sauerlach: Grünen stellen ihre Gemeinderatskandidaten für 2020 auf
Sauerlach: Grünen stellen ihre Gemeinderatskandidaten für 2020 auf

Kommentare