Personalkarussell dreht sich

Sascha Bigalke verlängert langfristig

Starker Zweikämpfer Sascha Bigalke (r.) bleibt die nächsten fünf Jahre bei der SpVgg Unterhaching.
+
Starker Zweikämpfer Sascha Bigalke (r.) bleibt die nächsten fünf Jahre bei der SpVgg Unterhaching.

Die einen gehen, die anderen kommen oder verlängern! Bei den Fußballern der SpVgg Unterhaching dreht sich mal wieder das Personalkarussell.

Mittelfeldspieler Sascha Bigalke hat seinen Vertrag bei der SpVgg Unterhaching langfristig um fünf Jahre bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Nach seiner Rückkehr zur Spielvereinigung im vergangenen Winter hat sich Sascha Bigalke sofort perfekt eingefunden. In den ersten fünf Regionalligapartien erzielte er sechs Treffer. Zusätzlich gelangen dem quirligen Offensivspielspieler im weiteren Verlauf der Rückrunde drei Vorlagen. „Für mich war es ein großer Schritt, mich bis 2021 an die Spielvereinigung zu binden. Aber die Gespräche mit Manfred Schwabl und Claus Schromm haben mir gezeigt, dass dieses Projekt Zukunft hat. Ich habe große Lust, die Geschichte dieser jungen Mannschaft weiter mitzuschreiben und finde es besonders reizvoll, im Nachwuchsbereich meine Erfahrungen weiterzugeben“, erklärt der 26-Jährige. Auch Manfred Schwabl freut sich über die Bindung des gebürtigen Berliners: „Grundsätzlich ist diese Vertragsverlängerung ein starkes Zeichen von beiden Seiten, dass es einfach passt und man den Weg gemeinsam weiter gehen möchte. Dass Sascha sportlich enorm wichtig für uns ist, wenn wir wieder oben anklopfen möchten, steht außer jedem Zweifel. Aber genauso freut es mich für den ganzen Verein, dass sich Sascha im Nachwuchsbereich als Trainer engagieren wird und seine Erfahrungen somit an unsere Nachwuchstalente weitergibt. Das ist Haching“, so der Präsident weiter.

Fünf Abgänge zur Sommerpause

Fünf Akteure der SpVgg Unterhaching verlassen den Verein zum Saisonende. Nach nur einer Saison bei den Hachingern wird sich Nicolas Hinterseer wieder verabschieden. Wohin der Weg des Österreichers führen wird, ist noch offen. Das Selbe gilt auch für Caleb Clarke, der erst im Winter zu den Hachinger gestoßen war und nun den Verein verlässt. Vincent Friedrich und Sebastian Wiesböck, die beide einen Großteil ihrer Vereinszugehörigkeit von Verletzungen geplagt wurden, werden den Fußball hintenanstellen und sich beruflich umorientieren. „Wir bedanken uns bei den Jungs und wünschen ihnen für ihren weiteren Weg natürlich nur das Beste“, erklärt Präsident Schwabl. Bei Michael Krabler ist die Situation etwas anders. Der Angreifer wird seinen 2017 auslaufenden Vertrag bei den Rot-Blauen verlängern und an einen anderen Verein ausgeliehen, um Spielpraxis zu sammeln. „Michael kam bei uns in der laufenden Saison, auch auf Grund von Verletzungen, nicht so wirklich zum Zug. Von daher ist es eine gute Lösung für beide Seiten, wenn er jetzt erst einmal Spielpraxis sammelt und dann wieder zu uns zurückkommt“, so Chef-Trainer Schromm.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare