Die erfolgreiche Turnschmiede

Tsukahara am Utzweg

+
Die Herren der Holme streben nach höheren Weihen (von links): Turn-Zweitligist Exquisa Oberbayern mit Tassilo Du Mesnil, Michael Bastier, Felix Remuta und Philipp Vollmer.

Der TSV Unterhaching hat sich zu einer Turnhochburg gewandelt. Aktuell kämpfen die Mannen im Team von Exquisa Oberbayern um den Aufstieg in die erste Bundesliga. Am Samstag steht ein vorentscheidendes Duell gegen den Verfolger TV Herbolzheim an.

Felix Remuta zaubert zwischen den parallelen Barren-Holmen, sein Körper schwingt dann mit den Füßen nach oben fast katapultartig in Richtung Hallendach. Mit einem „Tsukahara“ (benannt nach dem japanischen Olympiasieger), also einer Schrauben-Rückwärtssalto-Kombination, landet er in den sicheren Stand.

Nur eine Trainingsszene in der Generali-Halle am heimischen Utzweg in Unterhaching. Doch der Oberschüler vom Lise-Meitner-Gymnasium gleich nebenan produziert derlei turnerische Leckerbissen mittlerweile in Serie und hat es bis in die Elite-Kader des Deutschen Turnerbundes geschafft. In Unterhaching wandelt er derzeit erfolgreich auf den Spuren seines ebenfalls in der TSV-Schmiede ausgebildeten Idols Marcel Nguyen – dem Doppel-Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele in London. In Unterhaching hat sich eine feine Turnschmiede herangebildet während der letzten Jahre.

Aktuell bestes Beispiel ist die Mannschafts-Riege von Exquisa Oberbayern. Beim Zweitliga-Spitzenreiter und potentiellen Erstliga-Aufsteiger turnen und hangeln allein vier Hachinger Leistungsträger den höheren Geräteweihen an Boden, Pauschenpferd, Sprung, Ringen, Barren und Reck entgegen. Turnfreunde aufgepasst: Am kommenden Samstag empfangen die „Exquisas“ mit dem TV Herbolzheim den ebenfalls nach zwei Wettkampftagen noch verlustpunktfreien Verfolger zum vielleicht schon vorentscheidenden Stelldichein der Zweiten Turnliga Süd (Halle am Utzweg, Wettkampfbeginn 17 Uhr).

„Nach dem Vizemeistertitel in der Vorsaison wollen wir Meister werden und gegen den Nord-Staffelsieger um den Aufstieg in die Eliteklasse turnen“, formuliert Tassilo Du Mesnil große Ziele. Der Teamsprecher selbst ist derzeit mit einem Kreuzbandriss zwar außer Gefecht gesetzt. Doch der Turnsport in Unterhaching geht alles andere als an Krücken. Bereits im Jugendbereich wird sensibel gesichtet. Von einem fachkundigen Pool an Machern um den langjährigen Abteilungsleiter und DTB-Turnfunktionär Oskar Paulicks sowie DTB-Stützpunkttrainern wird dann ein engmaschiges Sichtungs-Netz geknüpft, durch das so schnell kein Turntalent schlüpft.

Aktuelles Beispiel: Bei den oberbayerischen Nachwuchsmeisterschaften wie zuletzt am Utzweg brillieren die TSV-Athleten fast regelmäßig als stärkstes Turn-Team des Bezirks. Auch an den zwei Meistertiteln, zwei Vizemeisterschaften und einem dritten Platz in der Mannschaftswertung ist die tolle Nachwuchsarbeit des Vereins zahlenstark nachzulesen. Wer dann dran bleibt an den Holmen und Ringen, den entsendet der Verein an die Kader und höheren Leistungsteams. Die spektakulären Tsukahara-Kreisel von Marcel Nguyen oder Felix Remuta werden da sicher nicht die letzten Hachinger Turngenüsse besonderer Art bleiben.

Harald Hettich

Auch interessant:

Meistgelesen

Rundgang durch das Viertel und Infomobil zur Stadtsanierung in Neuperlach
Rundgang durch das Viertel und Infomobil zur Stadtsanierung in Neuperlach

Kommentare