Trauer um Rudolf Felzmann

2008 ehrte die Gemeinde Rudi Felzmann noch anlässlich des 25-jährigen Jubiläums seines Unterhachinger Heimatbuches. Zu den Gratulanten zählte neben Bürgermeister Wolfgang Panzer (li.) auch Felzmanns Nachfolger als Heimatpfleger Günter Staudter.Foto: Charly D

Der langjährige Gemeindeheimatpfleger und Ehrenbürger der Gemeinde Unterhaching Rudolf Felzmann ist am 24. Juni im Alter von 96 Jahren verstorben.

Rudi Felzmann hat sich als Unterhachinger Chronist mit unermüdlichem Fleiß der Dokumentation der Geschichte seiner Heimatgemeinde verschrieben. Aus seiner Feder stammen nicht weniger als 13 Heimatbücher und Heimathefte der Gemeinde Unterhaching. Rudolf Felzmann hatte den Wahlspruch „Die Heimat kann man nur lieben, wenn man sie kennt“ zu seinem Lebensmotto erhoben. Für seine Werke, trug er alle zur Verfügung stehenden Dokumente, Publikationen und Erzählungen aus und über Unterhaching zusammen und wertete sie aus. Besonders wertvoll und lesenswert sind Felzmanns Schriften aber dann, wenn er aus der eigenen Kindheit und Jugend berichtet. Seinem unermüdlichen Eifer als Chronist ist es zu verdanken, dass wir auch heute noch zahlreiche Anekdoten aus der Vergangenheit der Gemeinde Unterhaching kennen. 1915 als Sohn eines sudetendeutschen Schusters in Schwabing geboren lebte Rudi Felzmann seit 1918 in Unterhaching. Seine Kindheit war vom dörflichen Alltag jener Tage geprägt. 1927 trat Rudi Felzmann als Jugendlicher dem Turnverein Hachinger Tal – dem Vorläufer des heutigen TSV – bei. Er erhielt die Mitgliedsnummer 326. Dort lernte Felzmann auch seine später Frau Anni Trapp kennen. Hochzeit feierte das Paar 1941. Rudi Felzmann war zu diesem Zeitpunkt allerdings bereits als Soldat auf wechselnden Kriegsschauplätzen zwischen Norwegen und Afrika unterwegs. Kurz vor Kriegsende wurde der Artillerieleutnant schließlich gefangen genommen. Nach dreijähriger Gefangenschaft in Ägypten kehrte er 1948 heim und begann seine berufliche Laufbahn bei einer großen Versicherungsgesellschaft. Rudof Felzmann gehörte rund 20 Jahre dem Unterhachinger Gemeinderat an. Am 12. Dezember 1990 wurde er zum Ehrenbürger der Gemeinde ernannt. In seiner Freizeit war der Sportler und Naturliebhaber oft auf dem Tennisplatz oder im geliebten Gebirge anzutreffen. Die Gemeinde Unterhaching wird ihrem Ehrenbürger Rudolf Felzmann stets ein ehrendes Andenken bewahren und trauert zusammen mit seinen Angehörigen. Das Requiem für Herrn Felzmann findet am Donnerstag, 30. Juni, 10 Uhr, in der Pfarrkirche St. Alto statt. Im Anschluss daran, gegen 11 Uhr, wird er auf dem Unterhachinger Friedhof beigesetzt.

Auch interessant:

Meistgelesen

Taufkirchen: Renovierung des Bahnhofsgebäudes
Taufkirchen: Renovierung des Bahnhofsgebäudes

Kommentare