Neu bauen oder sanieren?

Taufkirchner Gremium vertagt Entscheidung um Mittelschule

Das Rathaus in Taufkirchen
+
Ob die Mittelschule neu gebaut oder saniert wird, ist noch unklar. Fest steht aber, dass es sich bei dem Vorhaben um ein Millionenprojekt handelt.
  • vonMelanie Schröpfer
    schließen

Die Mittelschule in Taufkirchen muss dringend erneuert werden, denn der bisherige Platz ist aufgrund der hohen und noch zu erwartenden Schülerzahl zu gering. Der Gemeinderat wurde nun Ende letzten Jahres über mögliche Umsetzungen informiert – und auch über die Kosten. Diese fallen höher aus, als gedacht.

Die Mittelschule an der Pappelstraße 6 in Taufkirchen wurde 1970 fertiggestellt. Seither hat sich in Taufkirchen viel getan. Die Bevölkerung in Taufkirchen wuchs stark an und damit auch die Schülerzahlen. Mittlerweile kommt das Schulhaus an seine räumlichen Grenzen, weswegen mehr Platz benötigt wird.

Vor allem auch unter dem Gesichtspunkt, dass Taufkirchen in den kommenden Jahren weiteren Zuwachs und damit Schülerzahlen für die Mittelschule erhalten wird. Außerdem ist die Schule mittlerweile sehr in die Jahre gekommen, weshalb eine Sanierung dringend notwendig ist.

Benjamin Hardt vom Architekturbüro Köhler informierte die Gemeinderäte in der letzten Sitzung des vergangenen Jahres über mögliche Varianten und hatte einige Planungen im Gepäck. Er machte klar: Eine Sanierung der Mittelschule würde nur rund zehn Prozent Kosten gegenüber eines kompletten Neubaus einsparen.

Nebst dem Architekten war auch Schuldirektorin Nikola Kurpas vor Ort, die von dem Planungsbüro in die Entwicklung der Möglichkeiten einbezogen wurde, um auch die pädagogische Komponente zu berücksichtigen. So sei es beispielsweise wichtig, dass die Flure nicht so eng gestaltet werden, da sonst durch die Enge ein mögliches Konfliktpotenzial entflammen könnte. Kurpas und Hardt hofften beiderseits auf eine Entscheidung des Gemeinderates – Neubau oder Sanierung, denn die Bauarbeiten dauern insgesamt zwei Jahre.

Der Gemeinderat konnte und wollte jedoch nicht ohne weiteres entscheiden und bat daher um eine Kosteneinschätzung. Das Planungsbüro orientierte sich dabei an den Kosten der Grundschule und schätzte die Summe für die Mittelschule auf 32 Millionen Euro.

Zu viel für die Gemeinderäte. Das Gremium bat um eine erneute Überarbeitung der Konzepte und auch eine Kostenersparnis, erst dann könne entschieden werden, ob die Mittelschule neu gebaut oder saniert werden soll.

Melanie Schröpfer

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie in unserer Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare