Sportliche Wettkämpfe gibt es derzeit nicht nur in London, sondern auch in Unterhaching

Teilnehmerrekord beim Schach-Jugendopen

Mit 159 Teilnehmern sprengte das Schachturnier alle Erwartungen. Sämtliche Tische im KUBIZ waren belegt, teilweise dreifach. Die Verpflegung konnte nur durch das angrenzende Straßenfest gewährleistet werden. Trotzdem lief alles glatt und am Ende konnte Ehrengast Zeljko Cajkowski den Siegern ihre Pokale überreichen.

Mit halbstündiger Verspätung ging es kurz vor 11 in die erste Runde. Nach der zweiten Runde gab es eine kurze Unterbrechung, um den Ehrengast Zeljko Cajkowski vorzustellen,  der seit vielen Jahren Mitglied beim Schachclub Pasing ist und sich sichtlich freute, so viele junge Nachwuchsspieler beobachten zu können. Der Jüngste war übrigens Christopher Plenk, vier Jahre alt.

Strahlende Sieger bei den Kindern...

Nach sieben Runden zu je 20 Minuten pro Spieler und Partie siegte in der Kategorie bis 8 Jahre eine junge Dame, nämlich Vitalia Khamenya vom Schachklub Gräfelfing, die zwar nach sechs Siegen in der letzten Runde gegen Igal Bergauz vom SK München Südost verlor, aber trotzdem nach Wertung vor Maximilian Lohr aus Mainburg und Igal siegte.

In der U10 gewann Christoph Pölt von der starken Tegernseer Vertretung mit einem halben Punkt vor Abhinav Senthil vom MSA Zugzwang und einem weiteren Tegernseer, Florian Feicht.

In der U12 siegte der Favorit Lorenz Gauchel vor Marcel Daoud aus Freising und Sofie Klenk vom SK Tarrasch.

...und bei den Jugendlichen

Auch in der U14 ließ sich der Topgesetzte Oliver Schackmann vom Schachclub Vaterstetten nicht die Butter vom Brot nehmen und ließ gerade ein Remis in der letzten Runde zu, um sich klar vor Robert Wagner aus Forchheim und Cedric Czap vom SC Unterhaching zu platzieren. In der U16 triumphierte diesmal Arshak Ovsepyan, der eigentlich noch in der U12 spielen könnte, aber die stärkere Gegnerschaft bevorzugt. Er bezwang in Runde 5 seinen härtesten Konkurrenten und Vereinskollegen Noam Bergauz, der sich auf Rang zwei platzierte, vor Isabell Jermann von den Augsburger Schachfreunden, die die nur minimal schlechtere Drittwertung aufwies.

In der U18 landeten gleich drei Spieler vom SK München Südost auf dem Treppchen. Dabei waren Jonas Leeb und Andreas Stadler in allen drei Wertungen punktgleich und teilten sich Platz 1, während Neofytos Tsandekidis mit Platz drei vorlieb nehmen musste.

Zeljko Cajkovski blieb bis zur Siegerehrung und überreichte die Pokale, sowie als Sachpreise Spenden der Firma Develey und der Gemeinde Unterhaching. 

Am Ende bedankte er sich mit den Worten: "Ich habe schon vieles erlebt, aber das gehört heute zu den Höhepunkten, wenn ich das meiner Frau erzähle mit diesen vielen Kindern - einfach großartig!"

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare