Ein einziges Fahnenmeer

War das ein Anblick! 1300 Trachtler und Mitglieder anderer Traditionsvereine haben den Unterhachinger Hachingertalern am Sonntagnachmittag die Ehre gegeben und sich am großen Umzug durch die Gemeinde beteiligt.

Kräftig gefeiert wurde freilich schon am Abend zuvor beim Heimatabend im Festzelt auf dem Bürgerfest. Während die Dietramszeller Blasmusik als Festkapelle quasi für die musikalische Grundversorgung zuständig war, lieferten die „Riederinger Sänger, die „Zithermusi“ aus Weinberg, die „Hachinger Wildröserl“ sowie die Vereinsmusi der Gastgeber und diverse Plattlergruppen die Kür. Den Besuchern wurde somit ein Heimatprogramm von großer Vielfalt und originärem Charakter geboten. Einer unter zahlreichen stimmungsmäßigen Höhepunkten war zweifelsohne der Auftritt der Goaßlschnoizer aus Hinterskirchen, die eine (ein)peitschende Version des Klassikers „Mir san die lustigen Holzhackerbuam“ zum Besten gaben. Nicht weniger fröhlich ging es am darauffolgenden Sonntag beim Festzug durch die Gemeinde zu. Rund 1300 Beteiligte tauchten Unterhaching mit ihren Fahnen, Trachten und Vereinsuniformen in ein buntes Meer aus Farben. 48 Vereine sowie Abordnungen aus den Partnerschaftsgemeinden Unterhachings nahmen am Umzug teil und zogen von der Wallberg- über die Rathaus- und Hauptstraße bis zum Kammerloher und zurück. Das war auch für die vielen die Straßenränder säumenden Bürger ein wunderbares Spektakel und nicht zuletzt der sichtbare Beweis für das hohe Ansehen, das die Hachingertaler auch jenseits der Gemeindegrenzen genießen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Interkommunales Projekt
Interkommunales Projekt
Physische und psychische Leiden
Physische und psychische Leiden
40 Jahre Judo in Unterhaching
Hachinger Tal
40 Jahre Judo in Unterhaching
40 Jahre Judo in Unterhaching

Kommentare