30.000 Quadratmeter freie Gewerbefläche

Die Gemeinde Sauerlach hat sich jetzt auf einen Fahrplan für die Erstellung eines Wirtschaftsleitbildes geeinigt: Nach Besprechungen in Arbeitskreisen, Workshops und Ausschuss-Sitzungen soll das Konzept am 12. April auf einer Bürgerversammlung erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Geben die Sauerlacher grünes Licht, ist der Gemeinderat in seiner Juni-Sitzung am Zug.

Im Sommer vergangenen Jahres haben die von der Gemeinde bestellten Wirtschaftsförderer Hans-Joachim Wehlmann und Christian Bardenwerper ihre Arbeit aufgenommen, nunmehr liegt ein konkreter Zeitplan vor. Ziel ist es, mit einem speziell für Sauerlach entwickelten Leitbild das gewerbliche Leben dort grundlegend zu verbessern (HALLO berichtete). In der jüngsten Gemeinderatssitzung im Rathaus stellte Wehlmann den Fahrplan vor. Danach sollen zunächst Arbeitskreise und Workshops ins Leben gerufen werden mit dem Ziel, „das Leitbild als vorläufigen Vorschlag zu entwickeln“, wie es der Wirtschaftsexperte formulierte. „Wir müssen irgendetwas haben, woran wir uns orientieren können.“ In dem Gremium vertreten sein sollen Bürgermeisterin Barbara Bogner (UBV), die beiden Wirtschaftsförderer, die jeweiligen Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderats sowie ein Vertreter des „Bund der Selbstständigen“. Am 22. und am 24. Februar sollen dann die dort zusammengetragenen Ergebnisse im Umwelt- und im Finanzausschuss behandelt werden, um ihnen einen kommunalpolitischen Zuschnitt zu geben. Dann tagt erneut ein Workshop, an dem Wirtschaftstreibende in der Gemeinde beteiligt sind. Der erste große Wurf ist für den 12. April geplant: Bei einer Bürgerversammlung sollen an diesem Tag die Sauerlacher zum Zug kommen und ihre Anliegen und Wünsche einbringen können. Eine Beteiligungsmöglichkeit der Bürger besteht bis zum 29. April. Weitere Workshops soll es Wehlmann zufolge zwischen dem 16. und dem 20. Mai geben, bis sich schließlich im Idealfall der Gemeinderat am 7. Juni auf einen nunmehr konkreten Vorschlag für ein „Wirtschaftliches Leitbild“ einigt. „So Gott will, werden wir ihn dann im Frühsommer haben“, hofft der Wirtschaftsförderer. Ohne Diskussion Der Gemeinderat segnete den Projektablauf diskussionslos ab. Auf welche Weise sollen Wirtschaft und Gewerbe neuen Schwung bekommen? Bereits im Sommer hatte Wehlmann in einer eigens zu dem Thema einberufenen Sitzung seine Vorstellungen konkretisiert. Zuerst gelte es, die Ausgangslage gründlich zu bestimmen, erklärte der gebürtige Augsburger, der 25 Jahre lang in internationalen Unternehmen in den Bereichen Marketing und Öffentlichkeitsarbeit tätig war: „Wir müssen die Stärken und Schwächen Sauerlachs im Vergleich zu den anderen Gemeinden in der Region analysieren.“ Damit verbunden sei das Schaffen von Netzwerken. Auch müssten Kontakte zu Wirtschaftsförderern im Münchner Oberland und in der Landeshauptstadt geknüpft werden. Wehlmann sieht zunächst einmal viel Klärungsbedarf in grundsätzlichen Fragen. So gelte es zu bestimmen, „was das einzigartige Verkaufsargument“ der Hachinger-Tal-Gemeinde sei. „Wer vertritt die Gemeinde gegenüber den Gewerbetreibenden? Wie ist die Kommunikation mit dem Gewerbegebiet?“ Für die Flächen dort fehle eine Inventur: „Kann da beispielsweise ein Gabelstapler überhaupt reinfahren oder nicht?“ Sich selbst sieht er als Ansprechpartner und Ideengeber in allen wirtschaftlichen Belangen. Es gelte, „leere Blätter“ zu füllen: „Wenn Sie das wollen, stehe ich jederzeit zur Verfügung.“ Auch sein Kollege Bardenwerper hatte sich bei seinem Amtsantritt detailliert geäußert. Ein Augenmerk will er insbesondere auf die nicht vermieteten Flächen im Sauerlacher Gewerbegebiet richten. So stünden den Angaben der lokalen Agenda 21 zufolge 13.000 Quadratmeter Fläche leer. Er selbst sei auf eine Zahl von 30.000 Quadratmetern gekommen. Insgesamt habe die Gemeinde Sauerlach in den vergangenen Jahren zu wenig für die Wirtschaftsförderung getan, kritisierte Bardenwerper. – sal –

Auch interessant:

Meistgelesen

Taufkirchen: Fahrschüler unter Drogeneinfluss unterwegs
Taufkirchen: Fahrschüler unter Drogeneinfluss unterwegs
Gemeinderat Taufkirchen finanziert neuen Fußballplatz
Gemeinderat Taufkirchen finanziert neuen Fußballplatz
Unterhachinger Grünen-Rätinnen treten wegen Streit mit Vorsitzender aus Partei aus
Unterhachinger Grünen-Rätinnen treten wegen Streit mit Vorsitzender aus Partei aus
Oberhachinger Bäcker gewinnt Prozess um Verkauf von Semmeln am Sonntag
Oberhachinger Bäcker gewinnt Prozess um Verkauf von Semmeln am Sonntag

Kommentare