Fast zwei Drittel weniger Starts und Landungen

Flughafen München zieht Corona-Bilanz: So mies war 2020 für den Airport

Leere Gänge und abgesperrte Bereiche im Flughafen München im Zuge der Corona-Pandemie
+
Leere Gänge und abgesperrte Bereiche im Flughafen München: Die Reisebeschränkungen in Folge der Corona-Pandemie machen dem Airport zu Schaffen.

Die Corona-Pandemie hat den Flughafen München hart getroffen: Nie seit der Eröffnung gab es dort so wenige Verkehrsbewegungen wie 2020. Alle Zahlen im Überblick.

  • Der Flughafen München hat seine Verkehrsbilanz für 2020 gezogen.
  • Wegen der Corona-Pandemie sind die Ergebnisse ernüchternd.
  • Am Airport wurde im Vergleich zu 2019 weniger als ein Viertel der Fluggäste abgefertigt.

München - Für den Flughafen München war 2020 ein Jahr zum Vergessen: Durch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie hat der Airport das niedrigste Verkehrsergebnis seit seiner Eröffnung 1992 eingefahren. 

Flughafen München: Wegen Corona 2020 nur elf Millionen Fluggäste

„Aufgrund der weltweiten Reisebeschränkungen sank das Passagieraufkommen in München um rund 37 Millionen auf etwas mehr als elf Millionen und lag damit um knapp 77 Prozent unter dem Vorjahreswert“, heißt es in der Verkehrsbilanz des Flughafens im Erdinger Moos. Insgesamt reduzierte sich die Zahl der Starts und Landungen um fast zwei Drittel auf 147.000.

Wie hart Corona und die damit einhergehenden weltweiten Reisebeschränkungen die Verkehrsentwicklung am Airport München getroffen haben, zeigt ein genauerer Blick auf die Passagierzahl: „Mit über sechs Millionen Fluggästen wurden in den von der Pandemie noch nicht betroffenen Monaten Januar und Februar mehr Fluggäste verzeichnet als in den darauffolgenden zehn Monaten“, teilt die Unternehmenskommunikation mit.

Die rund 90 regelmäßig in München verkehrenden Luftverkehrsgesellschaften haben ihr Flugangebot im Jahre 2020 massiv reduziert oder vorübergehend sogar komplett eingestellt. 

Im aktuellen Lockdown fliegen noch 37 Fluggesellschaften von und nach München.

Flughafen München: Frachtbereich etwas weniger stark von Pandemie betroffen

Nur wenig besser steht der Bereich Luftfracht- und Luftpost da: Hier sank das Umschlagvolumen im Vergleich zu 2019 um gut die Hälfte. 2020 wurden insgesamt 151.000 Tonnen Fracht am Luftverkehrsdrehkreuz München umgeschlagen.

Am Nürnberger Flughafen wurde 2020 mit 917.000 Passagieren die Grenze von einer Million Fluggäste unterschritten. Das entspricht einem Minus von 77,7 Prozent. Die Einbußen sind damit ähnlich groß wie beim Franz-Josef-Strauß-Airport München.

Flughafen München/dpa/rea

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Roland Kuffler ist gestorben ‒ Trauer um großen Münchner Gastronom und Wiesn-Wirt
Roland Kuffler ist gestorben ‒ Trauer um großen Münchner Gastronom und Wiesn-Wirt
Kurioser Einbruch in Münchner Kindergarten: Täter backt Lebensmittel auf
Kurioser Einbruch in Münchner Kindergarten: Täter backt Lebensmittel auf
Corona-Impfungen in Bayern: Caritas München fordert schnelleren Einsatz in Kitas
Corona-Impfungen in Bayern: Caritas München fordert schnelleren Einsatz in Kitas
München: Polizei sprengt illegale Party in der Maxvorstadt - 24-Jährige stürzt vier Meter in die Tiefe
München: Polizei sprengt illegale Party in der Maxvorstadt - 24-Jährige stürzt vier Meter in die Tiefe

Kommentare