Rechtzeitig reservieren

Fastenzeit ist Fischzeit 

+

Karfreitag ist Fischtag – auch, wer sich nicht streng an religiöse Fastengesetze hält, kennt diese Regel. Eigentlich sollte der Karfreitag als Fastentag von Verzicht geprägt sein: Kein Fleisch, kein Alkohol, keine Genussmittel im Allgemeinen.

Doch der Mensch ist flexibel und wenn er kein Fleisch verzehren darf, tut er sich eben an Fisch gütlich. Heimische Fische wie Forelle, Karpfen und Saibling stehen seit jeher auf der Fastenspeisekarte, wahlweise gebraten oder im Essigsud gar gezogen. Klassische Beilagen sind Petersilienkartoffeln und und Wurzelgemüse. 

Die scheinbare Einschränkung auf Fischgerichte nutzen viele Restaurants, um zur Fastenzeit besonders ausgefallene Produkte und Kreationen anzubieten. Der norwegische Winterkabeljau Skrei beispielsweise darf nur mit Handangeln und von Januar bis April gefangen werden. Das ist besonders schonend für die Art und macht den Skrei zu einem seltenen Leckerbissen für Fischliebhaber. In speziell ausgearbeiteten Fischmenüs zeigen Köche dann ihre ganze Kreativität und stellen die Vielseitigkeit von Fisch und Meeresfrüchten unter Beweis. Ergänzend dazu liefert die nun langsam beginnende Spargelzeit eine ideale Beilage zu zarten Fischgerichten. Frühzeitiges Reservieren für ein Familienessen an Karfreitag oder -samstag ist empfehlenswert: Gerade Sonderveranstaltungen zu Feiertagen mit ausgefallenen Menüs und exklusiven Angeboten sind schnell ausgebucht. Außerdem sorgt eine Reservierung auch für Vorfreude – und die macht Genuss häufig noch viel schöner.

Wir empfehlen Ihnen folgende Restaurants:

und

Auch interessant:

Meistgelesen

Polizei-Schreck: LKW-Fahrer fährt 11 Jahre ohne Führerschein
Polizei-Schreck: LKW-Fahrer fährt 11 Jahre ohne Führerschein
Sommermärchen 2.0: So bereitet sich München auf die EM 2020 vor
Sommermärchen 2.0: So bereitet sich München auf die EM 2020 vor
Seit 2014 wird in Neubiberg der asiatische Schädling bekämpft
Seit 2014 wird in Neubiberg der asiatische Schädling bekämpft

Kommentare