Starke Polizei-Präsenz

Demonstrationen und unangemeldete Corona-Spaziergänge in München ‒ Polizei zieht erste Einsatz-Bilanz

Polizisten stehen in der Innenstadt auf dem Marienplatz.
+
Erneut Corona-Spaziergänge in München. Polizei zieht erste Einsatz-Bilanz für Mittwoch. (Symbolbild)
  • Jonas Hönle
    VonJonas Hönle
    schließen

Am Mittwoch kam es in München erneut zu Protesten gegen die Corona-Maßnahmen. Dabei wurde ein Polizist verletzt und viele Demo-Teilnehmer erhielten Anzeigen.

In München wurde am Mittwoch erneut gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Die Stadt hatte im Vorfeld unangemeldete Proteste, sogenannte Corona-Spaziergänge, verboten. Die Polizei rückte zum Einsatz aus und zieht eine erste Bilanz.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Die aktuellen Corona-Zahlen in München am Donnerstag.

Corona-Demonstrationen in München - Die Polizei zieht erste Bilanz für Mittwoch

Für den Mittwochabend wurden in München mehrere Versammlungen im Zusammenhang mit den Corona-Maßnahmen angemeldet. Wie das Polizeipräsidium mitteilt, wurde auf der Theresienwiese eine Demonstration mit rund 120 Teilnehmern durchgeführt, die sich kritisch mit den Regeln auseinander setzte.

Bei einer Gegen-Veranstaltung auf dem Odeonsplatz mit ca. 200 Teilnehmern wurde sich für die Corona-Impfung ausgesprochen. Laut Polizei verliefen beide Veranstaltungen störungsfrei.

In der Innenstadt von München fanden sich jedoch ca. 1000 Personen in Kleingruppen bei Corona-Spaziergängen, die sich gemeinsam fortbewegen wollten. Die starke Präsenz der Polizei verhinderte dies.

Die Personen wurden mit Lautsprecherdurchsagen aufgefordert die Örtlichkeiten zu verlassen, da die Stadt München nicht angemeldeten Demonstrationen per Allgemeinverfügung verboten hatte. Viele Personen kamen der Aufforderung nach, mache hielten sich jedoch nicht daran.

So wurde eine Gruppe von ca. 10 Personen in der Corneliusstraße angehalten und wegen Verstößen gegen die Allgemeinverfügung angezeigt. In der Kaufinger Straße hielt die Polizei weitere Gruppen an. Dafür musste die Fußgängerzone vorübergehend gesperrt werden.

Erste Polizei-Bilanz zu unangemeldeten Corona-Demonstrationen und -Spaziergängen in München

Insgesamt setzte die Polizei rund 1000 Beamte zur Bewältigung der Einsätze am Mittwoch ein. Nach einer ersten Bilanz des Polizeipräsidiums kam es im Zusammenhang mit den unangemeldeten Corona-Spaziergängen zu:

  • Fünf Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz.
  • Ca. 110 Ordnungswidrigkeiten gegen die Allgemeinverfügung .
  • Ca. zwölf Strafanzeigen, u. a. wegen Delikten wie Widerstand (4x).
  • Einem tätlichen Angriff, bei dem ein Polizeibeamter leicht verletzt wurde.
  • Zwei Beleidigungen.
  • Zwei Strafanzeigen nach dem Versammlungsgesetz wegen dem Mitführen von Waffen (Messer und Tierabwehrspray).
  • Zwei Anzeigen gegen Personen, die zu Versammlungen aufriefen.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wegen einer Duftkerze: Die Öhlschläger-Zwillinge sind wieder auf Wohnungssuche
München Mitte
Wegen einer Duftkerze: Die Öhlschläger-Zwillinge sind wieder auf Wohnungssuche
Wegen einer Duftkerze: Die Öhlschläger-Zwillinge sind wieder auf Wohnungssuche
Corona in München und Bayern: Die Infektionslage in Stadt und Land zum Wochenstart
MÜNCHEN
Corona in München und Bayern: Die Infektionslage in Stadt und Land zum Wochenstart
Corona in München und Bayern: Die Infektionslage in Stadt und Land zum Wochenstart
Jubiläum und Snowopening bei Intersport Siebzehrübl in Ottobrunn
MÜNCHEN
Jubiläum und Snowopening bei Intersport Siebzehrübl in Ottobrunn
Jubiläum und Snowopening bei Intersport Siebzehrübl in Ottobrunn
München: In der Ludwigsvorstadt wurde Hund „Goofy“ von einer Tram erfasst
MÜNCHEN
München: In der Ludwigsvorstadt wurde Hund „Goofy“ von einer Tram erfasst
München: In der Ludwigsvorstadt wurde Hund „Goofy“ von einer Tram erfasst

Kommentare