Aktueller Ticker

Corona in München: Aktuellen Zahlen und Maßnahmen von OB Reiter - München Klinik stellt Besuche ein

Die aktuelle Corona-Fälle in München mit neuen Infektionen, Genesungen & Todesfällen im Ticker.
+
Die aktuelle Corona-Fälle in München mit neuen Infektionen, Genesungen & Todesfällen im Ticker.

Corona-Zahlen für München: OB Reiter verschärft Maßnahmen - München Klinik stellt Besuche ein: Maskenpflicht im Freien, Alkoholverbot und Kontaktbeschränkungen - Der Überblick

+++++ Dieser Ticker ist beendet. Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in München finden sie hier +++

  • Die aktuellen Corona-Fälle in München
  • Die aktualisierten Zahlen der Todesfälle und 7-Tage-Inzidenz.
  • Besuche in München Klinik nicht mehr erlaubt.

Die aktuellen Corona-Zahlen für München

In München wurden für Donnerstag 153 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 13.170  Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 11.407  Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 233 Todesfälle durch Corona in München. (Am Vortag 232)
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 57,7 (Vortag  54,6)
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,24  (Vortag: 1,11 )

------------------------------------

Besuche in München Klinik wegen aktueller Corona-Lage nicht mehr erlaubt

Update: 16. Oktober 2020

Besuche von stationären Patienten in der München Klinik an allen fünf Standorten und in allen klinischen Bereichen bis auf Weiteres nicht mehr möglich. Die München Klinik reagiert mit der Schutzmaßnahme für Mitarbeitende und Patienten auf die aktuelle Corona-Lage in Deutschland.

Mit über 7.300 gemeldeten Neuinfektionen hat das Infektionsgeschehen in Deutschland am Donnerstag. einen neuen Höchstwert erreicht – bereits in den Tagen zuvor waren die Fallzahlen rasant gestiegen. Der Inzidenz-Wert der Stadt München liegt weiterhin über dem Grenzwert 50.

Wir beobachten die aktuellen Sars-CoV-2-Infektionszahlen mit Sorge. Zusätzlich hat bald mit der Influenza eine weitere Infektionskrankheit Saison, die insbesondere bei Risikogruppen schwer verlaufen kann. Als Gesellschaft müssen wir die Schwächeren gemeinsam vor den Viren schützen – das heißt: die AHA-Regeln konsequent und gerade auch bei den Menschen befolgen, die uns am nächsten stehen. Dazu gehört auch, Abstand zu halten und mit erkrankten Menschen lieber über das Telefon oder andere Kommunikationswege Kontakt zu halten – denn eine möglicherweise vorliegende Infektion kann man für sich selbst nie zu 100 Prozent ausschließen. Für Familie und Freunde sollten wir dieses Restrisiko nicht eingehen. Es ist wichtig, dass Patienten im Krankenhaus unter maximal möglichen Sicherheitsvorkehrungen genesen können.

Prof. Clemens Wendtner, Chefarzt der Klinik für Infektiologie in der München Klinik Schwabing

Zum Schutz von Patienten und Klinikpersonal wird die bestehende Besuchsregelung weiter eingeschränkt:

  • Besuche von stationären Patienten sind ab Montag, 19.10. in allen Häusern der München Klinik in allen klinischen Bereichen vorerst nicht mehr möglich.
  • Ausnahmeregelungen betreffen beispielsweise minderjährige Patienten, Geburten oder gesundheitliche Ausnahmesituationen. Weitere Ausnahmen in besonderen Situationen sind nach Absprache möglich.

Weitere Informationen zur Besuchsregelung: www.muenchen-klinik.de/besuch

-----------------------------------------

Die aktuellen Corona-Zahlen für München

In München wurden am Mittwoch 116 Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 12.960 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 11.326  Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 232 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 54,6 (Vortag  52,15)
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,11 (Vortag: 1,11  )

-----------------------------------

Münchner Restaurants klagen gegen abendliches Alkohol-Ausschankverbot

Update: 15. Oktober 2020

Zwei Münchner Restaurants gehen gerichtlich gegen das von der Stadt verhängte Alkohol-Ausschankverbot nach 22.00 Uhr in Gaststätten vor. Entsprechende Eilanträge seien am Mittwoch und Donnerstag beim Verwaltungsgericht München eingegangen, sagte ein Gerichtssprecher. Mehrere Medien hatten darüber berichtet. Die Anwälte der Restaurants halten die Regelung der Stadt für rechtswidrig. Sie differenziere nicht zwischen unterschiedlichen Betrieben wie Speiserestaurants und Schankgaststätten, sagte Anwalt Christian Mayer von der Kanzlei Noerr LLP. In einem Restaurant, in dem fünf oder sechs Gänge serviert würden, wollten die Gäste unter Umständen auch nach 22.00 Uhr gerne noch Getränke bestellen, argumentierte Mayer. Wenn das nicht mehr möglich sei, blieben die Kunden womöglich ganz weg. Dabei ändere sich di Situation um 22.00 Uhr gegenüber einem früheren Zeitpunkt nicht; das Infektionsrisiko erhöhe sich nicht.

„Die Leute sitzen am Tisch, essen und trinken - und bleiben auf ihrem Platz sitzen“, sagte Mayer. Dabei gälten stets die üblichen strengen Regeln für die Gastronomie. Mit den Eilanträgen wollen die Anwälte nun erreichen, dass das Verbot umgehend - vor einer Entscheidung über die eigentliche Klage - außer Kraft gesetzt wird. Zunächst würde die Entscheidung des Gerichts, die noch für den Donnerstag erwartet wurde, nur für die betreffenden Restaurants gelten - sie hätte aber Signalwirkung. Grund die neue Allgemeinverfügung der Stadt mit dem Alkoholverbot und weiteren Maßnahmen waren die steigenden Corona-Zahlen und die Überschreitung des Inzidenz-Grenzwerts von 50 Infektionen binnen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner in der Landeshauptstadt.

Zuvor hatte die Stadt teils den Verkauf von Alkohol zum Mitnehmen und den Genuss im Freien an bestimmten Plätzen eingeschränkt, nun gelten Einschränkungen erstmals auch in der Gastronomie.

In bayerischen Regionen mit hohen Corona-Zahlen gelten künftig strikte Sperrstunden in der Gastronomie. Das hat Ministerpräsident Markus Söder (CSU) heute bei einer Pressekonferenz erklärt.

-----------------------------------------

Die Aktuellen Corona-Zahlen für München - Inzidenz-Wert weiter über 50 und drei weitere Todesfälle

Update: 14. Oktober 2020, 15.35 Uhr

In München wurden für Dienstag 153 neue Corona-Fälle gemeldet. Insgesamt sind in der Landeshauptstadt bislang 12.839 Infektionen bestätigt. In dieser Zahl enthalten sind 11.245 Personen, die bereits genesen sind, sowie 232 Todesfälle. Am Vortag wurden von der Stadt München noch 229 Todesfälle gemeldet.

Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Bayerischem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) 52,15. Sie entspricht der Anzahl der für die letzten sieben Tage neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner und wird täglich vom Robert Koch-Institut (RKI) sowie werktäglich vom LGL ermittelt. Im Falle einer Abweichung zwischen RKI- und LGL-Wert wird der jeweils höhere Wert angegeben.

--------------------------

Neue Corona-Maßnahmen in München wegen hohen Inzidenz-Wert

Update: 14. Oktober 2020

Weil in München der vom Robert-Koch-Institut (RKI) gemeldete Wert der 7-Tages-Inzidenz für Corona-Neuinfektionen mehrere Tage über dem Grenzwert von 50 lag, wurden die Corona-Maßnahmen für die Stadt drastisch verschärft. Die neuen Regeln gelten ab sofort und bis 27. Oktober, 24 Uhr. Was der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) unter Leitung von Oberbürgermeister Dieter Reiter konkret beschlossen hat:

Die neuen Corona-Regeln in München

Hier gilt die Maskenpflicht zwischen 9 und 23 Uhr auch im Freien: Schützenstraße, Stachus, Marienplatz, Sendlinger Straße mit Sendlinger-Tor-Platz, auf dem Viktualienmarkt, auf den Gehwegen im Tal.

Der gemeinsame Aufenthalt im privaten sowie im öffentlichen Raum und an einem gemeinsamen Tisch in der Gastronomie ist nur noch gestattet...

  • In Gruppen von bis zu fünf Personen
  • mit Angehörigen des eigenen Hausstands
  • mit Ehegatten, Lebenspartnern, Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft
  • mit Verwandten in gerader Linie, Geschwistern
  • mit Angehörigen eines weiteren Hausstands

Geschlossene Veranstaltungen wie Hochzeiten und Beerdigungen sind in der Regel nur mit bis zu 25 Teilnehmenden in geschlossenen Räumen oder bis zu 50 Teilnehmenden unter freiem Himmel gestattet, wenn der Veranstalter ein Schutz- und Hygienekonzept vorlegen kann.

Alkoholverbot in München wegen hohen Corona-Zahlen

Konsum- und Verkaufsverbot von Alkohol am Wochenende: Weiterhin gilt von Freitagabend bis Sonntagfrüh ein Alkoholverbot zum Außer-Haus-Verkauf ab 21 Uhr und zum Konsum im öffentlichen Raum ab 23 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages an den Hot-
spots Baldeplatz, Gärtnerplatz, Gerner Brücke, Wedekindplatz sowie an den Isarauen zwischen Reichenbach- und Wittelsbacherbrücke.

Ausschank-Verbot ab 22 Uhr: Neu ist ein generelles Alkohol-Ausschankverbot in der Gastronomie täglich ab 22 Uhr.

----------------------------------------------

Dehoga kritisiert Corona-Maßnahmen in München von OB Reiter

Die Dehoga Bayern wendet sich in einem offenen Brief an OB Dieter Reiter und kritisiert die neuen Corona-Maßnahmen in München. Der Verband der Hotels und Gaststätten stellt darin neun Fragen, um deren Aufklärung gebeten wird. Vor allen geht es um den Sinn der Maßnahmen, die sich laut Dehoga hauptsächlich gegen Gaststätten richten. Die Verordnungen kämen zu plötzlich und seien schwer umzusetzten.

Außerdem wird ein Apell an OB Reiter gerichtet, dem Gaststättengewerbe Planungssicherheit und Perspektiven für die nächsten Monate zu geben. Durch die Corona-Krise stehe für die unternehmerische Existenz der knapp 1.200 Dehoga-Betrieben in München auf dem Spiel.

Die Dehoga betont aber auch, dass sie keinen Zweifel an Reiter´s Intentionen hegen, im Sinne der Münchner zu handeln. Aus diesem Grund sei man zu Gesprächen bereit, damit gemeinsam über die Situation beraten werden könne.

---------------------------------

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Montag

In München wurden für Montag 104 neue Corona-Fälle gemeldet

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 12.681 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 11.162 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 229 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 53,70 (Vortag 50,6)
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,89 (Vortag: 1,10 )

-------------------------

Ministerpräsident Söder fordert einheitliche Maskenpflicht und Regeln in Deutschland

Update: 13. Oktober 2020, 12.37 Uhr

Vor der morgigen Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin tagte das Bayerische Kabinett in München über die aktuelle Corona-Lage. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) beriet dabei mit Vertretern der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und dem Dreierrat Grundrechtsschutz der Staatsregierung.

Söder sagte, er erwarte, dass sich die Ministerpräsidentenkonferenz auf „ein echtes, klares Regelwerk“ für alle in den kommenden Wochen einigt. Man brauche einen einheitlichen Regelungskanon, „den auch die Bevölkerung versteht“. Söder betonte, man müsse „Corona jetzt ausbremsen, bevor wir echte Notbremsen machen müssen“.

Söder forderte dabei einheitliche Regeln für ganz Deutschland und sprach sich für eine erweiterte Maskenpflicht aus. „Die Maske ist ein Instrument der Freiheit“, sagte der CSU-Chef. Mit Maske sei derzeit nämlich erheblich „mehr möglich an Normalität“ als ohne.

Wo genau es eine erweiterte Maskenpflicht brauche, das müsse an diesem Mittwoch auf der Konferenz mit Angela Merkel (CDU) in Berlin besprochen werden. Der bayerische Ministerpräsident nannte als Beispiel öffentliche Plätze, öffentliche Gebäude, aber auch Fahrstühle. Söder bezeichnete die Maske als wirksamstes Instrument in der Corona-Krise.

Auch sollen private Feiern heruntergefahren werden. Die nächsten vier Wochen seinen dabei entscheidend, wie sich die Corona-Situation auf die Weihnachtszeit auswirkt.

Söder appellierte dabei vor allem an den Verantwortungssinn der Bürger. Dabei sei nicht die Loyalität gegenüber dem Staat und dessen Maßnahmen das Entscheidende, sondern die Solidarität unter den Generationen. Es gehe darum, dass diejenigen, die nicht so stark von einer Corona-Infektion betroffen wären, Rücksicht nehmen auf diejenigen, die stark betroffen sind.

Leopoldina-Präsident fordert klare, gemeinsame Anti-Corona-Maßnahmen

Der Präsident der Leopoldina, Gerald Haug, hat Bund und Länder eindringlich zu klaren und einheitlichen Anti-Corona-Maßnahmen aufgefordert. Mit Blick auf die bevorstehende Konferenz der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Merkel sagte Haug in München, dort müssten Weichen gestellt werden, um die Zahl der Neuinfektionen einzudämmen.

Dort würden „die Weichen gestellt, ob wir unter 20 000 Neuinfektionen bleiben können“, mahnte er. In Nachbarländern sei die Entwicklung schon „unkontrolliert weggelaufen“. Deshalb gebe es die große Bitte der Wissenschaft, es zu schaffen, mit einheitlichen Regeln verantwortlich durch Herbst und Winter zu kommen.

2000 zusätzliche Mitarbeiter für Corona-Kontaktverfolgung in Bayern

Zur Nachverfolgung von Corona-Infektionen werden in Bayern ab sofort 2000 weitere staatliche Mitarbeiter eingesetzt.

Unter den Mitarbeitern seien insbesondere Beamtenanwärterinnen und Beamtenanwärter sowie Personen, die bereits im Frühjahr zur Kontaktnachverfolgung eingesetzt wurden. Das Innenministerium wurde den Angaben zufolge aufgefordert, bis zu 1000 Beamte insbesondere der Bereitschaftspolizei für das so genannte Contact-Tracing zur Verfügung zu stellen.

Die Kontaktverfolgung sei weiterhin entscheidend, um nicht die Kontrolle zu verlieren.

----------------------------------------

Bayerisches Kabinett diskutiert mit Leopoldina-Präsident über Corona-Krise

Update: 13. Oktober 2020

In München trifft sich am Dienstag (09.00 Uhr) das Kabinett um über die aktuelle Corona-Lage in Bayern zu beraten. Dabei wird es nicht nur um eine aktuelle Bewertung der Situationen in Bayern wie in ganz Deutschland und den angrenzenden Nachbarländern gehen, sondern auch vorbereitend um die Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch in Berlin.

An der Sitzung in der Staatskanzlei nehmen auch der Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Gerald Haug, und der Dreierrat Grundrechtsschutz der Staatsregierung teil. Die Leopoldina gehört zu den wichtigsten Beratern der Regierung in der Pandemie, ihr Wort und ihre Empfehlungen haben großen Einfluss auf aktuelle wie möglicherweise künftige Pläne im Umgang mit dem Corona-Virus.

Bundesweit gehen derzeit insbesondere in den Großstädten die Infektionszahlen wieder deutlich nach oben. Bislang wird mit lokalen Maßnahmen wie vorgezogenen Sperrstunden und Kontaktbeschränkungen darauf reagiert.

Neben der Landeshauptstadt München hatten am Montag laut Robert Koch-Institut (RKI) auch der Landkreis Fürstenfeldbruck, der Landkreis Regen sowie die Städte Memmingen und Rosenheim den als kritisch geltenden Schwellenwert 50 der 7-Tage-Inzidenz überschritten.

--------------------------------------

Inzidenzwert über 50: München verschärft Corona-Maßnahmen

Update: 12. Oktober 2020, 13.36 Uhr

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet heute für München eine 7-Tage-Inzidenz für Corona-Neuinfektionen von 50,6. Damit hat München den Schwellenwert überschritten und verschärft deshalb ab kommenden Mittwoch, 14. Oktober, 0 Uhr, die Corona- Maßnahmen - diese gelten bis 27. Oktober, 24 Uhr.

Wir haben deshalb die Coronaregeln wieder verschärft – wohl wissend, welche Einschränkungen und Belastungen das mit sich bringt. Aber wir sind jetzt an einem entscheidenden Punkt, ob wir die Verbreitung des Coronavirus‘ weiter eindämmen können oder sich das Virus unkontrolliert ausbreitet – was dann wesentlich drastischere Maßnahmen nach sich ziehen würde.

OB Dieter Reiter

OB Reiter ruft die Bevölkerung auf, Verantwortung zu übernehmen und sich selbst und andere zu schützen. Ein zweiter Lockdown solle verhindert werden.

Besonders auf Äußerungen auf die derzeit relativ geringe Belegung der Krankenhausbetten in München mit COVID-19-Patienten ging OB Reiter ein: Dies könne sich sehr schnell ändern, wenn jetzt nicht entschlossen gehandelt würde. Wenn die Krankenhäuser voll seine, ist es schon zu spät.

Corona in München: Maskenpflicht in Teilen der Innenstadt

Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) unter Leitung von Oberbürgermeister Dieter Reiter beschlossen, die Maskenpflicht in der Fußgängerzone von 9 bis 23 Uhr,:

Hier gilt in München die Maskenpflicht im Freien:

  • Schützenstraße
  • Stachus
  • Marienplatz
  • Sendlinger Straße mit Sendlinger-Tor-Platz
  • auf dem Viktualienmarkt
  • auf den Gehwegen im Tal

Kontaktbeschränkungen bei Treffen im privaten und öffentlichen Raum sowie in der Gastronomie

Auch die Kontaktbeschränkungen in München werden wieder zu verschärfen. Demnach ist der gemeinsame Aufenthalt im privaten sowie im öffentlichen Raum und an einem gemeinsamen Tisch in der Gastronomie ab Mittwoch nur noch gestattet...

  • in Gruppen von bis zu 5 Personen,
  • mit Angehörigen des eigenen Hausstands,
  • mit Ehegatten, Lebenspartnern, Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft,
  • mit Verwandten in gerader Linie, Geschwistern,
  • und Angehörigen eines weiteren Hausstands.

Veranstaltungen, die üblicherweise nicht für ein beliebiges Publikum angeboten oder aufgrund ihres persönlichen Zuschnitts nur von einem absehbaren Teilnehmerkreis besucht werden (insbesondere Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Schulabschlussfeiern und Vereins- und Parteisitzungen) und nicht öffentliche Versammlungen sind in der Regel nur mit bis zu 25 Teilnehmenden in geschlossenen Räumen oder bis zu 50 Teilnehmenden unter freiem Himmel gestattet, wenn der Veranstalter ein Schutz- und Hygienekonzept ausgearbeitet hat und auf Verlangen vorlegen kann.

Alkoholverbot in München: Alkoholverkaufs- und konsumverbot

Zusätzlich gilt, wie an den vergangenen Wochenenden, von Freitagabend bis Sonntagfrüh ein Alkoholverbot zum Außer-Haus-Verkauf ab 21 Uhr und zum Konsum im öffentlichen Raum ab 23 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages an den bekannten Hotspots ...

  • Baldeplatz
  • Gärtnerplatz
  • Gerner Brücke
  • Wedekindplatz
  • Isarauen zwischen Reichenbachbrücke und Wittelsbacherbrücke.

Neu hinzu kommt ein generelles Alkohol-Ausschankverbot in der Gastronomie täglich ab 22 Uhr.

Schulen und Kinderbetreuung

An den Schulen und bei der Kinderbetreuung bleibt es zunächst wie bisher bei Stufe Gelb, da hier derzeit kein erhöhtes Ausbruchsgeschehen zu verzeichnen ist. Von den rund 5.000 Münchner Schulklassen sind derzeit 39 in Quarantäne und bei der Kinderbetreuung sind von den 4.500 Gruppen aktuell 30 in Quarantäne.

Das Infektionsgeschehen hier weiterhin genau beobachtet, um auf eine eventuelle Verschlechterung der Situation frühzeitig reagieren zu können. Diese Schulen und Klassen in München sind zurzeit wegen Corona in Quarantäne.

Kirchweihdult

Die am kommenden Samstag startende Kirchweihdult kann – mit Hygienekonzept und Maskenpflicht – stattfinden, allerdings wird die maximal zulässige Besucherzahl von 1.000 auf 500 halbiert.

---------------------------------------------------------

Hoher Corona-Inzidenz in München - OB Reiter berät über Maßnahmen

Update: 12. Oktober 2020, 11.57 Uhr

Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) berät mit den beteiligten Behörden über die stark gestiegene Corona-Zahlen in München. Dabei geht es um Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionszahl, wie es in der Stadtverwaltung hieß.

München hatte, laut Angaben des RKI, am Montag erneut die 7-Tage-Inzidenz von 50 überschritten. Der Wert soll für die Landeshauptstadt bei 50,6 liegen.

Virologen haben in den vergangenen Tagen vor neuerlichem exponentiellem Wachstum der Corona-Infektionen gewarnt. Das bedeutet, dass sich die Fallzahlen jeweils alle paar Tage verdoppeln könnten.

Derzeit stehen in Bayern noch ausreichend Behandlungskapazitäten auf den Intensivstationen zur Verfügung. Laut Intensivregister wurden am Montagvormittag lediglich 70 Corona-Patienten auf den Intensivstationen der bayerischen Krankenhäuser behandelt, 1277 von insgesamt knapp 4300 Intensivbetten waren frei.

Allerdings könnte ein ungebremster Anstieg der Corona-Zahlen sehr schnell zu einer Überlastung der Krankenhäuser führen.

------------------------------------

München überschreitet erneut Corona-Inzidenz-Wert von 50

Update: 12. Oktober 2020

In München hat die 7-Tage-Inzidenz erneut den kritischen Wert von 50 überschritten. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) stieg der Wert am Montag auf 50,6.

Bereits nach den bayerischen Sommerferien war der Wert Ende September auf über 50 gestiegen, dies war damals mit Infektionen durch Reiserückkehrer erklärt worden. In der Folge hatte München verschärfte Corona-Maßnahmen erlassen.

Der Stadt zufolge bleiben bis einschließlich Donnerstag Treffen im privaten und öffentlichen Raum sowie in der Gastronomie nur in Gruppen von maximal zehn Personen gestattet. Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, wie Hochzeiten oder Geburtstagen, gilt eine Obergrenze von 25 Teilnehmern. Im Zuge der Verschärfung war auch ein Alkoholverbot erlassen worden.

Seit Beginn der Corona-Krise haben die Gesundheitsämter laut RKI in der Landeshauptstadt München 12 592 nachgewiesene Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 gemeldet.

----------------------------------------

Update 14.09 Uhr:

In München wurden für Samstag, 10. Oktober, 92 neue Corona-Fälle gemeldet.  Insgesamt sind in der Landeshauptstadt bislang 12.524 Infektionen bestätigt. In dieser Zahl enthalten sind 11.013 Personen, die bereits genesen sind, sowie 229 Todesfälle.

Corona in München: aktuelle Fallzahlen, 7-Tage-Inzidenz wächst weiter

Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 48,6. Sie entspricht der Anzahl der für die letzten sieben Tage neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner. Um lokale Ausbruchsereignisse rechtzeitig eindämmen zu können, wurde für die 7-Tage-Inzidenz ein Schwellenwert von 50 sowie als „Frühwarnsystem“ ein Signalwert von 35 festgelegt.

Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,29 (Stand 10.10.) – das bedeutet, dass statistisch gesehen 100 Infizierte 129 Menschen neu anstecken. Je deutlicher die Reproduktionszahl über 1 liegt, umso schneller breitet sich das Coronavirus weiter aus. Je weiter sie unter 1 sinkt, umso weniger Neuinfektionen sind zu erwarten.

  • 12.524 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 11.013 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 229 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 48,6 (Vortag 47,7)
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,29 (Vortag: 1,56)

Corona in München: 7-Tage-Inzidenz knapp unter Grenzwert - Söder fordert frühere Sperrstunden und keine größeren Partys

Update 11.35 Uhr:

Die Infektionswerte in den Corona-Brennpunkten in Bayern sind weiter gestiegen. Die Städte Memmingen und Rosenheim sowie die Landkreise Fürstenfeldbruck und Regen lagen laut Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin auch am Sonntag (Stand: 00.00 Uhr) über der kritischen Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.

In Rosenheim meldete das Institut 70,8 Infektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche. Im Landkreis Fürstenfeldbruck lag dieser Wert bei 64,3, in der kreisfreien Stadt Memmingen bei 56,7, im Landkreis Regen bei 60,7. München lag mit einer 7-Tage-Inzidenz von 48,6 nur noch knapp unterhalb dem Grenzwert von 50.

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte deshalb die Menschen eindringlich zur Beachtung der Corona-Regeln ermahnt. Der „Bild am Sonntag“ sagte Söder: „Wir haben fünf vor zwölf. Man darf sich die Lage nicht länger schönreden.“ Nötig seien rasche Maßnahmen für alle: „Frühere Sperrstunden und keine größeren Partys und Feiern für eine gewisse Zeit.“

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

Update 11.10.: Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Freitag

In München wurden für Freitag, 9. Oktober, 158 neue Corona-Fälle gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 47,70. Sie entspricht der Anzahl der für die letzten sieben Tage neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner. Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,56 (Stand 9.10.) – das bedeutet, dass statistisch gesehen 100 Infizierte 156 Menschen neu anstecken. Je deutlicher die Reproduktionszahl über 1 liegt, umso schneller breitet sich das Coronavirus weiter aus. Je weiter sie unter 1 sinkt, umso weniger Neuinfektionen sind zu erwarten.

  • 12.431 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 10.938 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 229 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 47,70 (Am Vortag 42,38)
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 1,56 (Am Vortag 1,66 )

Bundeswehr und RKI sollen Experten in Corona-Hotspots schicken

Update: 15.27 Uhr

In den Großstädten wie München steigen die Corona-Zahlen gerade besonders. Künftig sollen sie Hilfe notfalls auch von der Bundeswehr bekommen. Wenn die Zahlen nicht rasch sinken, soll es neue Maßnahmen geben.

Die Bundeswehr und das Robert Koch-Institut (RKI) sollen künftig Experten in Corona-Hotspots schicken. Das gilt laut einer am Freitag getroffenen Vereinbarung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Bürgermeistern von Großstädten, wenn in sieben Tagen mehr als 35 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner registriert wurden.

Spätestens wenn der Wert auf 50 Infektionen steigt, sollen die Städte umfangreichere Beschränkungen einführen. Dazu gehört
etwa die Erweiterungen der Mundschutz-Pflicht auf den öffentlichen Raum, wenn dort der nötige Abstand nicht eingehalten werden kann.

Genannt werden auch Sperrstunden und Alkoholbeschränkungen für Gastronomiebetriebe sowie weitergehende Beschränkungen der Teilnehmerzahlen von Veranstaltungen und private Feiern. Die Metropolen sollen ihre Ordnungsämter so entlasten, dass sie die Beschränkungen kontrollieren können. Bund und Länder sollen kurzfristig darüber beraten, wie auch Bundespolizei und Länderpolizeien helfen können. Kommt der Anstieg der Infektionszahlen nicht spätestens nach zehn Tagen zum Stillstand, seien weitere Beschränkungsschritte unvermeidlich.

Bayern weitet die Liste der innerdeutschen Corona-Risikogebiete deutlich aus

Update: 14.05 Uhr

Ab Samstag (00.00 Uhr) gilt die Einstufung für die gesamte Stadt Berlin, sowie aus Hessen für die Städte Frankfurt am Main und Offenbach sowie aus Nordrhein-Westfalen für die Städte Herne, Hamm und Remscheid. Das teilte ein Sprecher des bayerischen Gesundheitsministeriums am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in München mit.

Auch die Stadtgemeinde Bremen sowie die Landkreise Esslingen in Baden-Württemberg und die beiden niedersächsischen Landkreise Cloppenburg und Wesermarsch wurden zu Risikogebieten erklärt.

Damit dürfen Menschen, die dort wohnen oder sich dort aufgehalten haben, nicht mehr in Bayern in Hotels, Pension, Ferienwohnungen oder auf Campingplätzen beherbergt werden. Bei Verstößen drohen 5000 Euro Geldbuße.

Die Risikoliste soll zunächst bis zum Ablauf des 13. Oktober gelten. Bisher hatte Bayern nur vier Berliner Bezirke (Mitte, Neukölln, Tempelhof-Schöneberg und Friedrichshain-Kreuzberg), Bremen und die Städte Hamm sowie Remscheid wegen der dortigen Corona-Zahlen zu Risikogebieten erklärt.

------------------------------------------

Corona in München: Keine Zuschauer in den Münchner Fußball-Stadien

Update: 09. Oktober 2020

Keine Zuschauer in den Fußball-Stadien in München - Das hat OB Dieter Reiter und der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) beschlossen. Grund dafür sind die stark gestiegenen Corona-Zahlen in München.

Aktuell meldet das Robert Koch-Institut (RKI) für München einen 7-Tage-Inzidenz-Wert von 42,4, nachdem noch am Dienstag der Wert bei 32,5 gelegen war. Die Liga-Spiele Türkgücü gegen SV Wehen und TSV 1860 gegen Lübeck am morgigen Samstag müssen deswegen ohne Zuschauer stattfinden.

Ursprünglich war den Vereinen am Mittwoch mitgeteilt worden, dass am Samstag Zuschauer in Höhe von maximal zehn Prozent der jeweiligen Stadionkapazität zugelassen werden können, da die Münchner 7-Tage-Inzidenz an diesem Tag mit 34,7 (RKI) knapp unter dem Signalwert von 35 lag.

Angesichts der auch bundesweiten Entwicklung der Corona-Zahlen wurde zudem entschieden, dass nicht nur an diesem Wochenende, sondern im gesamten Zeitraum bis einschließlich Sonntag, 25. Oktober, in München keine Fußballspiele mit Zuschauern in den Stadien stattfinden können.

Das Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) sieht die Corona-Lage in München weiterhin als instabil an. Das Infektionsgeschehen ist flächig über die Stadt verteilt, ein bedeutsamer Anteil der Neuinfektionen sei auf Fälle im Zusammenhang mit Treffen von größeren Personengruppen zurückzuführen.

Wie auch in den letzten Tagen zu beobachten sei, sind Einzeltage mit geringeren Meldezahlen noch kein sicherer Hinweis auf eine insgesamt sinkende Inzidenz und eine sich nachhaltig positiv verändernde infektiologische Gesamtsituation. Dies gilt auch dann, wenn die Meldezahlen die 7-Tages-Inzidenz kurzfristig unter den festgelegten Signalwert sinken lassen.

Wir hätten es den Fans gerne ermöglicht, ihre Mannschaft im Stadion wieder live erleben und unterstützen zu können. Die kurzfristige Absage für dieses Wochenende ist für Fans und Vereine besonders bitter, das ist uns sehr bewusst. Sie zeigt aber auch, dass es derzeit keinen Sinn macht, an einem fixen Stichtag festzulegen, was drei Tage später möglich sein kann. 

Oberbürgermeister Dieter Reiter

Für die bisherige Maßnahmen sei das gegenwärtige Infektionsgeschehen zu dynamisch. Deshalb haben sich OB Reiter und SAE entschieden, in den nächsten gut zwei Wochen generell keine Spiele mit Zuschauern zuzulassen. So soll vermieden werden, dass wieder eine kurzfristige Absage nötig werden könnte.

------------------------------------

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Mittwoch

In München wurden für Mittwoch 131 neue Corona-Fälle gemeldet. 

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 12.131  Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 10.780 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 229  Todesfälle durch Corona in München. (Vortag: 228)
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 36,45 (Vortag 34,66)
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,25  (Vortag: 0,93 )

--------------------------------

Innenminister von Bayern will keine generelle Maskenpflicht

Update: 08. Oktober 2020

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hält eine generelle Maskenpflicht im Freistaat momentan nicht für notwendig.
„Wir brauchen keine bayernweite Pflicht zum Mund-Nasen-Schutz, aber müssen örtlich reagieren“, sagte der CSU-Politiker im Gespräch mit dem Münchner Merkur.

Wir müssen alles tun, um die Fallzahlen in Grenzen zu halten. Die Strategie ist aber: lokal statt Lockdown.

Joachim Herrmann

In München habe die kurzzeitige Maskenpflicht in der Fußgängerzone beispielsweise sehr geholfen.

Wenn es die Infektionszahlen zulassen, seien weitere Lockerungen für Sport und Kultur denkbar. „Ich hoffe sehr, dass wir bis zum
Champions-League-Spiel des FC Bayern am 21. Oktober wieder Fans in der Arena unterbringen können“, sagte Herrmann.

Ende Oktober soll Bilanz gezogen und über mehr Zuschauer diskutiert werden. Mit Blick auf Allerheiligen seien auch Lockerungen für Gottesdienste vorstellbar. „Wir sollten auch hier bei Obergrenzen nach Risiken differenzieren: Menschen verhalten sich auf einer Hochzeit eben etwas anders als beim Besuch am Grab.“

---------------------------

OB Reiter verkündet Corona-Lockerungen, aber manchen Maßnahmen bleiben bestehen

Update: 07. Oktober

Oberbürgermeister Dieter Reiter und der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) verkünden neue Corona-Lockerungen für München. Grund sei die 7-Tage-Inzidenz knapp unter 35. Diesen Wert vermeldet sowohl das Robert-Koch-Institut (RKI) als auch das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL).

Corona-Lockerungen ab kommenden Freitag, 9. Oktober, in München

  • Privaten Feiern, wie z. B. Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Schulabschlussfeiern, aber auch Vereins- und Parteisitzungen, sowie nicht öffentliche Veranstaltungen und Versammlungen unter freiem Himmel bis zu 100 Teilnehmende sind gestattet, wenn der Veranstalter ein Schutz- und Hygienekonzept ausgearbeitet hat und auf Verlangen vorlegen kann.
  • Die Ligaspiele von Türkgücü gegen die SV Wehen sowie des TSV 1860 gegen Lübeck dürfen am Samstag mit Zuschauern stattfinden – allerdings nur mit maximal zehn Prozent der jeweiligen Stadionkapazität.

Folgende Corona-Maßnahmen bleiben in München bestehen

Da es aber in München noch keine stabile Tendenz für ein Infektionsgeschehen unter 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen gibt – allein für Dienstag wurden 115 Neuinfektionen gemeldet –, werden die weiteren Corona-Maßnahmen um eine Woche verlängert.

  • Treffen im privaten und öffentlichen Raum sowie in der Gastronomie sind nur gestattet in Gruppen von maximal 10 Personen oder mit Angehörigen des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartnern, Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandten in gerader Linie, Geschwistern sowie Angehörigen eines weiteren Hausstands.
  • Private Feiern, wie z. B. Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Schulabschlussfeiern, aber auch Vereins- und Parteisitzungen, sowie nicht öffentliche Veranstaltungen und Versammlungen sind in der Regel nur mit bis zu 25 Teilnehmenden in geschlossenen Räumen Himmel gestattet, wenn der Veranstalter ein Schutz- und Hygienekonzept ausgearbeitet hat und auf Verlangen vorlegen kann.
  • Auch gilt weiterhin am kommenden Wochenende von Freitagabend bis Sonntagfrüh das Alkoholverbot zum Außer-Haus-Verkauf ab 21 Uhr und zum Konsum im öffentlichen Raum ab 23 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages am Baldeplatz, Gärtnerplatz, Gerner Brücke, Wedekindplatz sowie an den Isarauen zwischen Reichenbachbrücke und Wittelsbacherbrücke.

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Dienstag

In München wurden für Dienstag 115 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 12.000  Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 10.675  Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 228 Todesfälle durch Corona in München. ( Vortag: 225 )
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 34,66 (Vortag 32,48)
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,93 (Vortag: 0,79 )

----------------------------------------

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Montag

In München wurden für Montag 60 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 11.884 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 10.583 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 225 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 32,48 (Vortag 36,56)
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,79 (Vortag: 0,86 )

-------------------------------

Herrmann: Suche nach Corona-Impfstoff auf gutem Weg

Update: 06. Oktober 2020, 14.29 Uhr

Nach Beratungen mit drei Impfexperten hat die bayerische Staatsregierung optimistische Signale für einen baldigen Corona-Impfstoff gesandt. Die Experten hätten zwar keine konkreten Daten genannt, wann welcher Impfstoffkandidat wie weit sei, sagte Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München.

Er sprach aber von einer „insgesamt sehr positiven Bewertung der Gesamtlage auf dem Weg zur Erreichung eines Impfstoffs“. Angesichts dieser schnellen Entwicklung könne man schon froh sein, im 21. Jahrhundert zu leben, betonte der CSU-Politiker.

Einerseits rief Herrmann schon jetzt dazu auf, sich impfen zu lassen, wenn es soweit sei. Ziel sei, dass sich 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung impfen ließen. „Es müssen da viele mitmachen, um eine allgemeine Immunität zu bekommen“, sagte Herrmann. „Und dafür kann man nur werben.“

Andererseits betonte Herrmann, es werde nicht auf einen Schlag einen Impfstoff für alle geben, das werde über einen gewissen Zeitraum passieren. Man werde deshalb in Deutschland und Bayern eine Impfstrategie entwickeln - also eine Art Reihenfolge, welche Bevölkerungsgruppen, wenn es so weit ist, wann geimpft werden.

-----------------------------------

Suche nach Corona-Impfstoff Thema im bayerischen Kabinett

Update: 06. Oktober 2020

Die Corona-Pandemie beschäftigt am Dienstag (10.00 Uhr) wie jede Woche das bayerische Kabinett. Diesmal sind drei Impfexperten eingeladen, die Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und die Ministerrunde über den Forschungsstand bei der Suche nach einem Impfstoff unterrichten wollen. Spannend ist vor allem die Frage, ab wann tatsächlich mit einem Impfstoff zu rechnen sein könnte.

Söder und Reiter rufen gemeinsam zu Grippe-Impfung auf

Bayerns Ministerpräsident Söder und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) haben sich erstmals gemeinsam gegen Grippe impfen lassen - und die Menschen in Bayern ebenfalls dazu aufgerufen. Man wolle gemeinsam ein Signal setzen, gerade in den Zeiten von Corona, wie sinnvoll impfen sei, sagte Söder am Dienstag vor dem Impftermin mit Reiter in der Staatskanzlei.

Söder ließ sich wie in vergangenen Jahren von Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU), die Ärztin ist, pieksen. Sie impfe ihn „seit vielen Jahren mehr oder minder schmerzfrei“, sagte Söder.

Für Reiter war es dagegen die allererste Grippe-Impfung - er bekam sie vom Geschäftsführer der München Klinik, Axel Fischer, verabreicht. Es sei aber noch nie so wichtig gewesen wie dieses Jahr, sich gegen Grippe impfen zu lassen, sagte Reiter.

Dieter Reiter (l, SPD), Oberbürgermeister von München, lässt sich bei einem Pressetermin von Axel Fischer, Vorsitzender der Geschäftsführung der München Klinik, gegen die Grippe impfen.

Ziel müsse es sein, zu verhindern, dass die Krankenhäuser zeitgleich zu einem möglichen starken Anstieg der Corona-Zahlen mit einer großen Grippewelle belastet würden.

Gesundheitsministerin Huml mahnte ebenfalls, in Corona-Zeiten sei eine Grippe-Impfung besonders wichtig:

Das Coronavirus ist noch nicht besiegt. Sollten die Infektionszahlen steigen, brauchen wir möglichst viele freie Betten in den Krankenhäusern. Daher müssen wir verhindern, dass gleichzeitig viele Grippe- und Corona-Erkrankte in den Kliniken behandelt werden müssen.

Melanie Huml

Huml betonte, Bayern habe sich für eine höhere Nachfrage nach Influenza-Impfstoff gewappnet und für diese Saison 550 000 zusätzliche Impfdosen gekauft. „Damit können wir rund ein Drittel mehr Impfungen garantieren, als in den vergangenen Jahren durchschnittlich nachgefragt worden sind“, erklärte sie. In den vergangenen Jahren waren es pro Saison rund 1,5 Millionen Impfdosen.

Nicht bei dem Impftermin dabei war Söders Vize, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler). „Ich konnte Hubert Aiwanger nicht überreden dazu“, berichtete Söder und fügte hinzu, Aiwanger sei jemand, der „sich noch auf dem Weg befindet, sich überzeugen zu lassen, dass Impfungen wirklich gut sind“.

------------------------------------

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Sonntag

In München wurden für Sonntag 23 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 11.821  Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 10.486  Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 225 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 36,56 (Vortag 36,56) --> wird nur werktäglich aktualisiert
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,86  (Vortag: 1,09 )

---------------------------------

Update: 05. Oktober 2020

Die Maskenpflicht für Teile der Innenstadt in München wurde am Freitag, 02. Oktober, aufgehoben. Seitdem dürfen sich auch wieder bis zu zehn Personen im privaten und im öffentlichen Raum treffen.

Die Begrenzung der Teilnehmerzahlen für private Feiern und das nächtliche Alkoholverbot am Wochenende an bekannten Hotspots bleiben weiterhin bestehen. Der Ministerrat in Bayern beschloss am 01. Oktober folgende neue Corona-Regeln:

Ministerrat in Bayern beschließt neue Corona-Regelungen

  • Für die Angabe von falschen Kontaktdaten sollen Gäste künftig bis zu 250 Euro Bußgeld bezahlen.
  • Für Gaststättenbetreiber, die ihrer Erfassungspflicht nicht nachkommen, liegt das Bußgeld bei 1.000 Euro.
  • Bei Überschreiten des Werts von 35 Fällen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen sind bei Feierlichkeiten in öffentlichen oder angemieteten Räumen nur noch 50 Teilnehmer*innen erlaubt.
  • Bei einer 7-Tages-Inzidenz von mehr als 50 Fällen gilt weiterhin: Maximal 25 Menschen in Innenräumen und 50 im Freien sind erlaubt.
  • Die bayerische Einreise-Quarantäne-Verordnung wird bis zum 18.10.2020 verlängert.

Corona-Pandemie: Grippeimpfung für Risikopatient*innen empfohlen

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung rät Risikopatient*innen dringend zu einer Impfung gegen Influenzaviren, da sie ein erhöhtes Risiko für schwere Grippe- und COVID-19-Verläufe aufweisen.

Zur Risikogruppe zählen Personen ab 60 Jahren, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Grunderkrankungen sowie Schwangere ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel. Die Impfung wird auch für Personen empfohlen, die regelmäßig mit Risikopersonen in Kontakt kommen.

KVB: Symptomatische Corona-Patient*innen sollten in der Praxis behandelt werden

Mit Wegfall des Katastrophenfalls in Bayern appelliert die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) an die niedergelassenen Vertragsärzt*innen und Vertragspsychotherapeut*innen, ihren Versorgungsauftrag bei der Behandlung von COVID-19-Patient*innen wahrzunehmen.

So sollte die Behandlung von symptomatischen Patient*innen und deren Testung in der Vertragsarztpraxis durchgeführt werden, wenn deren Gesundheitszustand keine stationäre Behandlung erfordert. Eine Verweisung an den ärztlichen Bereitschaftsdienst oder an Testzentren sollte nicht mehr erfolgen.

In den Corona-Testzentren seien keine Behandlungsmöglichkeiten für symptomatische Patient*innen vorgesehen.

AHA+L-Regel konsequent einhalten

Das Robert Koch-Institut (RKI) fordert angesichts der weltweit zunehmenden Corona-Fälle und der steigenden Infektionszahlen in Deutschland, die empfohlenen Maßnahmen zur Verlangsamung der Virusausbreitung konsequent einzuhalten.

Als Basis gelten hierbei das Abstandhalten, das Befolgen der Hygieneregeln, das Tragen einer Maske und die gute Belüftung von Innenräumen (AHA+L-Regel). Bei nachgewiesenen SARS-CoV-2-Infektionen stehen die Isolierung von Erkrankten und Virusausscheiden und die Quarantäne von Kontaktpersonen im Vordergrund.

Malariamittel Hydroxychloroquin schützt nicht vor Corona

Eine Studie der University of Pennsylvania in Philadelphia untersuchte die prophylaktische Gabe des Malariamedikaments Hydroxychloroquin an medizinischem Fachpersonal. Die achtwöchtige Einnahme konnte die Infektionsraten im Vergleich zur Plazebogruppe nicht senken, war jedoch mit deutlich mehr Nebenwirkungen leichten Grades verbunden.

---------------------------------------------------

Update 04. Oktober, 14.50 Uhr:

In München wurden für Samstag, 3. Oktober, 99 neue Corona-Fälle gemeldet. Insgesamt sind in der Landeshauptstadt bislang 11.800 Infektionen bestätigt.

Corona in München: aktuelle Fallzahlen, Reproduktionszahl wieder höher

  • 11.800 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 10.426 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 225 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 36,56 (Vortag 36,56) --> wird nur werktäglich aktualisiert
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,09 (Vortag: 0,97)

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz, also die Anzahl der für die letzten sieben Tage neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner, wird offiziell nur werktäglich neu ermittelt. Da am Samstag vor einer Woche 75 neue Fälle gemeldet wurden, und dieser Wert nun durch die aktuellen 99 neuen Fälle ersetzt wird, müsste die 7-Tage-Inzidenz leicht ansteigen.

-----------------------------

Corona: München besonders hart in Sachen Bußgeldverfahren

Update 04. Oktober, 9.30 Uhr:

München geht besonders offensiv gegen Corona-Sünder vor: Die bayerische Landeshauptstadt leitete zwischen April und Ende September etwas mehr als 9100 Bußgeldverfahren ein und kassierte dadurch knapp 1,2 Millionen Euro, wie ein Sprecher des Kreisverwaltungsreferats der Zeitung „Welt am Sonntag“ sagte. Die Zeitung hatte die Bußgeldverfahren im Zusammenhang mit Corona bei den sieben größten deutschen Städten verglichen.

Update 4.10.: Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Freitag

In München wurden für Freitag 65 neue Corona-Fälle gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 36,56 (Stand: 2.10.). Sie entspricht der Anzahl der für die letzten sieben Tage neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 11.702 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 10.348 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 225 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 36,56 ( Am Vortag 36,56 )
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 0,97 (Am Vortag 1,02 )

Deutsches Theater verschiebt „Schuh des Manitu“ wegen Corona

Update: 02. Oktober 2020, 09.33 Uhr

Das Deutsche Theater verschiebt geplante Vorstellungen ins nächste Jahr oder sagt sie komplett ab. Das teilte der Betrieb auf seiner Website mit. Ein wirtschaftlicher Betrieb sein unter den aktuellen Corona-Maßnahmen mit 200 Zuschauern nicht möglich.

Unabhängig davon werden einzelne Vorstellungen vor den derzeit genehmigten 200 Besucherinnen und Besuchern stattfinden. Auch hier natürlich unter Berücksichtigung sämtlicher Vorschriften. Welche Shows im Deutschen Theater abgesagt oder ins nächste Jahr verlegt wurden und welche Veranstaltungen stattfinden erfahren Sie unter www.deutsches-theater.de.

Betroffen ist auch das Musical „Der Schuh des Manitu“. „Die derzeit geltenden Vorschriften und Regelungen für Theaterbetriebe machen es leider unmöglich die Produktion wie geplant in diesem Herbst auf unsere Bühne zu bringen“, so die Geschäftsführer des Deutschen Theaters Carmen Bayer und Werner Steer. „Bis zuletzt hatten wir gehofft, dass es noch zu Änderungen bzw Lockerungen kommen wird, die uns eine Aufführung des Stücks, das seit Anfang August am Salzburger Landestheater mit großem Engagement und riesiger Begeisterung aller Beteiligten einstudiert wird, ermöglichen.“

Die Aufführungen von „Der Schuh des Manitu“ finden nun im Zeitraum 13. Oktober 2021 bis 9. Januar 2022 statt.

--------------------------------------------

Corona-Fälle bei der Rinderschlachtung in München

Update: 02. Oktober 2020

Bei der Münchner Rinderschlachtung wurden am 28. und 30. September Corona-Reihen-Tests durchgeführt, bei denen 12 Beschäftigte positiv auf Corona getestet wurden. Bei 151 Arbeitern fiel der Test negativ aus.

Von den 12 Corona-positiven Personen fallen 10 in die Zuständigkeit des Münchner Gesundheitsamtes. Sie und ihre Kontaktpersonen 1. Grades wurden vom Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) ermittelt, isoliert und unter 14-tägige Quarantäne gestellt. Die beiden anderen Infizierten wurden an die zuständigen Gesundheitsämter im Kreis Erding und Kreis Ebersberg gemeldet.

Das Gesundheitsamt ist in fortlaufendem, engen Austausch mit dem Betreiber, es hat bereits gestern die notwendigen Maßnahmen veranlasst und in einem unangekündigten Vor-Ort-Termin heute die Hygienemaßnahmen des Betriebes sowie die Unterkünfte kontrolliert. Es wurden desinfizierende Reinigungen vorgenommen, die in Quarantäne befindlichen Mitarbeiter sind in ihren Unterkünften isoliert und werden dort mit Essen versorgt.

Der Betreiber der Rinderschlachtung verfügt über ein Hygienekonzept und führt in Absprache mit dem RGU wöchentlich auf eigene Veranlassung eine Reihentestung der gesamten Belegschaft durch. Bei der betriebsinternen, routinemäßigen Reihentestung vom 28. September wurden 9 Beschäftigte positiv getestet, woraufhin der Betreiber freiwillig eine nochmalige Testung für den 30. September anberaumt hat, bei der weitere 3 Beschäftigte positiv getestet wurden.

Für kommenden Montag ist eine erneute Reihentestung angesetzt.

---------------------------------------------------

In Bayerns Kommunen gilt jetzt immer der jeweils höchste Corona-Wert

Update: 01. Oktober 2020, 16. 02 Uhr

Im Corona-Krisenmanagement von Bayerns Kommunen ist künftig immer die jeweils höchsten vorliegenden Corona-Zahlen der Behörden von Bund und Freistaat ausschlaggebend. Das teilte Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) am Donnerstag nach einer Sitzung des Kabinetts in München mit.

In der Vergangenheit hatte es Verwirrung und in der Folge auch Ärger gegeben, weil die vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und vom Berliner Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlichten Werte für die Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner sehr häufig voneinander abweichen.

Dieser sogenannte Inzidenz-Wert ist aber je nach Höhe Grundlage für mögliche Maßnahmen und Einschränkungen, wie die Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen.

Als Hauptgrund für die unterschiedlichen Zahlenwerte gelten der zeitliche Verzug bei der Übermittlung von Daten und die unterschiedlichen Erfassungszeiträume.


Für Bayern sei dies aber nicht von entscheidender Bedeutung, sagte Herrmann. Beide Behörden würden die Einwohnerzahlen des Statistischen Landes- beziehungsweise Bundesamtes verwenden, dies sei eine objektive Grundlage „auf der man arbeiten kann“. Wichtig sei, dass sich die Bezugsgröße nicht ständig ändere.

-------------------------------------

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Mittwoch

In München wurden für Mittwoch 81 neue Corona-Fälle gemeldet. 

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 11.555  Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 10.082 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 225 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 36,02 ( Am Vortag 36,97 )
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 1,05 (Am Vortag 0,96  )

---------------------------------

Augustiner Keller Wirt gewinnt in München Corona-Klage gegen Versicherung

Update: 01. Oktober 2020, 14.28 Uhr

Nach einer bundesweiten Corona-Klagewelle gegen zahlungsunwillige Versicherungen hat das Münchner Landgericht erstmals einem klagenden Gastwirt die geforderte Millionensumme zugesprochen. Laut Urteil muss die beklagte Versicherungskammer die Kosten der coronabedingten Betriebsschließung an den Pächter des Münchner Augustinerkellers zahlen - exakt 1,014 Millionen Euro.

Der Wirt hatte kurz vor dem sogenannten Shutdown im März eine Betriebsschließungspolice abgeschlossen, um sich gegen Corona abzusichern. Die Versicherungskammer will dennoch nicht zahlen.

In den Versicherungsbedingungen sind behördlich angeordnete Schließungen auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes gedeckt, der Covid-19-Erreger jedoch nicht genannt.

Die Kammer argumentierte, dass diese Vertragsbedingungen intransparent seien. „Wir sind der Meinung, dass man von einem
Versicherungsnehmer nicht erwarten kann, dass ihm das Infektionsschutzgesetz geläufig ist“, sagte die Vorsitzende Richterin
Susanne Laufenberg.

Der siegreiche Wirt Christian Vogler sieht die Entscheidung als Signal für existenzbedrohte Gastronomen in ganz Deutschland: Viele Wirte hätten nicht das Geld, um sich einen Prozess zu leisten. „Für die haben wir jetzt Vorarbeit geleistet.“

Die unterlegene Versicherungskammer will sich nicht geschlagen geben: „Wir werden uns nach Vorliegen der schriftlichen Urteilsgründe sorgfältig mit diesen auseinandersetzen und die Möglichkeiten der Berufung nutzen“, teilte das Unternehmen mit.

-----------------------

Update: 01. Oktober 2020

Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) hat am Mittwoch beschlossen, die Maskenpflicht für die Fußgängerzone in München und den Viktualienmarkt wieder aufzuheben. Grund seien die stabilen Corona-Inzidenz-Werte unter 50 in den letzten Tagen. Die Lockerung gilt ab Freitag, den 02. Oktober.

Auch die maximal zulässige Gruppengröße wird deshalb ab kommenden Freitag wieder auf 10 Personen angehoben - sei es in der Gastronomie, in Privaträumen oder im Freien.

Unverändert bleibt dagegen die Begrenzung der Teilnehmerzahl an privaten Feiern (Geburtstage, Hochzeiten u.ä.) auf 25 in geschlossenen Räumen und 50 Personen im Freien, da private Feiern derzeit die Hauptinfektionsquelle in München darstellen würden. Auch das nächtliche Alkoholverbot am Wochenende an den bekannten Hotspots bleibt unverändert in Kraft.

Falsche Namensangaben in Corona-Gästelisten kosten in Bayern künftig bis zu 250 Euro Bußgeld. Das hat das Bayerische Kabinett am Donnerstag in München beschlossen.

Nicht nur Gäste werden für den schlechten Scherz aber zur Kasse gebeten, auch Gastronomen, Hotelbetreiber und Veranstalter sind verpflichtet, die Namenslisten sorgfältig zu führen, andernfalls droht ihnen ein Bußgeld von 1000 Euro.

Das Spiel der FC Bayern Amateure am Samstag gegen die SG Dynamo Dresden und die Begegnung FC Bayern − Hertha BSC am Sonntag werden ohne Zuschauer stattfinden.

--------------------------------------------------

OB Reiter kritisiert Differenz bei Corona-Zahlen von RKI und LGL

Update: 30. September 2020

Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hat die Differenz zwischen den Corona-Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin und des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) scharf kritisiert.

In den vergangenen sechs Monaten sei es nicht gelungen, die Meldung der Zahlen durch das LGL an das RKI so zu organisieren, dass es keinen Verzug gebe, sagte Reiter am Mittwoch im Münchner Stadtrat.

Dafür fehle ihm angesichts der technischen Möglichkeiten jedes Verständnis.

Ich habe nicht gewusst, dass wir mit der reitenden Post nach Berlin reiten.

Dieter Reiter

In der vergangenen Woche lagen die von RKI und LGL gemeldeten Corona-Zahlen für München zum Teil weit auseinander. Begründet wurde dies vor allem mit Verzögerungen bei der Datenübermittlung. .

Laut LGL war in München der kritische Wert von 50 Neuinfizierten pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen mehrere Male überschritten. Das RKI dagegen meldete Werte unterhalb dieser Schwelle.

Für München der Unterschied der Corona-Zahlen von RKI und LGL ein großes Problem

Hier galten ab dem vergangenen Donnerstag verschärfte Maßnahmen wie eine Maskenpflicht in Teilen der Innenstadt oder Kontaktbeschränkungen. Am Mittwoch wollte der Krisenstab über eine Lockerung oder eine mögliche Fortführung der Maßnahmen beraten - die Frage war nur, welche Zahlen gelten sollten.

Das RKI hatte am Mittwoch für München 31,6 Neuinfizierte pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche gemeldet, eine Zahl unter dem Frühwarnwert von 35. Nach Einschätzung der Stadt ist das jedoch falsch. Sie ging am Mittwoch von höheren Zahlen aus.

Reiter ist mit der Kritik nicht alleine. Hamburg hatte am Mittwoch erklärt, den 7-Tage-Inzidenz-Wert nur noch nach eigenen Berechnungen zu veröffentlichen. Die Sozialbehörde begründete dies mit Abweichungen zu den bisher vom Robert Koch-Institut übernommenen Daten, die immer wieder für Verwirrung gesorgt hätten.

------------------------------------------

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Dienstag

In München wurden für Dienstag 86 neue Corona-Fälle gemeldet

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 11.475 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 9.935 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 224 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 36,97 ( Am Vortag 37,92 )
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 0,96  (Am Vortag 0,91 )

-----------------------------------

Update: 29. September 2020

In München ist eine weitere Person an Corona gestorben. Das meldete die Stadt bei ihrem täglichen Update über die Corona-Fälle in München. Am Vortag wurden noch 223 Tote aufgelistet - Diese Zahl ist auf 224 gestiegen.

Am Montag wurden außerdem 106 neue Corona-Fälle gemeldet. Damit steigt die Zahl der Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie in der Landeshauptstadt auf 11.391. In dieser Zahl enthalten sind 9.769 Personen, die bereits genesen sind

Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 37,92, die Reproduktionszahl für liegt bei 0,91.

-------------------------------------------------------------

Update: 28. September 2020

Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und der städtische Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) in München haben beschlossen, dass das Supercup-Spiel des FC Bayern München gegen Borussia Dortmund am Mittwoch in der Allianz Arena ohne Zuschauer stattfinden wird.

Neue Corona-Regel für Sportveranstaltung - OB Reiter lässt keine Zuschauer zu FC Bayern-Spiel

Bei Beratungen wurde sich auch auf ein generelles Vorgehen verständigt, wann Sportveranstaltungen ohne Zuschauer beziehungsweise mit reduziertem Publikum stattfinden.

Wann Sportveranstaltungen ohne Zuschauer stattfinden

Eine Veranstaltung in München findet ohne Zuschauer statt, wenn die 7-Tage-Inzidenz über 35 liegt. Wenn der Wert unter 35 fällt, können Veranstaltungen mit reduzierter Zuschauerzahl, nämlich bis zu 20 Prozent der Stadien- oder Hallenkapazität, stattfinden.

Ausschlaggebend für die Entscheidung ist der zwei Tage vor der Sportveranstaltung festgestellte 7-Tage-Inzidenzwert des Robert Koch-Instituts für die Stadt München.

----------------------------------------------------

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Sonntag

In München wurden für Sonntag 42 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 11.287 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 9.671  Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 223 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 37,58 ( Am Vortag 37,99 )
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 0,76 (Am Vortag 0,91 )

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen

Am Donnerstag, den 24. September, wurden in München 135 neu Corona-Fälle gemeldet. Am Freitag, den 25. September, waren es 70 neue Infektionen und am Samstag, den 26. September, 75 neue Fälle.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 11.245 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 9.622 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 223 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 37,99  ( Am Vortag 37,99 )
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 0,91  (Am Vortag 0,91   )

Corona-Maßnahmen in München - Maskenpflicht, Alkoholverbot und Kontaktbeschränkungen

Update: 24. September 2020

Ab Donnerstag gilt in München eine neue Allgemeinverfügung für die Eindämmung der Corona-Pandemie. Zu den Maßnahmen gehören eine Maskenpflicht im Freien an bestimmten öffentlichen Plätzen, ein Alkoholverbot an Hotspots und Kontaktbeschränkungen.

Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) erließen den Beschluss in Anbetracht der steigenden Corona-Infektionen und der Überschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 50 in München. Die Allgemeinverfügung ist im Original auf muenchen.de/corona nachzulesen. Die Corona-Maßnahmen gelten bis zum 1. Oktober 2020.

Maskenpflicht in München an öffentliche Plätzen in der Innenstadt

In München gilt täglich von 9 bis 23 Uhr eine generelle Maskenpflicht in der Altstadt-Fußgängerzone einschließlich:

  • Schützenstraße
  • Stachus
  • Marienplatz
  • Sendlinger Straße einschließlich Sendlinger-Tor-Platz
  • Viktualienmarkt
  • auf den Gehwegen im Tal

Auf die Maskenpflicht wird an den Zugängen zu den jeweiligen Bereichen mit Schildern hingewiesen.

So sieht das Schild für die Maskenpflicht in München aus.

Kinder bis zum sechsten Geburtstag sind von der Maskenpflicht befreit. Unter bestimmten gesundheitlichen Aspekten müssen Menschen mit einem Attest keine Maske tragen.

Zuständig für die Kontrolle und Durchsetzung von Maßnahmen zum Infektionsschutz im öffentlichen Raum ist in erster Linie die Polizei München. Das Bußgeld für Verstöße gegen die Maskenpflicht beträgt 250 Euro.

Wegen Corona bleibt die Maskenpflicht an Schulen im Unterricht weiterhin bestehen. Auch mussten Schulen und einzelne Klassen wegen Infektionen schließen.

Kontaktbeschränkungen in München für private feiern und in der Gastronomie

In München ist der gemeinsame Aufenthalt im privaten sowie im öffentlichen Raum und an einem gemeinsamen Tisch in der Gastronomie nur gestattet mit Angehörigen des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartnern, Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandten in gerader Linie, Geschwistern sowie Angehörigen eines weiteren Hausstands, oder in Gruppen von bis zu 5 Personen – bisher waren es 10 Personen.

Private Feiern, wie z.B. Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Schulabschlussfeiern, aber auch Vereins- und Parteisitzungen, und nicht öffentliche Veranstaltungen und Versammlungen sind in der Regel nur mit bis zu 25 Teilnehmenden (bisher 100) in geschlossenen Räumen oder bis zu 50 Teilnehmenden (bisher 200) unter freiem Himmel gestattet, wenn der Veranstalter ein Schutz- und Hygienekonzept ausgearbeitet hat und auf Verlangen vorlegen kann.

Alkoholverbot in München an Hotspots am Wochenende

Zusätzlich gibt es wie an den vergangenen Wochenenden wieder von Freitagabend bis Sonntagfrüh ein Alkoholverbot zum Außer-Haus-Verkauf ab 21 Uhr und zum Konsum im öffentlichen Raum ab 23 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages an den bekannten Hotspots:

  • Baldeplatz
  • Gärtnerplatz
  • Gerner Brücke
  • Wedekindplatz
  • an den Isarauen zwischen Reichenbachbrücke und Wittelsbacherbrücke

Das Bußgeld für unerlaubten Alkoholkonsum beträgt mindestens 150 Euro. Wer als Verkaufender gegen das Verkaufsverbot im Umgriff der Hotspots nach 21 Uhr verstößt, wird mit einem Bußgeld in Höhe von mindestens 500 Euro belangt. Abhängig von Situation und Verhalten sowie im Wiederholungsfall kann das Bußgeld jeweils höher ausfallen.

-----------------------------------

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Mittwoch

In München wurden für Mittwoch 62 neue Corona-Fälle gemeldet. 

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 10.966 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 9.391 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 223 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 45,12 ( Am Vortag 51,04 )
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 0,80 (Am Vortag 0,85  )

--------------------------------

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Dienstag

In München wurden für Dienstag 94 neue Corona-Fälle gemeldet. 

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 10.906 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 9.273 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 223 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 51,04 ( Am Vortag 55,93  )
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 0,85 (Am Vortag 0,81  )

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Montag

In München wurden für Montag 97 neue Corona-Fälle gemeldet. 

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 10.812  Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 9.184  Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 223 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 55,93 ( Am Vortag 56,13 )
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 0,81  (Am Vortag 0,81 )

Update: 22. September 2020

Nach einer Kabinettssitzung zum Thema Corona in Bayern stellt Ministerpräsident Markus Söder (CSU) die neuen Maßnahmen vor. Söder sehe die Entwicklung, auch im Hinblick auf München, mit Sorge. Er wolle deswegen kein „schwedisches Modell“ sondern ein „bayerisches".

Als zentrale Punkte sieht Söder dabei die bayerische Wirtschaft zu sichern und Schulen und Kitas in Betrieb zu halten. Dafür soll es regional getroffenen Maßnahmen geben, die die betroffenen Kommunen verhängen können.

Mehr Maske, weniger Alkohol und weniger Personenzahl

Markus Söder

Corona-Maßnahmen in Bayern sind Sache der Kommunen

An öffentliche Plätzen können die Kommunen eine Maskenpflicht verhängen. In München ist dies schon für Teile der Stadt geschehen . Auch ein Alkoholverbot, sowohl für den Konsum im Freien aber auch für den Verkauf, können Teil der Maßnahmen werden. Im privaten Bereich sollen sich auch weniger Menschen treffen. Fünf Personen oder zwei Haushalte können sich treffen.

Bei steigenden Corona-Zahlen treffen die Maßnahmen auch Schüler. Steigt die 7-Tage-Inzidenz über 35 bleibt eine Maskenpflicht im Unterricht bestehen, bei über 50 gilt sie auch für Grundschüler.

Am Mittwoch wird in München die neue, angepasste Allgemeinverfügung veröffentlicht. Dort werden die für die Stadt geltenden Corona-Maßnahmen verkündet.

Im Vorfeld gab Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) schon bekannt, dass die Maskenpflicht an Schulen weiterhin bestehen soll. Auch das Tragen von Masken an gewissen öffentlichen Plätzen, ein Alkoholverbot und eine verschärfte Kontakbeschränkungen wurden schon angekündigt.

----------------------

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Sonntag

In München wurden für Sonntag 60 neue Corona-Fälle gemeldet

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 10.716 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 9.091 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 223 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 56,13 ( Am Vortag 55,59 )
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 0,81 (Am Vortag 1,12 )

OB Reiter verkündet Corona-Maßnahmen für München

Update, 21. September 2020, 12.28 Uhr

OB Dieter Reiter verkündet in einer Pressekonferenz drei neue Regeln, die wegen Corona ab Mitte der Woche in München gelten: Nur noch fünf Personen oder zwei Haushalte oder Verwandte in gerade Linie dürfen sich treffen. Dies gelte ab Donnerstag im privaten Raum und in der Gastronomie.

Außerdem dürfen bei anlassbezogenen, privaten Feiern wie Hochzeiten, Geburtstage oder Beerdigungen drinnen nur noch 25 und draußen nur noch 50 Personen anwesend sein. Zuletzt gilt auf dem Marienplatz, auf dem Viktualienmarkt und auf der kompletten Fußgängerzone in der Innenstadt eine Maskenpflicht -  „egal, ob ich sitze, gehe oder stehe.“ Die Einschränkungen gelten ab Mitte der Woche und erst einmal für sieben Tage. Schulen und Kitas bleiben erst einmal geöffnet.

Update: 21. September 2020, 10.24 Uhr

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) erwägte heute in einem Pressestatement zum Thema Corona eine Alkoholverbot und eine Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen (dort wo kein Mindestabstand möglich sein). Er sei ebenfalls der Meinung, dass auch eine Reduzierung der erlaubten Personenzahl im privaten Bereich helfen könne, die Corona-Krise wieder unter Kontrolle zu bringen. Am Dienstag werde das Bayerische Kabinett zu dem Themen beraten.

Die Corona-Fälle in München sehe Söder mit Sorge. Die 7-Tage-Tage-Inzidenz ist über das Wochenende nicht unter den Schwellwert von 50 gesunken. Söder stehe deswegen täglich mit Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) in Kontakt. Im Münchner Rathaus berät zur Zeit ein Krisenstab über die Corona-Situation in München und eventuelle Maßnahmen.

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Samstag

In München wurden für Samstag 78 neue Corona-Fälle gemeldet. 

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 10.659 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 9.032 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 223 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 55,59  (Nach Berechnungen des städtischen Gesundheitsamtes lag die 7-Tage-Inzidenz am Freitag in der Landeshauptstadt bei 54,16.)
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 1,12 (Am Vortag 1,25 )

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Freitag

In München wurden für Freitag 130 neue Corona-Fälle gemeldet

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 10.583 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 8.929 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 223 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München : Aufgrund eines IT-Übertragungsfehlers sind die 130 neuen Infektionsfälle am Freitag nicht in der Statistik des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) geführt und deshalb auch nicht in die Berechnung der 7-Tage-Inzidenz des LGL für München eingeflossen. Nach Berechnungen des städtischen Gesundheitsamtes lag die 7-Tage-Inzidenz am Freitag in der Landeshauptstadt bei 54,16.
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 1,25 (Am Vortag 1,41 )

Corona in München: OB Reiter ruft Krisenstab am Montag ein

Der kritische Schwellwert des 7-Tages-Inzidenz von 50 wurde in München überschritten. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hat sich heute mit der Leitung von Gesundheits-, Kreisverwaltungs- und Bildungsreferat getroffen, um die Corona-Maßnahmen für München zu besprechen.

Leider erleben wir derzeit einen stetigen Anstieg der Corona-Fallzahlen in München. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt aktuell 50,70. Wir alle müssen daher jetzt noch wachsamer sein als in den vergangenen Wochen – und mit aller Konsequenz eine weitere Ausbreitung von COVID-19 bestmöglich verhindern.

Oberbürgermeister Reiter

Nach Beratung mit den Referaten, vor allem der Gesundheitsbehörde, wird die Entwicklung der Corona-Fälle über das Wochenende hin beobachtet. Bei einem Krisenstab am Montag werden dann entsprechende Maßnahmen beschlossen, sollte die 7-Tage-Inzidenz weiterhin über 50 liegen. Bis dahin bleiben alle bereits bestehenden Maßnahmen in Kraft.

Schulen öffnen trotz Corona - Maskenpflicht bleibt in München bestehen

Dazu kommt, dass die Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler in München ab der 5. Jahrgangsstufe vorerst weiter gilt.

Die Stadt München werde das Geschehen an den Schulen im Blick behalten und Schulklassen und Kinderbetreuungseinrichtungen schließen, sollte es dort Infektionen geben. Einen Rückgang zum eingeschränkten Blockunterricht hält OB Reiter zum derzeitigen Zeitpunkt nicht für verhältnismäßig. Das bedeutet: Die Kitas und Schulen, die nicht von Infektionen betroffen sind, öffnen am Montag.

Corona in München: OB Reiter zu mögliche Maßnahmen wenn die Fälle nicht sinken

Sollte sich der Trend fortsetzen und die Zahl der Infektionen weiter steigen, werden weitere Corona-Maßnahmen zu prüfen sein. Dazu gehören beispielsweise die Reduzierung der Personenzahl bei privaten Feiern von 100 auf 50 Personen im Innenbereich und von 200 auf 100 Personen im Außenbereich.

Grund hierfür ist, wie die Gesundheitsbehörde München betont, dass es gerade bei privaten Treffen von größeren Gruppen vermehrt zu Ansteckungen kommen kann. Das habe auch das Infektionsgeschehen in der Vergangenheit gezeigt. Auch eine Verlängerung der Sperrzeit wurde diskutiert. Über diese Maßnahmen - Verringerung der Personenzahl für private Feiern, Verlängerung der Sperrzeit - wird am Montag im Krisenstab nochmals beraten, wenn die Zahlen fürs Wochenende vorliegen.

Corona in München: 7-Tage-Inzidenz überschreitet Schwellwert - Infektions-Fälle steigen weiter

Update: 18. September

Die 7-Tage-Inzidenz in München hat den kritischen Schwellwert von 50 überschritten. Damit drohen der Stadt Maßnahmen und Einschränkungen. Noch ist nicht klar, ob die Schulen von den Einschränkungen betroffen sind. Erst an heutigen Freitag wurde bekannt gegeben, dass die Maskenpflicht im Unterricht nicht verlängert wird.

Noch ist auch nicht klar, wie Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) auf die Überschreitung des Schwellwerts reagieren wird und was für Pläne für die Stadt entschieden werden.

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Donnerstag

In München wurden für Donnerstag 141 neue Corona-Fälle gemeldet. 

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 10.454  Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 8.814 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 223 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 50,70 (Am Vortag 47,64 )
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 1,41  (Am Vortag 1,6 )

Alkoholverbot in München für Hotspots und Theresienwiese

Update: 17. September, 16.34 Uhr

München erlässt für kommendes Wochenende zwei Allgemeinverfügungen mit Alkoholverbot zum Corona-Infektionsschutz. Wie vergangenes Wochenende gibt es wieder von Freitagabend bis Sonntagfrüh ein Alkoholverbot an den bekannten Hotspots:

Außerdem gibt es am Samstag ein Alkoholkonsumverbot auf der gesamten Fläche der Theresienwiese, gültig von 9 Uhr morgens bis 6 Uhr des Folgetages. Ziel dieses Verbots ist es, auf dem Gelände private Ersatzpartys zum ursprünglich geplanten Wiesnstart mit hohem Infektionsrisiko zu unterbinden.

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Mittwoch

In München wurden für Mittwoch 151 neue Corona-Fälle gemeldet. 

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 10.311 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 8.726  Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 223 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 47,64 (Am Vortag 45,53 )
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 1,6 (Am Vortag 1,17 )

Corona in München: Zu hohe 7-Tage-Inzidenz - OB Reiter lasst keine Besucher in Stadien zu

Update: 17. September 2020, 14.51 Uhr

Aufgrund der hohen Corona-Fälle und der stark gestiegenen 7-Tage-Inzidenz lasst Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) keine Besucher in Stadien zu.

Es wäre ein falsches Signal, vor dem Hintergrund der aktuellen Inzidenzzahl des Robert-Koch-Instituts von 47,6, Zuschauer in die Sportstadien zu lassen. Gestern noch lag dieser Wert unter 35, weshalb wir, dem Beschluss der Staatskanzleichefs der Bundesländer vom Dienstag folgend, eine stark begrenzte Zahl von Zuschauern am Wochenende zugelassen hätten. Aber über Nacht hat das RKI den Wert für München nun von 34 auf 47,6 angeglichen.

Oberbürgermeister Dieter Reiter

Corona in München: 7-Tage-Inzidenz ist zu hoch - OB Reiter lässt keine Zuschauer in Stadien

OB Reiter bezog sich bei der Entscheidung auf ein Nachbesserung des Robert-Koch-Instituts (RKI). Die Zahlen, die für alle anderen Maßnahmen in München ausschlaggebend sind und vom bayerischen Landesamt für Gesundheit veröffentlicht werden, seien dramatisch von den Zahlen des Bundesinstituts RKI abgewichen. OB Reiter habe dies bereits in der Vergangenheit kritisiert und um schnelle Nachbesserung gebeten.

Die neuen Zahlen des RKI hießen nicht, dass in München von gestern auf heute so viele Infektionen mehr gemeldet wurden, sondern dass endlich Klarheit über die Diskrepanz der Zahlen herrsche.

Für OB Reiter bedeute dieser hohe, jetzt auch vom RKI bestätigte 7-Tage-Inzidenz-Wert, dass die Stadt München über deutlich einschneidendere Einschränkungen im öffentlichen Leben zumindest nachdenken müsse. Und da könne man nicht zeitgleich Tausende Fans in die Stadien lassen.

Ich verstehe die Fans und Vereine, die sich bereits gefreut hatten, endlich wieder live dabei sein zu können und ein wenig Fußballatmosphäre zu genießen, wenn sie diese Entscheidung nicht nachvollziehen können. 

Oberbürgermeister Dieter Reiter

Selbst mit dem besten Hygienekonzept, können die Stadt München den Menschen vor dem Hintergrund der aktuell steigenden Zahlen nicht vermitteln, warum sie immer noch vorsichtig sein sollen, wenn gleichzeitig die Stadien sich wieder für Zuschauer öffnen. Deshalb habe OB Reiter sich heute, nach Rücksprache mit dem bayerischen Ministerpräsidenten und der Münchner Gesundheitsbehörde, dazu entschlossen, dieses Wochenende keine Zuschauer in die Stadien zu lassen.

-------------------------------

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Dienstag

In München wurden für Dienstag 169 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 10.162 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 8.656 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 223 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 45,53 (Am Vortag 40,09 )
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 1,17 (Am Vortag 0,92 )

---------------------

Update: 15. September 2020

Das Corona-Testzentrum auf der Theresienwiese in München weitet die Kapazitäten erneut aus. Das Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) reagiert damit auf die große Nachfrage nach Corona-Tests. Jetzt können sich Münchner auch am Sonntag auf der Theresienwiese auf Corona testen lassen.

-------------------------

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Montag

Am Montag wurden in München 101 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 9.994 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 8.572 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 223 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt  40,09 (Am Vortag 39,62)
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 0,92 (Am Vortag 0,73)

Corona in München: OB Reiter verkündet Maßnahmen bei Anstieg der 7-Tage-Inzidenz

Update: 14. September: Über das Wochenende ist die 7-Tage-Inzidenz in München ein wenig gesunken und hat nicht den kritischen Wert von 50 erreicht. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hat am Montag einen Corona-Krisenstab einberufen und über das weitere Vorgehen für den Fall eines Anstiegs der Infektionen beraten.

„Der leichte Rückgang der Inzidenzzahl verschafft uns ein wenig Luft und ich hoffe, dass sich dieser Trend weiter fortsetzt. Sicher ist das aber leider nicht. (...) Es bestand Einigkeit, auch nach Rücksprache mit unserem Gesundheitsreferat, weiter mit Augenmaß vorzugehen. Es wird selbst bei einer Inzidenz von 50 oder etwas darüber keinen Automatismus für Maßnahmen geben.

Oberbürgermeister Dieter Reiter

Corona in München - OB Reiter verkündet Maßnahmen, aber keinen Automatismus

In München wird es keine automatischen Corona-Maßnahmen geben, wenn die 7-Tage-Inzidenz den Schwellwert 50 erreicht. Das hat Oberbürgermeister Reiter nach dem Krisengespräch am Montag verkündet. Man wolle je nach Situation mit Augenmaß handeln. Wenn die Corona-Fälle weiterhin ansteigen, werde es entsprechende Maßnahmen geben. Diese werden jedoch erst dann beschlossen. In Hinblick auf Schulen und Kindergärten, Infektionsketten und Alkoholverbot, erläuterte OB Reiter jedoch folgende Maßnahmen:

  • Kindergärten und Schulen werden nicht automatisch schließen oder in den Blockunterricht wechseln. Der Betrieb soll, in Hinblick auf die in Bayern geltenden Regeln, so weit wie möglich aufrecht erhalten werden.
  • Infektionsketten sollen weiterhin nachvollzogen werden. Es mache einen Unterschied für die Corona-Maßnahmen in München, ob es sich bei den Infizierten um Reiserückkehrer oder Personen handelt, die sich in München infiziert haben.
  • Das Alkoholverbot für „Hotspots" wird auch dieses Wochenende durchgesetzt. Aus gegebenen Anlass soll es auch auf die Theresienwiese erweitert werden.

-------------------------------------

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Sonntag

In München wurden für Sonntag 47 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 9.892 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 8.500 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 223 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 39,62 (Am Vortag 43,42)
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 0,73  (Am Vortag 0,94 )

...........................................................................

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Samstag

In München wurden für Samstag 58 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 9.845 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 8.474 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 223 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 43,42(Am Vortag 43,42)
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 0,94 (Am Vortag 1,02 )

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Freitag

In München wurden für Freitag 74 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 9.786 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.
  • 8.421 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 223 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 43,42(Am Vortag 46,08 )
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 1,02 (Am Vortag 1,10 )

OB Reiter plant Krisengespräch - Schulen bleiben aber geöffnet

Update: 11. September 2020

Die Stadt München meldet einen kontinuierlichen Anstieg der Corona-Fälle und schließt nicht aus, dass die 7-Tage-Inzidenz den kritischen Schwellwert von 50 in den nächsten Tagen erreichen könnte.

Wenn die 7-Tage-Inzidenz diesen Wert überschreitet, drohen in München weitere Corona-Beschränkungen. Die zuständigen Stellen der Landeshauptstadt München beraten am kommenden Montag unter der Leitung von Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) über die dann aktuelle Lage und Maßnahmen, die auch neben der Schul- und Betreuungsthematik erforderlich sein könnten, sollte der Inzidenzwert 50 überschritten werden.

Corona-Fälle in München - Schulen bleiben auch bei 7-Tage-Inzidenz 50 geöffnet

Jetzt schon ist klar: Sollte der Schwellwert überschritten werden gilt für alle Schüler – auch Grundschüler – die Maskenpflicht im Unterricht und es muss wieder der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

Die Stadt teilte heute mit, dass die Schulen und Kindertageseinrichtungen in München am Montag aber auf jeden Fall noch geöffnet sein.

Der Betrieb an Schulen und Kitas erfolgt nach einem Stufenplan mit drei Phasen. Welche Stufe aktuell gilt, entscheidet je nach Infektionsgeschehen das Referat für Gesundheit und Umwelt. Es gibt keinen Automatismus, wonach mit dem Erreichen eines bestimmten Inzidenzwerts sofort die nächste Stufe eingeleitet wird. Aktuell gilt Stufe „gelb“.

Oberbürgermeister Dieter Reiter: „Die wichtigste Botschaft ist, dass die Schulen und Kitas am kommenden Montag auf jeden Fall geöffnet sein werden, abgesehen von denen, die wegen konkreter Verdachts- und bestätigten Krankheitsfällen geschlossen wurden. Allen Verantwortlichen ist bewusst, dass die Familien mit home-schooling und Notbetrieb in den Kitas bereits vor große Belastungen gestellt wurden. Jede neue Einschränkung würde eine weitere Herausforderung darstellen."

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Donnerstag

In München wurden für Donnerstag 99 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

9.711 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.8.356 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 46,08 (Am Vortag 45,26 Reproduktionszahl für München liegt bei 1,10 (Am Vortag 1,14 )

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Mittwoch

In München wurden für Mittwoch 119 neue Corona-Fälle gemeldet. 

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

9.400 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.8.059 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 45,26(Am Vortag 41,52 Reproduktionszahl für München liegt bei 1,14 (Am Vortag 1,00 )

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Dienstag

In München wurden für Mittwoch 87 neue Corona-Fälle gemeldet. 

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

9.487 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.8.143 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 45,26(Am Vortag 41,52 Reproduktionszahl für München liegt bei 1,00 (Am Vortag 1,26 )

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Montag

In München wurden für Montag 91 neue Corona - Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

9.400 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.8.059 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 41,32 (Am Vortag 39,89 Reproduktionszahl für München liegt bei 1,07 (Am Vortag 1,26 )

Die Landeshauptstadt München wird morgen, am Mittwoch, unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs eine neue Allgemeinverfügung erlassen, die den Konsum sowie den Verkauf von Alkohol zum Mitnehmen im Umgriff von bekannten Hotspots ab einem Inzidenzwert von 35 zeitlich begrenzt verbietet. Die exakten und rechtlich bindenden räumlichen Umgriffe und Zeiträume sind am Mittwoch dem Text der Allgemeinverfügung zu entnehmen. 

Grundlage sind Einsatzberichte des Polizeipräsidiums München und des Kommunalen Außendiensts (KAD) sowie eine ausführliche infektiologische Bewertung durch das städtische Referat für Gesundheit und Umwelt. Ziel ist es, das Infektionsgeschehen so gut wie möglich im Griff zu behalten.

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen vom Sonntag

In München wurden für Sonntag 57 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

9.307 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.7.973 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 39,89 (Am Vortag 33,84 Reproduktionszahl für München liegt bei 1,26 (Am Vortag 1,34 )

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen vom Samstag

In München wurden für Samstag 100 neue Corona-Fälle gemeldet. 

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

9.246 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.7.932 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 33,84 (Am Vortag 33,84 Reproduktionszahl für München liegt bei 1,34 (Am Vortag 1,09 )

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen vom Freitag

In München wurden für Freitag 111 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

9.140 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.7.902 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 33,84 (Am Vortag 30,58 Reproduktionszahl für München liegt bei 1,33 (Am Vortag 1,25 )

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen vom Donnerstag

In München wurden für Donnerstag 86 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

9.026 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.7.831 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 30,58 (Am Vortag 31,87Reproduktionszahl für München liegt bei 1,25 (Am Vortag 1,09 )

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen vom Mittwoch

In München wurden für Mittwoch 76 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

8.950 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.7.745 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 31,87 (Am Vortag 34,45Reproduktionszahl für München liegt bei 1,09 (Am Vortag 1,03 )

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen vom Dienstag

In München wurden für Dienstag, 1. September (Stand 23.59 Uhr), 82 neue Corona-Fälle gemeldet. 

Die aktuellen Corona-Fälle in München vom Dienstag.

Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 34,45. Sie entspricht der Anzahl der für die letzten sieben Tage neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner und wird werktäglich vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bayernweit ermittelt (t1p.de/lgl-inzidenz). 

Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,03 (Stand 1.9.) – das bedeutet, dass statistisch gesehen 100 Infizierte 103 Menschen neu anstecken. 

Je deutlicher die Reproduktionszahl über 1 liegt, umso schneller breitet sich das Coronavirus weiter aus. Je weiter sie unter 1 sinkt, umso weniger Neuinfektionen sind zu erwarten.

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Montag

In München wurden am Montag 70 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

8.793 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.7.598 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 34,59 (Am Vortag 35,81 ) Bei einem Wert von 35 greift in München ein Alkoholverbot.Reproduktionszahl für München liegt bei  0,8 (Am Vortag 0,74 )

Mit der Überschreitung des Signalwerts von 35 ist die städtische Allgemeinverfügung vom 27. August bezüglich eines nächtlichen Alkoholverkaufs- und -konsumverbots im öffentlichen Raum wirksam - trotz aktueller Unterschreitung des Signalwerts. 

Von Freitag, 28. August, an gilt damit für die Dauer von 7 Tagen

  • Es darf im gesamten Gebiet der Landeshauptstadt München von 21 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages keinerlei Alkohol mehr verkauft werden (einzige Ausnahmen sind der Ausschank zum unmittelbaren Konsum vor Ort in der Gastronomie und auf genehmigten Veranstaltungen)
  • Es darf im gesamten Gebiet der Landeshauptstadt München von 23 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages keinerlei Alkohol mehr im öffentlichen Raum konsumiert werden (einzige Ausnahmen sind die Freischankflächen der Gastronomie und genehmigte Veranstaltungen) 

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Sonntag

In München wurden für Sonntag 26 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

8.723 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.7.511 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 35,81 (Am Vortag 35,13 ) Bei einem Wert von 35 greift in München ein Alkoholverbot.Reproduktionszahl für München liegt bei  0,74 (Am Vortag 1,09 )

Aktuelle Corona-Fälle in München - Reproduktionszahl, 7-Tage-Inzidenz und Konfidenzintervall erklärt

Um lokale Ausbruchsereignisse rechtzeitig eindämmen zu können, wurde für die 7-Tage-Inzidenz ein Schwellenwert von 50 sowie als „Frühwarnsystem“ ein Signalwert von 35 festgelegt. Sie entspricht der Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner und wird täglich vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bayernweit ermittelt.

Die Reproduktionszahl wird auf Basis des gleitenden 7-Tage-Mittels der Münchner Neuinfektionen ermittelt. Je deutlicher die Reproduktionszahl über 1 liegt, umso schneller breitet sich das Coronavirus weiter aus. Je weiter sie unter 1 sinkt, umso weniger Neuinfektionen sind zu erwarten.

Sie beinhaltet eine statistische Unsicherheit, die von einem 95 %-Konfidenzintervall abgebildet wird. Das heißt, dass Schwankungen im Rahmen dieses Konfidenzintervalls statistisch gesehen nicht signifikant sind.

Bei einer niedrigen Rate von täglichen Neuinfektionen können bereits kleinere Änderungen größere Schwankungen bei der Reproduktionszahl bewirken. Neben der zeitlichen Dynamik, die von der Reproduktionszahl beschrieben wird, ist deshalb für die Beurteilung des Infektionsgeschehens auch wichtig, ob die Zahl der Neuinfektionen klein genug ist, um die Infektionsketten effektiv nachvollziehen zu können und dass die Leistungsfähigkeit des Gesundheitssystems durch schwere Verläufe nicht überlastet wird.

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Samstag

In München wurden für Samstag 54 neue Corona-Fälle gemeldet. 

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

8.697 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.7.462 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 35,13 (Am Vortag 35,13 ) Bei einem Wert von 35 greift in München ein Alkoholverbot.Reproduktionszahl für München liegt bei  1,09 (Am Vortag 1,20 )

Da der Signalwert des 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten wurde, tritt in München ein Alkoholverbot im öffentlichen Raum in Kraft. 

Von Freitag, 28. August, an gilt damit für die Dauer von 7 Tagen: Es darf im gesamten Gebiet der Landeshauptstadt München von 21 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages keinerlei Alkohol mehr verkauft werden, einzige Ausnahmen sind der Ausschank zum unmittelbaren Konsum vor Ort in der Gastronomie und auf genehmigten Veranstaltungen. 

Es darf im gesamten Gebiet der Landeshauptstadt München von 23 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages keinerlei Alkohol mehr im öffentlichen Raum konsumiert werden, einzige Ausnahmen sind die Freischankflächen der Gastronomie und genehmigte Veranstaltungen.

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Freitag

In München wurden für Freitag 67 neue Corona-Fälle gemeldet. 

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

8.642 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.7.435 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 35,13 (Am Vortag  35,27) Bei einem Wert von 35 greift in München ein Alkoholverbot.Reproduktionszahl für München liegt bei  1,20 (Am Vortag 1,37 )

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Donnerstag

In München wurden für Donnerstag 102 neue Corona-Fälle gemeldet. 

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

8.574 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.7.381 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 35,27 (Am Vortag 33,84) Bei einem Wert von 35 greift in München ein Alkoholverbot.Reproduktionszahl für München liegt bei  1,37 (Am Vortag 1,35)

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Mittwoch

In München wurden am Mittwoch 101 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

8.468 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.7.326 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 33,84 (Am Vortag 29,29) Bei einem Wert von 35 greift in München ein Alkoholverbot.Reproduktionszahl für München liegt bei  1,35 (Am Vortag 1,03)

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Dienstag

In München wurden am Dienstag 81 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

8.364 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.7.282 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 29,29 (Am Vortag 27,93) Bei einem Wert von 35 greift in München ein Alkoholverbot.Reproduktionszahl für München liegt bei 1,03 (Am Vortag 1,03)

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Montag

In München wurden am Montag 86 neue Corona - Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

8.282 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise.7.240 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt  27,93 (Am Vortag 30,92) Bei einem Wert von 35 greift in München ein Alkoholverbot.Reproduktionszahl für München liegt bei 1,03 (Am Vortag 0,76)

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen vom Wochenende

In München wurden für vergangenen Freitag 68, für Samstag 30 sowie für Sonntag 41 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

8.047 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise7.211 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 30,92 (Vor dem Wochenende 27,05)Reproduktionszahl für München liegt bei 0,76 (Vor dem Wochenende 1,35)

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Donnerstag

In München wurden für Donnerstag 84 (Vortag 86) neue Corona-Fälle gemeldet. 

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

8.047 Corona-Infektionen in München seit beginn der Krise7.180 Genesungen nach Corona-Infektion.223 Todesfälle durch Corona in München.7-Tage-Inzidenz für München beträgt 27,05 (Vortag 26,57)Reproduktionszahl für München liegt bei 1,35 (Vortag 1,41)

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Mittwoch

Update: 20. August: In München wurden am Mittwoch 86 (67 am Vortag) neue Corona-Fälle gemeldet. Die einzelnen Tageswerte unterliegen Schwankungen, da sie davon abhängig sind, wann positive Testergebnisse an das Gesundheitsamt übermittelt werden und können sich auch rückwirkend ändern (z. B. durch Qualitätskontrollen oder Nachmeldungen).

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen

  • 7.961 Corona-Infektionen in München seit beginn der Krise
  • 7.145 Genesungen nach Corona-Infektion.
  • 223 Todesfälle durch Corona in München.
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 26,57 (Vortag 22,22)
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 1,41 (Vortag 1,28)

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Dienstag

Update: 19. August: In München wurden am Dienstag 67 neue Corona-Fälle gemeldet.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen 

7.869 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise bestätigt 7.133 Genesungen nach Corona-Infektion223 Todesfälle durch Corona in München7-Tage-Inzidenz für München beträgt 22,22. (Vortag 19,23)Reproduktionszahl für München liegt bei 1,28. (Vortag 1,54 )

Aktuelle Corona-Fälle in München - Die Zahlen von Montag

In München wurden am Montag 84 neue Corona-Fälle gemeldet – darunter alleine 48 Fälle, die in einem Testzentrum für Reiserückkehrer des Freistaats positiv getestet worden sind (31 Flughafen, 11 Autobahnen, 6 Hauptbahnhof). 

Zum Vergleich: Am vergangenen Freitag wurden in München 53, am Samstag 27 sowie am Sonntag 49 neue Corona-Fälle gemeldet. Auch stieg die Reproduktionszahl seit dem Wochenende von 1.17 auf 1,54 am Montag.

Corona-Fälle in München - Infektionen, Genesungen und Todesfälle in Zahlen 

  • 7.802 Corona-Infektionen in München seit Beginn der Krise bestätigt 
  • 7.109 Genesungen nach Corona-Infektion
  • 223 Todesfälle durch Corona in München
  • 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 19,23
  • Reproduktionszahl für München liegt bei 1,54.

Die einzelnen Tageswerte unterliegen Schwankungen, da sie davon abhängig sind, wann die Labore die positiven Testergebnisse an das Gesundheitsamt übermitteln.

Landeshauptstadt München/jh

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona in München: OB Reiter über neue Maßnahmen in Bayern - Inzidenz-Wert des RKI steigt weiter
Corona in München: OB Reiter über neue Maßnahmen in Bayern - Inzidenz-Wert des RKI steigt weiter
Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Söder will keinen Lockdown wie im Frühjahr - Bayern beschließt Impfstrategie und Hilfe für Künstler
Söder will keinen Lockdown wie im Frühjahr - Bayern beschließt Impfstrategie und Hilfe für Künstler
Wegen MVG-Arbeiten am Sendlinger Tor - U-Bahn-Einschränkungen am Abend und mehreren Wochenenden
Wegen MVG-Arbeiten am Sendlinger Tor - U-Bahn-Einschränkungen am Abend und mehreren Wochenenden

Kommentare