1. hallo-muenchen-de
  2. München

Wieder mehr Corona-Impfungen in München ‒ Für wen der neue Omikron-Impfstoff als Booster in Frage kommt

Erstellt:

Von: Sebastian Obermeir

Kommentare

Eine Corona-Impfung
Die Impfzahlen in München haben sich in der vergangenen Woche verdreifacht. © Lino Mirgeler/dpa

Die Stiko empfiehlt den neuen angepassten Omikron-Impfstoff. Für wen kommt dieser als Booster-Impfung in Frage? Der Münchner Corona-Experte Wendtner klärt auf..

Noch ist es einfach, an einen Termin in den Münchner Impfzentren zu kommen. Das könnte sich bald ändern – im Vergleich zu den Vorwochen haben sich die Münchner Impfzahlen bereits verdreifacht.

Corona-Impfung mit Omikron-Impfstoff als Booster in München

Vor allem nachgefragt wurden dabei laut Gesundheitsreferat Booster­impfungen: In der Woche vom 14. bis 20. September wurden 3105 Auffrischimpfungen verabreicht, in der Vorwoche waren es noch 964. Insgesamt wurde 3221 Mal gegen Corona geimpft – in der Vorwoche waren es 1084 Impfungen.

Derweil hat die Stiko den Beschluss­entwurf ihrer Empfehlung hinsichtlich der angepassten Impfstoffe veröffentlicht (siehe Kasten): Wer sich ein viertes Mal gegen Corona impfen lassen möchte, sollte einen an die Omikron-Variante angepassten Impfstoff nutzen. Die vierte Impfung empfiehlt die Stiko jedoch weiterhin lediglich Menschen über 60 Jahren, medizinischem Personal und Menschen mit Vorerkrankungen.

Für wen kommt der neue Omikron Impfstoff als Booster-Impfung in Frage? Münchner Corona-Experte Wendtner klärt auf

„Wer noch vor der vierten Impfung steht, sollte lieber einen der angepassten Impfstoff nehmen“, rät auch Professor Clemens Wendtner, Chef-Infektiologe der München Klinik.

Wer aber bereits vierfach geschützt ist, müsse keinen weiteren Booster draufsatteln. „Die bisherigen Impfstoffe schützen auch gegen Omikron und dessen neuere Varianten.“ Zudem sei noch gar nicht geregelt, ob es überhaupt eine fünfte Impfung geben dürfe, sagt Wendtner.

Derzeit können Impfwillige in München die zwei an die Omikron-Variante BA.1 angepassten Impfstoffe von Biontech und Moderna erhalten. Der BA.4/BA.5-angepasste Impfstoff ist nun auch in den Impfzentren verfügbar.

Wie viel Impfstoff das Impfzentrum München erhält, ist laut Gesundheitsreferat derzeit noch unklar.

Sicher Impfen?

Die Stiko nimmt in ihrer Empfehlung keine Unterscheidung zwischen den Impfstoffen gegen BA.1 und BA.4/5 vor. „Trotz der begrenzten klinischen Studiendaten“ stufe sie die Vakzine „als sicher und gut verträglich ein“. Ferner geht die Stiko davon aus, dass Personen, die sich noch nicht mit Omikron infiziert haben, von einer Auffrischung profitieren.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare