Tägliche Updates

Corona-Inzidenz in München, Bayern und Deutschland ‒ Die aktuellen Zahlen vom RKI am Dienstag

Eine ältere Frau erhält die Corona-Impfung.
+
Auffrischungs-Impfungen in Bayern starten. Die aktuelle Corona-Inzidenz in München, Bayern und Deutschland im Überblick. (Symbolbild)
Alle Autoren
    schließen
  • Benedikt Strobach
    Benedikt Strobach
  • Jonas Hönle
    Jonas Hönle
  • Marco Litzlbauer
    Marco Litzlbauer

Die Corona-Inzidenz in München steigt wieder. Das RKI meldet auch höhere Zahlen in Bayern und Deutschland. Auffrischungsimpfungen für Alte und Pflegebedürftige

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München steigt laut RKI weiter an.
  • Auffrischungsimpfung für Alte und Pflegebedürftige im Freistaat-
  • Die aktuellen Zahlen in München, Bayern und Deutschland im Überblick...

+++ Dieser Nachrichten-Ticker ist beendet. Die aktuelle Entwicklung der Corona-Inzidenz in München, Bayern und Deutschland finden sie in der neusten Version +++

-------------------------------------------

Update: 16. August

RKI meldet steigende Corona-Inzidenz in München Bayern und Deutschland

Nachdem die Corona-Inzidenz in München am Sonntag leicht gesunken war, steigt der Wert am Montag wieder an. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet aktuell 32,6 ( Vortag 30,1). Die 7-Tage-Inzidenz in Bayern ist auf 27,2 (Vortag 26,0) gestiegen.

Auch in Deutschland steigt die Corona-Inzidenz weiter an. Nach RKI-Angaben liegt sie bei 36,2 - am Vortag hatte der Wert 35,0 betragen, vor einer Woche 23,1.

Corona-Impfung für Kinder und Jugendliche ‒ Impfkommission Stiko ändert Empfehlung für 12 bis 17-Jährige

Corona-Impfung in Bayern - Auffrischung für Alte und Pflegebedürftige

In Bayern können von sofort an etwa Alte und Pflegebedürftige Auffrischungs-Impfungen gegen das Coronavirus erhalten. „Die Impfzentren und die niedergelassenen, behandelnden Ärzte können in Bayern schon jetzt Auffrischungsimpfungen anbieten“, sagte Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) am Montag in München.

Dies gilt vor allem für Hochbetagte über 80 Jahre, Bewohner von Pflegeheimen, Menschen mit Immunschwächeerkrankungen oder Immunsuppression und Pflegebedürftige, die zu Hause leben.

Voraussetzung für die Auffrischung ist, dass die Zweitimpfung sechs Monate zurückliegt. Vorgesehen sind laut Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz für eine Auffrischung auch alle, die vollständig mit einem Vektorimpfstoff von Astrazeneca oder
Johnson & Johnson geimpft sind.

In der Praxis wird dieser Personenkreis allerdings wegen des auch hier geltenden Sechs-Monate-Abstandes erst ab Anfang September an die Reihe kommen.

Holetschek empfahl, dass sich die Impfzentren und niedergelassenen Ärzte zunächst auf die Menschen in den Pflegeeinrichtungen konzentrieren sollten. „Denn dort leben die Menschen, die zuerst geimpft wurden“, sagte der Minister. Dann könnten sich auch gleich bisher ungeimpfte Mitarbeiter der Einrichtungen unbürokratisch mitimpfen lassen.

Holetschek betonte die Wichtigkeit, auch weiter Erst- und Zweitimpfungen vorzunehmen: „Die Auffrischungs-Impfungen werden nicht zu Lasten der Erst- und Zweitimpfungen gehen. Wir haben genügend Impfstoff. Erstimpfungen haben weiterhin höchste Priorität.“

-------------------------------------------------------------

Update: 15. August

Die aktuelle Corona-Inzidenz in München, Bayern und Deutschland

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Sonntag eine Corona-Inzidenz von 30,1 (Freitag 30,9) für München. In Bayern liegt der Wert aktuell bei 26,0

In Deutschland steigt die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an. Nach RKI-Angaben Sonntagmorgen lag sie bei 35,0 - am Vortag hatte der Wert 32,7 betragen, vor einer Woche 22,6.

Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

Corona-Testpflicht für ungeimpfte Beschäftigte und Besucher in Heimen 

Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek (CSU) hat erneut auf die Testpflicht für ungeimpfte Besucher und Beschäftigte von Alten- und Pflegeheimen ab Montag hingewiesen. „

Wenn Besuchende und Mitarbeitende aus dem Urlaub zurückkommen, hat so mancher das Coronavirus im Gepäck. Wir reagieren daher schon heute vorausschauend: Wer sich nicht impfen lassen kann oder will, muss sich ab dem 16. August testen lassen“, sagte Holetschek am Samstag in München. „Angesichts wieder steigender Inzidenzen müssen wir die besonders gefährdeten Gruppen mit allen Mitteln schützen.“

Die Testpflicht gilt unabhängig von der Sieben-Tage-Inzidenz des jeweiligen Ortes.

Nicht geimpfte oder nicht genesene Beschäftigte in Alten- sowie von Pflege- und Behinderteneinrichtungen müssen sich demnach ab Montag an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche, in der sie zum Dienst eingeteilt sind, auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen lassen.

Das Schutz- und Hygienekonzept von Krankenhäusern sowie von Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen muss ein Testkonzept enthalten, das Testangebote für die Beschäftigten an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche vorsieht. 

Auch Besucher von Bewohnern von Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen müssen sich unabhängig von der Inzidenz testen lassen, wenn sie nicht vollständig geimpft oder genesen sind.

-----------------------------------------------

Update: 13. August

Steigende Corona-Inzidenz in München, Bayern und Deutschland

Die 7-Tage Inzidenz steigt weiter an - Sowohl in München, Bayern und in Deutschland. Für die bayerische Landeshauptstadt meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitag einen Wert von 30,9 (Vortag 28,1).

Im Freistaat liegt die Corona-Inzidenz mittlerweile bei 22,7 (Vortag 20,5).

Lag der Wert in Deutschland am Donnerstag noch bei 27,6 meldet das RKI heute aktuell einen Bundesdurchschnitt von 30,1.

Die Impfbereitschaft in München steigt wieder an. , nachdem Bund und Länder das Ende der kostenlosen Corona-Test beschlossen haben. Die Landeshauptstadt vermeldet einen Anstieg der Anmeldungen im Impfportal und Termine im Impfzentrum Riem. Auch kommende Woche gibt es mehrere stationäre Impfaktionen in der Stadt verteilt und der Impfbus bietet auch wieder Immunisierungen an. Die Termine und Orte für die Corona-Impfung in München im Überblick.

---------------------------------------------------

Update: 12. August

Corona-Inzidenz steigt - RKI meldet aktuelle Werte für München, Bayern und Deutschland

In München ist die 7-Tage-Inzidenz wieder leicht gestiegen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Donnerstag einen Wert von 28,1 (Vortag 27,6). In Bayern klettert die Inzidenz auf 20,5 (Vortag 18,2).

Auch in Deutschland setzt sich der Aufwärtstrend fort. Lang der Wert gestern noch bei 25,1, meldet das RKI heute eine Inzidenz von 27,6

Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 17 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 26 Todesfälle gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3 805 063 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3 673 700 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 91 834.

------------------------------------------------

Update: 11. August

RKI meldet steigende 7-Tage-Inzidenz ‒ Corona-Werte in München, Bayern und Deutschland im Aufwärtstrend

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet eine steigende 7-Tage-Inzidenz. Sowohl der Wert in München Bayern und in Deutschland sind am Mittwoch gestiegen.

Aktuell meldet das RKI eine Corona-Inzidenz von 27,6 in München. (Vortag 24,5). In Bayern klettert der Wert von 16,1 am Dienstag auf aktuell 18,2.

In Deutschland meldet das RKI heute früh knapp 5.000 Neuinfektionen und eine Inzidenz von 25,1 - nach 23,5 gestern. Außerdem wurden bundesweit 14 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet.

Ende der kostenlosen Corona-Tests in Deutschland ab Herbst

Vom Bund finanzierte kostenlose Corona-Tests soll es ab 11. Oktober nicht mehr geben.

Begründung: Es gibt die kostenlose Impfung.

Für Schwangere, Kinder und Jugendliche unter 18 sowie andere Menschen, für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt, sollen Antigen-Schnelltests aber kostenlos bleiben.

-------------------------------------

Update: 10. August

7-Tage-Inzidenz in München sinkt löaut RKI wieder - Debatte um kostenlose Corona-Tests

Die Corona-Inzidenz in München ist wieder gesunken. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet aktuell einen Wert von 24,5 (Vortag 26,4). Die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland liegt am Dienstagmorgen bei 23,5.

Die Corona-Inzidenz in Bayern liegt zwar unter dem Bundesdurchschnitt, stieg aber im Vergleich zur letzten Woche von 14 auf 16,1.

Spitzenreiter ist nach Angaben des RKI die Stadt Aschaffenburg mit 53,5 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen. Auch der Landkreis Berchtesgadener Land liegt mit 51 wieder über dem grenzwert 50.

An diesem Dienstag wollen die Ministerpräsidenten der Bundesländer mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise beraten. Dabei geht es unter anderem um die Fragen, ob Corona-Tests kostenlose bleiben und die Inzidenz der Hauptmaßstab für Einschränkungen des öffentlichen Lebens bleiben soll.

Die CSU will die Tests nicht mehr kostenlos anbieten, das soll die Impfbereitschaft erhöhen. Die Freien Wähler mit dem impfskeptischen Parteichef Hubert Aiwanger an der Spitze sind gegen die Abschaffung kostenloser Tests.

----------------------------------------------------

Letztes Update: 9. August, 16.21 Uhr:

Freie Wähler und CSU vor Ministerpräsidentenkonferenz uneins

Einen Tag vor der Ministerpräsidentenkonferenz zur künftigen Corona-Politik gibt es weiterhin unterschiedliche Positionen in Bayerns Regierungskoalition. Die Freien Wähler wollen die kostenlosen Corona-Tests für alle vorerst beibehalten. „Eine Debatte um kostenpflichtige Tests ist aktuell nicht zielführend, da Testen neben Impfen, Maske und Abstand nach wie vor ein zentrales Element der Corona-Bekämpfung ist“, sagte Freie-Wähler-Parteichef und Vizeregierungschef Hubert Aiwanger der „Augsburger Allgemeinen“.

Die CSU um Ministerpräsident Markus Söder vertritt eine andere Position: Es gebe einen klaren Vorrang für Geimpfte und Genesene gegenüber negativ Getesteten, es dürften nicht alle über einen Kamm geschoren werden, hatte CSU-Generalsekretär Markus Blume bei bild.de erklärt. Söder hatte wiederholt erklärt, dass er kostenpflichtige Corona-Tests für ein geeignetes Mittel halte, um die Impfbereitschaft im Freistaat zu erhöhen.

Die Politik geht allgemein von einer deutlich steigenden Zahl der Corona-Infizierten in den kommenden Monaten aus. Die Sieben-Tagen-Inzidenz liegt in diesem Jahr im August etwa deutlich höher als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Allerdings sind inzwischen auch mehr als 50 Prozent der Bevölkerung geimpft.

Update 9. August, 15.01 Uhr:

Corona-Inzidenz in München steigt weiter

In München wurden für Sonntag, 9. August, 23 neue Corona-Fälle (Samstag: 79, Freitag: 54) und kein weiterer Todesfall gemeldet. Insgesamt sind in der Landeshauptstadt damit bislang 75.294 Infektionen bestätigt. In dieser Zahl enthalten sind 73.207 Personen, die bereits genesen sind, 813 aktuell Infizierte sowie insgesamt 1.274 Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut RKI 26,4 (Stand 9.8.).

Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die Bevölkerung ab 18 Jahren, bei den Erstimpfungen bei 69,4 % und bei den Zweitimpfungen bei 61,9 % (Münchner Gesamtbevölkerung 58,3 % / 52,1 %). 

Update: 8. August, 9:26 Uhr:

EM-Spiele in München waren kein Infektionsherd

Die vier Spiele der Fußball-Europameisterschaft in München haben laut Bayerns Gesundheitsministerium „keinen
nennenswerten Beitrag zum Infektionsgeschehen im Freistaat“ geleistet: 5 Corona-Infektionen im Zusammenhang mit dem Besuch eines EM-Spiels in München seien dem Landesamt für Gesundheit (LGL) gemeldet worden. Mit Public-Viewing-Veranstaltungen rund um die Spieltage würden bayernweit 18 Corona-Fälle in Verbindung gebracht, sagte ein Ministeriumssprecher. Außerdem seien 5 Besucher eines EM-Spiels im Ausland anschließend positiv getestet worden. Aus anderen Bundesländern wurde kein Covid-Fall im Zusammenhang mit Stadionbesuchen gemeldet.

Holtetschek für strikte Einhaltung von Hygienekonzepten im Herbst

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) sagte mit Blick auf künftige sportliche Großereignisse: „Wir brauchen gerade im Herbst die strikte Einhaltung der Hygienekonzepte, wenn sich die Rahmenbedingungen durch möglicherweise steigende Fallzahlen, neue Virusvarianten und den vermehrten Aufenthalt in geschlossenen Räumen wieder ändern!“ Ein Ministeriumssprecher sagte, die Ergebnisse einer international besuchten europaweiten Sportveranstaltung im Juni bei sehr niedriger Inzidenz ließen sich nicht ohne weiteres auf Bundesligaspiele im Herbst oder andere sportliche und kulturelle Großveranstaltungen übertragen.

Update: 8. August, 8.46 Uhr:

Corona Inzidenz in München steigt wieder über 25

Am Sonntag meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) eine 7-Tage-Inzidenz von 25,7 für München. Am Freitag lag die Inzidenz in der Landeshauptstadt noch bei 23,1. Bayernweit liegt der Wert derzeit bei 15,3. Innerhalb von 24 Stunden wurden im Freistaat 423 Neuinfektionen gemeldet.

Update: 06. August, 14.14 Uhr

Die aktuelle Corona-inzidenz in München, Bayern und Deutschland im Überblick

Am Freitag meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) eine 7-Tage-Inzidenz von 23,1 (Vortag 23,2) für München. Der Corona-Wert in Deutschland ist weiter auf 20,4 (Vortag 19,4) gestiegen.

In allen Landkreisen in Bayern liegt die Inzidenz weiterhin unter dem Grenzwert von 50. Nach Angaben des RKI liegt der Wert bei 13,8. Innerhalb von 24 Stunden wurden in Freistaat 336 Neuinfektionen gemeldet.

Keine neue Infektion mit Sars-CoV-2 in den vergangenen sieben Tagen meldete einzig die Stadt Schweinfurt.

Der Landkreis Berchtesgadener Land hat bayernweit weiterhin die höchste Inzidenz mit 41,5 neuen Infektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Hier gelten nach hohen Werten in der Vorwoche strengere Regeln mit einer ausgeweiteten Testpflicht und Kontaktbeschränkungen.

In München wurden für Donnerstag 60 neue Corona-Fälle (einschließlich 23 Nachmeldungen) und ein weiterer Todesfall gemeldet. Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,96.  

Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die Gesamtbevölkerung, bei den Erstimpfungen bei 58,1 % und bei den Zweitimpfungen bei 51,4 %.

----------------------------------------------------

Update: 05. August

RKI meldet aktuellen Wert - Corona-Inzidenz in München wieder gestiegen

Die 7-Tage-Inzidenz in München ist wieder leicht gestiegen. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) beträgt der Wert 23,2 (Vortag 22,6). Auch die Corona-Inzidenz in Deutschland ist wieder gestiegen - sie liegt aktuell bei 19,4.  

In München wurden für Mittwoch 48 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet. Die Reproduktionszahl liegt aktuell bei 0,95.  

Bislang wurden in München insgesamt 1.613.901 Impfungen durchgeführt (860.675 Erst- und 753.226 Zweitimpfungen). Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die Münchner Gesamtbevölkerung, bei den Erstimpfungen bei 58,0 % und bei den Zweitimpfungen bei 50,7 %. 

In den vergangenen zwei Wochen wurden dem Gesundheitsamt 313 neue Fälle der Delta-Variante B.1.617.2 gemeldet.

-----------------------------------------------

Update: 04. August

RKI meldet gesunkene Corona-Inzidenz in München - den zweiten Tag in Folge

Die Corona-Inzidenz in München sinkt weiterhin. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet einen aktuellen Wert von 22,6 (Vortag 24,4). In Deutschland steigt die 7-Tage-Inzidenz jedoch weiter an. Am Mittwochmorgen liegt der Wert bei 18,5 (Vortag 17,9).

In München wurden für Dienstag 75 neue Corona-Fälle (einschließlich 14 Nachmeldungen) und kein weiterer Todesfall gemeldet. Die Reproduktionszahl liegt bei 0,95.

Aktuell ist die Hälfte der Münchner Gesamtbevölkerung (50,2 %) vollständig gegen Corona geimpft. Bislang wurden in München insgesamt 1.603.992 Impfungen durchgeführt (858.975 Erst- und 745.017 Zweitimpfungen).

In den vergangenen zwei Wochen wurden dem Gesundheitsamt 291 neue Fälle der Delta-Variante B.1.617.2 gemeldet.

--------------------------------

Letztes Update: 03. August, 15.04 Uhr

Corona-Inzidenz in München sinkt wieder

Die 7-Tage-Inzidenz in München liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell bei 24,4. Damit liegt der Wert weiterhin über dem Bundesdurchschnitt von 17,9, ist aber im Vergleich zum Vortag (27,6) gesunken.

Die Corona-Inzidenz im Landkreis München liegt bei 15,7.

In München wurden für Montag 31 neue Corona-Fälle und ein weiterer Todesfall gemeldet. Der R-Wert liegt bei 0,93. 

Bislang wurden in München insgesamt 1.597.707 Impfungen durchgeführt. Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die Münchner Gesamtbevölkerung bei den Erstimpfungen bei 57,8 % und bei den Zweitimpfungen bei 49,9 %. 

In den vergangenen zwei Wochen wurden dem Gesundheitsamt 268 Fälle der Delta-Variante B.1.617.2 neu gemeldet.

Corona-Testpflicht für Reiserückkehrer - Quarantäne nach Aufenthalt in Hochrisiko- und Virus-Varianten-Gebieten

Seit dem 1. August 2021 müssen alle Personen ab 12 Jahren bei der Einreise nach Deutschland entweder über einen Impf-, Test- oder Genesenennachweis verfügen.

Bei der Ausweisung von Risikogebieten wird nur noch zwischen Hochrisikogebieten und Virusvariantengebieten unterschieden; die Kategorie der einfachen Risikogebiete entfällt.

Wer sich zehn Tage vor der Einreise in einem Hochrisikogebiet aufgehalten hat, muss für zehn Tage in Quarantäne (außer Geimpfte und Genesene mit entsprechendem Nachweis); ein Freitesten nach frühestens fünf Tagen ist möglich.

Bei Aufenthalt in einem Virusvariantengebiet beträgt die Quarantänepflicht 14 Tage, eine Verkürzung ist in der Regel nicht möglich (gilt auch für Geimpfte und Genesene). 

----------------------------------

Update: 02. August

RKI meldet gestiegene Corona-Inzidenz in München - Wert über Bundesdurchschnitt

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet aktuell eine 7-Tage-Inzidenz von 27,6 (Vortag 26,9) für München. Damit liegt der Wert weit über dem Bundesdurchschnitt von 17,8. Im Landkreis München liegt die Corona-Inzidenz bei 16.

In München wurden für Sonntag 23 neue Corona-Fälle (Samstag: 57, Freitag: 56) und kein weiterer Todesfall (Samstag: 0, Freitag: 1) gemeldet. Der R-Wert für München liegt am Montag bei 0,98.

Bislang wurden in München insgesamt 855.363 Erst- und 731.407 Zweitimpfungen durchgeführt. Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die Münchner Gesamtbevölkerung bei den Erstimpfungen bei 57,6 % und bei den Zweitimpfungen bei 49,3 %.

In den vergangenen zwei Wochen wurden dem Gesundheitsamt 235 neue Fälle der Delta-Variante gemeldet.

-----------------------------------------------

Update: 01. August

RKI meldet: Corona-Inzidenz in München liegt weiterhin über 25

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet eine 7-Tage-Inzidenz von 26,9 in München. Der Wert im Landkreis München liegt bei 15,7. Bundesweit liegt die Corona-Inzidenz laut RKI bei 17,5.

Corona-Impfung in München - Die Impf-Aktionen in der nächsten Woche

Münchner*innen ab 16 Jahren haben kommende Woche zahlreiche Möglichkeiten sich ohne Voranmeldung gegen Corona impfen zu lassen. Ob am Marienplatz, vor der Allianz Arena, im KVR oder im Sozialreferat - Impfligen können frei zwischen den Impfstoffen wählen.

Eine vorherige Registrierung in BayIMCO ist zwar erwünscht, aber keine zwingende Voraussetzung. Auch Zweitimpfungen werden durchgeführt, sofern der Mindestabstand zur Erstimpfung gewahrt bleibt (BioNTech 3 Wochen, AstraZeneca-Kreuzimpfung mit BioNTech 4 Wochen). Erforderlich hierfür ist ein Nachweis über die erfolgte Erstimpfung (gelber Impfpass oder Impfbescheinigung).

Auch Menschen, die nicht ihren Erstwohnsitz in München haben, können sich impfen lassen. Zur Impfung ist ein gültiges Ausweisdokument mitzubringen (Personalausweis oder Reisepass) sowie, falls vorhanden, der gelbe Impfpass.

Corona-Impfung in München - Die Termine für die kommende Woche im Überblick

Montag, 2. August

- Marienplatz, 11 bis 18 Uhr

- Kreisverwaltungsreferat, Eingang Ruppertstraße 11, 1. Stock, Empfang vor Raum 101, 9.30 bis 16 Uhr

- Sozialreferat, Orleansplatz 11, 9.30 bis 16 Uhr

Dienstag, 3. August

- Marienplatz, 11 bis 18 Uhr

- Kreisverwaltungsreferat, Eingang Ruppertstraße 11, 1. Stock, Empfang vor Raum 101, 9.30 bis 16 Uhr

- Sozialreferat, Orleansplatz 11, 9.30 bis 16 Uhr

- Giesinger Bahnhofplatz 1 (vor dem Kulturzentrum), 10 bis 18 Uhr

Mittwoch, 4. August

- Allianz Arena, FCB-Teampräsentation und Showtraining, Esplanade, 11 bis 14 Uhr

- Kreisverwaltungsreferat, Eingang Ruppertstraße 11, 1. Stock, Empfang vor Raum 101, 9.30 bis 16 Uhr

- Sozialreferat, Orleansplatz 11, 9.30 bis 16 Uhr

- Giesinger Bahnhofplatz 1 (vor dem Kulturzentrum), 10 bis 18 Uhr

Donnerstag, 5. August

- MIRA Einkaufszentrum, Ecke Schleißheimer Straße/Dülferstraße, 11 bis 18 Uhr

- Riem Arcaden, Willy-Brandt-Platz, 11 bis 18 Uhr

- Kreisverwaltungsreferat, Eingang Ruppertstraße 11, 1. Stock, Empfang vor Raum 101, 9.30 bis 16 Uhr

- Sozialreferat, Orleansplatz 11, 9.30 bis 16 Uhr

Freitag, 6. August

- MIRA Einkaufszentrum, Ecke Schleißheimer Straße/Dülferstraße, 11 bis 18 Uhr

- Riem Arcaden, Willy-Brandt-Platz, 11 bis 18 Uhr

- Kreisverwaltungsreferat, Eingang Ruppertstraße 11, 1. Stock, Empfang vor Raum 101, 9.30 bis 16 Uhr

- Sozialreferat, Orleansplatz 11, 9.30 bis 16 Uhr

Samstag, 7. August

- MIRA Einkaufszentrum, Ecke Schleißheimer Straße/Dülferstraße, 11 bis 18 Uhr

------------------------------------------------------

Update 30. Juli:

In München wurden für Donnerstag, 29. Juli, 71 neue Corona-Fälle und ein weiterer Todesfall gemeldet.

Inzidenz in München: Weiter über 25 - Reproduktionszahl deutlich über 1,0

Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut RKI 26,1 (Stand 30.7.). Für München gelten aktuell die Regelungen der Inzidenzeinstufung „unter 50“. Infolge der dreimaligen Überschreitung des Schwellenwertes von 25 tritt zusätzlich ab dem 1. August 2021 die Einstufung „über 25“ in Kraft.

Die damit verbundene Regeländerung dürfte aktuell aber kaum jemanden interessieren. Hintergrund: Seit dem 1. Juli entfällt die Maskenpflicht am Platz auch an weiterführenden Schulen, wenn die Inzidenz unter 25 liegt. Diese Ausnahme gilt aktuell nicht mehr - allerdings haben ohnehin die Sommerferien begonnen.

Bislang (Stand 30.7.) wurden in München insgesamt 1.566.550 Impfungen durchgeführt (849.330 Erst- und 717.220 Zweitimpfungen). Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die Bevölkerung ab 18 Jahren, bei den Erstimpfungen bei 68,0 % und bei den Zweitimpfungen bei 57,4 % (Münchner Gesamtbevölkerung 57,2 % / 48,3 %).

Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,28 (Stand 30.7.) – das bedeutet, dass statistisch gesehen 100 Infizierte 128 Menschen neu anstecken.

Update 29. Juli:

Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut RKI 25,1 (Stand 29.7.). Für den Landkreis München ist eine Inzidenz von 17,4. gemeldet. Bundesweit meldet das RKI eine Inzidenz von 16,0.

In München wurden für Mittwoch, 28. Juli, 63 neue Corona-Fälle (einschließlich 14 Nachmeldungen) und ein weiterer Todesfall gemeldet. Insgesamt sind in der Landeshauptstadt damit bislang 74.681 Infektionen bestätigt. In dieser Zahl enthalten sind 72.705 Personen, die bereits genesen sind, 706 aktuell Infizierte sowie insgesamt 1.270 Todesfälle.

Aktuelle Coronafallzahlen für München(Stand 29.07).

Update 28. Juli:

Corona-Inzidenz in München: Wert steigt auf über 25

Für München meldet das RKI am Mittwoch, 28. Juli, eine Inzidenz von 25,7. Damit ist er im Vergleich zum Vortag (22,8) deutlich gestiegen. Für den Landkreis wird eine Inzidenz von 16,5 gemeldet. Bundesweit meldet das RKI eine Inzidenz von 15,0.

Update 27. Juli:

In München wurden für Montag, 26. Juli, 59 neue Corona-Fälle und ein weiterer Todesfall gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut RKI 22,8 (Stand 27.7.) und ist damit im Vergleich zu gestern mit 23,9 (Stand: 26.7) leicht gesunken.

Bislang (Stand 27.7.) wurden in München insgesamt 1.537.068 Impfungen durchgeführt (842.523 Erst- und 694.545 Zweitimpfungen). Nach der aktuellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) soll die Corona-Schutzimpfung allen Personen ab 18 Jahren angeboten werden.

Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die Bevölkerung ab 18 Jahren, bei den Erstimpfungen bei 67,5 % und bei den Zweitimpfungen bei 55,6 % (Münchner Gesamtbevölkerung 56,8 % / 46,8 %). 

Die Münchner Corona-Zahlen für den 27. Juli 2021.

Update 23. Juli:

Die Inzidenz in München ist über 20 gestiegen. Das geht aus Zahlen des Robert-Koch-Instituts hervor. Dieses meldet am Freitag für München eine Inzidenz von 21,4. Am Vortag lag der Wert noch bei 13,9 - am Freitag vor einer Woche noch bei 15,2.

Im Landkreis München sinkt die Inzidenz hingegen - von 18,0 auf 14,3. Bundesweit ist die Inzidenz von 12,2 auf 13,2 gestiegen.

Bislang (Stand 23.7.) wurden in München insgesamt 1.512.241 Impfungen durchgeführt (833.403 Erst- und 678.838 Zweitimpfungen). Nach der aktuellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) soll die Corona-Schutzimpfung allen Personen ab 18 Jahren angeboten werden.

Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die Bevölkerung ab 18 Jahren, bei den Erstimpfungen bei 66,8 % und bei den Zweitimpfungen bei 54,4 % (Münchner Gesamtbevölkerung 56,2 % / 45,7 %). 

Update 22. Juli:

Corona-Inzidenz: München, Landkreis, Bayern - überall steigt der Wert

Für München gibt das Rober-Koch-Institut den Wert der 7-Tage-Inzidenz am 22. Juli mit 19,3 an. Am Vortag lag dieser noch bei 19,0. Auch im Landkreis München steigt der Wert - sogar deutlich stärker: von 15,7 auf 18,0.

Damit liegen diese Werte über dem Bundes-Durchschnitt. Für Deutschland wird aktuell eine Inzidenz von 12,2 (Vortag: 11,4), für Bayern eine Inzidenz von 11,8 (Vortag:11,1) angegeben.

Corona München: Impfen im Impfzentrum jetzt jeden Tag ohne Termin & ohne Registrierung möglich

Impfungen im Impfzentrum Riem sind ab sofort täglich auch ohne Termin und vorherige Registrierung im Impfportal BayIMCO für alle Bürger möglich. Geöffnet ist das Impfzentrum täglich zwischen 9 und 17.45 Uhr. Es besteht die Auswahl an allen Impfstoffen für Erst- und Zweitimpfung.

Es können auch nur Zweitimpfungen durchgeführt werden, sofern der Mindestabstand zur Erstimpfung gewahrt bleibt (BioNTech 3 Wochen, Moderna 4 Wochen, AstraZeneca-Kreuzimpfung mit mRNA-Impfstoff 4 Wochen). Impfwillige bringen hierfür den Nachweis über ihre Erstimpfung mit (gelber Impfpass oder Impfbescheinigung).

Auch Personen, die ihren Erstwohnsitz nicht in München haben, können sich im Impfzentrum Riem sowie bei allen Impf-Sonderaktionen im Stadtgebiet impfen lassen. Eine vorherige Registrierung in BayIMCO ist zwar keine zwingende Voraussetzung, aber dennoch erwünscht, da dadurch der Ablauf vor Ort beschleunigt wird.

Update 21. Juli:

Corona-Inzidenz in München weiterhin ansteigend

Für München gibt das Rober-Koch-Institut den Wert der 7-Tage-Inzidenz am 21. Juli mit 19,0 an. Am Vortag lag dieser noch bei 18,1. Auch im Landkreis München steigt der Wert leicht - von 15,4 auf 15,7.

Damit liegen diese Werte über dem Bundes-Durchschnitt. Für Deutschland wird aktuell eine Inzidenz von 11,4, für Bayern eine Inzidenz von 11,1 angegeben.

Update Dienstag, 20. Juli:

Für München gibt das Robert-Koch-Institut am Dienstag die Inzidenz mit 18,1 an. Am Vortag lag diese noch bei 17,9. Damit bleibt die Landeshauptstadt deutlich über dem Bundesschnitt. Hier ist die Inzidenz ebenfalls wieder leicht gestiegen und liegt jetzt bei 10,9.

Im Landkreis München ist wieder leicht angestiegen - auf jetzt 15,4. Bayernweit steigt der Wert leicht auf 11,0.

In München wurden für Montag, 19. Juli, 58 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet. Insgesamt sind in der Landeshauptstadt damit bislang 74.165 Infektionen bestätigt. In dieser Zahl enthalten sind 72.401 Personen, die bereits genesen sind, 499 aktuell Infizierte sowie insgesamt 1.265 Todesfälle.

Bislang (Stand 20.7.) wurden in München insgesamt 1.482.354 Impfungen durchgeführt (825.550 Erst- und 656.804 Zweitimpfungen). Nach der aktuellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) soll die Corona-Schutzimpfung allen Personen ab 18 Jahren angeboten werden. Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die Bevölkerung ab 18 Jahren, bei den Erstimpfungen bei 66,1 % und bei den Zweitimpfungen bei 52,6 % (Münchner Gesamtbevölkerung 55,6 % / 44,3 %).

Update Montag, 19. Juli:

Corona-Inzidenz in München steigt laut RKI weiter an

Für München gibt das Robert-Koch-Institut am Montag die Inzidenz mit 17,9 an. Am Vortag lag diese noch bei 17,1. Damit bleibt die Landeshauptstadt deutlich über dem Bundesschnitt. Hier ist die Inzidenz ebenfalls wieder leicht gestiegen und liegt jetzt bei 10,3.

Im Landkreis München ist die Inzident leicht gesunken - auf jetzt 15,1. Bayernweit bleibt der Wert konstant bei 10,7.

Update Sonntag, 18. Juli:

Für München gibt das Robert-Koch-Institut am Sonntag die Inzidenz mit 17,1 an. Damit bleibt die Landeshauptstadt deutlich über dem Bundesschnitt. Dieser ist ebenfalls leicht gestiegen und liegt jetzt bei 10,0.

Im Landkreis München liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 15,7. Bayernweit liegt der Wert bei 10,7.

Update Freitag, 16. Juli:

Corona: Aktuelle Corona-Zahlen für München

In München wurde für Donnerstag, 15. Juli, 45 neue Corona-Fälle und ein weiterer Todesfall gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut RKI 15,2. Insgesamt sind in der Landeshauptstadt damit bislang 74.010 Infektionen bestätigt. In dieser Zahl enthalten sind 72.318 Personen, die bereits genesen sind, 429 aktuell Infizierte sowie insgesamt 1.263 Todesfälle. In den vergangenen zwei Wochen wurden dem Gesundheitsamt von den Laboren 208 Fälle mit Verdacht auf eine besorgniserregende Virusvariante (Variant of Concern, VOC) bzw. eine Variante von Interesse (Variant of Interest, VOI) neu gemeldet. Davon wurden

Bislang (Stand 16.7.) wurden in München insgesamt 1.456.677 Impfungen durchgeführt (816.206 Erst- und 640.471 Zweitimpfungen). Nach der aktuellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) soll die Corona-Schutzimpfung allen Personen ab 18 Jahren angeboten werden. Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die Bevölkerung ab 18 Jahren, bei den Erstimpfungen bei 65,4 % und bei den Zweitimpfungen bei 51,3 % (Münchner Gesamtbevölkerung 55,0 % / 43,2 %).

Im städtischen Impfzentrum (inkl. mobile Teams und Außenstelle ISAR Klinikum) wurden insgesamt 407.245 Erst- und 339.337 Zweitimpfungen durchgeführt, in Arztpraxen wurden bisher 374.021 Erst- und 267.065 Zweitimpfungen verabreicht und auf das Personal der Münchner Kliniken entfallen 34.940 Erst- und 34.069 Zweitimpfungen.

Update Donnerstag, 15. Juli

Corona: Aktuelle Inzidenz in München steigt weiter - Delta-Mutante auf Vormarsch

In München wurden für Mittwoch, 14. Juli, 42 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut RKI 15,4 (Stand 15.7.).

Zum Vergleich: Die 7-Tage-Inzidenz beträgt bundesweit aktuell 8,0, bayernweit bei 8,8. Im Landkreis München liegt der Wert aktuell bei 11,7.

Bislang (Stand 15.7.) wurden in München insgesamt 1.443.287 Impfungen durchgeführt (812.635 Erst- und 630.652 Zweitimpfungen). Nach der aktuellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) soll die Corona-Schutzimpfung allen Personen ab 18 Jahren angeboten werden. Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die Bevölkerung ab 18 Jahren, bei den Erstimpfungen bei 65,1 % und bei den Zweitimpfungen bei 50,5 % (Münchner Gesamtbevölkerung 54,8 % / 42,5 %).

Update Mittwoch, 14. Juli:

Corona München: 7-Tage-Inzidenz steigt auf über 13

Die 7-Tage-Inzidenz in München steigt kontinuierlich an. Nach einer kurzen Verschnaufpause am Dienstag (12,3) meldet das RKI für Mittwoch einen Wert von 13,8 für die Landeshauptstadt. Im Landkreis liegt die Inzidenz bei 10,3.

Zum Vergleich: bundesweit liegt die Inzidenz bei 7,1, im Freistaat bei 8,2. Allerdings ist der Wert überall leicht ansteigend.

Corona München: Impfzentrum in Riem bietet Sonderaktionen an

Das Münchner Impfzentrum in Riem plant in den kommenden Tagen gleich mehrere Sonderaktionen. So gibt es am Sonntag, 18. Juli, einen offenen Impftag ohne Terminvereinbarung. Die Türen stehen von 9 bis 17.45 Uhr offen.

Schon ab Donnerstag, 15. Juli, gibt es Familienimpfungen – ebenfalls ohne Terminvereinbarungen. Diese finden täglich von 13 bis 17.30 Uhr statt und beinhalten ein Angebot zur Impfung von Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren ohne Vorerkrankung sowie deren Eltern. Dafür können Familien ins Impfzentrum kommen und sich nach vorheriger Beratung impfen lassen. Allerdings: Alle impfwilligen Familienmitglieder müssen vorab in BayIMCO registriert sein.

Für Schüler, die eine Münchner Schule besuchen und während des laufenden Schuljahres volljährig werden, gibt es im Impfzentrum reservierte Termine an den Montagen, 19. und 26. Juli. Die impfberechtigten Schüler wurden über die Schulen über die Anmeldemöglichkeit informiert. Hierzu steht ein eigenes Portal zur Verfügung. Wichtig: Eine Impfung zu diesen Terminen kann nur mit vorheriger Terminvereinbarung erfolgen.

Update 13. Juli, 14.50 Uhr

Corona München: Inzidenz sinkt am Dienstag leicht

Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut RKI 12,3 (Stand 13.7.). Am Vortag lag dieser für viele Maßnahmen wichtige Wert noch bei 12,7.

In München wurden für Montag, 12. Juli, 25 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet. Insgesamt sind in der Landeshauptstadt damit bislang 73.858 Infektionen bestätigt. Die Reproduktionszahl liegt bei 0,97.

Bislang (Stand 13.7.) wurden in München insgesamt 1.423.852 Impfungen durchgeführt (805.232 Erst- und 618.620 Zweitimpfungen). Nach der aktuellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) soll die Corona-Schutzimpfung allen Personen ab 18 Jahren angeboten werden. Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die Bevölkerung ab 18 Jahren, bei den Erstimpfungen bei 64,5 % und bei den Zweitimpfungen bei 49,6 % (Münchner Gesamtbevölkerung 54,3 % / 41,7 %).

Neuestes Update: 12. Juli 14:20

Corona München: Inzidenz steigt auch Montag

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet für Sonntag, 11. Juli, erneut einen leichten Anstieg des Inzidenz-Werts für München. Die für viele Maßnahmen wichtige Kennzahl liegt nun bei 12,7.

In München wurden für Sonntag, 11. Juli, 11 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet. Am Samstag waren es 21 Fälle, am Freitag 35. Die Reproduktionszahl liegt bei 0,96.

Von den 189 Fällen mit Verdacht auf eine Virus-Variante, die dem Gesundheitsamt in den letzten zwei Wochen gemeldet wurden, konnten 114 Fälle der Delta-Varianten zugeordnet werden.

Bislang wurden in der Landeshauptstadt insgesamt 1.408.987. Impfungen durchgeführt (796.898 Erst- und 612.089 Zweitimpfungen).

Corona in München: RKI meldet steigenden Inzidenz-Wert für die Landeshauptstadt

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet für Sonntag, 11. Juli, erneut einen leichten Anstieg des Inzidenz-Werts für München. Die für viele Maßnahmen wichtige Kennzahl liegt nun bei 12,3.

In den letzten sieben Tagen haben sich laut RKI 183 Personen mit Corona infiziert. Insgesamt gab es in der Landeshauptstadt seit Beginn der Pandemie 73.839 Infektionen. 1262 Menschen sind an Corona gestorben.

Tagesaktuelle Zahlen meldet die Stadt derzeit nicht mehr an Wochenenden. Das liegt daran, dass Ministerpräsident Markus Söder den Katastrophenfall in Bayern aufgehoben hat. Die konkreten Infektionszahlen für Samstag und Sonntag werden am Montag nachgemeldet.

---------------------------------------------------------------------

Update: 09. Juli, 13.06 Uhr

Die aktuelle Corona-Lage in München

Am Donnerstag meldet das Robert Koch-Institut (RKI) eine aktuelle Corona-Inzidenz von 11,5 in München. Der Wert hat sich damit im Vergleich zum Vortag (10,7) erhöht.

In München wurden für Mittwoch, 7. Juli, 45 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet. Die Reproduktionszahl liegt bei 1,3.

Von den 179 Fälle mit Verdacht auf eine Virus-Variante, die dem Gesundheitsamt in den letzten zwei Wochen gemeldet wurden, konnten 102 Fälle der Delta-Varianten zugeordnet werden.

Bislang wurden in der Landeshauptstadt insgesamt 1.388.124. Impfungen durchgeführt (787.878 Erst- und 600.246 Zweitimpfungen).

Die aktuelle Corona-Lage in München

Am Donnerstag meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) eine aktuelle Corona-Inzidenz von 10,6 in München. Der Wert hat sich damit im Vergleich zum Vortag (10,7) kaum verändert.

In München wurden für Mittwoch, 7. Juli, 31 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet. Die Reproduktionszahl liegt bei 1,24.

Von den 179 Fälle mit Verdacht auf eine Virus-Variante, die dem Gesundheitsamt in den letzten zwei Wochen gemeldet wurden, konnten 73 Fälle der Delta-Varianten zugeordnet werden.

Bislang wurden in der Landeshauptstadt insgesamt 1.372.416. Impfungen durchgeführt (782.611 Erst- und 589.805 Zweitimpfungen).

Im Impfportal BayIMCO sind jedoch immer noch viele Personen registriert, die trotz Einladung keinen Termin im Impfzentrum vereinbaren. Damit andere Impfwillige schneller zum Zug kommen, fordert die Stadt München diese Personen auf, ihr Konto zu löschen. Vor allem, wenn sie bereits bei Ihrem Haus- oder Betriebsarzt vollständig geimpft wurden.

Volljährige Schüler in München erhalten eigene Termine für Corona-Impfung

Alle Schüle*innen, die zum Stichtag 30. Juni 2021 volljährig sind und im aktuellen Schuljahr 2020/2021 eine Abschlussklasse oder eine Vorabschlussklasse an einer Münchner Schule besuchen, können sich für eine Corona-Impfung im Impfzentrum Riem anmelden.

Die Stadt München stellt ihnen eigenen Termine am Montag, 12. Juli, Montag, 19. Juli, und Montag, 26. Juli zur Verfügung.

Kostenlose Corona-Tests in bayerischen Apotheken eingestellt

Seit dem 1. Juli 2021 werden kostenlose PCR-Tests für jedermann in bayerischen Arztpraxen nicht mehr durchgeführt. In den kommunalen Testzentren sind PCR-Tests jedoch weiterhin kostenlos möglich - zunächst bis zum 30. September 2021.

STIKO ändert Empfehlung zu Astrazeneca-Impfstoff

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt für Personen, die bei der Erstimpfung Astrazeneca erhalten haben, künftig eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff.

Aktuelle Studienergebnisse konnten zeigen, dass dieses Vorgehen eine deutlich bessere Immunantwort auslöst als zwei Impfstoffdosen des Astrazeneca-Vakzins.

Angesichts der sich rasch ausbreitenden Delta-Variante sollte die zweite Corona-Impfung laut STIKO zeitgerecht wahrgenommen werden, frühestens vier Wochen nach der ersten Impfstoffdosis.

------------------------------------------------------------------

Letztes Update: 07. Juli 2021, 14.56 Uhr

RKI meldet am Mittwoch gestiegene Corona-Inzidenz in München

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Mittwoch wieder eine gestiegene Corona-Inzidenz in München. Der aktuelle Wert liegt bei 10,7.

In München wurden für Dienstag, 6. Juli, 30 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet. 

Bislang (Stand 7.7.) wurden in München insgesamt 1.358.780 Impfungen durchgeführt (777.430 Erst- und 581.350 Zweitimpfungen). 

In den vergangenen zwei Wochen wurden dem Gesundheitsamt von den Laboren 185 Fälle mit Verdacht auf eine besorgniserregende Virus-Variante (Variant of Concern, VOC) bzw. eine Variante von Interesse (Variant of Interest, VOI) neu gemeldet. Davon wurden 75 Fälle als Delta-Variante identifiziert.

Der R-Wert für München liegt bei 1,12. Damit ist ein wichtiger Corona-Grenzwert überschritten. Statistisch gesehen stecken jetzt 100 Infizierte 112 Menschen neu an. Je deutlicher die Reproduktionszahl über 1 liegt, umso schneller breitet sich das Corona-Virus weiter aus.

--------------------------------------

Update: 06. Juli 2021

Corona in München: RKI meldet am Dienstag gesunkene 7-Tage-Inzidenz

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Dienstag wieder eine gesunkene Corona-Inzidenz in München. Der Wert liegt aktuell bei 10,0. Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,97.

In München wurden für Montag, 5. Juli, 22 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet.

Bislang wurden in München insgesamt 1.354.712 Impfungen durchgeführt (776.022 Erst- und 578.690 Zweitimpfungen).

In den vergangenen zwei Wochen wurden dem Gesundheitsamt von den Laboren 187 Fälle mit Verdacht auf eine besorgniserregende Virusvariante (Variant of Concern, VOC) bzw. eine Variante von Interesse (Variant of Interest, VOI) neu gemeldet. Davon wurden 67 Fälle als Delta-Variante B.1.617.2 identifiziert.

Corona in München: Kreuzimpfungen nach Astrazeneca-Impfung im Impfzentrum Riem möglich

Das Impfzentrum Riem bietet, gemäß der aktuellen STIKO-Empfehlung, mit Astrazeneca erstgeimpften Personen die Zweitimpfung standardmäßig als sogenannte Kreuzimpfung mit den Impfstoffen von Moderna oder Biontech an. Für diese Impfung kann der Abstand zur zweiten Dosis auch auf mindestens vier Wochen verkürzt werden.

Der Termin kann nicht eigenständig über das Impfportal BayIMCO geändert werden, dafür muss der Impfling sich beim Callcenter des Impfzentrums (Tel. 089-904292222) melden.

Nach erster Corona-Impfung beim Hausarzt - Auch Termin für Zweitimpfung im Impfzentrum möglich

Ab sofort ist es für die Kreuzimpfung auch möglich, nur eine Zweitimpfung im Impfzentrum zu erhalten, wenn die Erstimpfung bereits an anderer Stelle (z.B. beim Hausarzt) durchgeführt wurde. Hierfür muss ebenfalls eine Terminvereinbarung über das Callcenter des Impfzentrums (Tel. 089-904292222) erfolgen.

Das Gesundheitsreferat bittet davon abzusehen, über BayIMCO einen Ersttermin zu vereinbaren, wenn es sich tatsächlich um einen Zweittermin handelt, da der für die Bestätigung der Impfung vom Impfzentrum vergebene QR-Code nur eine Erstimpfung bescheinigen würde, nicht aber die Zweitimpfung.

Das Callcenter des Impfzentrums ist zur Vereinbarung eines individuellen Zweitimpf-Termins für die Kreuzimpfung Montag bis Sonntag von 8 bis 18 Uhr zu erreichen.

----------------------------------------------

Update: 05. Juli 2021

RKI meldet am Montag gesunkene Corona-Inzidenz in München

Am Montag meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) eine 7-Tage-Inzidenz von 11,6 in München. Damit ist der Wert wieder leicht gesunken - Am Vortag lag er noch bei 12,2.

Insgesamt wurden am Sonntag 8 Neuinfektionen und kein weiterer Todesfall für München gemeldet. In den vergangenen zwei Wochen wurden dabei 59 Fälle der Delta Variante in der Stadt gemeldet. Die Impfquote klettert derweil auf 51,7 Prozent bei den Erstimpfungen und 38,3 Prozent bei den Zweitimpfungen.

--------------------------------

Letztes Update: 04. Juli 2021, 14.19 Uhr

RKI meldet weiterhin steigende Corona-Inzidenz in München

Die 7-Tage-Inzidenz in München steigt weiter an. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Sonntag einen Wert von 12,2.

Delta-Variante breitet sich in Bayern aus - Schwerpunkt München

Die hoch ansteckende Delta-Variante des Corona-Virus breitet sich in Bayern zunehmend aus. Die mit Abstand meisten registrierten Fälle gibt es in München.

Der Statistik des Landesamtes für Gesundheit (LGL) zufolge wurden bis 30. Juni 139 Delta-Fälle in der Landeshauptstadt festgestellt. Bis 1. Juni, waren es noch 29 Fälle. Bayernweit stieg die Zahl der Delta-Fälle im Juni von 95 auf 481.

Zu berücksichtigen sei, dass nicht alle positiven Corona-Tests daraufhin ausgewertet würden, um welche Virus-Variante es sich
handelt, zum Beispiel weil die Menge des Virusmaterials für eine Gesamtgenomsequenzierung nicht ausreicht, erläuterte ein LGL-Sprecher.

Zudem gebe es eine Zeitverzögerung, da es sich um ein aufwendiges Laborverfahren handele: Teilweise werde den Behörden zunächst lediglich ein positives Testergebnis mitgeteilt und die konkrete Auswertung der Variante nachgemeldet. Bei mehreren Tausend PCR-Testergebnissen gebe es Hinweise darauf, dass es sich um eine Variante handelt - ohne Spezifizierung, welche Variante es ist.

Nicht nur in großen Städten wie München, Nürnberg oder Augsburg wird die Delta-Variante inzwischen häufiger festgestellt, sondern auch in ländlichen Regionen wie zum Beispiel in den Landkreisen Kitzingen, Ostallgäu, Aschaffenburg und Ebersberg. Mancherorts waren laut LGL-Tabelle bis Mittwoch keine Delta-Fälle bekannt, etwa in Bayreuth, Kempten, Straubing sowie den Landkreisen Lichtenfels und Hof.

Die Delta-Ausbreitung in München dürfte unter anderem an der dichteren Besiedelung liegen. Je mehr Menschen, desto mehr Ansteckungen seien möglich, sagte der LGL-Fachmann. Umso höher sei folglich auch die Wahrscheinlichkeit, dass sich unter den Infektionsfällen Virus-Varianten fänden.

Die Delta-Variante des Corona-Virus wurde erstmals in Indien festgestellt und gilt als besonders ansteckend. Virologe Christian Drosten hatte kürzlich von ersten Hinweisen darauf berichtet, dass Menschen, die mit der Delta-Variante infiziert sind, eine noch höhere Viruslast haben als Infizierte mit der Alpha-Variante. Zudem gebe es Signale, dass Delta etwas schwerere Verläufe verursache, so Drosten.

Eine zweifache Impfung soll einen guten Schutz vor schweren Erkrankungen nach einer Infektion mit der Delta-Variante des Corona-Virus bieten.

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) geht - wie er bei verschiedenen Veranstaltungen sagte - davon aus, dass die Delta-Variante bald das Infektionsgeschehen in Bayern bestimmen wird.

Am Sonntag betonte Söder die Bedeutung des Impfens im Kampf gegen die Delta-Variante. „Die Stiko sollte dringend überlegen, wann sie das Impfen von Jugendlichen empfiehlt“, schrieb er am Sonntag auf Twitter. Das würde den Schutz für alle erhöhen und einer Generation, die auf viel verzichten musste, wieder Freiheiten zurückgeben.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat bisher keine generelle Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren ausgesprochen. Sie empfiehlt Impfungen nur für 12- bis 17-Jährige mit bestimmten Vorerkrankungen. Das Gremium begründete seine Empfehlung unter anderem damit, dass das Risiko einer schweren Covid-19-Erkrankung für diese Altersgruppe gering sei.

----------------------------------------------------------------

Update. 02. Juli 2021

RKI meldet am Freitag erneut gestiegene Corona-Inzidenz in München

Lag die Corona-Inzidenz in München gestern noch bei 10, meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitag wieder einen gestiegenen Wert. Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz in München am Freitag beträgt 10,8.

Für den Freitag wurden insgesamt 21 Neuinfektionen und kein weiterer Todesfall gemeldet. Inzwischen sind 50,8 Prozent der Münchner Bevölkerung mindestens einmal geimpft und 37,7 Prozent haben die komplette Impfung erhalten.

Insgesamt wurden 175 Infektionen festgestellt, die mit einer besorgniserregenden Variante in Verbindung gebracht werden. Davon wurden 47 Infektionen durch die Delta Variante bestätigt.

------------------------------------------

Letztes Update: 1. Juli 2021, 15.32 Uhr

RKI meldet wieder gestiegene Corona-Inzidenz für München

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet wieder eine gestiegene 7-Tage-Inzidenz für München. Lag der Wert am Vortag noch bei 9,8, stieg er am Donnerstag auf 10.

In München wurden für Mittwoch, 30. Juni, 30 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet. Die Reproduktionszahl liegt bei 1,03.

Bislang (Stand 1.7.) wurden in München insgesamt 1.298.361 Impfungen durchgeführt (746.137 Erst- und 552.224 Zweitimpfungen). 

In den vergangenen zwei Wochen wurden dem Gesundheitsamt von den Laboren 175 Fälle mit Verdacht auf eine besorgniserregende Virusvariante (Variant of Concern, VOC) bzw. eine Variante von Interesse (Variant of Interest, VOI) neu gemeldet. Davon wurden 44 Fälle als Delta-Variante B.1.617.2 identifiziert.

---------------------------------------

Letztes Update: 30. Juni 2021, 15.47 Uhr

RKI meldet wieder gesunkene Corona-Inzidenz - Wert wieder unter 10

Am Mittwoch meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) eine Corona-Inzidenz von 9,8. Damit ist der Wert in München wieder gesunken - am Vortag lag er noch bei 10,6.

In München wurden für Dienstag, 29. Juni, 38 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet. Bislang (Stand 30.6.) wurden in München insgesamt 1.279.652 Impfungen durchgeführt (737.115 Erst- und 542.537 Zweitimpfungen). 

In den vergangenen zwei Wochen wurden dem Gesundheitsamt von den Laboren 171 Fälle mit Verdacht auf eine besorgniserregende Virusvariante (Variant of Concern, VOC) bzw. eine Variante von Interesse (Variant of Interest, VOI) neu gemeldet. Davon wurden 32 Fälle als Delta-Variante B.1.617.2 identifiziert.

Lockerung der Corona-Regeln in Bayern ab dem 1. Juli

Das bayerische Kabinett hat die geltenden Corona-Regeln bis einschließlich 28. Juli verlängert und ab dem 1. Juli weitere Erleichterungen beschlossen.

Bei Sport- und Kulturveranstaltungen unter freiem Himmel werden bis zu 1.500 Zuschauer*innen zugelassen – davon dürfen höchstens 200 als Stehplätze mit Mindestabstand und der Rest als feste Sitzplätze vergeben werden. Für Tagungen und Kongresse gelten analoge Regelungen.

Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 25 entfällt auch an weiterführenden Schulen die Maskenpflicht am Platz – unter einer erweiterten Testpflicht. Gastronomische Angebote sind künftig bis 1 Uhr erlaubt.

Priorisierung in Corona-Impfzentren in Bayern wird aufgehoben

Die Impf-Priorisierung in bayerischen Impfzentren soll aufgehoben werden, um die Impfgeschwindigkeit zu erhöhen. Dies hat Ministerpräsident Markus Söder (CSU) im Rahmen einer Pressekonferenz zum zweiten Corona-Impfgipfel mitgeteilt.

Zudem ist vorgesehen, die Impfzentren in Bayern auch noch über den Monat September hinaus zu betreiben. Die Terminvergabe im stationären Impfzentrum in München auf der Neuen Messe in Riem erfolgt weiterhin automatisiert über das bayerische Impfportal BayIMCO.

Ab 1. Juli entfällt die Homeoffice-Pflicht

Die Corona-Arbeitsschutzverordnung wurde angepasst und bis einschließlich 10. September 2021 verlängert. Sie sieht weniger strenge Corona-Regelungen am Arbeitsplatz vor.

Die Pflicht für Arbeitgeber, Homeoffice anbieten zu müssen, entfällt ab dem 1. Juli 2021. Weiter bestehen bleibt jedoch die AHA+L-Regel.

Zudem müssen Unternehmen weiterhin allen Beschäftigten, die nicht von zu Hause arbeiten können, mindestens zwei Corona-Tests pro Woche anbieten, es sei denn, der Schutz der Beschäftigten kann anderweitig sichergestellt werden. Dies ist beispielsweise für vollständig Geimpfte oder Genesene der Fall.

-----------------------------------

Update: 29. Juni 2021

RKI meldet aktuellen Wert - Corona-Inzidenz in München überschreitet 10

Die 7-Tage-Inzidenz in München steigt weiterhin an. Am Dienstag meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) einen Wert von 10,6. Am Vortag lag die Inzidenz noch bei 9,7.

In München wurden für Montag, 34 neue Corona-Fälle und 1 weiterer Todesfall gemeldet. 

In den vergangenen zwei Wochen wurden dem Gesundheitsamt von den Laboren 191 Fälle mit Verdacht auf eine besorgniserregende Virusvariante (Variant of Concern, VOC) bzw. eine Variante von Interesse (Variant of Interest, VOI) neu gemeldet. Davon wurden 39 Fälle eindeutig als Delta-Variante B.1.617.2 nachgewiesen.

Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,72 

Corona-Impfung in München - Durchschnittlich lassen 150 Personen ihren Termin im Impfzentrum platzen

Bislang (Stand 29.6.) wurden in München insgesamt 1.265.228 Impfungen durchgeführt (732.726 Erst- und 532.502 Zweitimpfungen.

Wie die Stadt München mitteilt, erscheinen täglich im Schnitt 150 Personen am Tag nicht zu ihrem vereinbarten Termin im Impfzentrum Riem.

Im Rahmen der Terminvereinbarung wird der Impfstoff für Erst- und Zweitimpfung zugewiesen; der Termin für die Zweitimpfung kann nur in absoluten, medizinisch begründeten Ausnahmefällen verschoben werden. Dafür sind entsprechende Nachweise zu erbringen. Eine Verschiebung durch den zu Impfenden selbst ist im System nicht möglich.

Aufruf der Stadt München

Wenn Sie keine Impfung im Impfzentrum mehr benötigen, weil Sie beispielsweise schon bei Ihrem Haus- oder Betriebsarzt geimpft wurden, stornieren Sie bitte den Termin im Registrierungsportal BayIMCO.

Erst 15 Minuten vor dem Termin zum Impfzentrum

Aktuell kommt es am Impfzentrum Riem zeitweise zu langen Schlangen, weil viele Bürger*innen bis zu zwei Stunden vor ihrem gebuchten Termin erscheinen. Um unnötige Wartezeiten und Ansammlungen zu vermeiden, werden deshalb alle Personen, die einen Impftermin vereinbart haben, gebeten, maximal 15 Minuten vor dem vereinbarten Termin anzureisen.

Bei derzeit bis zu 9000 Impf-Terminen am Tag ist für einen flüssigen Ablauf eine sehr enge Taktung nötig. Diese kann nur dann ohne Wartezeiten ablaufen, wenn die Impflinge erst kurz vor ihrem Zeitslot im Impfzentrum ankommen.

------------------------------

Update 28. Juni 2021

Corona in München: Inzidenz kratzt wieder an der 10er Marke

Das RKI meldet aktuell eine 7-Tage-Inzidenz von 9,7 für München. Insgesamt wurden 15 Neuinfektionen und zwei weitere Todesfällte gemeldet.

Update 27. Juni 2021

Corona in München: die aktuellen Zahlen des RKI

Das RKI meldet aktuell eine 7-Tage-Inzidenz von 9,0 für München. Insgesamt wurden 14 Neuinfektionen und kein weiterer Todesfall gemeldet.

Update 25. Juni 2021

Corona in München: 7-Tage-Inzidenz geht wieder in den Abwärtstrend

Das RKI meldet aktuell eine 7-Tage-Inzidenz von von 8,4 für München. Damit sinkt der Wert wieder im Vergleich zum Vortag, nachdem er am Donnerstag leicht gestiegen war.

Insgesamt wurden für den gestrigen Donnerstag 14 Neuinfektionen und kein weiterer Todesfall gemeldet. Aktuell gibt es in der Stadt 332 Infizierte Personen.

Update 24. Juni 2021

Corona in München: Aktuelle 7-tage-Inzidenz laut RKI wieder leicht gestiegen

Das RKI meldet aktuell eine 7-Tage-Inzidenz von 9,2 für München. Im Landkreis München sinkt die 7-Tage-Inzidenz dafür rapide von 17,4 auf 7,7.

Bislang (Stand 23.6.) wurden in München insgesamt 1.170.095 Impfungen durchgeführt (699.083 Erst- und 471.012 Zweitimpfungen). Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die impffähige Bevölkerung ab 12 Jahren, bei den Erstimpfungen bei 53,1 % und bei den Zweitimpfungen bei 35,8 % (Münchner Gesamtbevölkerung 47,1 % / 31,7 %).

Update 23. Juni 2021

7-Tage-Inzidenz in München sinkt weiter: die aktuelle Zahl des RKI

Das RKI meldet aktuell eine 7-Tage-Inzidenz von 8,8 für München. Bundesweit liegt der Wert bei 7,2. Die Inzidenz im Landkreis München ist auf 17,4 gesunken.

Mit Stand von Montag, 22. Juni, wurden in München insgesamt 1.145.680 Impfungen durchgeführt (690.494 Erst- und 455.186 Zweitimpfungen). Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die impffähige Bevölkerung ab 12 Jahren, bei den Erstimpfungen bei 52,5 % und bei den Zweitimpfungen bei 34,6 % (Münchner Gesamtbevölkerung 46,5 % / 30,7 %).

Update 22. Juni 2021

Corona in München: RKI meldet aktuelle Inzidenz von unter 10

Das RKI meldet am Dienstag für München eine 7-Tage-Inzidenz von 9,8. Am Vortag lag dieser noch bei 12,2. Damit ist dieser Wert am Dienstag erstmals seit Monaten wieder einstellig. Im Landkreis München liegt der Wert deutlich höher - bei 20,8. Bundesweit liegt die Inzidenz bei 8,0.

Update: 21. Juni 2021

Corona in München: Inzidenz kaum verändert - nur leichter Rückgang

Das RKI meldet für München aktuell einen Inzidenz-Wert von 12,2. Zum Vortag hat sich die Wert als nur um 0,5 Punkte verringert. Am gestrigen Sonntag haben sich insgesamt 6 Menschen mit dem Corona-Virus in der Stadt infiziert, am Samstag waren es 13. Außerdem wurde ein weiterer Todesfall gemeldet. Insgesamt sind in der Landeshauptstadt damit bislang 73.318 Infektionen bestätigt. In dieser Zahl enthalten sind 71.597 Personen, die bereits genesen sind, 466 aktuell Infizierte sowie insgesamt 1.255 Todesfälle.

Update: 20. Juni 2021

Corona in München: RKI meldet Wert der 7-Tage-Inzidenz unverändert bei 12,7

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet für Sonntag, 20. Juni, einen Inzidenz-Wert von 12,7 für München. Damit bleibt die 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zu Freitag unverändert. In den letzten sieben Tagen sind laut RKI 189 Personen in der Landeshauptstadt an Corona erkrankt. Seit Beginn der Pandemie gab es in München insgesamt 73.331 Infektionen und 1.254 Todesfälle.

Da Ministerpräsident Markus Söder (CSU) den Katastrophenfall in Bayern am 7. Juni aufgehoben hat, veröffentlicht die Stadt bis auf Weiteres keine tagesaktuellen Fallzahlen für Wochenenden und Feiertage.

------------------------------------

Update: 18. Juni 2021

Corona in München: RKI meldet aktuell eine sinkende 7-Tage-Inzidenz

Der positive Corona-Trend in München hält weiter an. In der Landeshauptstadt steigen die Temperaturen (DWD hat für Freitag eine hitze-Warnung ausgegeben) und die 7-Tage-Inzidenz sinkt.

Aktuell meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) eine Inzidenz von 12,7. Am Vortag lag der Wert noch bei 14,4.

Wenn die Corona-Zahlen weiter fallen, könnte München in den nächsten Tagen eine einstellige 7-Tage-Inzidenz erreichen.

In München wurden für Donnerstag, 17. Juni, 37 neue Corona-Fälle und ein weiterer Todesfall gemeldet. Die Reproduktionszahl liegt aktuell bei 0,85. 

Insgesamt wurden bislang 12.270 Fälle als Variante Alpha , 46 Fälle als Variante Beta, 20 Fälle als Variante Gamma sowie 92 Fälle als Variante B.1.617 (davon 2 Fälle als Kappa-Variante und 60 Fälle als Delta-Variante) bestätigt. Die differenzierte Zuordnung zu den Varianten Kappa und Delta ist nicht für alle Fälle der Variante B.1.617 möglich.

Bislang wurden in München insgesamt 1.111.671 Impfungen durchgeführt (677.263 Erst- und 434.408 Zweitimpfungen).

------------------------------------

Update: 17. Juni 2021

Corona in München - RKI meldet erneut gesunkenen Inzidenz-Wert

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet für München wieder eine gesunkene Corona-Inzidenz. Lag der Wert am Vortag noch bei 15,3, ist er am Donnerstag auf 14,4 gefallen.

In München wurden für Mittwoch 19 neue Corona-Fälle und ein weiterer Todesfall gemeldet.

Bislang wurden in der Landeshauptstadt insgesamt 1.089.856 Impfungen durchgeführt (670.673 Erst- und 419.183 Zweitimpfungen).

Von den in den vergangenen zwei Wochen neu gemeldeten Corona-Fällen mit einem eindeutigen vPCR-Ergebnis ergab sich in 75,8 % der Fälle ein Verdacht auf eine besorgniserregende Virusvariante (Variant of Concern, VOC) oder – wie z.B. im Fall der Variante Kappa – auf eine Variante von Interesse (Variant of Interest, VOI).

Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,85.

----------------------------------------------------

Update: 16. Juni

Die Corona-Zahlen in München - Inzidenz sinkt nur leicht

In München wurden für Dienstag, 15. Juni, 50 neue Corona-Fälle und ein weiterer Todesfall gemeldet.

Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt am Mittwoch laut RKI 15,3.

Für die Woche vom 7. bis 11. Juni wurden dem Gesundheitsreferat von den Münchner Schulen 148.621 durchgeführte Corona-Selbsttests (Schüler*innen und Lehrpersonal) gemeldet. Von diesen waren 19 (0,01 %) positiv.

Bislang wurden in München insgesamt 1.071.374 Impfungen durchgeführt (665.502 Erst- und 405.872 Zweitimpfungen).

Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,89 (Stand 16.6.)

-------------------------------------------------

Letztes Update: 15. Juni 2021,

RKI meldet weiterhin sinkende Corona-Inzidenz für München

Nachdem die Corona-Inzidenz in München von Sonntag auf Montag nur leicht gesunken war, zeichnet sich am Dienstag weiterhin ein erfreulicher Trend ab. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet einen Wert von 15,8. (Vortag 18,1)

In München wurden für Montag, 14. Juni, 44 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet.

Die WHO hat die Corona-Varianten umbenannt um die Stigmatisierung einzelner Länder zu verhindern.

Insgesamt wurden bislang 12.222 Fälle als Variante Alpha, 46 Fälle als Variante Beta, 19 Fälle als Variante Gamma sowie 3 Fälle als Variante Kappa und 46 Fälle als Variante Delta bestätigt. Die bayerische Landesregierung warnt im Kampf gegen die Pandemie besonders vor der letzten Virus-Mutation.

Seit Beginn der Pandemie sind in München 1.251 Personen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben, aktuell sind 615 Personen infiziert.

Bislang wurden in München insgesamt 1.045.494 Impfungen durchgeführt. Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die impffähige Bevölkerung ab 12 Jahren, bei den Erstimpfungen bei 49,9 % und bei den Zweitimpfungen bei 29,5 %.

Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,85

------------------------------------

Update: 14. Juni 2021

RKI meldet am Montag leicht gesunkene Corona-Inzidenz für München

Am Sonntag meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) noch eine 7-Tage-Inzidenz von 18,3, der aktuelle Wert am Montag liegt bei 18,1.

In München wurden für Sonntag, 13. Juni, 11 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet. Insgesamt sind in der Landeshauptstadt aktuell 617 Personen infiziert sowie insgesamt 1.251 Todesfälle seit Pandemie-Beginn gemeldet.

Bislang wurden in München insgesamt 1.041.857 Impfungen durchgeführt (656.594 Erst- und 385.263 Zweitimpfungen). Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die impffähige Bevölkerung ab 12 Jahren, bei den Erstimpfungen bei 49,9 % und bei den Zweitimpfungen bei 29,3 %.

Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,84 (Stand 14.6.)

--------------------------------------------------------

Update: 13. Juni 2021

Corona in München: RKI meldet sinkenden Inzidenz-Wert

Die Corona-Inzidenz in München sinkt wieder. Am Samstag lag der Wert noch bei 20,0, am Sonntagmorgen meldet das RKI eine 7-Tage-Inzidenz von 18,3 für die Landeshauptstadt.

STIKO empfiehlt Corona-Impfung nur für gefährdete Kinder

Die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) spricht keine generelle Corona-Impfempfehlung für 12- bis 17-Jährige aus.

Nur Kinder und Jugendliche mit bestimmten Vorerkrankungen und einem hohen Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf einer COVID-19-Erkrankung sollten demnach geimpft werden. Hierzu zählen beispielsweise Kinder mit Herz- und Lungenerkrankungen, Tumorerkrankungen oder Fettleibigkeit.

Zudem wird die Impfung für Kinder ab einem Alter von 12 Jahren empfohlen, wenn es in deren Umfeld Angehörige oder Kontaktpersonen mit einem hohen Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf gibt und diese selbst nicht geimpft werden können oder bei denen der begründete Verdacht besteht, dass sie nach einer Impfung keinen ausreichenden Immunschutz aufbauen können.

Aktuell ist in Europa für 12- bis 17-Jährige nur der mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer zugelassen. Bereits begonnene Impfserien bei 16- bis 17-Jährigen sollten gemäß STIKO vervollständigt werden.

Auch wenn eine Impfung mit der Vakzine von Biontech/Pfizer für Kinder ohne Vorerkrankungen im Alter von 12-17 Jahren derzeit nicht allgemein empfohlen wird, sei sie nach ärztlicher Aufklärung und bei individuellem Wunsch und Risikoakzeptanz möglich.

Digitaler Corona-Impfpass startet - Impfnachweis mit per App

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat am 10. Juni in einer Bundespressekonferenz den digitalen Impfnachweis vorgestellt, der nun Schritt für Schritt ausgerollt und in den Apps verfügbar sein wird.

Mit einem digitalen Impfzertifikat können vollständig gegen Corona Geimpfte ihren Impfstatus auf dem Handy nachweisen. Die Impfzertifikate werden von Arztpraxen, Impfzentren oder Apotheken ausgestellt und können in der CovPass-App oder der Corona-Warn-App hinterlegt werden.

Wie die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. (ABDA) mitteilte, startet die Ausstellung der Impfzertifikate in vielen deutschen Apotheken bereits ab Montag, 14. Juni.

Angesichts des bundesweiten Starts der digitalen Impfnachweise sollten Personen, die im Impfzentrum München geimpft wurden und sich deshalb über BayIMCO angemeldet haben, ihren Account in dem Registrierungsportal nicht löschen. Die digitalen Impfnachweise werden bei Erst- und Zweitimpfung über BayIMCO erzeugt und den Geimpften als Bestandteil ihrer Impfdokumentation mitgegeben.

Für alle vollständig im Impfzentrum geimpften Personen, die ihren Account bereits gelöscht haben, arbeitet das bayerische Gesundheitsministerium bereits an einer Lösung.

Maskenpflicht in der Münchner Fußgängerzone aufgehoben - Alkoholkonsumverbot gelockert

Seit Mittwoch, 9. Juni, ist die Maskenpflicht unter freiem Himmel in der Münchner Innenstadt aufgehoben. Die Maskenpflicht in vielen weiteren Bereichen gilt unverändert fort.

Im öffentlichen Personennahverkehr sowie beim Einkaufen, während der Gottesdienste, beim Besuch von Arztpraxen und in den Alten- und Pflegeheimen müssen auf Beschluss der bayerischen Staatsregierung verpflichtend FFP2-Masken getragen werden.

Für Kinder unter 15 Jahren ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ausreichend, Kinder bis zum sechsten Geburtstag sind von der Tragepflicht befreit.

Zudem wurde das Alkoholkonsumverbot gelockert: Seit dem 9. Juni gilt es nur noch jeweils ab 20 Uhr (bisher 18 Uhr) bis 6 Uhr auf dem Gärtnerplatz und auf dem Wedekindplatz.

In der Fußgängerzone und auf dem Viktualienmark wurde das Alkoholkonsumverbot aufgehoben.

Fußball-Europameisterschaft - Corona-Regeln für Public Viewing in der Großgastronomie

Während der gesamten UEFA EURO 2020 wird es in der Landeshauptstadt keine Public Viewing Events auf öffentlichen Plätzen geben. Für gastronomische Großbetriebe hat das Kreisverwaltungsreferat auf Grundlage einer infektiologischen Bewertung des Gesundheitsreferats klare Regeln definiert.

Um eine erneute Zunahme der Infektionszahlen zu vermeiden, ist bei einem Zusammenkommen von mehr als 1.000 Personen beim Public Viewing in der Gastronomie, etwa in Biergärten, die Vorlage eines PCR- oder POC-Antigenschnelltests verpflichtend, der nicht älter als 24 Stunden (gerechnet ab vorgesehenem Spielbeginn) sein darf.

Geimpfte und Genesene mit entsprechenden Nachweisen müssen sich nicht testen lassen. Die Test- und Nachweispflicht zum Einlass gilt ab zwei Stunden vor Übertragungsbeginn.

----------------------------------

Update: 11. Juni 2021

Corona in München: RKI meldet am Freitag steigenden Inzidenz-Wert - Millionen Marke bei Impfungen geknackt

Die Corona-Inzidenz in München ist wieder gestiegen. Lag der Wert am Donnerstag noch bei 18,7, meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitagmorgen 20,1.

In München wurden für Donnerstag, 10. Juni, 56 neue Corona-Fälle (einschließlich 11 Nachmeldungen) und 3 weitere Todesfälle gemeldet. Aktuell sind 727 Personen in München mit dem Virus infiziert gemeldet.

Bei den Impfungen wurde jetzt die Millionen-Marke übersprungen: Bislang (Stand 11.6.) wurden in München insgesamt 1.015.551 Impfungen durchgeführt (650.571 Erst- und 364.980 Zweitimpfungen).

Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die impffähige Bevölkerung ab 12 Jahren, bei den Erstimpfungen bei 49,4 % und bei den Zweitimpfungen bei 27,7 %.

---------------------------

Update: 10. Juni 2021

RKI meldet kaum Veränderung bei der Corona-Inzidenz in München

 Das RKI meldet aktuell eine 7-Tage-Inzidenz von 18,7 für München. Am Vortag lag der Wert noch bei 18,8.

In München wurden für Mittwoch, 9. Juni, 52 neue Corona-Fälle (einschließlich 15 Nachmeldungen) und 2 weitere Todesfälle gemeldet. Damit sind seit Beginn der Pandemie 1.247 Personen in Zusammenhang mit dem Corona-Virus in München gestorben.

Aktuell sind 734 aktuell Infizierte in der Landeshauptstadt gemeldet. Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,69 (Stand 10.6.) 

Bislang (Stand 10.6.) wurden in München insgesamt 992.008 Impfungen durchgeführt (644.925 Erst- und 347.083 Zweitimpfungen). 

----------------------------

Update: 09. Juni 2021

Corona in München: RKI meldet sinkende 7-Tage-Inzidenz

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Mittwochmorgen eine Corona-Inzidenz vom 18,8 in München. Der Wert ist damit wieder gesunken. Am Vortag lag er noch bei 21,2.

Neue Corona-Lockerungen ab Mittwoch: Maskenpflicht in der Fußgängerzone entfällt, Alkoholkonsumverbot wird gelockert

Die Maskenpflicht für die Innenstadt in München unter freiem Himmel ist ab Mittwoch, 09. Juni, aufgehoben. Bislang galt zwischen 9 und 21 Uhr eine generelle Maskenpflicht in der Altstadt-Fußgängerzone und Umgebung.

Zudem wird das geltende Alkoholverbot im öffentlichen Raum gelockert. Der Konsum von Alkohol ist ab Mittwoch wieder in der Fußgängerzone und am Viktualienmarkt erlaubt.

Am Gärtnerplatz und am Wedekindplatz gilt das Alkoholkonsumverbot nur noch von 20 bis 6 Uhr.

Angesichts sinkender Inzidenz und steigender Impfquote können wir diese weiteren Schritte hin zu mehr Normalität im Alltag guten Gewissens gehen.

Oberbürgermeister Dieter Reiter

Außerdem wurde für den Gärtnerplatz eine Ampel eingeführt, die von Donnerstag bis Sonntag anzeigt, wie sehr der Platz frequentiert ist. Für weitere öffentliche Plätze und Grünanlagen sind weitere Ampel geplant.

---------------------------------

Update: 08. Juni 2021

RKI meldet sinkende Corona-Inzidenz für München

Der Trend der sinkenden Corona-Inzidenz in München setzt sich fort. Lag der Wert am Montag noch bei 22,6, meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) am Dienstagmorgen 21,2.

In München wurden für Montag, 7. Juni, 41 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet. Aktuell sind 803 Personen mit dem Virus infiziert. Seit Beginn der Pandemie sind 1242 Münchner*innen im Zusammenhang mit Corona gestorben.

Bislang wurden in München insgesamt 961.593 Impfungen durchgeführt (637.622 Erst- und 323.971 Zweitimpfungen). 

Die Corona-Regeln und Lockerungen für München im Überblick

Das bayerische Kabinett hat weitreichende Corona-Lockerungen beschlossen, die bereits am Montag, 7. Juni 2021, in Kraft getreten sind.

Künftig wird nur noch zwischen zwei Inzidenzkategorien unterschieden: Regionen mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 und Gebieten mit einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100.

Bei Inzidenzen zwischen 50 und 100 wird in vielen Bereichen ein negativer Corona-Test gefordert. Bei Inzidenzen über 100 greift die Bundesnotbremse

Für die Landeshauptstadt München ergeben sich bei der aktuellen Inzidenz-Stufe „unter 50“ folgende Corona-Regeln:

  • Kontaktbeschränkung: Private Treffen sind mit maximal zehn Personen möglich, unabhängig davon, wie vielen Haushalten sie angehören.
  • Private Veranstaltungen: Geburtstags-, Hochzeits- oder Tauffeiern und Vereinssitzungen sind im Freien mit 100 Personen und in Innenräumen mit 50 Personen möglich (geimpfte oder genesene Personen werden nicht mitgezählt).
  • Öffentliche Veranstaltungen aus besonderem Anlass und mit einem von Anfang an klar begrenzten und geladenen Personenkreis sind mit bis zu 50 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 100 Personen unter freiem Himmel zulässig (jeweils einschließlich geimpfter oder genesener Personen).
  • Gastronomie: Öffnung der Innen und Außengastronomie ist bis 24 Uhr erlaubt (reine Schankwirtschaften nur die Außengastronomie). Für Gäste entfällt die Testpflicht.
  • Sport ist drinnen und draußen nach Maßgabe des Rahmenkonzepts Sport ohne Begrenzung der Gruppengröße und ohne Testpflicht erlaubt.
  • Freizeiteinrichtungen wie Freizeitparks, Indoorspielplätze und vergleichbare ortsfeste Freizeiteinrichtungen, Badeanstalten, Hotelschwimmbäder, Thermen, Wellnesszentren, Saunen, Solarien, Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen können ohne Testpflicht öffnen.
  • Bei kulturellen und Sport-Veranstaltungen unter freiem Himmel mit festen Sitzplätzen sind bis zu 500 Zuschauer*innen (inkl. geimpfter und genesener Personen) zulässig. Zu den vier Spielen der UEFA EURO 2020 in der Fußball Arena München sind jeweils rund 14.000 Zuschauer (20 Prozent der Gesamtkapazität) als Pilotversuch mit Hygienekonzept, Testpflicht und einer gesicherten Zerstreuung der Zuschauer vor und nach dem Spiel zugelassen.
  • Bei Gottesdiensten ist der Gemeindegesang wieder erlaubt.
  • Schulen: In allen Jahrgangsstufen findet wieder Präsenzunterricht statt.
  • Kita: Es herrscht :egelbetrieb.
  • Hochschulen: Präsenzveranstaltungen können mit Masken- und Testpflicht (2 x wöchentlich) stattfinden. en.
  • Alten- und Pflegeheimen: Die Testpflicht für Besucher entfällt
  • Märkte unter freiem Himmel können wieder sämtliche Waren verkaufen.
  • Hotels und Übernachtungen: Gästen müssen nur noch bei der Anreisen einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen.
  • Kongresse und Tagungen können unter Begrenzung der Teilnehmerzahl und Kontaktdatenerfassung mit Schutz- und Hygienekonzept stattfinden.

Corona-Impfzentren in Bayern behalten Impf-Priorisierung bei

Seit dem 7. Juni 2021 ist deutschlandweit die Impf-Priorisierung aufgehoben. In den bayerischen Impfzentren wird diese jedoch vorerst noch beibehalten. Somit werden die Impf-Termine für die Impfzentren über das bayerische Impfportal BayIMCO – und damit auch für das Impfzentrum Messe Riem – weiterhin nach Priorisierung vergeben.

Erst wenn allen dort registrierten Personen der Priorisierungsgruppen 1 bis 3 ein Impfangebot gemacht wurde, sollen auch Impftermine für die Allgemeinheit freigeschaltet werden. 

------------------------------------

Update: 07. Juni 2021

Corona in München: Inzidenz sinkt laut RKI wieder - die aktuellen Zahlen im Überblick

Die Sieben-Tage-Inzidenz in München ist laut Robert-Koch-Institut (RKI) leicht gesunken. Lag der Wert am Sonntag noch bei 23, meldet das RKI am Montagmorgen 22,6.

In München gelten ab Montag weitreichende Lockerungen und neue Regeln für Kontaktbeschränkungen, Gastronomie und Schulen.

In München wurden für Sonntag 17 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind damit 72.843 Infektionen und 1242 Todesfälle bestätigt. Aktuell sind in der Landeshauptstadt 814 Personen mit dem Virus infiziert und der R-Wert liegt bei 0,72.

Corona-Impfungen in München

Bislang wurden in München insgesamt 948.963 Impfungen durchgeführt (633.987 Erst- und 314.976 Zweitimpfungen).

Auf Beschluss des Impfgipfels von Bund und Länder können sich ab Montag Kinder und Jugendliche bereits ab 12 Jahren gegen Corona impfen lassen. Die impffähige Bevölkerung wächst dadurch von bislang 1.270.488 auf jetzt 1.316.385 Personen.

Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die impffähige Bevölkerung ab 12 Jahren, bei den Erstimpfungen bei 48,2 % und bei den Zweitimpfungen bei 23,9 % (Münchner Gesamtbevölkerung 42,7 % / 21,2 %).

Anlässlich der 500.000. stationären Impfung im Impfzentrum Riem zieht die Stadt München eine positive Zwischenbilanz des neben Hamburg größten Impfzentrums Deutschland.

--------------------------------------------------

Corona in München: Aktuelle Inzidenz am Sonntag leicht gestiegen

Erstmeldung: 06. Juni 2021

Das RKI meldet am Sonntag, 6. Juni, aktuell eine 7-Tage-Inzidenz von 23,0 für München. Das bedeutet einen leichten Anstieg. Am gestrigen Samstag war noch ein Wert von 22,0 gemeldet worden.

Corona in München: 7-Tage-Inzidenz und weitere aktuelle Zahlen im Überblick.

In München wurden für Samstag, 5. Juni, 60 neue Corona-Fälle (einschließlich zehn Nachmeldungen) und kein weiterer Todesfall gemeldet. Insgesamt sind in der Landeshauptstadt damit bislang 72.826 Infektionen bestätigt. In dieser Zahl enthalten sind 70.749 Personen, die bereits genesen sind, 835 aktuell Infizierte sowie insgesamt 1.242 Todesfälle.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist unter den Wert von 25 Fällen pro 100.000 Einwohner gesunken. Wie das RKI am Sonntagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter meldete, lag die Inzidenz bei 24,7. Es wurden 2440 Neuinfektionen und 74 Todesfälle in Verbindung mit dem Virus innerhalb eines Tages registriert.

Die Gesamtzahl der verzeichneten Corona-Fälle in Deutschland seit Beginn der Pandemie liegt nach Angaben des RKI mittlerweile bei 3.700.367. Die Zahl der insgesamt registrierten Todesfälle stieg auf 89.222. Die Zahl der von einer Covid-19-Erkrankung Genesenen bezifferte das RKI laut dpa auf rund 3.538.000.

Auch interessant:

Meistgelesen

Trauer im Tierpark Hellabrunn: Tragischer Unfall auf Erdmännchen-Anlage ‒ Alle Mangusten sterben im Schlaf
München Süd
Trauer im Tierpark Hellabrunn: Tragischer Unfall auf Erdmännchen-Anlage ‒ Alle Mangusten sterben im Schlaf
Trauer im Tierpark Hellabrunn: Tragischer Unfall auf Erdmännchen-Anlage ‒ Alle Mangusten sterben im Schlaf
Neustes Corona-Update für München: Inzidenz steigt sprunghaft über 100er Marke ‒ Die Zahlen im Überblick
MÜNCHEN
Neustes Corona-Update für München: Inzidenz steigt sprunghaft über 100er Marke ‒ Die Zahlen im Überblick
Neustes Corona-Update für München: Inzidenz steigt sprunghaft über 100er Marke ‒ Die Zahlen im Überblick
Verkehrsunfall in Münchner Norden ‒ Ford gegen Baum geschleudert, Smart landet auf dem Dach
München Nord
Verkehrsunfall in Münchner Norden ‒ Ford gegen Baum geschleudert, Smart landet auf dem Dach
Verkehrsunfall in Münchner Norden ‒ Ford gegen Baum geschleudert, Smart landet auf dem Dach
Bald UNESCO-Weltkulturerbe? Bayern schlägt Olympiapark München für Aufnahme auf deutsche Vorschlagsliste vor
München Nord
Bald UNESCO-Weltkulturerbe? Bayern schlägt Olympiapark München für Aufnahme auf deutsche Vorschlagsliste vor
Bald UNESCO-Weltkulturerbe? Bayern schlägt Olympiapark München für Aufnahme auf deutsche Vorschlagsliste vor

Kommentare