News-Ticker

Corona in München: Aktuelle 7-Tage-Inzidenz und welche Regeln durch die Bundes-Notbremse gelten

Alle Autoren
    schließen
  • Benedikt Strobach
    Benedikt Strobach
  • Marco Litzlbauer
    Marco Litzlbauer
  • Jonas Hönle
    Jonas Hönle

Die Inzidenz in München sinkt. Bundes-Notbremse hat kaum Auswirkungen auf Corona-Regeln. Der Stand der Impfungen & was für Schulen & Kitas nächste Woche gilt...

  • Die aktuellen Corona-Zahlen in München - Inzidenz, Neu-Infektionen und Todesfälle.
  • Bundes-Notbremse hat kaum Auswirkungen auf in München geltende Regeln wie die Ausgangssperre.
  • Alkoholverbot am Gärtnerplatz und Wedekindplatz.
  • Die Entwicklungen im Überblick...

+++ Dieser Ticker ist beendet. Aktuelle Corona-Zahlen, Inzidenz und Regeln in München finden sie hier +++

Update 27. April:

Die 7-Tage-Inzidenz für München sinkt. Das Robert-Koch-Institut meldet aktuell für die Landeshauptstadt einen Wert von 140,8. Weitere gute Nachricht: Erneut wurde kein weiterer Todesfall gemeldet. Entwarnung bedeutet das zwar noch lange nicht, dennoch vielleicht ein kleiner Lichtblick.

Update: 26. April 2021, 15.17 Uhr

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Sonntag, 25. April, 197 neue Corona-Fälle (einschließlich 21 Nachmeldungen) und kein weiterer Todesfall gemeldet.

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 146,8.
  • 1.163 Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 2.851 Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 2.620 Fälle (91,9 %) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,90. 
  • 66.736 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 60.811 Genesungen nach Corona-Infektionen.

Update: 26. April 2021, 12.27 Uhr

Insgesamt mehr als tausend Menschen haben sich am Wochenende nach Angaben der Polizei in der Stadt und im Landkreis München versammelt und dabei gegen Corona-Auflagen verstoßen. Die Einsatzkräfte hätten zahlreiche öffentliche Plätze geräumt, teilte das Polizeipräsidium München am Montag mit.

Einsätze der Polizei München im Kontext mit der Corona-Pandemie am Wochenende - Mehrere Ansammlungen aufgelöst

Im Zeitraum von Freitag, 23.04.2021, 06:00 Uhr, bis Montag, 26.04.2021, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Corona-Infektionsschutzregelung zu überprüfen. Über 6.200 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 488 Verstöße angezeigt.

Sowohl am Abend des Freitag, 23.04.2021, als auch Samstagabend, 24.04.2021, stellten Beamte der Polizei München an mehreren Örtlichkeiten im Stadtgebiet größere Personenansammlungen fest. Bei diesen Ansammlungen wurden die Abstände der Personen zueinander meist nicht eingehalten, Mund-Nasen-Bedeckungen wurden ebenfalls sehr oft nicht getragen und viele Personen konsumierten Alkohol. In allen Fällen wirkten die Polizeibeamten kommunikativ unter anderem mit Lautsprecherdurchsagen auf die Anwesenden ein, erklärten die aktuell geltenden Regeln zum Infektionsschutz und viele Personen verließen daraufhin auch die Örtlichkeiten.

Corona in München: Polizei muss Gerner Brücke, Wittelsbacherbrücke, Hackerbrücke und Georg-Elser-Platz am Freitag räumen

Mehrere Personen wurden am Freitagabend, gegen 18:30 Uhr, auf der Gerner Brücke in Nymphenburg festgestellt. Sie wurden aufgefordert die Örtlichkeit zu verlassen. 13 Personen die dieser Aufforderung nicht nachkamen wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt.

Ebenfalls am Freitag, gegen 19:30 Uhr, stellten die Beamten über 200 Personen auf der Wittelsbacherbrücke fest. Auch diese wurden mit Lautsprecherdurchsagen der Polizei München aufgefordert die Örtlichkeit zu verlassen.

Am Freitag, gegen 20:00 Uhr, waren über 100 Personen auf der Hackerbrücke. Auch dort konnte ein Verlassen der Personen mit entsprechenden kommunikativen Maßnahmen erreicht werden.

Gegen 20:45 Uhr wurden über 300 Personen im Bereich des Georg-Elser-Platzes in der Maxvorstadt festgestellt. Auch dort wurde die Örtlichkeit geräumt.

Corona in München: Polizei räumt Gärtnerplatz, Hackerbrücke und Odeonsplatz am Samstag

Am Samstagabend, gegen 18:45 Uhr, wurden um die 150 Personen, die sich am Gärtnerplatz aufhielten, aufgefordert diesen zu verlassen. Die Personen kamen dieser Aufforderung nach.

Später, gegen 20:00 Uhr, wurden auch auf der Hackerbrücke wieder um die 200 Personen angetroffen, die ebenfalls nach entsprechenden Lautsprecherdurchsagen der Polizei München die Örtlichkeit verließen.

Eine größere Menschenansammlung wurde am Samstagabend, gegen 20:00 Uhr, auch im Bereich des Odeonsplatzes festgestellt. Die meisten Personen verließen nach entsprechenden Aufforderungen die Örtlichkeit. 14 Personen die der Aufforderung nicht nachkamen, wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt und sie erhielten Platzverweise.

Corona in München: Polizei beendet „Flashmob“ im Englischen Garten und Party in Freimann am Samstagabend

Am Samstag, gegen 20:30 Uhr, bemerkten die im Englischen Garten eingesetzten Beamten circa 300 jüngere Personen, die im Bereich der Karl-Theodor-Wiese tanzten und herumsprangen. Auf die geltenden Infektionsschutzbestimmungen wurde dabei keine Rücksicht genommen. Nach etwa 15 Sekunden war diese Situation, die auf die Beamten wie ein „Flashmob“ wirkte, wieder vorbei.

Als die Polizeibeamten die Aktion bemerkten, gingen sie sofort auf die sich bildende Gruppe zu und unterbanden den Zustrom weiterer Personen, die dabei noch teilnehmen wollten. Drei Personen mit größeren Musikboxen konnten danach in der Nähe festgestellt werden. Von diesen wurden die Personalien festgestellt. Ob sie mit diesen Boxen einen Beitrag zu der Tanzaktion geleistet hatten, ist momentan ebenso wie eine mögliche Anzeigenerstattung Gegenstand einer polizeilichen Überprüfung.

Bereits zwei Stunden zuvor war die Polizei im Englischen Garten im Einsatz: Es kam zu einer Schlägerei, bei der die Täter noch flüchtig sind.

Am Samstag, gegen 23:05 Uhr, informierte ein Zeuge den Polizeinotruf 110 darüber, dass in einem Wohnhaus in der Freisinger Landstraße in Freimann eine Party mit vielen Personen stattfinden würde. Zwei Streifen der Polizei München fuhren zu der Örtlichkeit und trafen in einer Wohnung auf zwölf Personen (acht Männer und 4 Frauen, 19-20 Jahre alt, alle mit verschiedenen Wohnsitzen in München), die dort miteinander feierten und die Abstände zueinander nicht einhielten.

Sie wurden alle wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt und mussten bis auf den sich dort berechtigt aufhaltenden Bewohner die Wohnung verlassen.

Corona in München: Polizei muss Wedekindplatz in Schwabing wegen großer Ansammlung am Sonntag räumen

Am Sonntag, 25.04.2021, gegen 18:00 Uhr, befanden sich rund 150 Personen auf dem Wedekindplatz in Schwabing. Auch dort musste mit Lautsprecherdurchsagen die Aufforderung, den Platz zu verlassen, mitgeteilt werden. Die meisten Personen verließen die Örtlichkeit.

Bei allen diesen am Wochenende stattfindenden Einsätzen mit Verstößen gegen die Corona-Infektionsschutzbestimmungen waren die davon betroffenen Personen nicht immer sofort einsichtig. Es waren immer wieder intensive Kommunikationsprozesse der Polizei München nötig, um die geltende Regelungslage und auch die Zielrichtung der polizeilichen Tätigkeiten zu erklären.

------------------------------------

Update: 25. April 2021

Sonderaktion „Impfen 60+“ zur Corona-Impfung mit Astrazeneca in München bereits ausgebucht

Im Rahmen einer Sonderaktion konnten sich Münchner*innen über 60 Jahre kurzfristig für insgesamt 6.000 Impftermine mit AstraZeneca im ISAR Klinikum anmelden. Die ersten sechs Tage der Impfaktion waren bereits am Freitagmittag - wenige Stunden nach Anmeldestart - ausgebucht, die restlichen Corona-Impftermine für die beiden letzten Aktionstage konnten dann bis Samstagmittag vergeben werden. Die AstraZenenca-Sonderaktion „Impfen 60+“ läuft von Samstag, 24. April, bis einschließlich Samstag, 1. Mai.

Gesundheitsreferentin Beatrix Zurek zeigte sich wegen des regen Interesses erfreut:

Ich freue mich sehr, dass unsere Sonderaktion auf eine so große Nachfrage stößt. Das beweist, dass die Münchnerinnen und Münchner eine große Impfbereitschaft haben. Dass wir bisher noch nicht mehr Personen impfen konnten, liegt einzig am begrenzten Angebot an Impfstoffen. Ich hoffe sehr, dass wir bald mehr Impfdosen geliefert bekommen. Allein im Impfzentrum Riem können wir jeden Tag bis zu 7.000 Menschen impfen, hinzu kommt das Angebot der Hausärzte.

Beatrix Zurek, Gesundheitsreferentin in München

Die 6.000 AstraZeneca-Dosen konnten im Impfzentrum Riem in München nicht mehr verimpft werden, nachdem die Erstimpfungen mit dem Vakzin in den Impfzentren ab Montag, 19. April, auf Wunsch des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege beendet wurden.

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Samstag, 24. April, 167 neue Corona-Fälle (einschließlich 14 Nachmeldungen) und 1 weiterer Todesfall gemeldet.

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 145,5.
  • 1.163 Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 2.999 Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 2.737 Fälle (91,3 %) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,01. 
  • 66.539 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 60.564 Genesungen nach Corona-Infektionen.

------------------------------------

Update: 24. April 2021

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Freitag, 23. April, 343 neue Corona-Fälle (einschließlich 19 Nachmeldungen) und 4 weitere Todesfälle gemeldet.

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 146,8.
  • 1.162 Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 3.114 Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 2.819 Fälle (90,5 %) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,01. 
  • 66.372 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 60.284 Genesungen nach Corona-Infektionen.

------------------------------------

Update: 23. April 2021

Corona-Regeln in München - Bundes-Notbremse hat kaum Auswirkungen

Das Inkrafttreten der „Bundes-Notbremse“ hat auf München aktuell kaum praktische Auswirkungen.

Lediglich bei den körpernahen Dienstleistungen sind ab Samstag nur noch Friseure und Fußpflege geöffnet, und können, da die Münchner Inzidenz über 100 liegt, nur mit einem aktuellen negativen Corona-Test besucht werden.

Im Einzelhandel kann mit negativem Test weiter „Click & Meet“ genutzt werden, da München aktuell mit 148,2 unter dem neuen Grenzwert von 150 liegt. Eine Rückkehr zu „Click & Collect“ ist erst vorgeschrieben, wenn der Wert an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 150 liegen würden.

Die Corona-Regeln in Bayern, die bei einer Inzidenz über 100 strenger sind als im Bundesgesetz, bleiben laut Staatsregierung zumindest zunächst bestehen.

Das heißt, die Ausgangssperre tritt auch weiterhin generell um 22 Uhr in Kraft, Spazierengehen oder Joggen bis 24 Uhr ist nicht zulässig.

In Schulen und Kitas ist nach wie vor bereits ab einem Inzidenzwert über 100 (nicht 165) nur mehr Distanzunterricht (außer in den Abschlussklassen) bzw. Notbetreuung möglich. Außerdem bleibt es bei der bayerischen Regelung, dass auch Buchläden, Blumenläden und Gartencenter nur „Click & Meet“ (mit negativem Test) anbieten können und der Tierpark geschlossen bleibt.

Corona-Inzidenz über 100 - Die Regeln für Schulen und Kitas in München

In München gilt für Schulen und Kitas in der Woche vom 26.April bis 02. Mai die Corona-Regeln der Inzidenz-Stufe „über 100“.

In Kitas und anderen Einrichtungen für Kinder ist damit nur noch die Notbetreuung möglich.

An Schulen findet Distanzunterricht statt. Ausnahmen gelten für 4. Klassen der Grundschule, der Jahrgangsstufe 11 an Gymnasien und Fachoberschulen sowie in Abschlussklassen. Dort findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand von 1,5 Metern statt

Die Teilnahme am Präsenzunterricht und an Präsenzphasen des Wechselunterrichts sowie an der Notbetreuung und Mittagsbetreuung ist Schüler*innen nur erlaubt, wenn sie zu Beginn des Schultages über ein schriftliches oder elektronisches negatives Ergebnis eines PCR- oder POC-Antigentests verfügen oder in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis vorgenommen haben.

Die dem Testergebnis zu Grunde liegende Testung darf nicht länger als 24 Stunden zurückliegen. Die Testpflicht gilt mindestens zweimal wöchentlich.

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Donnerstag, 22. April, 406 neue Corona-Fälle (einschließlich 66 Nachmeldungen) und 3 weitere Todesfälle gemeldet. 

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 148,2.
  • 1.155 Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 3.103 Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 2.778 Fälle (89,5 %) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,01. 
  • 66.029 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 59.983 Genesungen nach Corona-Infektionen.

Münchens OB Reiter erhält Corona-Impfung mit Astrazeneca

Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hat gestern Abend, Donnerstag 22.04.2021 seine erste Corona-Impfung erhalten. Seine Hausärztin hat die Impfung mit dem Impfstoff Astrazeneca durchgeführt.

Ein kleiner Piks mit großer Wirkung. Gemeinsam mit unseren Impfzentren tragen nun auch die Hausärztinnen und Hausärzte mit viel Engagement dazu bei, dass wir schnellst möglich mit dem Impfen vorankommen. Und weitere Impfstofflieferungen wurden ebenfalls in Aussicht gestellt. Das ist auf jeden Fall ein Silberstreif in schwierigen Zeiten und mittelfristig der einzige Weg zurück zur Normalität.

Dieter Reiter

Corona-Impfungen in München

Bis einschließlich vergangenen Donnerstag, 22. April, wurden in München insgesamt rund 420.100 Impfungen durchgeführt (312.300 Erst- und 107.700 Zweitimpfungen).

  • Im Impfzentrum wurden 201.200 Erst- und 59.900 Zweitimpfungen durchgeführt.
  • im ISAR Klinikum fanden bislang 9.400 Erstimpfungen von Grundschul- und Kitapersonal statt.
  • Die mobilen Impfteams verabreichten 26.900 Erst- und 22.400 Zweitimpfungen in Alten- und Pflegeheimen, Behinderteneinrichtungen sowie Alten- und Service-Zentren.
  • Auf das Personal der Münchner Kliniken entfallen 27.300 Erst- und 25.200 Zweitimpfungen.
  • In Hausarztpraxen wurden bisher rund 47.700 Impfungen durchgeführt.

------------------------------------

Update: 22. April 2021

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Mittwoch, 21. April, 439 neue Corona-Fälle (einschließlich 52 Nachmeldungen) und 2 weitere Todesfälle gemeldet. 

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 146,4.
  • 1.155 Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 2.999 Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 2.684 Fälle (89,5 %) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,03. 
  • 65.623 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 59.634 Genesungen nach Corona-Infektionen.

Corona-Testpflicht an Schulen in München

Für die Woche vom 12. bis 18. April wurden dem Gesundheitsreferat von den Münchner Schulen 171.502 durchgeführte Corona-Selbsttests (Schüler*innen und Lehrpersonal) gemeldet. Von diesen waren 163 (0,095%) positiv.

In der vergangenen Woche galt für die Münchner Schulen die Inzidenzfestlegung „50-100“, das heißt, es fand in der Regel Wechselunterricht statt.

Die Teilnahme an den Präsenztagen ist Schüler*innen nur erlaubt, wenn sie zu Beginn des Schultages über ein negatives Ergebnis eines PCR- oder POC-Antigentests verfügen oder in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis vorgenommen haben.

Die dem Testergebnis zu Grunde liegende Testung darf nicht länger als 48 Stunden zurückliegen. Die Testpflicht gilt, auch für das Lehrpersonal, zweimal wöchentlich.

Corona-Notbremse in München seit 14. April wieder in Kraft

Weil die 7-Tage-Inzidenz drei Tage in Folge über 100 lag, gelten seit Mittwoch, 14. April, 0 Uhr, in München wieder die verschärften Corona-Regeln der Notbremse.

Unter anderem ist nun die nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr wieder in Kraft, Kulturstätten wie Museen, Zoos und botanische Gärten sind wieder geschlossen und die Kontakte sind auf einen Haushalt und eine zusätzliche Person beschränkt - Kinder bis 14 Jahre sind ausgenommen.

Das Terminshopping bleibt mit negativem Corona-Test bei einer Inzidenz zwischen 100 und 200 weiter möglich. Für Läden, die inzidenzunabhängig öffnen dürfen, wie etwa Lebensmittelläden, Apotheken oder Drogerien, sind weder Termin noch Test nötig.

Bayern verlängert Corona-Lockdown bis zum 9. Mai

Die bayerische Staatsregierung hat die Corona-Maßnahmen in Bayern bis einschließlich 9. Mai 2021 verlängert.

Folgende Neuerungen wurden beschlossen:

  • Künftig können die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden in Landkreisen oder kreisfreien Städten mit einer Inzidenz größer 200 eine Testpflicht für bestimmte Betriebe anordnen. Beschäftigte dürfen dann nur noch in Präsenz am Arbeitsplatz eingesetzt werden, wenn sie über den Nachweis eines aktuellen negativen Testergebnisses verfügen
  • Für Versammlungen in geschlossenen Räumen wurde die Begrenzung auf höchstens 100 Personen gestrichen. Analog zu den Gottesdiensten orientiert sich die zulässige Höchstteilnehmerzahl nun an der Anzahl der vorhandenen Plätze unter Einhaltung der Hygieneregeln. Die Versammlung muss angemeldet werden und die Teilnehmer*innen müssen eine FFP2-Maske tragen.
  • Es wurde klargestellt, dass die mindestens zweimal wöchentliche Corona-Testpflicht in Schulen auch für Schulkinder in Tagesbetreuung gilt.

Sofern die geplante Änderung des Bundesinfektionsschutzgesetzes früher in Kraft tritt, soll die bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung entsprechend angepasst werden. 

-----------------------------------------------------

Update: 20. April 2021

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Montag, 19. April, 232 neue Corona-Fälle (einschließlich 15 Nachmeldungen) und 3 weitere Todesfälle gemeldet. 

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 155,4.
  • 1.151 Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 3.061 Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 2.721 Fälle (88,9 %) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,08. 
  • 64.669 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 58.943 Genesungen nach Corona-Infektionen.

Stand der Corona-Impfungen in München

Bis einschließlich vergangenen Montag, 19. April, wurden in München insgesamt rund 387.000 Corona-Impfungen durchgeführt (280.000 Erst- und 107.000 Zweitimpfungen).

  • Im Impfzentrum wurden 184.900 Erst- und 59.900 Zweitimpfungen durchgeführt.
  • Im ISAR Klinikum fanden bislang 8.900 Erstimpfungen von Grundschul- und Kitapersonal statt.
  • Mobile Impfteams verabreichten 25.500 Erst- und 21.900 Zweitimpfungen in Alten- und Pflegeheimen, Behinderteneinrichtungen sowie Alten- und Service-Zentren (ASZ).
  • Auf das Personal der Münchner Kliniken entfallen 26.600 Erst- und 25.200 Zweitimpfungen.
  • In Hausarztpraxen wurden bisher rund 34.100 Impfungen durchgeführt.

Die Stadt München hat am Dienstag bekanntgegeben, dass sie eine Sonderaktion zur Corona-Impfung startet. Bei „Impfen 60+“ bietet die Stadt 6000 Münchner*innen eine Impfung mit Astrazeneca im ISAR Klinikum an. Die Aktion dauert eine Woche.

---------------------------------------

Update: 19. April 2021

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Sonntag, 18. April, 185 neue Corona-Fälle (einschließlich 13 Nachmeldungen) und 0 weitere Todesfälle gemeldet. 

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 161,3.
  • 1.148 Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 2.941 Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 2.615 Fälle (88,9 %) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,12. 
  • 64.437 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 58.858 Genesungen nach Corona-Infektionen.

----------------------------------

Update: 18. April 2021

München - Die Landeshauptstadt liegt auch am Sonntag, 18. April, bei der 7-Tages-Inzidenz knapp über dem Bundesdurchschnitt. Dieser beträgt laut Robert-Koch-Institut (RKI) 162,3.

Corona in München: Aktuelle Zahlen des RKI - 7-Tages-Inzidenz weiter hoch

Laut RKI beträgt die 7-Tage-Inzidenz für München 163,9. Bayernweit ist dieser Wert sogar noch höher. Hier weist das RKI eine 7-Tages-Inzidenz von 185,4 aus - der dritthöchste Wert hinter Sachsen (233,6) und Thüringen (247,1).

In München wurden für Samstag, 17. April, 264 neue Corona-Fälle (einschließlich 11 Nachmeldungen) und zwei weitere Todesfälle gemeldet. Insgesamt sind in der Landeshauptstadt damit bislang 64.252 Infektionen bestätigt. In dieser Zahl enthalten sind 58.741 Personen, die bereits genesen sind, sowie insgesamt 1148 Todesfälle.

Die Polizei zieht indes eine relativ ruhige Wochenend-Bilanz im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Fast alle Einsätze hätten kommunikativ gelöst werden können, so die Beamten.

Update: 16. April 2021, 15.00 Uhr

Die verschärften Corona-Regeln für Schulen und Kitas in München bei hoher Inzidenz

Nachdem das Robert Koch-Institut (RKI) für heute, 16. April, für die Stadt München eine 7-Tage-Inzidenz von 158,5 gemeldet hat, gilt in der Woche vom 19. bis 25. April für die Münchner Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen die Inzidenzeinstufung „über 100“.

Dies heißt für Münchner Kitas und Schulen in der Woche von 19. bis 25. April konkret:

  • In Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und organisierten Spielgruppen ist nur noch Notbetreuung möglich.
  • An den 4. Klassen der Grundschule, der Jahrgangsstufe 11 an Gymnasien und Fachoberschulen sowie in Abschlussklassen findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand von 1,5 Metern statt. An allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.
  • Für die Teilnahmen am Wechsel- bzw. Präsenzunterricht benötigen Schüler*innen einen negativen PCR- oder POC-Antigentests (Nachweis ist schriftlich oder elektronisch möglich). Ein Corona-Selbsttest unter Aufsicht in der Schule ist auch möglich.
  • Die dem Testergebnis zu Grunde liegende Testung darf nicht länger als 24 Stunden zurückliegen. Die Testpflicht gilt mindestens zweimal wöchentlich.

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Donnerstag, 15. April, 401 neue Corona-Fälle (einschließlich 23 Nachmeldungen) und kein weiterer Todesfall gemeldet. Bis einschließlich vergangenen Donnerstag, 15. April, wurden in München insgesamt rund 347.600 Impfungen durchgeführt (242.000 Erst- und 105.600 Zweitimpfungen).

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 158,5.
  • 1.145  Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 2.773  Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 2.473 Fälle (89,2 %) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,29. 
  • 63.608 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 58.443 Genesungen nach Corona-Infektionen.

-------------------------------------------------------

Update: 15. April 2021

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Mittwoch, 14. April, 539 neue Corona-Fälle (einschließlich 35 Nachmeldungen) und 3 weitere Todesfälle gemeldet. 

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 154,3.
  • 1.145  Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 2.658  Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 2.344 Fälle (88,2 %) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,30. 
  • 63.207 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 58.188 Genesungen nach Corona-Infektionen.

Alkoholverbot am Gärtnerplatz und am Wedekindplatz tritt in Kraft

Ab heute, 16. April, ist das Konsumieren von Alkohol am Gärtnerplatz und am Wedekindplatz täglich von 18 bis 6 Uhr verboten.

Das Alkoholkonsumverbot in der Fußgängerzone wird zeitlich angepasst und gilt nun ebenfalls täglich von 18 bis 6 Uhr. Auf dem Viktualienmarkt darf weiterhin rund um die Uhr kein Alkohol im öffentlichen Raum konsumiert werden.

-------------------------------------------------

Letztes Update: 14. April 2021, 14. 00 Uhr

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Dienstag, 13. April, 488 (einschließlich 41 Nachmeldungen) neue Corona-Fälle und 6 weitere Todesfälle gemeldet. 

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 147,1.
  • 1.142 Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 2.588 Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 2.300 Fälle (88,9 %) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,27. 
  • 62.668 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 57.878 Genesungen nach Corona-Infektionen.

RKI meldet steigende Corona-Inzidenz - Notbremse in München ab Mittwoch in Kraft

Die Stadt München hat die sogenannte Notbremse im Kampf gegen die Corona-Pandemie gezogen. Die Polizei meldete keine größeren Verstöße gegen die strengeren Regeln. „Es war eher ruhig heute Nacht“, sagte ein Sprecher am Mittwoch.

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete für die Landeshauptstadt am Mittwoch eine 7-Tage-Inzidenz von 147,1. Am Tag davor lag der Wert noch bei  134,7.

Die Notbremse tritt in Kraft, wenn der Schwellenwert von 100 zum dritten Mal in Folge überschritten wurde. In München gilt seit Mittwoch nun zwischen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr eine nächtliche Ausgangssperre. Auch Kontakte werden weiter beschränkt. Angehörige eines Hausstandes dürfen sich nur noch mit einer weiteren Person treffen, Kinder unter 14 Jahren zählen nicht dazu.

Im Einzelnen bedeutet das folgende Änderungen ab Mittwoch, 14. April:

  • Private Zusammenkünfte sind nur möglich für die Angehörigen des eigenen Hausstands und einer weiteren Person (Kinder unter 14 Jahren nicht mitgerechnet).
  • Außerdem tritt zwischen 22 Uhr und 5 Uhr eine Ausgangssperre in Kraft.
  • Bei einer Inzidenz über 100 bis 200 ist Terminshopping mit Corona-Test möglich („Click & Meet“). Für alle Läden, die Inzidenz-unabhängig geöffnet sind, wie beispielsweise Nahrungsmittelläden und Drogerien, sind weder Termin noch Test nötig.
  • Wichtig beim Betreten des Ladengeschäfts ist die Vorlage eines negativen Test-Ergebnisses. Generell sind der PCR-Test, der POC-Antigentest und der Selbsttest unter Aufsicht zugelassen. Es gilt jedoch eine zeitliche Befristung. Bei einem PCR-Test darf das Ergebnis des Tests nicht älter als maximal 48 Stunden sein. Beim POC-Antigentest dürfen maximal 24 Stunden zwischen Testergebnis und Besuch im Ladengeschäft liegen.
  • Unter „Aufsicht“ des Betreibers (Vier-Augen-Prinzip) kann ein Selbsttest mit dafür in Deutschland zugelassenen Antigenschnelltests zur Laienanwendung durchgeführt werden. Ob die Selbsttests von den Läden bereitgestellt werden oder von den Kunden mitgebracht werden müssen, legen die Läden im Rahmen der Kommunikation mit ihren Kunden fest. Dabei sind die notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln unbedingt einzuhalten. Der Selbsttest unter Aufsicht berechtigt nur zum Betreten des jeweiligen Ladens, vor dem der Selbsttest durchgeführt wurde.
  • Friseure sowie Dienstleistungsbetriebe der Nagel- und Handpflege, Dienstleistungsbetriebe der nicht-medizinischen Fußpflege sowie Kosmetikbetriebe bleiben geöffnet. Andere Betriebe im Bereich der Körperpflege wie Massagepraxen, und Tattoo-Studios sind geschlossen.
  • Kultur- und Freizeiteinrichtungen sind geschlossen. Das gilt auch wieder für Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten. Büchereien, Archive und Bibliotheken können mit Hygienekonzept und Kundenzahlbegrenzung weiter geöffnet bleiben.
  • An Musikschulen ist Instrumental- und Gesangsunterricht in Präsenzform untersagt, Gleiches gilt für Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Angebote der Erwachsenenbildung.
  • Unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen ist nur kontaktfreier Sport erlaubt, die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt.

Für Kinderbetreuung und Schulen gilt nach der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung eine Sonderregel: Hier muss jeweils am letzten Arbeitstag der Woche verbindlich festgelegt werden, welche Inzidenzeinstufung in der kommenden Woche gilt.

Am Freitag wurde für die Woche vom 12. bis 18. April für die Münchner Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen die Inzidenzeinstufung „50-100“ festgelegt.

Die Kinderbetreuung erfolgt derzeit im eingeschränkten Regelbetrieb in festen Gruppen. An den Schulen findet in an allen Schularten und in allen Jahrgangsstufen Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand von 1,5 Metern statt, für die Teilnahme am Präsenzunterricht und an Präsenzphasen des Wechselunterrichts gilt eine Testpflicht.

Die nächste Inzidenzeinstufung für Schulen und Kinderbetreuung – dann gültig für die Woche vom 19. bis 25. April – muss nach der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung am Freitag, 16. April, erfolgen.

Alkoholverbot in München - Ab 18.00 Uhr kein Alkohol an Party-Hotspots

Am beliebten Münchner Party-Hotspot am Gärtnerplatz darf ab Freitag künftig ab 18.00 Uhr kein Alkohol mehr getrunken werden. Damit wolle man Menschenansammlungen unterbinden und die Infektionsrate senken, teilte die Stadtverwaltung am Dienstag mit.

Das Verbot soll jeweils bis 6.00 Uhr gelten, auch am Wedekindplatz in Schwabing. Dort und am Gärtnerplatz hatten sich am vergangenen Wochenende bis zu 400 Feiernde getroffen. Die Polizei hatte die Plätze daraufhin geräumt.

------------------------------------------------

Update: 13. April 2021

Neue Corona-Maßnahme in München - Alkoholverbot am Gärtnerplatz und am Wedekindplatz

Ab Freitag, 16. April, ist das Konsumieren von Alkohol am Gärtnerplatz und am Wedekindplatz täglich von 18 bis 6 Uhr verboten. Das hat der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) unter Leitung von Oberbürgermeister Dieter Reiter mit dem Ziel beschlossen, dort Menschenansammlungen zu unterbinden um die Infektionsrate zu senken. Der Alkoholkonsum führe zu enthemmtem Verhalten und vermehrten Regelverstößen. In einigen Fällen musste die Polizei Räumungen durchführen.

Zusätzlich gelten in München ab 14. April verschärfte Lockdown-Regeln (siehe unten):

Das Alkoholkonsumverbot in der Fußgängerzone wird zeitlich angepasst und gilt ab Freitag , 16. April, ebenfalls täglich von 18 bis 6 Uhr. Auf dem Viktualienmarkt darf weiterhin rund um die Uhr kein Alkohol im öffentlichen Raum konsumiert werden.

Die Maskenpflicht besteht weiter unverändert täglich von 9 bis 21 Uhr in der Altstadt-Fußgängerzone einschließlich Sendlinger-Tor-Platz, im Rosental zwischen Sendlinger Straße und Rindermarkt, auf dem Rindermarkt und dem Viktualienmarkt, in der Dienerstraße, Schrammerstraße und Landschaftstraße, im Tal sowie in der Schützenstraße.

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Montag, 12. April, 257 (inklusive 15 Nachmeldungen) neue Corona-Fälle und ein weiterer Todesfall gemeldet. Bis einschließlich Montag wurden in München insgesamt rund 304.600 Impfungen durchgeführt (200.100 Erst- und 104.500 Zweitimpfungen). 

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI134,7.
  • 1.136 Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 2.532 Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 2.239 Fälle (88,4 %) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,12. 
  • 62.180 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 57.593 Genesungen nach Corona-Infektionen.

Corona in München: 7-Tage-Inzidenz liegt weiterhin über 100 - Notbremse und Ausgangssperre gelten ab Mittwoch

Nachdem die 7-Tage-Inzidenz in München am Montag, 12. April, zum dritten Mal in Folge über 100 liegt, gelten gemäß Bayerischer Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ab Mittwoch, 14. April, 0 Uhr, wieder verschärfte Corona-Regeln. Am Sonntag hatte das RKI für München zunächst einen Wert von 94,4 ausgewiesen. Dabei handelte es sich offenkundig um einen Wert, der auf einen Datenfehler zurückzuführen ist. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat an diesem Tag für München einen Wert von 116,4 gemeldet.

Update: 11. April 2021

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Sonntag, 11. April, 242 neue Corona-Fälle und vier weitere Todesfälle gemeldet.

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 126,9 (Stand: 12.04.).
  • 1.135 Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 2.438 Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 2.148 Fälle (88,1 %) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,05. 
  • 61.923 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 57.429 Genesungen nach Corona-Infektionen.

------------------------------------------

Update: 11. April, 15.50 Uhr:

Datenpanne bei 7-Tage-Inzidenz in München: Kommt die Notbremse doch?

Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) 116,4 (Stand 11.4.). Aufgrund eines Datenproblems zwischen LGL und RKI liegt der Wert des RKI nur bei 94,4. Der auf dem RKI-Dashboard veröffentlichte Inzidenzwert (corona.rki.de) ist der nach dem Infektionsschutzgesetz und der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung ausschlaggebende Wert. Die Stadt München wird mit den zuständigen Stellen klären, welche Konsequenzen das Datenproblem auf den Zeitpunkt einer Verschärfung der Corona-Regeln bei einem Inzidenz-Wert über 100 („Notbremse“) hat.

In München wurden für Samstag, 10. April, 279 neue Corona-Fälle (inkl. 10 Nachmeldungen) und ein weiterer Todesfall gemeldet.

  • 1.131 Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 2.313 Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 2064 Fälle (89,2 %) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,92. 
  • 61.681 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 57.323 Genesungen nach Corona-Infektionen.

Update: 11. April, 9.52 Uhr:

Corona in München: Inzidenz sinkt wieder unter 100 - Notbremse wird verschoben

Ein Auf und Ab der 7-Tage-Inzidenz: München liegt wieder unter 100. Das Das RKI meldete in der Nacht auf Sonntag einen Wert von 94,4. Der Beginn der drohenden „Notbremse“ verschiebt sich somit. Noch gestern lag die Inzidenz bei 102,5. Wären die Werte auch heute und morgen über 100 gewesen, hätte ab Mittwoch wieder eine „Notbremse“ gegolten.

Da an den Wochenenden erfahrungsgemäß weniger Tests und weniger Meldungen durch die Gesundheitsämter die niedrigen Zahlen bedingen, bleibt somit die kommende Woche abzuwarten.

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Freitag, 9. April, 305  neue Corona-Fälle und ein weiterer Todesfall gemeldet.

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 102,5 (Stand: 10.04).
  •  1.130 Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 2.205 Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 1.972 Fälle (89,4 %) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,92. 
  • 61.402 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 57.142 Genesungen nach Corona-Infektionen.

Update: 10. April 2021

Corona in München - RKI meldet Inzidenz-Wert über 100

München nähert sich wieder der Notbremse. Das RKI meldet am Samstag eine Corona-Inzidenz von 102,5.

Sollte der Wert auch an den nächsten zwei Tagen ebenfalls über 100 liegen, gilt in München wieder ein verschärfter Lockdown. Dann wird auch die nächtliche Ausgangssperre wieder eingeführt und die Kontaktbeschränkungen verschärft.

------------------------------------------

Letztes Update: 9. April 2021, 15.43 Uhr

Corona in München - RKI meldet steigende 7-Tage-Inzidenz

Die Corona-Inzidenz in München steigt rasant. Hatte das RKI für Donnerstag noch einen Wert von 87,4 gemeldet, liegt dieser am Freitag bei 95,5. Damit rückt der Schwellenwert 100 immer näher, ab dem die Notbremse wieder greift.

Würde der Inzidenz-Wert am morgigen Samstag über 100 klettern, gilt ab voraussichtlich Mittwoch wieder ein harter Lockdown in München - mit nächtliche Ausgangssperre und verschärfte Kontaktbeschränkungen.

Regeln in München für Schulen und Kinderbetreuung nach den Osterferien

Da das RKI am Freitag eine 7-Tage-Inzidenz für München gemeldet hat, gilt in der Woche vom 12. bis 18. April für die Münchner Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen die Inzidenzeinstufung „50-100“.

Dies heißt für Münchner Kindertageseinrichtungen und Schulen in der Woche von 12. bis 18. April konkret:

  • Die Kinderbetreuung erfolgt in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und organisierten Spielgruppen im eingeschränkten Regelbetrieb in festen Gruppen.
  • An allen Schulen und in allen Jahrgangsstufen findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand von 1,5 Metern statt.

Außerdem gilt in den Schulen nach den Osterferien eine Corona-Testpflicht für Schüler*innen und Lehrkräfte.

Dafür hat die Landeshauptstadt München vom Freistaat bisher fünf Lieferungen mit insgesamt rund 1,5 Millionen Selbsttests erhalten. Die bisher ausgelieferten Tests sollten nach Angaben der Stadt für die erste Phase nach den Osterferien im April ausreichen.

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Donnerstag, 8. April, 348 neue Corona-Fälle und ein weiterer Todesfall gemeldet. Bis einschließlich vergangenen Donnerstag, 8. April, wurden in München insgesamt rund 278.300 Impfungen durchgeführt (178.900 Erst- und 99.400 Zweitimpfungen). 

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 95,5.
  • 1.129 Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 2.140 Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 1.922 (89,8%) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,92. 
  • 61.097 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 56.847 Genesungen nach Corona-Infektionen.

Öffnungen für Geschäfte, Gastronomie und Kultur in München - Verbände fordern Corona-Teststrategie

Wirtschafts- und Kulturverbände fordern für die bayerische Landeshauptstadt München eine kommunale Teststrategie, damit Geschäfte, Gastronomie und Theater in der Pandemie wieder öffnen können. „Sobald es dauerhaft wärmer wird, werden die Bürgerinnen und Bürger wieder zu vielen Tausenden den öffentlichen Raum nutzen, ob mit oder ohne Teststrategie“, teilten die Verbände am Donnerstag mit.

Als eine der von der Landesregierung geplanten Modellstädte für vorsichtige Öffnungen kommt München wegen seiner Größe nicht infrage.

Die Stadt sollte jedoch unabhängig davon ein Konzept für einheitliche und flächendeckenden Corona-Schnelltests entwickeln, hieß es von den Verbänden, wie der Tourismus Initiative München, den Innenstadtwirten, dem Handelsverband und der Handwerkskammer.

Dafür müsse die Stadt unter anderem Teststationen aufbauen, kostenlose Tests ermöglichen und eine Koordinierungsstelle einrichten.

Kostenlose PCR und gratis Antigen-Schnelltest - Wo man sich in München & Landkreis testen lassen kann...

München Klinik-Chef plädiert für harten Corona-Lockdown

Der Chef der München Klinik plädiert dagegen für einen letzten Kraftakt im Kampf gegen die Corona-Pandemie. „Vielleicht wäre ein zweiwöchiger knallharter Lockdown besser als dieses ständige Auf und Zu“, sagte Axel Fischer dem „Münchner Merkur“ (Freitag). „Noch mal zwei Wochen volle Anstrengung und dann haben wir es hoffentlich im Zusammenspiel mit den Impfungen geschafft.“

Nach Ostern werde die Zahl der Patienten in den fünf Häusern der München Klinik weiter steigen, befürchtet der Arzt. Gerade die Zahl der jungen Patienten nehme zu. „Junge Menschen halten oft mehr aus als ältere. Sie kommen deshalb später in die Klinik, teilweise zu spät - und müssen relativ schnell auf die Intensivstation. Dafür liegen sie dann auch länger dort und wir kämpfen um ihr Leben.“

---------------------------------------------

Update: 8. April 2021

RKI meldet steigende Corona-Inzidenz für München

Die Corona-Inzidenz in Bayern ist erneut gesunken. Am frühen Donnerstag meldete das Robert Koch-Institut (RKI) für den Freistaat eine Inzidenz von 119. Am Mittwoch lag sie bei 121.

Das RKI warnt allerdings nach wie vor, dass die aktuellen Zahlen wegen der Osterfeiertage verzerrt sein können, weil Menschen nicht zum Arzt gingen oder Ergebnisse verspätet gemeldet werden.

In München könnte sich diese Vorhersage schon jetzt bestätigen. Die Inzidenz ist seit mehreren Tage zum ersten Mal wieder gestiegen. Lag sie am Mittwoch noch bei 82,8, beträgt der Wert am Donnerstag 87,4.

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Mittwoch, 7. April, 426 neue Corona-Fälle (inkl. 17 Nachmeldungen) und kein weiterer Todesfall gemeldet. 

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 87,4.
  • 1.128 Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 2.160 Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 1.935 (89,6%) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,91. 
  • 60.749 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 56.583 Genesungen nach Corona-Infektionen.

-------------------------------------------------------------------

Update: 7. April 2021

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Dienstag, 6. April, 251 neue Corona-Fälle und 8 weitere Todesfälle gemeldet. 

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 82,8.
  • 1.128 Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 2.057 Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 1.828  (88,9%) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,85. 
  • 60.323 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 56.306 Genesungen nach Corona-Infektionen.

Corona-Lockerungen in München frühestens am 26. April

Angesichts der hohen Infektionszahlen verschiebt Bayern mögliche Corona-Lockerungen und den Start der Modellprojekte für weitere Öffnungen um mindestens zwei Wochen.

Auch in Regionen, in denen wegen einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 oder 100 theoretisch weitere Öffnungen in den Bereichen AußengastronomieKultur und Sport möglich wären, können diese also frühestens ab dem 26. April erfolgen.

Corona-Testpflicht an Schulen unabhängig vom Inzidenz-Wert

An Bayerns Schulen gilt für die Teilnahme am Präsenzunterricht künftig eine Testpflicht auf das Corona-Virus. „Wir sehen, dass die Schulen ein sehr intensiver Teil des pandemischen Geschehens sind“, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Mittwoch nach einer Sitzung des Kabinetts in München.

Deshalb gelte künftig für die Teilnahme am Unterricht in den Schulgebäuden inzidenzunabhängig eine Testpflicht für Schüler und Lehrkräfte.

Bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 100 binnen einer Woche müssen 2 Mal pro Woche ein PCR-, Schnell- oder Selbsttest in der Schule gemacht werden. Bei einem Wert von über 100 könne dies je nach Unterrichtsmodell sogar häufiger der Fall sein, erläuterte Söder.

Bayern setzt bei Kontakt-Nachverfolgung in der Corona-Krise auf Luca-App

Um die Kontakt-Nachverfolgung in der Corona-Krise zu verbessern, will Bayern die Luca-App nutzen. Der Freistaat kauft eine landesweite Lizenz und Nutzer*innen können sich die App kostenlos auf ihre Handys laden.

Luca habe sich bei einem Vergabeverfahren „unter anderem aufgrund ihres hohen Automatisierungsgrades und ihrer besseren Systemsicherheit“ durchgesetzt, teilte die Staatskanzlei am Mittwoch nach einer Kabinettssitzung in München mit.

--------------------------

Update: 06. April 2021

Inzidenz in München unter Wert 100 - Corona-Notbremse ab Mittwoch außer Kraft

Die 7-Tage-Inzidenz in München liegt laut RKI unter dem Wert 100 - und das schon zum vierten Tag in Folge. Damit wird ab Dienstag 23.59 Uhr die Corona-Notbremse außer Kraft gesetzt.

Ab Mittwoch gilt in der Stadt München die Inzidenzeinstufung „50-100“. Dies hat Lockerungen der Kontaktbeschränkung, den Wegfall der Ausgangssperre und die Öffnung von Geschäften mit „click&meet“ zur Folge.

Die Entscheidung um die Verschärfung der Corona-Regeln und die baldige Rücknahme sorgte für Verwirrung bei den Müncher*innen. Die Stadt stellt dabei klar, das dies keine willkürliche Entscheidung sein. Sie sei, wie alle anderen kreisfreien Städte und Landkreise in Bayern, an die Vorgaben der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) gebunden. Dort sei die Regelung für das Verfahren bei inzidenzabhängigen Regelungen klar definiert. Ein Spielraum bestehe daher für die Stadt München nicht. 

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Montag, 5. April, 84 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet. Bis einschließlich vergangenen Montag, wurden insgesamt rund 259.500 Impfungen (168.200 Erst- und 91.300 Zweitimpfungen) durchgeführt 

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 85,4.
  • 1.120 Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 2.024 Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 1.809 (89,4 %) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,85. 
  • 60.083 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 56.075 Genesungen nach Corona-Infektionen.

--------------------------------------------------------

Corona-Inzidenz in München wieder unter 100 ‒ Verschärfte Regeln und Notbremse nur kurz in Kraft

Update: 14.00 Uhr

Kurz hat die Notbremse in München gedauert, die verschärften Corona-Regeln gelten gerade bis Dienstag 23.59 Uhr. Da die Inzidenz in München die letzten drei Tage den Wert 100 unterschritt, gilt ab Mittwoch wieder der Einstufung „50-100“.

Mahnung des RKI

Die Entwicklung der Corona-Zahlen ist jedoch unter mit Vorsicht zu genießen. Das RKI auf seiner Website darauf hin, dass rund um Ostern meist weniger Personen zum Arzt gehen. Dadurch werden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt. Dies führe dazu, dass den Gesundheitsämter weniger Corona-Fälle übermittelt werden. Zum anderen kann es sein, dass nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden an allen Tagen ihre Neu-Infektionen an das RKI übermitteln.

Im Einzelnen bedeutet das ab 7. April folgende Änderungen der Corona-Regeln in München:

  • Lockerung der Kontaktbeschränkungen . Private Treffen sind wieder zwischen zwei Haushalten ( jedoch maximal fünf Personen) erlaubt.
  • Die Ausgangssperre wird aufgehoben.
  • Öffnung der Geschäfte des nicht-täglichen Bedarfs mit vorheriger Terminbuchung (Click&meet).
  • Kultur- und Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen.
  • Öffnung von Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten mit vorheriger Terminbuchung.
  • An Musikschulen ist Einzelunterricht wieder zugelassen,
  • Beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Angebote der Erwachsenenbildung sind wieder in Präsenzform möglich.
  • Sport mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten im Außenbereich wieder möglich. Sport in Gruppen von bis zu zwanzig Kindern bis 14 Jahren auch auf Außensportanlagen wieder erlaubt

Corona-Regeln an Schulen und Kitas - Inzidenz-Stufe über 100 gilt noch diese Woche

Die Inzidenz-Stufe für Kitas und Schulen in München wird jeweils verbindlich in der Vorwoche festgelegt. Damit gilt dort bis zum 11. April die Regeln bei Corona-Inzidenz über 100.

An Schulen sind zur Zeit noch Osterferien. Größerer Einschnitte für Schüler*innen und Lehrkräfte sind daher nicht zu erwarten.

Kitas und weitere Kinderbetreuungen sind jedoch geschlossen. Eine Notbetreuung ist möglich.

Die nächste Inzidenz-Einstufung für Schulen und Kitas – dann gültig für die Woche vom 12. bis 18. April – muss nach der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung am Freitag, 9. April, erfolgen.

Aktuelle Corona-Zahlen in München: 7-Tage-Inzidenz, Neu-Infektionen, Virus-Mutante, Todesfälle

In München wurden für Sonntag, 4. April, 114 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet.

  • Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 96,1.
  • 1.120 Todesfälle durch Corona in München.
  • In den vergangenen zwei Wochen wurden 2.071 Fälle auf eine Virus-Mutante untersucht - davon 1.854 (89,5 %) positiv.
  • Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,12. 
  • 59.999 Infektionen seit Beginn der Krise in München.
  • 55.974  Genesungen nach Corona-Infektionen.

-----------------------------------------------------------------

Erstmeldung: 05. April 2021

Seit Ostersonntag gilt in München der verschärfte Corona-Lockdown. Da die Inzidenz drei Tage in Folge über dem Wert 100 lag greift die Notbremse. Damit werden die bisherigen Lockerungen zurückgenommen und es gelten die Corona-Regeln von vor dem 8. März.

  • Die Kontraktbeschränkungen werden verschärft. Private Treffen sind nur noch zwischen einem Haushalt und einer weiteren Person erlaubt (Kinder unter 14 Jahren nicht mitgerechnet).
  • Die Ausgangssperre gilt von 22 bis 05 Uhr.
  • Die Öffnung von Geschäften ist untersagt. Vorbestellte Ware kann weiterhin vor Ort abgeholt werden (click&collect). Ausgenommen sind Läden für die tägliche Versorgung, die dürfen weiterhin öffnen.
  • Museen, Theater und weitere Kultur- und Freizeiteinrichtungen sind geschlossen.
  • Büchereien, Archive und Bibliotheken können mit Hygienekonzept und Kundenzahlbegrenzung weiter geöffnet bleiben.
  • Kontaktfreier Sport ist erlaubt, die Ausübung von Mannschaftssport jedoch untersagt.
  • Für Schulen hat die Notbremse gerade keine Auswirkung, da gerade noch Osterferien sind.
  • Kitas und Kinderbetreuungen sind geschlossen. Es gibt jedoch eine Notbetreuung.

Corona in München: Notbremse wird wieder außer Kraft gesetzt - Inzidenz unter 100

Allerdings gelten diese verschärften Corona-Regeln nur bis Dienstag 24 Uhr. Da die Inzidenz am Ostermontag zum dritten Tag in Folge den Wert 100 unterschritten hat, wird die Notbremse wieder außer Kraft gesetzt. Am Montag meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) einen Inzidenz-Wert von 96,1.

Diese Entwicklung ist jedoch unter mit Vorsicht zu genießen. Das RKI auf seiner Website darauf hin, dass rund um Ostern meist weniger Personen zum Arzt gehen. Dadurch werden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt. Dies führe dazu, dass den Gesundheitsämter weniger Corona-Fälle übermittelt werden. Zum anderen kann es sein, dass nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden an allen Tagen ihre Neu-Infektionen an das RKI übermitteln.

LHM/RKI/jh

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona-Test in München und im Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Corona-Test in München und im Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Randale, Feuerwerkskörper und Festnahmen bei Stadtderby - Über 200 Polizisten im Einsatz
Randale, Feuerwerkskörper und Festnahmen bei Stadtderby - Über 200 Polizisten im Einsatz
Dementer Mann aus Seniorenwohnheim verschwunden - Polizei bittet um Hilfe
Dementer Mann aus Seniorenwohnheim verschwunden - Polizei bittet um Hilfe
Was alles in einen Erste-Hilfe-Kasten gehört
Was alles in einen Erste-Hilfe-Kasten gehört

Kommentare