1. hallo-muenchen-de
  2. München

Die Corona-Inzidenz in München steigt ungebremst ‒ Behandlungen in Kliniken werden weiterhin verschoben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Ein Bett auf der Intensivstation wird für einen Corona-Patienten vorbereitet.
Die Corona-Inzidenz in München steigt weiter an. Stationäre Behandlungen in Kliniken werden weiterhin verschoben. (Symbolbild) © Sina Schuldt/dpa

In München und Bayern steigt die Corona-Inzidenz auch am Montag weiter an. Die aktuellen Zahlen und die Lage in den Kliniken im Überblick...

+++ Die aktuellen Corona-Zahlen in München am Dienstag +++

Die Corona-Inzidenz in München steigt weiterhin ungebremst. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Montag einen 7-Tage-Wert von 476,9 (Sonntag 450,8). Damit liegt er weit über dem Bundesdurchschnitt von 375,7.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Neue Regeln zur Corona-Quarantäne in München ‒ Das ändert sich für Kontaktpersonen von Omikron-Infizierten

Corona-Inzidenz in München und Bayern steigt - Die Lage in den Kliniken am Montag

Auch in Bayern steigt die 7-Tage-Inzidenz rasant an. Das RKI meldet am Montag einen Wert von 321,8. Am Vortag lag er noch bei 295,1. Innerhalb von 24 Stunden kam es im Zusammenhang mit Corona zu 10 Todesfällen im Freistaat.

Laut Divi-Intensivregister (Stand 09.15 Uhr) werden in Bayern 499 Corona-Patienten auf den Intensivstationen in den Kliniken behandelt. Dort sind von insgesamt 3141 Intensivbetten noch 527 frei.

In München sind Angaben nach noch 33 Intensivbetten in den Kliniken nicht belegt. 82 Corona-Patienten werden auf den Intensivstationen behandelt, davon sind 57 an ein Beatmungsgerät angeschlossen.

Wegen Omikron und belegten Intensivbetten - Stationäre Behandlungen in Münchner Kliniken werden weiterhin verschoben

Aufgrund der weiterhin angespannten Corona-Lage hat die Regierung von Oberbayern 76 Kliniken dazu verpflichtet, weiterhin alle aufschiebbaren stationären Behandlungen zu verschieben. Die erste Anordnung von November 2021 war zunächst bis zum heutigen Montag gültig. Sie wurde jetzt bis zum 31. Januar 2022 verlängert, teilte die Regierung von Oberbayern mit.

Dadurch soll die stationäre Kapazität für die Versorgung aller Notfall- und Intensiv-Patienten sicher gestellt werden. Derzeit seien die Intensivbetten in Oberbayern zu 90 Prozent ausgelastet und die Zahl der Neu-Infektionen steige durch Omikron wieder deutlich an.

Dringende Behandlungen, wie zeitkritische Herz- oder Tumor-Operationen, sind von der Maßnahme nicht betroffen. Über die Dringlichkeit entscheiden die behandelnden Ärzte.

Folgende Krankenhäuser in München sind von der Anordnung betroffen:

Corona-Testpflicht in Kitas und Schulen ab Montag

Am heutigen Montag beginnt in Bayern auch wieder die Schule. Dabei gilt die Corona-Testpflicht auch wieder für geimpfte Schüler. Ab Ende der Weihnachtsferien müssen Eltern für den Besuch ihre Kinder in der Kita einen negativen Test nachweisen. Die Regeln im Überblick.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare