So ticken jetzt die Ticketvermittler

Was passiert mit den Tickets? – Gutscheine oder Rückerstattung wegen Corona-Absage von Events

+
MünchenTicket bearbeitet zur Zeit 2000 Veranstaltungen, die wegen Corona abgesagt wurden.

Ein Gutschein für eine Absage? Da viele Veranstaltungen wegen Corona nicht stattfinden, warten viele Kunden auf die Rückerstattung der Tickets – Entscheidung soll am 7./8. Mai fallen

  • Wegen Corona wurden zahlreiche Veranstaltungen abgesagt.
  • Die Rückerstattung der Tickets ist zur Zeit ein großes Thema.
  • Veranstalter warten auf Entscheidung zur Gutscheinlösung

Viele Münchner haben sich auf tolle Veranstaltungen gefreut. Der Enttäuschung über die Absage aller Events folgt nun manchmal der Frust über die nicht erfolgte Rückerstattung der Ticketpreise

MünchenTicket-Geschäftsführer Stephan Rusch bittet allerdings noch um Geduld. Allein bei MünchenTicket geht es dabei aktuell um die Bearbeitung von 2000 Veranstaltungen im Großraum München mit einer Summe von rund 350 000 Tickets. 

Das Problem: Veranstalter und Ticketvermittler würden im Moment noch auf eine Gesetzesvorlage zu den so genannten Covid-Gutscheinen abwarten. Das soll es den Veranstaltern ermöglichen, statt den Kaufpreis in bar rückzuerstatten einen Gutschein auszustellen. 

MünchenTicket-Geschäftsführer Stephan Rusch.

+++ Aktuelle Informationen zu Corona in München und Bayern, lesen Sie in unserem ständig aktualisierten Ticker.+++

Gutschein oder Rückerstattung wegen Corona Absage von Events? 

„Es gilt, das Ausbluten der Kulturveranstalter zu verhindern. Gerade jetzt, wo alles stillsteht, soll nicht deren gesamte Liquidität für Rückerstattungen aufgebraucht werden“, erklärt Rusch. Der Bundestag hat sich bereits dafür ausgesprochen. 

Jetzt muss die Vorlage noch im Bundesrat behandelt werden, was nach Ruschs Informationen am 7. oder 8. Mai passieren soll. „Darauf warten zur Zeit alle Veranstalter“, erklärt der MT-Chef. Anwältin Tatjana Halm vom Verbraucherschutz sieht das kritisch. 

Ist die Gutscheinlösung abgesegnet, müssen die Ticketvermittler abwarten, wie sich die diversen Veranstalter im einzelnen Fall entscheiden: Geld oder Gutscheine, Ersatztermin oder nicht. „Die Daten von Kunden, die online oder im Call-Center bestellt haben, sind da. Sobald wir Näheres wissen, werden diese Kunden angeschrieben“, so Rusch. Außerdem werde die Liste der abgesagten oder verschobenen Veranstaltungen auf der MT-Homepage täglich aktualisiert. Dort finden die Kunden, die „anonym“ Karten gekauft haben, dann Infos zur Abwicklung.

Die Ticketvermittler seien nur das Bindeglied erklärt Eventim-Sprecher Thomas Kollner. „Wir agieren im Auftrag der jeweiligen Veranstalter.“ Dieser entscheide auch, ob und wann ein Event nachgeholt wird. „Das ist eine riesige logistische Aufgabe und Organisation und das braucht Zeit“, betont Kollner. 

Facebook

Immerhin gehe es bei Eventim europaweit im Moment um rund 155 000 Veranstaltungen „vom kleinsten Clubkonzert bis zum größten Festival.“ 

Die Vorfreude bleibt denoch. Nach dem Verbot von Großveranstaltungen wegen Corona – Für diese Events gibt es jetzt schon Ersatztermine.

„Anbieter verweisen bereits auf die Gutscheinregelung“

Der Frust um Rückerstattung bei Tickets ist groß. Rechtsanwältin Tatjana Halm von der Verbraucherzentrale Bayern beantwortet die dringendsten Fragen.

Rechtsanwältin Tatjana Halm von der Verbraucherzentrale Bayern.

Frau Halm, bei uns häufen sich derzeit Leseranfragen, ob und unter welchen Bedingungen sie bereits gekaufte Tickets zurückgeben können und ihr Geld zurückerstattet bekommen.

Wichtig für die Frage, ob für ein Ticket das Geld zurückverlangt werden kann, ist die Frage, ob die Veranstaltung tatsächlich abgesagt wurde. Aber auch eine Verschiebung des Termins muss nicht hingenommen werden. Das Geld kann man also auch verlangen, wenn der Termin verlegt wird.


Bei den Vorverkaufsstellen werden die Kunden meist vertröstet oder an den Veranstalter verwiesen...

Die Vorverkaufsstellen sind lediglich Vermittler. Insofern ist der Veranstalter auch der richtige Ansprechpartner. Dass die Abwicklung natürlich etwas länger dauern kann, ist sicher nachvollziehbar. Aber es macht teilweise den Eindruck, dass versucht wird, die gesetzliche Entwicklung abzuwarten.



Kann man sein Geld nur innerhalb einer bestimmten Frist zurückfordern?

Für die Rückforderung des Geldes gilt die normale dreijährige Frist ab Beginn des Folgejahres. Allerdings bleibt abzuwarten, wie sich die gesetzliche Lage entwickelt. Es wird geplant, dass der Verbraucher vorerst Gutscheine akzeptieren muss.

Wann ist mit Einführung der Gutscheinregelung zu rechnen?

Voraussichtlich in absehbarer Zeit. Es lässt sich bereits feststellen, dass etliche Anbieter auch bereits darauf verweisen. Geplant ist aber auch eine Härtefallregelung, so dass Verbraucher, die dringend auf das Geld angewiesen sind, ihren Rückzahlungsanspruch behalten. Und schließlich kann jeder auch überlegen, je nachdem, wie sich für ihn die finanzielle Situation darstellt, freiwillig Kulanzregelegen zu akzeptieren.


Müssen bei einer Rückerstattung auch Vorverkaufsgebühren erstattet werden?

Das werden Gerichte noch entscheiden müssen. Mit der Vorverkaufsgebühr werden Vermittlungstätigkeit abgegolten. Diese sind möglicherweise als erfüllt anzusehen. Andererseits besteht auch kein Interesse mehr an der Vermittlung, wenn die Veranstaltung abgesagt wird. 

Wegen der anhaltenden Corona-Krise können auch Gastro-Betriebe in München nicht öffnen. Diese Restaurants in München haben deswegen einen Lieferservice und/oder bieten Abholung vor Ort an.

U. Löschau

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nina Hartmann von den Grünen ist Oberhachings dritte Bürgermeisterin
Nina Hartmann von den Grünen ist Oberhachings dritte Bürgermeisterin
Neubiberger Gabriel Booms über seine Zeit in Bolivien
Neubiberger Gabriel Booms über seine Zeit in Bolivien
Münchner Landkreis erhält Finanzspritze
Münchner Landkreis erhält Finanzspritze

Kommentare