Außergewöhnliche Bestattungen

Bestattungsunternehmer Karl Albert Denk über „Branchen-Trends“

+
Urnengrabanlagen, wie das Mosaikfeld auf dem Münchner Westfriedhof, werden immer beliebter.

„Dass unsere Gesellschaft immer vielfältiger wird, ist auch in unserer Branche spürbar“ bestätigt Karl Albert Denk vom gleichnamigen Münchner Familienbetrieb für Bestattungen. „Noch überwiegt zwar der Wunsch nach einer klassischen Bestattung, aber die sehr unterschiedlichen Lebensweisen heutzutage, bringen auch sehr individuelle Wünsche nach dem Umgang mit dem eigenen Lebensende mit sich.“

Im Mosaikfeld oder im Wald 

So gibt es verstärkt Anfragen nach Bestattungen in Urnengrabanlagen, wie den Mosaikfeldern am Westfriedhof, bei denen Grabnutzungsgebühr, das Grabdenkmal, die Bepflanzung und die Grabpflege bereits enthalten sind. Lediglich einmalige Kosten für eine individuelle Inschrift kommen hinzu. Die Grabpflege erledigen die Städtischen Friedhöfe München. Auch naturnahe Grabstätten werden immer beliebter. Möglich ist eine Baum- oder Felsbestattung in ausgewiesenen Regionen. Der Bestattermeister Karl Albert Denk arbeitet hier mit Betreibern sogenannter Trauerwälder in Nieder- und Oberbayernzusammen und kann so auch diese Kundenwünsche erfüllen. 

Mit dem Haustier in einem Grab 

Ein immer häufiger auftretender Wunsch ist der, nach einer gemeinsamen Grabstätte mit dem geliebten Haustier. „Gerade in München, Deutschlands Singlehauptstadt Nummer eins, leben viele Menschen in enger Beziehung zu ihren Tieren“, erklärt Karl Albert Denk. „In Bayern ist dies allerdings - im Gegensatz zu einigen anderen Bundesländern - nicht möglich – noch nicht!“ Der Bestattermeister rät allen, die diesen Wunsch hegen, dies schriftlich im Rahmen der Bestattungsvorsorge festzuhalten. „Man weiß nie, wie die Gesetzeslage zum Zeitpunkt des eigenen Todes sein wird.“ 

Auf hoher See 

Auch wenn der letzte Gang eine Seebestattung sein soll, stehen Karl Albert Denk und sein Team den Kunden mit Rat und Tat zur Seite zur Seite. Möglich ist dies zum einen im Norden Deutschlands, aber auch im Ausland, wie beispielsweise in Spanien, Kroatien oder Italien.

Die Bestattungs-Trends werden Ihnen präsentiert von:

und

und



Auch interessant:

Meistgelesen

Polizei-Schreck: LKW-Fahrer fährt 11 Jahre ohne Führerschein
Polizei-Schreck: LKW-Fahrer fährt 11 Jahre ohne Führerschein
Sommermärchen 2.0: So bereitet sich München auf die EM 2020 vor
Sommermärchen 2.0: So bereitet sich München auf die EM 2020 vor
Seit 2014 wird in Neubiberg der asiatische Schädling bekämpft
Seit 2014 wird in Neubiberg der asiatische Schädling bekämpft

Kommentare